BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Weltweite Demonstrationen gegen das Kapital!

Erstellt von Yunan, 15.10.2011, 10:10 Uhr · 18 Antworten · 2.165 Aufrufe

  1. #1
    Yunan

    Daumen hoch Weltweite Demonstrationen gegen das Kapital!

    15.10.2011

    Aufstand gegen Finanzindustrie

    Aktivisten starten weltweiten Anti-Banken-Protest



    Demonstranten in New York: Die Bewegung soll auf alle fünf Kontinente überschwappen

    Erst die USA, jetzt England, Frankreich, Deutschland: Die Anti-Banken-Bewegung "Occupy Wall Street" erreicht Europa. An diesem Samstag wollen weltweit Zehntausende gegen die Macht der Geldindustrie protestieren, auch in Frankfurt. Selbst Unionspolitiker verschärfen den Ton gegenüber den Instituten.


    Berlin/Mailand - Der 15. Oktober 2011 soll in die Geschichte eingehen. Das zumindest wünschen sich die Initiatoren des weltweiten Aktionstags gegen die Macht der Finanzindustrie. Weltweit sind an diesem Samstag in Hunderten Städten Demonstrationen gegen die Auswüchse des Finanzkapitalismus geplant.

    Nach dem Vorbild der Anti-Wall-Street-Bewegung in den USA wollen die Teilnehmer unter anderem in Deutschland, Frankreich, Italien, England und Spanien protestieren. Mit dem Slogan "Wir sind 99 Prozent!" wenden sie sich gegen die negativen Auswirkungen des Finanz- und Wirtschaftssystems, das Millionen Menschen in die Armut treibe.

    In Deutschland sind in mehr als 50 Städten Demonstrationen und Kundgebungen geplant. In Frankfurt wollen nach Behördenangaben mehr als 1000 Demonstranten vor dem Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) protestieren. In Berlin wollen Protestierende zum Kanzleramt ziehen. Größere Demonstrationen werden auch in Köln, München, Hamburg, Hannover, Leipzig und Stuttgart erwartet.

    Die weltweiten Protestaufrufe schließen an die in den USA gegründete Bewegung "Occupy Wall-Street" ("Besetzt die Wall Street") an. In zahlreichen US-Großstädten protestieren seit Mitte September regelmäßig Tausende Menschen gegen die ungleiche Verteilung von Reichtum und die anhaltende Arbeitslosigkeit.

    An diesem Samstag soll die Chase-Bank in New York unangenehmen Besuch bekommen. Die Aktivisten von "Occupy Wall Street" haben alle Anhänger aufgerufen, massenhaft ihre Konten bei der Bank aufzulösen. Damit soll gegen die Politik der Großbank JPMorgan Chase protestiert werden, die kleine Unternehmen benachteilige und Steuergelder trotz Millionengehältern in Anspruch nehme. Die Konten sollen aufgelöst und das Geld bei Genossenschaftsbanken angelegt werden.

    Politiker zeigen Verständnis für die Proteste

    Die geplante globale Protestwelle soll alle fünf Kontinente umfassen. Nach Angaben der Website "www.15october.net" erreichen die Demonstrationen und kleineren Aktionen weltweit etwa 1000 Städte.

    In Deutschland äußerten Politiker fast aller großen Parteien Verständnis für die geplanten Proteste. "Die Steuerzahler lassen Dampf ab, wenn Banken erneut auf ihre Kosten gerettet werden müssen. Das ist nachvollziehbar", sagte der finanzpolitische Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, Klaus-Peter Flosbach der Onlineausgabe des "Handelsblatts". Linken-Chef Klaus Ernst bezeichnete die Demonstrationen als "Aufstand der Anständigen". "Wir erleben den Beginn einer neuen Demokratiebewegung", sagte er der "WAZ".

    Grünen-Chef Cem Özdemir forderte einen neuen Gehaltsdeckel für Banker. "Wenn Banken mit Steuergeldern gerettet werden, muss für die Vorstände und andere Mitarbeiter selbstverständlich eine Obergrenze für Gehälter gelten. Und ob diese eingehalten wird, muss auch kontrollierbar sein", sagte Özdemir der "Bild"-Zeitung. "Ebenso müssten "Bonus-Zahlungen und Gewinnausschüttungen ausgeschlossen sein, bis die Staatshilfe zurückgezahlt ist".

    Auch FDP-Fraktionsvize Florian Toncar sprach sich für eine Obergrenze der Bankergehälter aus: "Sollten Banken erneut staatliche Hilfen in Anspruch nehmen, muss für die betroffenen Vorstände wieder ein Gehaltsdeckel gelten." Der SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider betonte: "Die Banken haben nach der Finanzkrise munter weiter spekuliert und bereits im letzten Jahr wieder hohe Dividenden ausgeschüttet. Sie haben darauf vertraut, dass sie durch die Staaten gerettet werden."

    CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe plädierte dafür, dass die Euro-Länder notfalls allein eine Finanztransaktionssteuer einführen, wenn sich Staaten wie Großbritannien und die USA dagegen sperren. Die neue Abgabe sei ein "Gebot der Stunde", sagte er im Deutschlandradio Kultur.

    Vertreter der Banken versuchen indes verzweifelt, die innerhalb der EU angepeilte Zwangskapitalisierung zu verhindern. Eine solche Maßnahme werde nicht die größeren systemischen Probleme der Staatsverschuldung in der Euro-Zone lösen, sagte Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann dem Sender CNBC. Die Antwort auf Krise könne nicht darin bestehen, Kreditinstituten vorzugeben, sich neues Kapital zu besorgen.

    stk/dpa/Reuters/dpad

  2. #2
    Yunan
    Es ist so dermaßen lächerlich und auch demütigend für die Demonstranten, wenn nun Politiker Verständnis für die Proteste zeigen, die durch ihre verantwortungslose Klientel-Politik erst verursacht wurde.

    Die selbe Masche wendet auch die griechische Regierung an. "Lasst die Menschen wüten bis sie müde sind und wir harren das in Sicherheit aus", das ist die Devise derer, die die Banken decken und uns dafür bezahlen lassen.
    Ich bete zu Gott, dass die Leute dieses mal nicht vergessen werden, welche Heuchler und Diebe an den falschen Hebeln sitzen.

  3. #3
    Avatar von Hundz Gemajni

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    13.015
    sehr gut, leider bin ich zu faul zu demonstrieren.

  4. #4
    Yunan
    Wegen Leuten wie dir wird aus Ideen oft nichts... BEWEG DEINEN ARSCH!

  5. #5
    Avatar von Hundz Gemajni

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Wegen Leuten wie dir wird aus Ideen oft nichts... BEWEG DEINEN ARSCH!
    muss meine wohnung einrichten, meine sturmfreie bude der eltern wo ich 3wochen war aufräumen, bundesliga gucken, samstag abend seelisch vorbereiten um zu feiern und dann bin ich derzeit ohne auto unterwegs, was im alltag nervig ist, zumal ich hart arbeite für mein geld...

  6. #6

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    1.780
    Das sind doch alles Linke und Kommunisten.

  7. #7
    Avatar von Hundz Gemajni

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von EnverPasha Beitrag anzeigen
    Das sind doch alles Linke und Kommunisten.

  8. #8
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Unionspolitiker, Grünenpolitiker äussern Verständnis!

    Was anderes als Bankenrettung ist denn der erweiterte Rettungsschirm den man auf biegen und brechen durchgesetzt hat?
    Dieser Rettungsschirm wird die nächste Bonizahlung aller Bankenmanager zahlen und finanzieren.....während diese perversität von genau diesen Verständnisvollen Politiker durchgewunken wird.....,leben in der BRD Menschen, die durch ehrliche Arbeirt ihren Lebensunterhalt nicht finazieren können und aufstocken müssen....während diese Sauerei in diesem Land als Erfolg gefeiert wird.....winkt man einen Rettungsschirm durch....der den Menschen nichts bringen wird.....

    Es ist schon lange an der Zeit, daß die Bürger diese Lüge endlich mal verstehen und abstrafen....

  9. #9
    Yunan
    Es sind eben alles nur Dummschwätzer. Hoffen wir, dass sie irgendwann für ihre Ignoranz bezahlen.

  10. #10
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich bete zu Gott, dass die Leute dieses mal nicht vergessen werden, welche Heuchler und Diebe an den falschen Hebeln sitzen.
    Ist doch egal, wer an der Macht sitzt, solange sie nach den gegenwärtigen Spielregeln spielen, denen zufolge es für die Politik angeblich keinerlei Alternativen zu den Vorgaben der Finanzmärkte gibt...
    Da kann eine Regierung schön reden, wie sie will, egal ob sie sich ökologisch, sozialdemokratisch, sozialistisch oder sonstwie gibt: Solange sie nicht bereit ist, eine radikal andere Politik zu machen und dafür auch Gegenwind von den anderen EU-Regierungen, IWF, Weltbank, EZB usw. in Kauf zu nehmen, wird sich nichts ändern.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weltweite Ausbeutung: Kinderarbeit legalisieren
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 14.11.2013, 20:26
  2. Serbien: Heute Demonstrationen gegen Regierung
    Von _Hajduk_ im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.02.2011, 22:36
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Demonstrationen gegen Irak-Krieg in den USA
    Von Popeye im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2008, 17:59
  5. Skopje, Demonstrationen gegen Griechenland
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 19:05