Mich würde interessieren, wie diese "Deutschtürken" definiert sind!

Ist "Türke" eine Person, die nur einen türkischen Pass besitzt? Oder zählen dazu auch die in Deutschland lebende Türken, die einen deutschen Pass besitzen, sich aber dennoch türkisch sehen?

Was ist mit Türken, die schon seit 20 Jahren hier sind? Das sind alles Fragen, die nicht eindeutig geklärt sind, weswegen solchen Statistiken und Studien kein Ohr geschenkt werden sollte. Dass es in gewissen Brennpunkten keine hohe Abschlussquote gibt, muss man akzeptieren. Natürlich sollte solchen Menschen geholfen werden, womit es nur geht. Aber solche Studien machen genau so viel sinn wie "eine studie im gefängnis hat bewiesen, 100% der häftlinge haben eine straftat begangen".