BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Zurückgekehrte Diaspora

Erstellt von Doganori, 15.06.2019, 23:55 Uhr · 37 Antworten · 1.907 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Doganori

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    547

    Zurückgekehrte Diaspora

    Seid gegrüßt,
    in diesem Thread soll es hauptsächlich um Berichte, Diskussionen um die zurückgekehrte Diaspora gehen. Es ist mir eigentlich im Grunde egal von welchem Balkanland die Beispiele kommen, jedoch setze ich halt eben persönlich den Schwerpunkt auf Albaner/Republike Kosove. Aber gerne auch aus unseren anderen Balkanländern, wir haben in dieser Hinsicht die gleichen Probleme in unseren Heimatländern. Ihr könnt auch eigene Geschichten erzählen, interessiert mich auch sehr und würde mich freuen.

    Als erstes Video poste ich mal die Doku von der Arte, "Raus aus Serbien", dieser Film behandelt viele Aspekte, z.T. auch den möglichen Gebietstausch zw. Serbien und der Republik Kosove, jedoch geht es mir hauptsächlich um den Part des Bürgermeisters. Der Bürgermeister von Presheve, Shqiprim Arifi, seit 3 Jahren im Amt und seit 6 Jahren nach Presheve zurückgekehrt. Zuvor war er Inhaber eines Logistikunternehmens in Deutschland, ist jedoch zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und will einige deutsche Selbstverständlichkeiten auf dem Balkan ebenfalls zur Selbstverständlichkeit machen. Er scheint, als würde er sich nicht von der vorherrschenden Korruption beeindrucken lassen, sondern die staatlichen Institutionen zu demokratischen Institutionen machen.
    Sehr interessante Doku, auf Deutsch, d.h. auch unsere nicht-albanisch-sprachigen Kollegen verstehen was davon.


  2. #2

    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    974
    Der Herr ist mir auch schon aufgefallen, wirklich cooler Typ muss ich sagen.

  3. #3

    Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    995
    Die einzige zurückgekehrte Diaspora die ich dieser Tage kenne, ist die, die nach einem Kurzurlaub unten zu ihrem Auslands-Wohnort zurückkehrt.

  4. #4
    Avatar von Beogradjanin

    Registriert seit
    12.07.2017
    Beiträge
    274
    Danke für den Link. Werde ich mir anschauen.

  5. #5
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    7.938
    Schon drei Jahre im Amt und kann sich nicht mal eine Komunale Abwasserleitung reparieren.

    Der Grenzübergang Miratoc-Lojan wird in den nächsten 100 Jahre nicht eröffnet da kann der Shkiprim den ganzen Tag träumen wenn er will.

    Der wird der Region mehr schaden als seine Vorgänger !!

  6. #6
    Avatar von Doganori

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    547
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Schon drei Jahre im Amt und kann sich nicht mal eine Komunale Abwasserleitung reparieren.

    Der Grenzübergang Miratoc-Lojan wird in den nächsten 100 Jahre nicht eröffnet da kann der Shkiprim den ganzen Tag träumen wenn er will.

    Der wird der Region mehr schaden als seine Vorgänger !!
    Shqiprim kann doch nicht innerhalb von 3 Jahren Presheve zu Luzern machen, man sollte hier nicht übertreiben.
    Eine zum großen Teil nicht vorhandene oder mangelhafte Abwasserleitung zu erstellen ist innerhalb von einer Legislaturperiode unmöglich. Selbst in Deutschland kannst du mal bei deinem kommunalen Abwasserbetreiber nachfragen, wie lange eine Sanierung eines laufenden Abwassersystems einer Kleinstadt (bis 30.000 Einwohner) geht, unter 10 Jahren in keinem Fall.
    Und dann soll in Presheve innerhalb von 3 Jahren ein laufendes Abwassersystem erstellt werden, niemals machbar, selbst 15 Jahre wären sehr sportlich. Zudem noch die finanziellen Einschränkungen, Presheve ist nicht gerade für einen positiven Haushalt bekannt. Er kann in seiner Legislaturperiode höchstens die Schäden abmindern, die seine Vorgänger verursacht haben, er kann aber nicht alles auf europäischen Standard bringen, das könnte kein Kandidat der Welt.

    Ein Bürgermeister hat außenpolitisch sogut wie keinen Einfluss, in dieser Angelegenheit haben nur die Regierung in Prishtina und Belgrad was zu bestimmen, jedoch nicht ein einfacher Bürgermeister. Oder wird dein Bürgermeister für außenpolitische Angelegenheiten in Deutschland auch nur überhaupt zur Kenntniss gesetzt, geschweige gefragt?

    Schau dir doch einfach mal an was die Vorgänger von ihm, ihm hinterlassen haben. Absolut nichts läuft, in den letzten 20 Jahren in jeden erdenklichen Bereich Sanierungsstau wo das Auge reicht. Diese Vorgänger von ihm haben den Kollaps hinterlassen, da kann er leider nichts daran ändern, er kann es nur angehen.
    Was besseres als Shqiptim könnte Presheve niemals passieren, so ein Bürgermeister hätte weitaus höheres Potenzial, ihn könnte ich mir gut als Überregionaler, sogar Kandidat für einen Parlamentssitz vorstellen. Aber von Oppositionspolitiker kannst du auch niemals was Positives hören.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yaroslav Beitrag anzeigen
    Die einzige zurückgekehrte Diaspora die ich dieser Tage kenne, ist die, die nach einem Kurzurlaub unten zu ihrem Auslands-Wohnort zurückkehrt.
    Stimmt, ich hätte den Titel etwas eindeutiger beschreiben sollen, kann natürlich falsch verstanden werden.

  7. #7

    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    974
    Echt wirklich so lange???

  8. #8
    Avatar von Doganori

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    547
    Zitat Zitat von Kesaj Beitrag anzeigen
    Echt wirklich so lange???
    Die ganzen Schäden die sich über die Jahre am Kanal bemerkbar machen sind unglaublich schwierig zu sanieren. Allein das Kanalnetz muss man sich vor Augen halten, im Grunde ist innerorts in jeder Straße ein unterirdischer Abwasserkanal. So viele Schadensarten, Undichtigkeit, Wurzeleindringungen, illegales Abführen von Abwässern etc.. in so Ländern wie Kosove sind solche Projekte ein Millionengeschäft. Allein die Abwasserbehandlungsanlagen, die vielerorts fehlen werden die Haushalte der Kommunen einfach kollabieren lassen. Da ist es natürlich für manche Kommunen einfacher das Abwasser unbehandelt ins Grundwasser zu führen, merkt eh keiner und sieht keiner und ist kostenlos. Irgendwann wird sich das eben rächen.

  9. #9

    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    974
    Zitat Zitat von Doganori Beitrag anzeigen
    Die ganzen Schäden die sich über die Jahre am Kanal bemerkbar machen sind unglaublich schwierig zu sanieren. Allein das Kanalnetz muss man sich vor Augen halten, im Grunde ist innerorts in jeder Straße ein unterirdischer Abwasserkanal. So viele Schadensarten, Undichtigkeit, Wurzeleindringungen, illegales Abführen von Abwässern etc.. in so Ländern wie Kosove sind solche Projekte ein Millionengeschäft. Allein die Abwasserbehandlungsanlagen, die vielerorts fehlen werden die Haushalte der Kommunen einfach kollabieren lassen. Da ist es natürlich für manche Kommunen einfacher das Abwasser unbehandelt ins Grundwasser zu führen, merkt eh keiner und sieht keiner und ist kostenlos. Irgendwann wird sich das eben rächen.
    Bist du in Sachen Tiefbau unterwegs oder woher die Expertise?

  10. #10
    Avatar von Doganori

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    547
    Zitat Zitat von Kesaj Beitrag anzeigen
    Bist du in Sachen Tiefbau unterwegs oder woher die Expertise?
    Gewisserweise ja, weshalb?

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DIASPORA - Hellenes worldwide
    Von Macedonian im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 177
    Letzter Beitrag: 22.07.2014, 10:23
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 16:02
  3. Diaspora Montenegriner dürfen am Referendum teil nehmen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 22.03.2006, 13:52
  4. Diaspora-Balkanesen auf Heimaturlaub
    Von Schiptar im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.02.2006, 20:15
  5. Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 31.12.2005, 13:35