BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 99

Was läuft mit den Griechen ab??? Ich verstehe das nicht!!!!!

Erstellt von Zurich, 16.06.2011, 03:06 Uhr · 98 Antworten · 6.083 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089

    Frage Was läuft mit den Griechen ab??? Ich verstehe das nicht!!!!!

    Ich verstehe euch Griechen wirklich nicht!!!!

    Überall in den Medien höre ich immer wieder, dass sich Griechenland in dieser misslichen Lage deshalb befindet, weil es über seinem Niveau gelebt hat und die Bevölkerung ebenfalls.
    Und hier im Forum wird munter weiter, ein Wahnsinns-Projekt (a la Dubai) nach dem anderen vorgestellt. Vor allem im Thread "Griechische Bauprojekte". Ich kann zum teil gar nicht glauben, was für Monster-Projekte ich da sehe. Will man Dubai Konkurrenz machen oder wie???

    Ich verstehe das einfach bei besten Willen nicht!



    Zum anderen noch.... als nach dem 2. WK England dem Erdboden-Gleich gemacht war und zerstört bis zum geht nicht mehr, versprach Winston Churchill dem Volk "Schweis, Blut und Tränen" und kein Schwein hat was gesagt. Viele mussten sogar monatelang üüüüüberstündliche Schwerstarbeit für's Volk verrichten, ohne irgendeinen Penny zu sehen.
    Doch in Griechenland sehe ich nur, wie sich das ganze Volk dem Sparprogramm mit aggressivsten Protesten entgegenstellt, obwohl das die einzige Überlebens-Chance für das Land Griechenland ist. Oder wollen die Griechen, dass ihr Staat "stirbt"???

  2. #2
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ich verstehe euch Griechen wirklich nicht!!!!

    Überall in den Medien höre ich immer wieder, dass sich Griechenland in dieser misslichen Lage deshalb befindet, weil es über seinem Niveau gelebt hat und die Bevölkerung ebenfalls.
    Diese Argumentation hörst du nur in den deutschen Medien. Hast du dir schonmal französiche, spanische oder englische Nachrichten angeschaut?

    Hier in Deutschland hab ich sogar gehört, dass ein griechischer Busfahrer mehrere Tausend Euro pro Monat verdient und dass Renter in Saus und Braus leben.

    Wenn es sich so in Griechenland abspielen würde, wäre ich als erster, der sich zum Busfahren anmelden würde.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Und hier im Forum wird munter weiter, ein Wahnsinns-Projekt (a la Dubai) nach dem anderen vorgestellt. Vor allem im Thread "Griechische Bauprojekte". Ich kann zum teil gar nicht glauben, was für Monster-Projekte ich da sehe. Will man Dubai Konkurrenz machen oder wie???
    Welche sind denn die Wahnsinns-Projekte genau? Wieso hab ich nichts davon mitbekommen?

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das einfach bei besten Willen nicht!
    Ich verstehe dich - im Moment auch nicht - aber ich warte auf deine Erklärungen und Erläuterungen.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Zum anderen noch.... als nach dem 2. WK England dem Erdboden-Gleich gemacht war und zerstört bis zum geht nicht mehr, versprach Winston Churchill dem Volk "Schweis, Blut und Tränen" und kein Schwein hat was gesagt. Viele mussten sogar monatelang üüüüüberstündliche Schwerstarbeit für's Volk verrichten, ohne irgendeinen Penny zu sehen.
    Doch in Griechenland sehe ich nur, wie sich das ganze Volk dem Sparprogramm mit aggressivsten Protesten entgegenstellt, obwohl das die einzige Überlebens-Chance für das Land Griechenland ist. Oder wollen die Griechen, dass ihr Staat "stirbt"???
    Über die Lage Griechenlands diskutieren wir Griechen schon seit Monaten in verschiedene Threads; warum hast du dich in keinem dieser Threads gemeldet und dort deine Fragen gestellt?

    Der Grieche regt sich - zurecht auf - da ihm sein hartverdientes Geld vom Staat genommen wird, seine jetztige Arbeitsleistung nicht bezahlt wird, seine Steuern werden erhöht, andere Sozialleistungen werden gekappt, seine Rente gekürzt oder eingefroren wird, sein Lebensunterhalt das Doppelte bis Dreifache als in Deutschland kostet, wobei sein Lohn dreimal niedriger ist, seine Kinder mit und ohne Universitätsdiplom arbeitslos bleiben usw.

    Der Grieche verlangt Gerechtigkeit, so dass die Schuldigen (Politiker, Groß-Bankiers usw.) für diese Misere ihren Kopf hinhalten müssen und sie ins Gefängnis kommen. Stattdessen wird der "kleine Mann" zur Kasse gebeten und ihm wird alles weggenommen, was er hat.



    Hippokrates

  3. #3
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Diese Argumentation hörst du nur in den deutschen Medien. Hast du dir schonmal französiche, spanische oder englische Nachrichten angeschaut?

    Hier in Deutschland hab ich sogar gehört, dass ein griechischer Busfahrer mehrere Tausend Euro pro Monat verdient und dass Renter in Saus und Braus leben.

    Wenn es sich so in Griechenland abspielen würde, wäre ich als erster, der sich zum Busfahren anmelden würde.
    Ja gut...Geb ich dir recht. Hab jetzt dieses Bild hauptsächlich aus deutschen und schweizerischen Medien, aber auch Euronews.

    Und wie gesagt... immer wieder hörte ich den Satz: Über dem Standard gelebt, als Grund für die Kriese. Und ich halte dies deshalb für nicht so unmöglich, da ich das schon viel viel früher über meine eigenen (ebenfalls balkanischen) Landsleute gesagt habe.
    Zudem hatte ich mich X-tausend mal geärgert, dass wir Serben nicht diese germanische Denkweise haben und diese germanische, strengdisziplinierte Arbeitmentalität.
    Ich weiss nicht, wie es bei den Griechen ist. Aber vieles, was so in den Medien berichtet wird, kommt mir seeeehr bekannt vor (von meinem eigenen Volk).







    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Welche sind denn die Wahnsinns-Projekte genau? Wieso hab ich nichts davon mitbekommen?
    Die Bilder aus dem Thread "Griechische Bauprojekte". Nicht alle, aber bei manchen musste ich schon sagen "WOOOOW!", aber dann gleich der Gedanke: "Sind sie nicht bankrott?"




    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Über die Lage Griechenlands diskutieren wir Griechen schon seit Monaten in verschiedene Threads; warum hast du dich in keinem dieser Threads gemeldet und dort deine Fragen gestellt?

    Der Grieche regt sich - zurecht auf - da ihm sein hartverdientes Geld vom Staat genommen wird, seine jetztige Arbeitsleistung nicht bezahlt wird, seine Steuern werden erhöht, andere Sozialleistungen werden gekappt, seine Rente gekürzt oder eingefroren wird, sein Lebensunterhalt das Doppelte bis Dreifache als in Deutschland kostet, wobei sein Lohn dreimal niedriger ist, seine Kinder mit und ohne Universitätsdiplom arbeitslos bleiben usw.

    Der Grieche verlangt Gerechtigkeit, so dass die Schuldigen (Politiker, Groß-Bankiers usw.) für diese Misere ihren Kopf hinhalten müssen und sie ins Gefängnis kommen. Stattdessen wird der "kleine Mann" zur Kasse gebeten und ihm wird alles weggenommen, was er hat.



    Hippokrates
    Schön und gut... und was soll jetzt Griechenland machen? Wer soll Griechenland vor dem Tod bzw. totalen Ruin führen? Wer soll die Schulden bezahlen? Der Liebe Gott? Was passiert dann bei einem Staatsbankrott? Gebt ihr dann euer Land den Türken, Mazedoniern, Engländern und co??? Gab es das überhaupt schon einmal in der Weltgeschichte?
    Ich geb zu, ich bin dadurch auch nicht gerade der schlauste und ich weiss nicht was genau dann auf euch zukommt, aber nehme mal an: Der Supergau für einen Staat bzw. das schlimmst-vorstellbare Horror-Szenario. Und so weit ich mitbekommen habe, steht ihr kurz davor. Also... Was macht ihr dann??? Geht alles durch Protestieren weg?

    - PS: Lies nochmals meinen Abschnitt, was ich über Engländer geschrieben habe, wie sie die "Bittere Pille" geschluckt haben und ihr Land mit Verzicht auf so ziemlich alles kollektiv wieder aufgebaut haben mit "Schweiz, Blut und Tränen", wie es so schön hiess.

    WAS GENAU VERLANGT IHR VOM STAAT??? DAS VOLK IST DOCH DER STAAT. MEIN GOTT, IHR SEID DIE ÄLTESTE DEMOKRATIE DER WELT, IHR SOLLTET DAS AM BESTEN WISSEN.

  4. #4
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ja gut...Geb ich dir recht. Hab jetzt dieses Bild hauptsächlich aus deutschen und schweizerischen Medien, aber auch Euronews.

    Und wie gesagt... immer wieder hörte ich den Satz: Über dem Standard gelebt, als Grund für die Kriese. Und ich halte dies deshalb für nicht so unmöglich, da ich das schon viel viel früher über meine eigenen (ebenfalls balkanischen) Landsleute gesagt habe.
    Zudem hatte ich mich X-tausend mal geärgert, dass wir Serben nicht diese germanische Denkweise haben und diese germanische, strengdisziplinierte Arbeitmentalität.
    Ich weiss nicht, wie es bei den Griechen ist. Aber vieles, was so in den Medien berichtet wird, kommt mir seeeehr bekannt vor (von meinem eigenen Volk).
    Der Satz "über den Standart gelebt" passt wie die Faust auf´s Auge für unsere Politiker, die über Jahrzehnte Gelder in die eigene Tasche gesteckt haben und sich über den ganzen Globus ihre Villen, Yachten, Luxus-Karren, Immobilien-Geschäfte und weiss der Geier was aufgebaut haben.

    Damit dieses "System" funktioniert und die selben Drecksschweine immer und immer wieder gewählt werden, hat man sich das Beamtentum zum gutbezahlten Zombie gemacht, der die Wahlzettel sicherte. Der Selbständige malochte weiterhin seine 12 bis 14 Stunden pro Tag und ihm blieb am Ende des Monats kaum etwas übrig.

    Mein Opa arbeitete bis zu seinem 70. Lebensjahr in den Feldern, da seine Rente umgerecht 220 Euro betrug. Von solch einem Betrag kannst du weder deine Miete bezahlen, noch für Verpflegung sorgen, noch Medikamente kaufen.

    Deutsche Medien berichten im Moment den letzten Scheiss über Griechenland und lassen es meistens so aussehen, als ob der Deutsche zum Retter des Griechen mutiert. Dass Deutschland im Moment aus diesem "Geschäft" bereits 10 Milliarden euro Gewinn herausgeholt hat, hab ich in keiner deutschen Nachrichtenplattform gehört oder gelesen. Dass Griechenland über Jahre der größte - zurecht oder unrecht sei mal dahingestellt - Waffenabnehmer Deutschlands war, weiss der deutsche Michel auch nicht, weil man ihm vorgauckelt, dass der Grieche 18 Stunden am Tag an der Taverne sitzt und an seinem Ouzo nuckelt.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Die Bilder aus dem Thread "Griechische Bauprojekte". Nicht alle, aber bei manchen musste ich schon sagen "WOOOOW!", aber dann gleich der Gedanke: "Sind sie nicht bankrott?"
    Da ich besonders aktiv in diesem Thread bin, kann ich dir versichern, dass es sich meistens - wenn nicht hauptsächlich - um Privatinvestitionen handelt. Der Staat investiert im Moment sowieso nur in gewinnbringende Projekte, die der Wirtschaft helfen, wie zB. Strassen oder Metros. Das Land kann ja nicht stagnieren; dies wäre katastrophal, wenn kein Geld im Markt kursieren würde.

    Ich habe noch kein einziges Projekt - vorallem jetzt - in Griechenland gesehen, dass "Dubai ähnlich" und genauso so protzig-unnützig ist, wie die arabischen kilometerlangen Hochhäuser mitten in der Wüste.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Schön und gut... und was soll jetzt Griechenland machen? Wer soll Griechenland vor dem Tod bzw. totalen Ruin führen? Wer soll die Schulden bezahlen? Der Liebe Gott? Was passiert dann bei einem Staatsbankrott?
    Der Ministerpräsident hätte es garnicht so weit kommen lassen und den "leichten" Weg (EU, EZB, IWF) wählen dürfen. Stattdessen hätten auch die vorherigen Regierungen - schon zu Zeiten von Simitis wusste man bescheid - den "Apparat" reparieren müssen.

    Wenn wir jetzt schon in dieser Lage sind, dann braucht das Volk zumindest einen Lichtblick, einen Plan...irgendetwas woran es sich halten kann, denn es gibt nichts Schlimmeres als nicht zu wissen, was kommen wird oder wohin man geht.

    Wenn der Grieche wissen würde, dass durch seine Sparmaßnahmen, Kürzungen usw. auf etwas hingearbeitet wird, das dem Staat helfen würde, dann wäre es anders. Im Moment weiss keiner etwas und man kann auf nichts aufbauen. Ohne Perspektive kommt die Frustration, gefolgt von Zorn. Genau an dem Punkt sind wir grad angelangt: Zorn und Wut machen sich im Athener Zentrum breit.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Gebt ihr dann euer Land den Türken, Mazedoniern, Engländern und co??? Gab es das überhaupt schon einmal in der Weltgeschichte?
    Wie kommst du denn jetzt auf so einen Stuss? Wenn das Land bankrott gehen würde, dann hätten wir für die nächsten 10 Jahre argentinische Zustände. Genau das versucht die EU und die USA zu verhindern, denn die Konsequenzen wären für die Märkte katastrophal. Darüberhinaus käme es dann zum Domino-Effekt und die nächsten Kandidaten wären Portugal, Irland, Spanien usw.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ich geb zu, ich bin dadurch auch nicht gerade der schlauste und ich weiss nicht was genau dann auf euch zukommt, aber nehme mal an: Der Supergau für einen Staat bzw. das schlimmst-vorstellbare Horror-Szenario. Und so weit ich mitbekommen habe, steht ihr kurz davor. Also... Was macht ihr dann??? Geht alles durch Protestieren weg?
    Wenn eine Lösung mit Perspektive angeboten wird, wird es auch keine Proteste geben. Ohne Perspektive, gibt es Randale.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    - PS: Lies nochmals meinen Abschnitt, was ich über Engländer geschrieben habe, wie sie die "Bittere Pille" geschluckt haben und ihr Land mit Verzicht auf so ziemlich alles kollektiv wieder aufgebaut haben mit "Schweiz, Blut und Tränen", wie es so schön hiess.
    Wenn du meinen obigen Beitrag gut durchliest, wirst du den Unterschied verstehen. Bittere Pillen (Nazi-Okkupation, Bürgerkriege, Balkankriege usw.) hat das griechische Volk genug geschluckt, davor scheut keiner zurück.

    Als ich mal mit meinem Opa über die heutige Krise sprach, da ich seine Meinung über die Lage wissen wollte, erwiederte er: "Was für eine Krise?" Was willst du einem Mann erzählen, der schon die Nazis vor seiner Haustür marschieren sah und die Stukas über seinem Kopf flogen.

    Alles ist eine Sache der Perspektive, die mir erst dadurch bewusst wurde.

    Was man nicht hinnehmen kann, ist die sinnlose Ausbeute von denjenigen, die das Land in den Abgrund führen.

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    WAS GENAU VERLANGT IHR VOM STAAT??? DAS VOLK IST DOCH DER STAAT. MEIN GOTT, IHR SEID DIE ÄLTESTE DEMOKRATIE DER WELT, IHR SOLLTET DAS AM BESTEN WISSEN.
    Wie ich bereits sagte, verlangt das Volk Gerechtigkeit. Die Schuldigen sollen dafür gerade stehen und eine Perspektive soll angeboten werden.

    Ich persönlich sehe es nicht ein auch einen einzigen Cent für die Unfähigkeit dieser Regierung zu bezahlen, wobei ich ganz genau weiss, dass sie alle Multi-Millionäre sind. Es gab unzählige Enthüllungsreportagen über unsere Politiker und ihre Bankkonten; passiert ist trotzdem absolut nichts und das ist was das Fass zum überlaufen bringt.

    Stattdessen werden Mautgebühren in Höhe von 3 Euro alle 20 km erhoben und den Rentnern ihre mikrige Rente von 300 Euro halbiert oder gar komplett gekürzt.

    Wovon soll dieser Mensch leben, wenn ihm der Staat keine Rente gibt? Falls du die Antwort kennst, wäre ich froh, wenn du sie mir mitteilen könntest.



    Hippokrates

  5. #5
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Bezüglich der Schwachsinnsnachrichten aus Deutschland, zeig ich dir eine aktuelle Statistik aus Frankreich:

    Laut der Studie der Natixis-Bank, die sich in erster Linie auf Zahlen des Statistikamts Eurostat und der OECD bezieht, beträgt die jährliche Arbeitszeit eines Deutschen im Durchschnitt 1.390 Stunden. Ein Grieche arbeitet demnach durchschnittlich 2.119 Stunden im Jahr, ein Italiener 1.773 Stunden, ein Portugiese 1.719, ein Spanier 1.654 und ein Franzose 1.554 Stunden.
    Südeuropäer arbeiten mehr als Deutsche



    Hippokrates

  6. #6
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Der Satz "über den Standart gelebt" passt wie die Faust auf´s Auge für unsere Politiker, die über Jahrzehnte Gelder in die eigene Tasche gesteckt haben und sich über den ganzen Globus ihre Villen, Yachten, Luxus-Karren, Immobilien-Geschäfte und weiss der Geier was aufgebaut haben.

    Damit dieses "System" funktioniert und die selben Drecksschweine immer und immer wieder gewählt werden, hat man sich das Beamtentum zum gutbezahlten Zombie gemacht, der die Wahlzettel sicherte. Der Selbständige malochte weiterhin seine 12 bis 14 Stunden pro Tag und ihm blieb am Ende des Monats kaum etwas übrig.

    Mein Opa arbeitete bis zu seinem 70. Lebensjahr in den Feldern, da seine Rente umgerecht 220 Euro betrug. Von solch einem Betrag kannst du weder deine Miete bezahlen, noch für Verpflegung sorgen, noch Medikamente kaufen.

    Deutsche Medien berichten im Moment den letzten Scheiss über Griechenland und lassen es meistens so aussehen, als ob der Deutsche zum Retter des Griechen mutiert. Dass Deutschland im Moment aus diesem "Geschäft" bereits 10 Milliarden euro Gewinn herausgeholt hat, hab ich in keiner deutschen Nachrichtenplattform gehört oder gelesen. Dass Griechenland über Jahre der größte - zurecht oder unrecht sei mal dahingestellt - Waffenabnehmer Deutschlands war, weiss der deutsche Michel auch nicht, weil man ihm vorgauckelt, dass der Grieche 18 Stunden am Tag an der Taverne sitzt und an seinem Ouzo nuckelt.



    Da ich besonders aktiv in diesem Thread bin, kann ich dir versichern, dass es sich meistens - wenn nicht hauptsächlich - um Privatinvestitionen handelt. Der Staat investiert im Moment sowieso nur in gewinnbringende Projekte, die der Wirtschaft helfen, wie zB. Strassen oder Metros. Das Land kann ja nicht stagnieren; dies wäre katastrophal, wenn kein Geld im Markt kursieren würde.

    Ich habe noch kein einziges Projekt - vorallem jetzt - in Griechenland gesehen, dass "Dubai ähnlich" und genauso so protzig-unnützig ist, wie die arabischen kilometerlangen Hochhäuser mitten in der Wüste.



    Der Ministerpräsident hätte es garnicht so weit kommen lassen und den "leichten" Weg (EU, EZB, IWF) wählen dürfen. Stattdessen hätten auch die vorherigen Regierungen - schon zu Zeiten von Simitis wusste man bescheid - den "Apparat" reparieren müssen.

    Wenn wir jetzt schon in dieser Lage sind, dann braucht das Volk zumindest einen Lichtblick, einen Plan...irgendetwas woran es sich halten kann, denn es gibt nichts Schlimmeres als nicht zu wissen, was kommen wird oder wohin man geht.

    Wenn der Grieche wissen würde, dass durch seine Sparmaßnahmen, Kürzungen usw. auf etwas hingearbeitet wird, das dem Staat helfen würde, dann wäre es anders. Im Moment weiss keiner etwas und man kann auf nichts aufbauen. Ohne Perspektive kommt die Frustration, gefolgt von Zorn. Genau an dem Punkt sind wir grad angelangt: Zorn und Wut machen sich im Athener Zentrum breit.


    Wie kommst du denn jetzt auf so einen Stuss? Wenn das Land bankrott gehen würde, dann hätten wir für die nächsten 10 Jahre argentinische Zustände. Genau das versucht die EU und die USA zu verhindern, denn die Konsequenzen wären für die Märkte katastrophal. Darüberhinaus käme es dann zum Domino-Effekt und die nächsten Kandidaten wären Portugal, Irland, Spanien usw.



    Wenn eine Lösung mit Perspektive angeboten wird, wird es auch keine Proteste geben. Ohne Perspektive, gibt es Randale.


    Wenn du meinen obigen Beitrag gut durchliest, wirst du den Unterschied verstehen. Bittere Pillen (Nazi-Okkupation, Bürgerkriege, Balkankriege usw.) hat das griechische Volk genug geschluckt, davor scheut keiner zurück.

    Als ich mal mit meinem Opa über die heutige Krise sprach, da ich seine Meinung über die Lage wissen wollte, erwiederte er: "Was für eine Krise?" Was willst du einem Mann erzählen, der schon die Nazis vor seiner Haustür marschieren sah und die Stukas über seinem Kopf flogen.

    Alles ist eine Sache der Perspektive, die mir erst dadurch bewusst wurde.

    Was man nicht hinnehmen kann, ist die sinnlose Ausbeute von denjenigen, die das Land in den Abgrund führen.



    Wie ich bereits sagte, verlangt das Volk Gerechtigkeit. Die Schuldigen sollen dafür gerade stehen und eine Perspektive soll angeboten werden.

    Ich persönlich sehe es nicht ein auch einen einzigen Cent für die Unfähigkeit dieser Regierung zu bezahlen, wobei ich ganz genau weiss, dass sie alle Multi-Millionäre sind. Es gab unzählige Enthüllungsreportagen über unsere Politiker und ihre Bankkonten; passiert ist trotzdem absolut nichts und das ist was das Fass zum überlaufen bringt.

    Stattdessen werden Mautgebühren in Höhe von 3 Euro alle 20 km erhoben und den Rentnern ihre mikrige Rente von 300 Euro halbiert oder gar komplett gekürzt.

    Wovon soll dieser Mensch leben, wenn ihm der Staat keine Rente gibt? Falls du die Antwort kennst, wäre ich froh, wenn du sie mir mitteilen könntest.



    Hippokrates
    Genau das höre ich fast täglich von meinen Freunden in Griechenland!

  7. #7
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Scheisst mal alle auf die deutschen Printmedien wie Bild, Spiegel und die Süddeutsche. Hippokrastes bringt es auf den Punkt. Danke für diese Info´s!

  8. #8
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.995

  9. #9
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Weisst schon Metko, dass im Gegensatz zu dir es User hier gibt, die z.Z. auf der Arbeit sind und
    a.) keine Zeit haben um sich Videos anzuschauen
    oder
    b.) auf dem Arbeitsrechner keinen Player oder Lautsprecher haben.
    Könntest du daher bitte mal eine kurze Zusammenfassung des Videos vom ZDF schreiben. Nur ein oder zwei Sätze. Oder hast den Inhalt nicht verstanden?

  10. #10

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18.841
    *das wird wieder nur gedult

Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum mögen mich die Griechen nicht?
    Von Kastriotis im Forum Rakija
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 19:09
  2. Kriegt er seine Kippen nicht, läuft er Amok
    Von ***Style*** im Forum Rakija
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 23:48
  3. Zeus und co. doch nicht von den Griechen.
    Von bumbum im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 19:19