BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Hilfe für die alte Heimat - Eine Brücke nach Bosnien

Erstellt von Marcin, 13.04.2015, 20:09 Uhr · 5 Antworten · 2.534 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.387

    Hilfe für die alte Heimat - Eine Brücke nach Bosnien

    Hilfe für die alte Heimat - Eine Brücke nach Bosnien


    [COLOR=#FFFFFF !important][/COLOR]

    Ramiz Kadric bereitet die Unterlagen für die Hilfs-Sammelaktion „Brücke nach Bosnien“ vor. Foto: Andreas Abendroth

    Probstzella: Pizzeria „Bei Tommy“ | Ramiz Kadrić aus Probstzella möchte helfen

    Humanitäre Hilfe-Aktion „Brücke nach Bosnien“

    Von Andreas Abendroth

    Ramiz Kadrić sitzt in Probstzella vor unzähligen Ordnern. „Die humanitäre Hilfe-Aktion „Brücke nach Bosnien“ ist mit vielen Genehmigungen und großem bürokratischen Aufwand verbunden. Und von Jahr zu Jahr wird diese größer“, berichtet der aus Bosnien stammende Kadrić. Er selber lebt seit über 40 Jahren in Deutschland, möchte von hieraus Hilfe leisten.

    „Die verheerende Flutkatastrophe im Mai 2014, hat vielenorts Verwüstungen und enorme Schäden angerichtet. Viele Menschen verloren all ihr Hab und Gut. Viele von ihnen leben immer noch bei Verwandten, einige in Gemeinschaftsunterkünften der Bosnisch-Herzegowinischen Streitkräfte. Einige der Ortschaften, teilweise ganze Dörfer, wurden durch Erdrutsche total verschüttet, vernichtet“, so Kadrić.

    Deshalb hat er jetzt eine Hilfsaktion ins Leben gerufen. Benötigt wird quasi alles. Angefangen bei haltbaren Lebensmitteln, über Bekleidung, bis hin zu Hygieneartikeln. „Bei solchen Hilfsaktionen dürfen vor allem die Kinder nicht vergessen werden. Sie haben keine Kleidung mehr und kein Spielzeug.“
    Mitte Juni sollen die Hilfsgüter auf Reise gehen. Das Bosnische Rote Kreuz hat den Hilfstransport bereits angemeldet, die schriftlichen Unterlagen eingereicht. Die Verteilung wird zielgerichtet vorgenommen. Im Vorfeld wurden vor Ort stichpunktartige Kontrollen durchgeführt und so Listen mit bedürftigen Menschen erstellt.

    „Durch die direkte Verteilung kommen die gesammelten Hilfsgüter beispielsweise bei den Menschen in den Ortschaften Kosova, (Stadt Maglaj) Željezno Polje, (Stadt Zepče) und Jelah (Stadt Tešanj) an. Ich helfe gerne, lasse mich aber nicht übers Ohr hauen“, betont Ramiz Kadrić.

    INFORMATIONEN
    » Kontaktperson für alle Anfragen: Herr Ramiz Kadric, Handy: 0152/28522720
    » Annahmestellen und Infos unter Telefon 036735/ 70 100



  2. #2

    Registriert seit
    04.03.2014
    Beiträge
    1.917
    ein staat sollte für sowas immer geld haben

  3. #3
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.387
    Lieferung aus Ulm für Flutopfer in Bosnien

    Die Organisation „Hilfe am Fluss“ hat viele Partner und Unterstützer. So konnte diese Woche ein voll beladener Lastwagen mit Möbeln und Elektrogeräten zu Flutopfern nach Bosnien aufbrechen.
    BEATE STORZ | 26.06.2015
    [COLOR=#666666 !important]Foto: Volkmar Könneke
    Bild 1 von 1
    Sie packen miteinander für die Flutopfer in Bosnien an, von links: Sebastian Rihm (neuer Direktor des Donaubüros), Andreas Raab (Koordinator der Hilfe am Fluss), Oliver Schröter (Prokurist von Noerpel), Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Fachbereichsleiter Ralph Seiffert (beide sind Geschäftsführer des Donaubüros), Stefan Kast (BRK Neu-Ulm), Hartmut Noerpel-Schneider (Geschäftsführer von Noerpel), Franjo Marsec (Hilfskomitee Posavina).




    [/COLOR]
    Orašje ist eine Stadt im Norden Bosniens. Vor über 20 Jahren war diese Stadt im Kriegsgebiet, viele Häuser wurden zerstört. Mühsam haben die Bewohner der 20 000-Einwohner-Gemeinde alles wieder aufgebaut. Vor einem Jahr standen sie erneut vor dem Nichts. Diesmal war die Natur der Übeltäter, ein Hochwasser im Mai hatte gewütet. Das bewog viele Ulmer zu helfen, spontan fuhren einige mit Transportern in die Region, um Unterstützung zu leisten.„Es ist immer das Gleiche bei Katastrophen“, sagt Stefan Kast vom Bayerischen Roten Kreuz in Neu-Ulm. „Zuerst herrscht Chaos, weil jeder helfen will, aber keiner das Ganze koordiniert. Erst später wird koordiniert und die Hilfe kommt dann auch bei den Betroffenen an.“ Die Katastrophe in Bosnien ereignete sich zwar schon vor einem Jahr, aber die Menschen brauchen noch immer Hilfe. Andreas Raab koordiniert für die Organisation „Hilfe am Fluss“ die Sammelaktionen. Aktuelles Projekt ist ein Transport gespendeter Möbel nach Orašje. Engagierte Helfer holten die Möbel ab und sammelten sie in einem von der Stadt zur Verfügung gestellten Lagerraum auf der Wilhelmsburg.
    „Orašje ist eine schwer gebeutelte Gemeinde, da haben wir als Stadtverwaltung gerne geholfen und Räume für die Möbelsammelaktion zur Verfügung gestellt“, sagt Bürgermeister Gunter Czisch. Die Ulmer Spedition Noerpel unterstützt das Projekt ebenfalls und stellte einen Lkw und zwei Fahrer. „Wir haben schon oft bei Hilfslieferungen mitgeholfen, haben Erfahrung und leisten gerne unseren Beitrag zur humanitären Hilfe“, sagt Geschäftsführer Hartmut Noerpel-Schneider.
    Franjo Marsec sitzt als dritter Mann im Lkw. Er lebt seit 42 Jahren in Deutschland und ist in Orašje geboren. Sobald dort Hilfe benötigt wird, ist er bereit. Er kennt die Situation vor Ort, hilft bei der Verteilung der Hilfsgüter und legt sogar beim Zusammenbau der Möbel Hand an. Raab kennt die Region ebenfalls gut, immerhin war er während des Bosnien-Krieges OSZE-Mitarbeiter. Er weiß, was die Leute dort brauchen, nämlich Möbel. Nach dem Hochwasser waren die Häuser voller Schlamm. Viel Geld ist nicht da, die Menschen leben von der Landwirtschaft. Ihre Traktoren sind kaputt und viele Tiere verendet.
    Zwischen Ulm und Orašje besteht eine besondere historische Verbindung. „Aus dieser Region wurden viele Menschen vor rund 40 Jahren als Fremdarbeiter angeworben und landeten in Ulm. Einige sind geblieben, andere wieder zurückgekehrt“, berichtet Raab. Die aktuelle Fahrt ist bereits der zweite Möbeltransport nach Bosnien. „Unsere erste Lieferung ist bei den Leuten sehr gut angekommen. Sie haben sich richtig darüber gefreut. Weil wir aber noch mehr Möbel bekamen, starten wir nun das zweite Mal in Richtung Bosnien.“

    Hilfe: Lieferung aus Ulm für Flutopfer in Bosnien | Südwest Presse Online


  4. #4
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.387

  5. #5

  6. #6

Ähnliche Themen

  1. Lieder für die verlorene Heimat
    Von Afroasiatis im Forum Musik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.05.2013, 12:22
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 20:07
  3. Hilfe für die albanischen und griechischen Esel!!!
    Von Hauser im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.2006, 00:46
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2005, 16:00
  5. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 09:06