BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Freiwilligkeit schließt widerrufbarkeit aus

Erstellt von Dissention, 23.09.2013, 18:16 Uhr · 22 Antworten · 2.243 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Schreib mal iwann hier rein, was aus der Kollegin geworden ist
    Ich habe ihr aufgrund von fehlender Rechtsschutzversicherung und besseren Alternativen abgeraten, den Job anzunehmen. 100€ über Tarif sind jetzt auch nicht die Summe - ich war nur erstaunt, dass sich solche Klauseln im Arbeitsvertrag finden lassen.

  2. #12
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Es ist leider so, dass viele Arbitgeber die Unwissenheit und Unerfahrenheit der Arbeitnehmer ausnutzen und viele unmögliche Klauseln einbauen. Und selbst wenn der AN weiß, dass die Klausel rechtswidrig ist, erfolgt selten Widerstand dagegen, weil man den Job braucht oder unbedingt behalten möchte und der AG dann nach belieben mit den Arbeitgebern umgeht, streicht, kürzt, suw. Man sollte aber immer den Betriebsrat, die Gewerkschaft oder einen Anwalt einschalten in solchen Fällen und den Vertrag auf rechtswidrige Klauseln hin überprüfen lassen, bevor man etwas unterzeichnet.

  3. #13
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Es ist leider so, dass viele Arbitgeber die Unwissenheit und Unerfahrenheit der Arbeitnehmer ausnutzen und viele unmögliche Klauseln einbauen. Und selbst wenn der AN weiß, dass die Klausel rechtswidrig ist, erfolgt selten Widerstand dagegen, weil man den Job braucht oder unbedingt behalten möchte und der AG dann nach belieben mit den Arbeitgebern umgeht, streicht, kürzt, suw. Man sollte aber immer den Betriebsrat, die Gewerkschaft oder einen Anwalt einschalten in solchen Fällen und den Vertrag auf rechtswidrige Klauseln hin überprüfen lassen, bevor man etwas unterzeichnet.
    Oder man unterzeichnet ihn - wenn der Rest stimmt - und klagt dann, falls die kürzen wollen. Ist aber meiner Meinung nach bei der Summe nicht wert und man muss sich bewusst sein, dass es später nicht mehr so toll im Betrieb sein kann ^^

    Als Arbeitgeber muss man manchmal "einfach machen" und es auf den Rechtsstreit ankommen lassen, ist in den meisten Fällen halt günstiger - wie die Kündigung im Krankheitsfall oder eines Alkis

  4. #14
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Oder man unterzeichnet ihn - wenn der Rest stimmt - und klagt dann, falls die kürzen wollen. Ist aber meiner Meinung nach bei der Summe nicht wert und man muss sich bewusst sein, dass es später nicht mehr so toll im Betrieb sein kann ^^

    Als Arbeitgeber muss man manchmal "einfach machen" und es auf den Rechtsstreit ankommen lassen, ist in den meisten Fällen halt günstiger - wie die Kündigung im Krankheitsfall oder eines Alkis
    Das Unterzeichnen des Vertrages, um es darauf ankommen zu lassen, einen Rechtsstreit auszufechten, kann für den Arbeitnehmer unter Umständen schwere Folgen mit sich bringen, denn das Gericht beachtet ja auch den Willen des Arbeitnehmers. Ist der Wille darauf gerichtet, einen Vertrag zu unterzeichnen, um eventuell den Anspruchsgegner dann in Anspruch zu nehmen, obwohl er weiß, dass die Unterzeichnung des Vertrages für ihn benachteiligend auswirkt, stellt das einen Rechtsmissbrauch und verstößt gegen den Grundsatz von Treu und Glauben gem. §§ 157, 242 BGB. Unter Umständen riskiert man dann einen Rechtsstreit, dessen Kosten man am Ende zu tragen hat und dazu noch seinen Job verliert.

  5. #15
    Gast829627
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    siehe "betriebliche übung"









    wenn ich net wüsste das es noch bj gibt würden mich diese postings von dir extrem verstören.............

  6. #16
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Das Unterzeichnen des Vertrages, um es darauf ankommen zu lassen, einen Rechtsstreit auszufechten, kann für den Arbeitnehmer unter Umständen schwere Folgen mit sich bringen, denn das Gericht beachtet ja auch den Willen des Arbeitnehmers. Ist der Wille darauf gerichtet, einen Vertrag zu unterzeichnen, um eventuell den Anspruchsgegner dann in Anspruch zu nehmen, obwohl er weiß, dass die Unterzeichnung des Vertrages für ihn benachteiligend auswirkt, stellt das einen Rechtsmissbrauch und verstößt gegen den Grundsatz von Treu und Glauben gem. §§ 157, 242 BGB. Unter Umständen riskiert man dann einen Rechtsstreit, dessen Kosten man am Ende zu tragen hat und dazu noch seinen Job verliert.
    In der Praxis nicht nachweisbar, wobei die Kosten erst mal an der Arbeitsgerichten auch nicht zu hoch sind. Von einem normalen Arbeitnehmer kann nicht erwartet werden, dass er die Rechtmässigkeit eines Arbeitsvertrages jedes mal prüft. Bewerbungstourismus wurde ja z.B. auch noch nicht abgestraft.

  7. #17
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen





    wenn ich net wüsste das es noch bj gibt würden mich diese postings von dir extrem verstören.............
    zufällig habe ich ein bißchen ahnung davon, war schliesslich mal im betriebsrat tätig......und jetzt klappe

  8. #18
    Gast829627
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    zufällig habe ich ein bißchen ahnung davon, war schliesslich mal im betriebsrat tätig......und jetzt klappe


    hast du deren büros geputzt ?

  9. #19
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    In der Praxis nicht nachweisbar, wobei die Kosten erst mal an der Arbeitsgerichten auch nicht zu hoch sind. Von einem normalen Arbeitnehmer kann nicht erwartet werden, dass er die Rechtmässigkeit eines Arbeitsvertrages jedes mal prüft. Bewerbungstourismus wurde ja z.B. auch noch nicht abgestraft.
    Wenn der AN so klug ist und auf die bohrenden Fragen des Richters gekonnt antwortet, dann ist das in der Tat nicht mehr nachweisbar Und wenn der AN den AV nicht auf die Rechtmäßigkeit hin überprüft, falls er Bedenken hat, muss er auch mit den Konsequenzen rechnen. Wozu ist ein Betriebsrat oder eine Gewerkschaft auch da? Und der Arbeitgeber muss das ja auch nicht einmal erfahren. Lieber vorher immer alles klären, als ins Fettnäpfchen zu treten und den Gerichten dann hinterher dackeln.

  10. #20
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    hast du deren büros geputzt ?
    hahahahhahaaaa...gut gekontert.
    ich war wirklich im betriebsrat.....


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Syrien: Assad schließt Packt mit PKK
    Von Katana im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 11:08
  2. iOS 5: Apple schließt Jailbreak-Lücke
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.07.2011, 22:56
  3. Obama schließt Guantánamo
    Von Lucky Luke im Forum Politik
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 12:32
  4. Facebook schließt am 15. März
    Von TheAlbull im Forum Rakija
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 12.01.2011, 15:52
  5. Uefa schließt Albanien aus
    Von Toni Maccaroni im Forum Sport
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 20:24