BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 16 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 153

Es wird ernst: EU droht Griechen mit Rausschmiss

Erstellt von Kejo, 20.05.2012, 15:02 Uhr · 152 Antworten · 10.439 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Epirote Beitrag anzeigen
    Ziehst du andere Länder zum Vergleich wirst du sehen, die meisten hatten eine ähnliche Entwicklung. Komisch dass ab 2010 die Verschuldung in die höhe sprang.
    Kein großer EU-Staat hat es geschaft die Schuldenquote auf 60% zu halten, obwohl alle profitiert haben durch die niedrigen Zinsen.
    die schulden sie so explodiert, weil man sich totspart!. weil im moment überhaupt nichts mehr in der kasse kommt..und das hat die EU zu verantwortlichen, sie sollen nicht ihr versagen anhang falsche vorgangsweisse..griechenland die schuld zu schieben. sie sind verantwortlich für die letzten 2 jahren. weil praktisch alles das gemacht wird..was sie verordnen.

  2. #42
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Die Krise hat die Konsequenzen für Hellas verstärkt, quasi als Katalysator fungiert. Aber dieser Weg wurde trotzdem von Athen aus eingeschlagen. Hinzu kommt, dass die anderen Staaten die Reformen auch umsetzen, was man von Griechenland nicht gerade behaupten kann.
    da sieht man das du null ahnung von nichts hast. es wurde zu 99,9% alles erfüllt was verlangt wurde. das kein geld in der kasse kommt. ist schlicht und einfach die vorgehensweise der EU schuld, weil die leute keine steuern zahlen können! anhang dieses sparprogramms..das man eigentlich als ''todes-vertrag'' umändern solte.

    das man es umschreibt, das athen nicht in der lage ist steuern einzutreiben ist eine billige ausrede, um das eigene versagen zu verkleiden.

  3. #43
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Die Krise hat die Konsequenzen für Hellas verstärkt, quasi als Katalysator fungiert. Aber dieser Weg wurde trotzdem von Athen aus eingeschlagen. Hinzu kommt, dass die anderen Staaten die Reformen auch umsetzen, was man von Griechenland nicht gerade behaupten kann.
    Nein die anderen Staaten die jetzt besser dastehen haben die Reformen mit der Zeit umgesetzt. Genau das haben die griechischen Politiker ja verpasst und müssen das innherhalb kurzester Zeit aufholen. Dort liegt ja das Problem. Damit Griechenland auf diesen Stand kommt um die Schulen bezahlen zu können bzw. ein System zu schaffen, dass den Wettbewerb eines Staates stärkt, müssen diese Reformen gesetzt werden. Aber das ist halt unmöglich in so kürzester Zeit das zu schaffen. Das schafft der Staat nicht genau so wie die Bevölkerung. Letzendlich leidet die Bevölkerung darunter und die Politiker deren Aufgabe es war langfristig das Land zu stärken haben es verpatzt.

  4. #44
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Epirote Beitrag anzeigen
    Nein die anderen Staaten die jetzt besser dastehen haben die Reformen mit der Zeit umgesetzt. Genau das haben die griechischen Politiker ja verpasst und müssen das innherhalb kurzester Zeit aufholen. Dort liegt ja das Problem. Damit Griechenland auf diesen Stand kommt um die Schulen bezahlen zu können bzw. ein System zu schaffen, dass den Wettbewerb eines Staates stärkt, müssen diese Reformen gesetzt werden. Aber das ist halt unmöglich in so kürzester Zeit das zu schaffen. Das schafft der Staat nicht genau so wie die Bevölkerung. Letzendlich leidet die Bevölkerung darunter und die Politiker deren Aufgabe es war langfristig das Land zu stärken haben es verpatzt.

    es wurde alles zu schnell aufeinmal umgesetzt. und da ist auch das problem. man konnte sich nicht einstellen..und das eine führte zum anderen.

    2 jahre lang hat man nur mit (druck, schnell schnell taktik) versucht irgendwie griechenland zu Reformen. doch sowas geht nicht. viele vergessen das da menschen leben und alles braucht seine zeit..und natürlich gedult. und wenn jetzt solche medungen wieder im umlauf sind..das irgendwelche politiker griechenland ''wieder'' scharf kritisieren..können sie lange auf erfolg warten. mit druck erreicht man nichts. besondern im falle griechenland..wo die menschen anders ticken als die nordländer. der grieche macht es nun aus bock nicht, und anhang sowas..werden die radikalen partein noch mehr gestärkt. und dann wundern sich wieder die ei politiker warum die griechen solche partein wählen. würde ich auch tag und noch nur kritisiert, beleidigt, unter druck gesetzt. würde ich mich auch angeriffen fühlen und würde natürlich gegen sie handeln und so eine partei wählen die das sagt was ich grad fühle. manchmal habe ich das gefühl das einige politiker in europa..überhaupt kein plan haben was abgeht und nicht wissen was diplomatie ist.

  5. #45
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Epirote Beitrag anzeigen
    Meinse jetzt die Bürger tun nichts oder wer ?

    ja laut artikel schon

    es passiert generell nichts im staat wir bremsen ja alle aus

  6. #46
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    es wurde alles zu schnell aufeinmal umgesetzt. und da ist auch das problem. man konnte sich nicht einstellen..und das eine führte zum anderen.
    Leute mein Cousin ist aus Griechenland da, ich kann euch aus erster Hand sagen das in GR alle nicht mehr wissen was sie machen sollen! 3/4 der Griechen wissen ja nicht mal was sie bei den Wahlen wählen werden (die Radikalen Parteien werden sich freuen)!.....Mein Cousin hat seine Koffer gepackt alles hinter sich gelassen und wird jetzt hier in Deutschland arbeiten. Die Enttäuschung der Griechen, richtet sich aber nicht gegen die EU oder Deutschland sondern gegen das Unvermögen der eigenen Regierung!(die wir mal hatten) Die Leute sehen keine Chancen für die Zukunft!

  7. #47
    Kejo
    Zitat Zitat von Epirote Beitrag anzeigen
    Nein die anderen Staaten die jetzt besser dastehen haben die Reformen mit der Zeit umgesetzt. Genau das haben die griechischen Politiker ja verpasst und müssen das innherhalb kurzester Zeit aufholen. Dort liegt ja das Problem. Damit Griechenland auf diesen Stand kommt um die Schulen bezahlen zu können bzw. ein System zu schaffen, dass den Wettbewerb eines Staates stärkt, müssen diese Reformen gesetzt werden. Aber das ist halt unmöglich in so kürzester Zeit das zu schaffen. Das schafft der Staat nicht genau so wie die Bevölkerung. Letzendlich leidet die Bevölkerung darunter und die Politiker deren Aufgabe es war langfristig das Land zu stärken haben es verpatzt.
    Das ist nicht unmöglich. Die Türkei hat 2001 das Gleiche durchgemacht, Griechenland war der erste Staat, der in die Krise schlitterte, dennoch hat man sie nicht so gut im Griff wie z.B. Irland.

    Irlands Regierung hat die Staatsverschuldung im vergangenen Jahr durch Etatstreichungen und Steuererhöhungen um sechs Milliarden Euro gesenkt. Dieses Jahr soll das Defizit um weitere vier Milliarden Euro kleiner werden. Pro Einwohner will die Regierung 4.600 Euro sparen. Nach Ansicht des Ökonomen Karl Whelan vom University College Dublin erlebt Irland "die umfassendste Etatanpassung der Neuzeit in der entwickelten Welt".
    Das Volk akzeptiert die Radikalkur wie einen Ablass für die Sünden vor dem Zusammenbruch. Vor der Krise trieb der Finanzminister und spätere EU-Kommissar Charlie McCreevy die öffentlichen Ausgaben um 48 Prozent nach oben und senkte die Steuern.
    Wirtschaftskrise: Dem Musterland Irland droht der Absturz | Wirtschaft | ZEIT ONLINE

    Die Griechen protestieren wegen jeder Kleinigkeit. Dass steigende Löhne und Ausgaben gleichzeitig die Preise anfeuern, die Yunan kritisiert, blieb unbeachtet. Die Schulden haben die Preise in die Höhe getrieben, nicht der Euro.

  8. #48
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Paokara90 Beitrag anzeigen
    Leute mein Cousin ist aus Griechenland da, ich kann euch aus erster Hand sagen das in GR alle nicht mehr wissen was sie machen sollen! 3/4 der Griechen wissen ja nicht mal was sie bei den Wahlen wählen werden (die Radikalen Parteien werden sich freuen)!.....Mein Cousin hat seine Koffer gepackt alles hinter sich gelassen und wird jetzt hier in Deutschland arbeiten. Die Enttäuschung der Griechen, richtet sich aber nicht gegen die EU oder Deutschland sondern gegen das Unvermögen der eigenen Regierung!(die wir mal hatten) Die Leute sehen keine Chancen für die Zukunft!
    meine schwester und ihr lebenspartner..das selbe..sie sind genau in ein alter wo sie eigentlich eine familie planen wolten..heiraten kinder etc. doch das wurde alles inerhalb von nur 1 jahr zerstört..sie suchen auch eine stelle im ausland..egal wo..müssen dann auch die wohnung aufgeben..wissen auch nicht wohin mit möbel..echt eine schöne scheisse...so geht es vielen griechen...beide haben eine kürzung von 16%...in geldbetrag ist das die wohnungsmiete! die haben schon mit dem eigentümer gesprochen wegen mietminderung (doch wie griechen stur sind..geht er kein cent nach unten!)

  9. #49

    Registriert seit
    01.12.2009
    Beiträge
    4.668
    Richtig so was haben die überhaupt eigentlich dort zu suchen genauso wie Rumänien tztztz.

  10. #50
    Yunan
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Du hast recht - vom Anfang bis zum Ende. Diese Blase ist aber durch eure Schuldenmacherei entstanden und das wollen die meisten nicht einsehen.
    Politiker sind Produkt einer Gesellschaft und damit meine ich nicht nur das Produkt einer Wahl sondern auch der moralischen Verfassung dieser. Man kann nicht jedem Griechen vorwerfen, betrogen und an dem künstlichen Wachstum teilgehabt zu haben, auch nicht, dass es eine Mehrheit war. Oft haben auch diejenigen diese Politiker unterstützt, die selbst mittellos waren aber sich durch ihre Unterstützung irgendetwas erhofft haben.
    Der kollektive Fehler der Griechen war es, Politikern durch Wahlen technisch gesehen an die Macht zu verhelfen, die sie hinterher geködert und verlockt haben und sie sich haben verlocken lassen. Selbstverständlich kommen viele andere Komponenten hinzu, die die Griechen nicht beeinflussen konnten weil sie aus dem Ausland kamen, etwa der EU und den USA. Von dieser Seite wurde gezielt versucht, die griechische Gesellschaft zu aufzubrechen und das Volk so empfänglich zu machen für ausländische und westliche, auf Habgier und Kapitalismus basierende Impulse und es hat die letzten 20 Jahre gut funktioniert.

    Wenn man etwas grundlegend ändern möchte, zu muss der Wandel oder die Revolution eine kulturelle Revolution sein, die jedes Individuum dazu zwingt, über sich und seine Position in der Gesellschaft nachzudenken und die mit dieser Positionen verbunden Pflichten wahrzunehmen. Eine kulturrevolutionäre Sichtweise übergeht den politischen Aspekt ganz einfach, weil das eine das andere beinhaltet.
    Dieses ganze europäische und neoliberale Experten-Gerede hat alleine den Sinn, Griechen in einem bestimmten Licht darzustellen und sie selbst zu beeinflussen durch Horrorszenarios und andere Druckmittel.

    Ein Wandel muss kommen, nur muss er drastischer sein als man es sich bisher vorgestellt hat. Das Problem einzugrenzen auf die reine Schuldenlast wäre fatal für die Zukunft und das würde sich auch noch zeigen, nur dass man dann gewisse Dinge nicht mehr rückgängig machen kann. Deswegen sollte man jetzt an so etwas denken und nicht in 50 oder 100 Jahren.

Seite 5 von 16 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 10.10.2011, 23:40
  2. jetzt mal im ernst
    Von Albobaner im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.10.2007, 19:12
  3. Skanderbeg wird von den Griechen verehrt
    Von Sefar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 02.12.2006, 02:00