BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Zu Ratingagenturen

Erstellt von Yunan, 07.07.2011, 20:37 Uhr · 17 Antworten · 959 Aufrufe

  1. #1
    Yunan

    Zu Ratingagenturen

    07.07.2011

    Wut über Portugal-Abwertung

    Europa macht Front gegen die Rating-Riesen


    EU-Binnenmarktkommissar Barnier: Bewertung kriselnder Euro-Staaten gesetzlich verbieten?

    Politiker, Zentralbanker, Wirtschaftsexperten: Nach der Herabstufung Portugals durch Moody's greift die europäische Finanzelite die Rating-Riesen scharf an. Um deren Einfluss einzudämmen, erwägt die EU-Kommission gar gesetzliche Verbote.


    Brüssel/Frankfurt am Main - Die Rating-Agenturen stehen wegen ihrer Rolle in der Euro-Krise immer massiver in der Kritik. Nach der Herabstufung Portugals durch Moody's am Dienstag fordern Vertreter aus Politik, Wissenschaft und der Europäischen Zentralbank konkrete Schritte, um den Einfluss der drei großen Rating-Agenturen einzudämmen. Die EU-Kommission denkt gar über gesetzliche Schritte nach.

    Demnach erwägt EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier, Rating-Agenturen die Bewertung von kriselnden Euro-Staaten per Verbot zu untersagen. Barnier kann sich vorstellen, die Ratings für Staaten auszusetzen, die internationale Finanzhilfen erhalten. Es sei fraglich, ob es Sinn ergebe, solche Länder zu bewerten, teilte Barnier in einem am Donnerstag verbreiteten Statement mit. Bis zum Herbst wird die EU-Kommission laut Barnier Vorschläge zu diesem zentralen Thema machen.
    Zudem forderte der Binnenmarktkommissar, die Rating-Agenturen müssten besser von der Politik beaufsichtigt werden. "Wir müssen mehr tun: mehr Wettbewerb schaffen, ihre Arbeitsweise transparenter machen, ihre Methoden über die Bewertung der Staatsschulden verschärfen und ihre quasi-institutionelle Rolle im System, also ihre Macht und ihren Einfluss, verringern."

    Trichet und Juncker wettern gegen Rating-Agenturen

    Auch Euro-Zentralbanker Jean-Claude Trichet schließt sich der deutlichen Kritik an den Rating-Agenturen an. "Es ist klar, dass eine kleine oligopolistische Struktur nicht wünschenswert ist auf der Ebene des globalen Finanzsystems", sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank am Donnerstag in Frankfurt am Main. Die Arbeitsweise der Rating-Agenturen wirke prozyklisch, und dies sei nicht optimal. Erst am Mittwoch hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble das Vorgehen der Agentur scharf kritisiert und erklärt: "Wir müssen den Einfluss der Rating-Agenturen begrenzen."

    Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker prognostiziert den Rating-Agenturen eine schwindende Bedeutung, sollten sie ihre Arbeitsweise nicht ändern. Falls sich die Bonitätswächter weiter so verhielten wie bisher, würden sie an Bedeutung verlieren, sagte Juncker am Donnerstag. Länder wie Portugal dürften nicht zu einer Zeit herabgestuft werden, in der sie Reformen umsetzten. Juncker sagte, er sei weiter für die Schaffung einer europäischen Rating-Agentur. Diese bringe jedoch nichts, wenn sie in der selben Art und Weise arbeite wie die bestehenden Agenturen.

    "Sie gießen Öl statt Wasser ins Feuer"

    Aus dem deutschen Regierungslager gab es erneut Forderungen nach einer Zähmung der Rating-Riesen: Der finanzpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Klaus-Peter Flosbach, verlangte eine stärkere Regulierung der Agenturen. Die eigenständige Risikobeurteilung durch Investoren solle zudem verstärkt werden. Die Aufsichtsbehörden sollten außerdem überprüfen, ob die Risikobeurteilung angemessen ist und eingehalten wird. Flosbach will darüber hinaus zivilrechtliche Haftungsregelungen für die Agenturen einführen.
    OECD-Ökonom Pier Carlo Padoan warf den Rating-Riesen vor, sie verschärften wirtschaftliche Krisen durch "sich selbst erfüllende Prophezeiungen", wie Padoan der italienischen Zeitung "La Stampa" sagte. Die Unternehmen übermittelten nicht einfach Informationen, sondern gäben Urteile ab, die bereits bestehende Tendenzen verstärkten, sagte Padoan. "Das ist, als würde ein am Rande des Abgrunds Stehender hinabgestoßen."

    Auch Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), kritisierte Moody's und Co. harsch: Die Agenturen hätten inzwischen auch politische Macht erlangt, die es ihnen "erlaubt, die Regierungen vor sich herzutreiben". Im Deutschlandradio Kultur sagte er, die Agenturen hätten viel früher warnen müssen und nicht jetzt, wo es darum gehe, Probleme zu lösen. "Sie gießen jetzt Öl statt Wasser ins Feuer und verschärfen das Problem." Es wäre begrüßenswert, die Marktmacht der Agenturen zu brechen.

    fdi/dpa/Reuters/dapd/AFP

  2. #2

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    995
    Gut dass die Europäer was dagegen tun. Auf diese Amerika-freundliche Vasallen-Organisation soll keiner hören!

  3. #3
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Ratingagenturen gehören zerschmettert genauso wie die ganzen Börsen.

  4. #4

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    995
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Ratingagenturen gehören zerschmettert genauso wie die ganzen Börsen.
    Wo sind die Zeiten, als es nur einfachen Handel gab und nicht die ganze Welt pleite ging, wenn sich irgendeine Bank verschuldet?

  5. #5
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Kasak Beitrag anzeigen
    Wo sind die Zeiten, als es nur einfachen Handel gab und nicht die ganze Welt pleite ging, wenn sich irgendeine Bank verschuldet?
    Mit einfachen Handel kann man heutzutage keinen grossen Gewinn machen und die Börsentrolle könnten sich keine Villen und Yachten leisten.

  6. #6

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    995
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Mit einfachen Handel kann man heutzutage keinen grossen Gewinn machen und die Börsentrolle könnten sich keine Villen und Yachten leisten.
    Die Römer damals haben teilweise auch tolle Villen gehabt (aber nur die reichen).

    Ich fnds kacke, das heute alles so miteinander verwoben ist. Geht irgendwo irgendwas pleite, sind direkt Millionen Menschen davon betroffen.

  7. #7

    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    289
    Zitat Zitat von Kasak Beitrag anzeigen
    Die Römer damals haben teilweise auch tolle Villen gehabt (aber nur die reichen).

    Ich fnds kacke, das heute alles so miteinander verwoben ist. Geht irgendwo irgendwas pleite, sind direkt Millionen Menschen davon betroffen.
    Es gibt halt zu viele Schafe und zu wenig Haie.

  8. #8
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Kasak Beitrag anzeigen
    Die Römer damals haben teilweise auch tolle Villen gehabt (aber nur die reichen).

    Ich fnds kacke, das heute alles so miteinander verwoben ist. Geht irgendwo irgendwas pleite, sind direkt Millionen Menschen davon betroffen.
    Man wollte das kapitalistische System, man hat nun das kapitalistische System. Nun gilt es die Suppe auszulöffeln, die Leidtragenden sind nicht das Gesocks das Milliarden bekommt sondern die einfachen Leute die von denen abhängig sind.

  9. #9

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    995
    Zitat Zitat von Issun Beitrag anzeigen
    Es gibt halt zu viele Schafe und zu wenig Haie.
    Muss ich dich verstehen?

  10. #10
    Yunan
    Die Börsen sind ja letztendlich nichts als Katalysatoren für den Reichtum. Gäbe es ganz normalen Handel, bei dem man auch wirklich für Qualität bezahlt und nicht für die Aktie eines Unternehmens, hätten wir den ganzen Mist nicht und Länder würden nach ganz anderen Kriterien beurteilt werden.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ratingagenturen droht Griechenland
    Von EnverPasha im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 23:20
  2. Griechenland-Krise: Heftige Kritik an den Ratingagenturen
    Von JEDI im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 16:47