BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 17 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 169

Griechische Nachnamen

Erstellt von Sonne-2012, 03.09.2013, 20:15 Uhr · 168 Antworten · 25.209 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen
    Damals gab es noch keine Nachnamen. Nachnamen wurden erst nach der Republiksgründung eingeführt.
    Du meinst die Türken hatten keine Nachnamen?

    Wir hatten Nachnamen

  2. #42
    Avatar von Almila

    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    6.088
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Du meinst die Türken hatten keine Nachnamen?

    Wir hatten Nachnamen
    Soweit ich informiert bin Nein. Wenn der Vater z.B. Ahmet hieß, dann hat man einfach Ahmet oglu Mustafa gesagt.
    Nachnamen wurden erst 1934 eingeführt.

    Also, haben die Türken nur den Griechen Nachnamen gegeben, aber nicht den Türken. Sehr interessant

  3. #43
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen
    Soweit ich informiert bin Nein. Wenn der Vater z.B. Ahmet hieß, dann hat man einfach Ahmet oglu Mustafa gesagt.
    Nachnamen wurden erst 1934 eingeführt.

    Also, haben die Türken nur den Griechen Nachnamen gegeben, aber nicht den Türken. Sehr interessant
    Du hast es gelesen was Sonne schrieb ,
    Wir hatten unsere Griechische Nachnamen

  4. #44
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen
    Soweit ich informiert bin Nein. Wenn der Vater z.B. Ahmet hieß, dann hat man einfach Ahmet oglu Mustafa gesagt.
    Nachnamen wurden erst 1934 eingeführt.

    Also, haben die Türken nur den Griechen Nachnamen gegeben, aber nicht den Türken. Sehr interessant

    Du meinst, ofiziell wurden eure Nachnamen 1934 eingeführt.

    Bei uns begann es schon in der Antike mit der Benutzung von Nachnamen, endgültig durchgesetzt in der Byzantinischen Zeit.

    Die Türken haben dann nach der Eroberung, unsere Nachnamen ins türkische übersetzt und meistens als Endung -oglou verwendet. Du kannst sagen das war die erste türkisierungswelle.

    Das ist so als ob jemand deinen Namen hier zwingen würde zu "verdeutschen". Aber ich denke das würde dir gefallen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Meine Ur-Oma stammt aus dem heutigen Bursa , mein Ur-Opa aus Konstantinopel .Mein Ur-Opa wurde 1922 von den Türken umgebracht.

    Meine Ur-Oma wurde in Saloniki von den Behörden nur gefragt wie ihr Vater hieß und dann wurde ein oglou dazugegeben ,fertig war mein Nachname .

    Wie gesagt die Griechen aus Kleinasien waren nicht Willkommen man schikanierte sie wo man nun konnte mein Opa war bei der Flucht noch Jung erinnert sich aber wie die anderen Griechen in Saloniki auf die Flüchtlinge Steine warfen uns sie beschimpften

    Ja solche Fälle gab es, aber am schwierigsten hatten es die Pafraier/Pafralides, weil sie kein griechisch/pontisch sprachen und nur türkisch.

    Obwohl diese Menschen am meisten für Ihren Glauben und Freiheit gekämpft haben.

    Και δεν έφταναν όλα αυτά, εδώ στην Ελλάδα είχαν να αντιμετωπίσουν την απαξίωση και τον ρατσισμό απ΄όλους, αλλά ιδιαίτερα από τους πόντιους αδερφούς τους.
    http://pontiakilelapa.wordpress.com/2011/09/09/παφραληδεσ/

  5. #45
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Also auf dich trifft das zu,Sonnenoglu wie fehl interpretiert das wäre

  6. #46
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Also auf dich trifft das zu,Sonnenoglu wie fehl interpretiert das wäre

    Und bei dir trift zu Der skatoglu

  7. #47
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Du meinst, ofiziell wurden eure Nachnamen 1934 eingeführt.

    Bei uns begann es schon in der Antike mit der Benutzung von Nachnamen, endgültig durchgesetzt in der Byzantinischen Zeit.

    Die Türken haben dann nach der Eroberung, unsere Nachnamen ins türkische übersetzt und meistens als Endung -oglou verwendet. Du kannst sagen das war die erste türkisierungswelle.

    Das ist so als ob jemand deinen Namen hier zwingen würde zu "verdeutschen". Aber ich denke das würde dir gefallen

    - - - Aktualisiert - - -




    Ja solche Fälle gab es, aber am schwierigsten hatten es die Pafraier/Pafralides, weil sie kein griechisch/pontisch sprachen und nur türkisch.

    Obwohl diese Menschen am meisten für Ihren Glauben und Freiheit gekämpft haben.

    Και δεν έφταναν όλα αυτά, εδώ στην Ελλάδα είχαν να αντιμετωπίσουν την απαξίωση και τον ρατσισμό απ΄όλους, αλλά ιδιαίτερα από τους πόντιους αδερφούς τους.
    http://pontiakilelapa.wordpress.com/...;εσ/




    Dann waren das aber Türken, christlichen Glaubens?

    Heraclius

  8. #48
    Avatar von Exotic

    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    1.689
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dann waren das aber Türken, christlichen Glaubens?

    Heraclius
    Ganz genau.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Du meinst, ofiziell wurden eure Nachnamen 1934 eingeführt.

    Bei uns begann es schon in der Antike mit der Benutzung von Nachnamen, endgültig durchgesetzt in der Byzantinischen Zeit.

    Die Türken haben dann nach der Eroberung, unsere Nachnamen ins türkische übersetzt und meistens als Endung -oglou verwendet. Du kannst sagen das war die erste türkisierungswelle.

    Das ist so als ob jemand deinen Namen hier zwingen würde zu "verdeutschen". Aber ich denke das würde dir gefallen

    - - - Aktualisiert - - -




    Ja solche Fälle gab es, aber am schwierigsten hatten es die Pafraier/Pafralides, weil sie kein griechisch/pontisch sprachen und nur türkisch.

    Obwohl diese Menschen am meisten für Ihren Glauben und Freiheit gekämpft haben.

    Και δεν έφταναν όλα αυτά, εδώ στην Ελλάδα είχαν να αντιμετωπίσουν την απαξίωση και τον ρατσισμό απ΄όλους, αλλά ιδιαίτερα από τους πόντιους αδερφούς τους.
    http://pontiakilelapa.wordpress.com/...;εσ/
    In der Osmanischen Zeit gab es wie du schon sagst/schreibst keine Nachnamen, man benutze Titel wie Sultan, Pascha, Bey oder Osmanoglu was soviel bedeutet wie Osmans Sohn / Söhne Osmans.... War bei den Hunnen schon so genau wie bei den Seldschuken und Osmanen.

    nach 1934 bekam man einen Nachnamen...... In meinem fall wurde Aydinoglu einfach weitergeführt ( Söhne Aydins)







    Bei uns begann es schon in der Antike

    Vorsicht, vllt. waren deine Vorfahren Türken, die Pontisiert wurden.....

  9. #49
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dann waren das aber Türken, christlichen Glaubens?

    Heraclius
    Nein Heraclius,

    Die Pontier werden "unterteilt" in drei "Untergruppen"

    1) christliche pontisch sprechende Pontier

    2) christliche türkisch sprechende Pontier, diese werden als Pafraier oder Pafralides genannt, im 17 Jahrhundert wurde im Hinterland von Pafra und Samsunta (achtung nicht die Stadt Pafra und Samsunta selbst, sondern die Dörfer im Hinterland) die pontische Sprache verboten, wer pontisch sprach wurde hart bestraft, es war ein Verusch der Assimilaion, man hatte gedacht, wenn sie ihre Sprache verlieren, dann verlieren sie auch ihre identität, aber da haben sie sich gewaltig geiirt.

    Η περιοχή του Δυτικού Πόντου και ιδιαίτερα της Πάφρας αποτελούσε νευραλγικό για τους Τούρκους σημείο και έπρεπε να καταβάλουν κάθε προσπάθεια για να τους εξισλαμίσουν και επειδή δεν το πέτυχαν σκέφθηκαν να τους απαγορεύσουν να ομιλούν την ελληνική γλώσσα και έτσι χάνοντας την ελληνική λαλιά τους θα ήσαν εύκολη λεία στα χέρια των ντερεμπέηδων και για το λόγο αυτό χρησιμοποίησαν εναντίον τους τα όσα καταχθόνια σχέδια είχαν κατά νου και για να επιτύχουν τον σκοπό τους χρησιμοποίησαν Τατάρους, Γύφτους, Αρβανίτες και ληστές προερχομένους από τη Συρία, την Περσία κ.τ.λ.».
    Kizlar Kaitesi!


    Με τους Καπαδόκες, τους Προυσαλήδες, τους Αδαναλήδες και πολλούς ακόμη Μικρασιάτες, όλοι τους Τουρκόφωνοι
    http://pontiakilelapa.wordpress.com/...;εσ/


    Απο το 1700 περιπου αρχιζουν και δημιουργουνται στα βουνα της Παφρας τα αρματολικια με τους λεγομενους Εσχιαδες ( Εκδηκητες ) που δρουν κατα των τουρκων Τερεπεηδων που καταπιεζουν τους Ελληνες να εκτουρκισθουν και να εξισλαμισθουν και με τα αντιποινα που κανουν σε βαρος των τουρκων προσπαθουν να προστατευσουν τον Ελληνοχριστιανικο κοσμο της περιοχης.Περιφημοι Εσχιαδες ( Εκδικητες ) ( αρματωλοι και Κλεφτες ) δρουν στα βουνα της Παφρας την περιοδο αυτη του 1700 με 1850. Την περιοδο της Επαναστασης του 1821,οι τουρκοι συλλανβανουν με το προσχημα της επιστρατευσης για τις αναγκες του Οθωμανικου Στρατου χιλιαδες Ελληνες της Παφρας και δενοντας τους αναδυο πισθαγκωνα με συρμα τουσ πετουν μεσα στον ποταμο Αλυ ζωντανουσ και τους πνιγουν. Σε 4000 περιπου τους ανεβαζει Αγγλος εξερευνητης και γεωγραφος Ενσουωρθ αυτους που θανατωθηκαν με τον τροπο αυτο την περιοδο 1818/1822, στο βιβλιο του που εκδοθηκε το 1842.
    & - Live-Pedia.gr

    Wenn du Interesse hast lies folgendes Buch:

    ΠΑΦΡΑ ΤΟΥ ΠΟΝΤΟΥ Η ΧΩΡΑ ΤΩΝ ΓΕΝΝΑΙΩΝ
    Πέρασαν 68 χρόνια από την φοβερή περίοδο του 1914-1922 και κανένας δεν έπιασε στα χέρια του να γράψει ένα ξεχωριστό βιβλίο για τους γενναίους του Πόντου, τους Παφραίους. Το βιβλίο αυτό του αιδεσιμολογιότατου πρωτοπρεσβύτερου Παπανικόλα Κυνηγόπουλου, "Η Πάφρα του Πόντου, η Χώρα των γενναίων", που αναφέρεται ειδικά στους Παφραίους του Πόντου, αποτελεί ιστορική μαρτυρία για τους λησμονησμένους και ξεχασμένους Παφραίους. Είναι μαρτυρία για το θάρρος, την ευψυχία, την αγάπη για την Ελλάδα και τη Χριστιανοσύνη, είναι η αγάπη για την ζωή. Το βιβλίο αυτό πρέπει να γίνει εγκόλπιο για κάθε Έλληνα,για κάθε Πόντιο και μάλιστα για κάθε νέο ώστε να καταβάλουν κάθε δυνατή προσπάθεια αμιλλώμενοι τους αγωνιστές του 1914-1922 για να γίνουν, όταν χρειασθεί. ανώτεροι και καλύτεροι εκείνων.
    IANOS.GR | eshop


    Bitte beachte die Anzahl der Pafraier/Pafralides ist ca. heute 100000 Menschen.



    3) moslemsiche pontisch/türkisch sprechende Pontier

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Exotic Beitrag anzeigen
    Ganz genau.

    - - - Aktualisiert - - -



    In der Osmanischen Zeit gab es wie du schon sagst/schreibst keine Nachnamen, man benutze Titel wie Sultan, Pascha, Bey oder Osmanoglu was soviel bedeutet wie Osmans Sohn / Söhne Osmans.... War bei den Hunnen schon so genau wie bei den Seldschuken und Osmanen.

    nach 1934 bekam man einen Nachnamen...... In meinem fall wurde Aydinoglu einfach weitergeführt ( Söhne Aydins)







    Bei uns begann es schon in der Antike

    Vorsicht, vllt. waren deine Vorfahren Türken, die Pontisiert wurden.....

    Heraclius habe ich schon geantwortet siehe obigen Beitrag.

    Das die Türken die Benutzung von Nachnamen fremd war, ist verständlich, waren ja auch damals Nomaden, wußten ja nicht was ein Nachname ist und wozu er gut sein sollte.

    Nachnamen bei den Türken:

    Darum hatte ich geschreiben ofiziell bekamen die Türken 1934 einen Nachnamen.

    Nur hattest du das rassistische Gesetz von Kemal vergessen bzw. wolltest es nicht erwähnen, aber ich erinnere dich gerne:

    Mit dem Familiennamensgesetz vom 21. Juni 1934 wurden in der Türkei Familiennamen eingeführt. Das im Januar 1935 in Kraft getretene Gesetz verpflichtet alle Türken, also jeden türkischen Staatsbürger, außer seinem Vornamen auch einen Familiennamen zu führen (Art. 1).

    Die Annahme eines Familiennamens hatte bis zum 2. Juli 1936[1] zu erfolgen. War dies nicht der Fall, so wurde der Name vom Vali, Kaymakam oder von diesen dazu berechtigten Personen vergeben.[2]
    Dabei standen etwa Aşiretnamen wie auch ausländische,
    anstößige oder lächerliche Namen nicht zur Auswahl. Ferner durften nach dem Gesetz Nr. 2590[3] keine Anreden und Titel wie „Efendi“, „Bey“ oder „Pascha“ geführt werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Familie...esetz_(Türkei)

    Ausländische Nachnamen wurdne verboten, dies war die zweite türkiesierungswelle der Namen.

    Auch im Buch Türkischer Nationalismus gestern und Heute.

    http://books.google.de/books?id=CL_Y...reform&f=false


    Wie ich aufgeführt hatte, begann die Entwicklung der Nachnamen bei uns Griechen schon in dir Antike, durchgesetzt hatten sich die Nachnamen im Byzantinischen Reich.

    Im Buch von Basos Boziazioglou: Nachnamen in Kleinasien

    Seite 15.

    http://issuu.com/giannisver/docs/_._...______1/15?e=0

  10. #50
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    @Heraclius

    weitere Quelle zur Sprache der Pafralides

    Σκληροί μαχητές της ζωής οι Έλληνες του Πόντου, έβαζαν πάνω απ’ όλα την πίστη στο Θεό και την αγάπη για την οικογένεια και γι’ αυτά τα δύο πολύτιμα αγαθά μάχονταν καθημερινά και έβρισκαν τη δύναμη να συνεχίζουν τον άνισο αγώνα τους με το ισχυρότερο Τουρκικό στοιχείο της περιοχής.

    Όντας υποχρεωμένοι από τον Τουρκικό ζυγό πολλοί Πόντιοι και κυρίως αυτοί που ζούσαν στις πιο απομακρυσμένες περιοχές, να μιλούν μόνο την Τούρκικη γλώσσα (γι’ αυτό και ονομάστηκαν μετέπειτα Τουρκόφωνοι Πόντιοι), προσπαθούσαν να διατηρήσουν την Ελληνική τους συνείδηση και έβρισκαν μύριους τρόπους για να κρατούν μέσα τους άσβεστο το ελληνικό στοιχείο στο πέρασμα των χρόνων.

    Η γνώση τόσο της ελληνικής ιστορίας και παράδοσης, όσο και των ελληνικών γραμμάτων ήταν ιερή και συνάμα αδύνατη για τους Έλληνες του Πόντου,
    καθώς αυτονόητο είναι πως εκτός από την απαγόρευση της χρήσης της ελληνικής γλώσσας, απαγορεύονταν η ύπαρξη ελληνικών σχολείων και η με οποιοδήποτε
    άλλο τρόπο εκμάθηση και διδαχή των ελληνικών γραμμάτων. Όμως η θέληση ξεπερνούσε το φόβο και το δαιμόνιο μυαλό των Ελλήνων του μακρινού Πόντου,
    επινοούσε διάφορους τρόπους προκειμένου να μαθαίνουν οι ίδιοι και να κληροδοτούν στα παιδιά τους και στις επόμενες γενιές τα ελληνικά γράμματα και την ελληνική γλώσσα.
    Για παράδειγμα μάθαιναν και διδάσκονταν τα ελληνικά μέσα από τα εκκλησιαστικά βιβλία, τα οποία ήταν γραμμένα στην Ελληνική, έτσι διδάσκονταν απ’ αυτά αλλά καθώς δεν
    μπορούσαν να τα διαβάσουν προφορικά στην ελληνική, αναγκάζονταν να τα μεταφράζουν στην Τουρκική γλώσσα. Λιγότερο ευνοημένοι λοιπόν οι Έλληνες που ζούσαν στα βάθη
    του Πόντου, από τους Έλληνες που ζούσαν κοντά στα παράλια, αναγκάστηκαν πολλές φορές να επιλέξουν ανάμεσα στη ελληνική γλώσσα και στο Χριστιανισμό. Βαθειά πιστοί όμως στο Θεό,
    οι πρόγονοι μας επέλεγαν τη Θρησκεία τους θυσιάζοντας πολύτιμα γι’ αυτούς αγαθά.

    ?????????? ???????????? ???????? ??????

    Das Wort τουρκόφωνοι ist missverständlich in dieser Hinsicht in Griechenland.

    Weil man so auch die moslemische Minderheit in Griechenland diese manchmal so nennt bzw. in Bezug bringt.

    PS: Darum ist es auch verständlich, das wir nicht mögen das man uns so nennt durch diese Doppeldeutigkeit des Wortes τουρκόφωνοι.

Seite 5 von 17 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachnamen
    Von PravoslavacRS im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 22:00
  2. albanische nachnamen
    Von princessharry im Forum Sport
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 00:41
  3. nachnamen
    Von hannah im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 23:53
  4. Bezüglich Nachnamen
    Von Taulle im Forum Rakija
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 13.04.2006, 20:23