BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 28 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 279

Kroatien: Kirche rebelliert gegen Sexualkundeunterricht

Erstellt von Ratko, 27.12.2012, 16:08 Uhr · 278 Antworten · 12.447 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Irgendwann gehts hier um Gotovina, Markac und Den Haag, passt auf.
    Zumindest geht es jetzt schonmal um Paranoia. Bleib beim Thema!
    Erzähl uns doch mal wie du den Sexualkunde Unterricht erlebt hast.
    Hat's dir etwas gebracht oder war dir das irgendwie wesensfremd?

    - - - Aktualisiert - - -

    Wow... das ist ja 'ne richtige Schlagzeile. Ein idiologische Kampf ist entflammt.

    Politik - 27 | 12 | 2012
    KROATIEN


    Kalter Krieg um Sexualkunde


    Kardinal Josip Bozanic (links, hier 2011 beim Besuch von Papst Benedikt XVI.) attackierte in seiner Weihnachtsbotschaft die Regierung wegen des neuen Sexualkundeunterrichts.
    Foto: dpa

    Pornografie, Masturbation, Verhütung, Homosexualität: Kroatiens Regierung und Kirche streiten um Einfluss bei der Sexualerziehung in Schulen. Die Fronten sind derart verhärtet, dass die Medien von einem „Kalten Krieg“ sprechen.

    Das hat es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben: Die mächtige Katholische Kirche in Kroatien greift wegen der Sexualerziehung in den Schulen die Regierung massiv an. Die Regierung wiederum kontert, die Kirche vertrete mittelalterliche Ansichten und solle sich raushalten. Die Bischöfe sehen bei diesem Streit den Untergang des christlichen Adriastaates drohen. Die Fronten sind verhärtet, die Medien sprachen am Donnerstag gar von einem „Kalten Krieg“.
    Es geht um den Lehrplan für Sexualkunde, den die Regierung ausgearbeitet hat – und an dem sie trotz massiver Kritik von Kardinal Josip Bozanic während der Weihnachtsfeiern festhalte, berichteten die Zeitungen übereinstimmend in Zagreb. Auslöser der Kontroverse um den Lehrplan war ein Interview des religionskritischen Staatspräsidenten Ivo Josipovic mit der Zeitung Vecernji list. „Ich akzeptiere, dass Gott existiert, aber meine Erfahrung hat das nicht bestätigt“, hieß es dort. Doch zuvor schon hatten sich andere direkt zum Sexualkunde-Unterricht zu Wort gemeldet.


    “Lehre zur Masturbation“
    Hohe Kirchenvertreter kritisierten die neuen Lehrpläne: Die Schulkinder würden in Pornografie, Masturbation, Empfängnisverhütung, „Sex ohne Emotionen“, Homosexualität und Geschlechtskrankheiten unterrichtet. Die Lehrpläne enthielten „absolut unannehmbare Positionen zur Sexualität und zur Ehe im Gegensatz zur christlichen Anthropologie und zum Wesen des kroatischen Volkes“. Woraufhin Bildungsminister Zeljko Jovanic den kroatischen Bischöfen beschied: „Die Kirche hat in den Schulen nichts zu suchen.“


    Im Sinne von Papst Benedikt
    Die Äußerungen von Präsident und Minister nahm die Kirche – zu der sich jüngsten Volkszählung gehören knapp 90 Prozent der 4,3 Millionen Einwohner Kroatiens bekennen – als offenen Affront. Und so ließ die Kirche in den vergangenen Tagen in Supermärkten und an Kiosken Flugblätter verteilen. Darin werden Eltern aufgefordert, gegen den neuen Sexualkundeunterricht Front zu machen und seine Absetzung zu verlangen.
    Die von katholischen Laien geführte Elternorganisation GROZD schlug noch harschere Töne an. Wie die Regierung die neue Sexualkunde durchgesetzt habe, sei „totalitaristisch und nicht demokratisch“. Bildungsminister Zeljko Jovanovic hält dagegen.Die Kirche vertrete „mittelalterliche Sichtweisen.“ Die Bischöfe verbreiteten über das neue Schulfach nur „Lügen und Desinformation“.
    Der ideologische Kampf in Kroatien hat aber noch eine größere Dimension, glaubt man der Zeitung Jutarnji list. „Kroatien wurde im Krieg von Papst Benedikt für die konservative Familie und gegen moderne und liberale Formen des sexuellen Verhaltens zur festen ideologischen Schutzmauer der Christenheit“, heißt es in einem Kommentar der Zeitung am Donnerstag. Ähnlich äußert sich aber auch Kardinal Josip Bozanic, der „die Zerstörung des Menschen und ein Unglück für Kroatien“ voraussagt.

    Der Streit zwischen Kirche und Staat schwelt in Kroatien jedoch schon wesentlich länger: So weigerte sich der sozialdemokratische Regierungschef Zoran Milanovic, am Nationalfeiertag einer Festmesse beizuwohnen. In den Augen vieler Bürger ein Tabubruch, weil Kirche und Staat seit Jahrhunderten eins waren. Ein Aufschrei im Vatikan löste auch die flapsige Bemerkung von Milanovic aus, die schwere Wirtschaftskrise des neuen EU-Mitglieds könne nicht der Heilige Geist, sondern nur der Einsatz der Bürger lösen. (dpa)
    Will die katholische Kirche in Kroatien wieder den Faschismus aufleben lassen? Das würde passen weil Gotovina sich nach dem Schummelfreispruch betont religiös gegeben hat. :

  2. #42

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Zumindest geht es jetzt schonmal um Paranoia. Bleib beim Thema!
    Erzähl uns doch mal wie du den Sexualkunde Unterricht erlebt hast.
    Hat's dir etwas gebracht oder war dir das irgendwie wesensfremd?

    - - - Aktualisiert - - -

    Will die katholische Kirche in Kroatien wieder den Faschismus aufleben lassen? Das würde passen weil Gotovina sich nach dem Schummelfreispruch betont religiös gegeben hat. :
    Ich sagte doch, irgendwie gehts irgendwann um Gotovina.

    Kann mich an meinen Sexualkundeunterricht wirklich gar nicht mehr erinnern.

  3. #43
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Ich sagte doch, irgendwie gehts irgendwann um Gotovina.

    Kann mich an meinen Sexualkundeunterricht wirklich gar nicht mehr erinnern.
    In der vierten Klasse hatten wir das hier als Begleitwerk:

    1301353_3473356190_xl.jpg

    In der 7. oder 8. Klasse dann in Bio noch etwas wissenschaftlicher, fand das alles recht harmlos. Klar, viel gekichert dabei aber halb so wild.

  4. #44
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.953
    ....spätestens bis 24 uhr wird hier das jasenovac argument fallen ...ich denk grad nach und finde das thema an sich interessant, wäre für private kreise geeigneter diskussionsstoff.... hier absolutes no go ....darum lieben wir das bf...

  5. #45

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Ich sagte doch, irgendwie gehts irgendwann um Gotovina.

    Kann mich an meinen Sexualkundeunterricht wirklich gar nicht mehr erinnern.
    Ich kann mich auch nur noch an anatomische Modelle erinnern wo die funktionsweise der Geschlechtsorgane erklärt wurde.
    Richtig aufgeklärt hat mich Dr. Sommer von der Bravo. So mit Zungenkuss und so... Dem hab ich auch ein Brief geschrieben als ich gemerckt habe das mein Genital extrem krumm ist. :

    Hier ein etwas älterer Artikel über Papst Benedikt in Kroatien.

    Sonntag, 05. Juni 2011

    Benedikt XVI. bereist KroatienJuden kritisieren den Papst

    Überlebende des Holocaustshaben den geplanten Besuch von Papst Benedikt XVI. am Grab des umstrittenen kroatischenKardinals Alojzije Stepinac bedauert. Sie seien ebenso enttäuscht wie alle Opferdes mit den Nazis im Zweiten Weltkrieg verbündeten kroatischen Ustascha-Regimes,dass der Papst den Kardinal ehren wolle, erklärte die Amerikanische Versammlungder Holocaust-Überlebenden und ihrer Nachkommen. Sie bezeichnete Stepinac als"glühenden Anhänger der faschistischen Ustascha, deren Grausamkeiten selbst einige ihrer Nazi-Meister entsetzten".

    Im Rahmen seines zweitägigenAufenthalts in Kroatien wollte das Oberhaupt der katholischen Kirche am NachmittagStepinacs Grab besuchen, der von seinem Vorgänger Johannes Paul II. selig gesprochenworden war. Historiker werfen Stepinac vor, als kroatisches Kirchenoberhaupt währenddes Zweiten Weltkriegs zur Verfolgung der Juden und Serben durch die Ustascha geschwiegenzu haben.
    Nach dem Krieg wurde Stepinacvon der kommunistischen Führung in Jugoslawien der Kollaboration mit dem Ustascha-Regimeangeklagt und zu 16 Jahren Haft verurteilte, von denen er einen großen Teil unterHausarrest verbrachte. Der Kardinal verneinte stets, mit den Faschisten kollaboriertzu haben. Die katholische Bevölkerungsmehrheit in seiner Heimat verehrt ihn alsHelden und Märtyrer.
    Benedikt nannte Stepinacvor seiner Reise einen Verteidiger "des wahren Humanismus". So sagte er,der Kardinal habe seine Stimme in "zwei verschiedenen Kämpfen gegen den damaligenZeitgeist" erhoben. Die Holocaust-Überlebenden lobten ausdrücklich BenediktsVerurteilung der Ustascha. Doch liege er "falsch damit, einen ihrer führendenFürsprecher zu ehren."
    Kampf gegen Säkularisierung

    Bei einer Messe auf der Pferderennbahn in Zagreb hat Benedikt unterdessen die christlichen Familien als Bollwerk gegen die zunehmende Verweltlichung in Europa bezeichnet. "Liebe Familien,seid mutig!", rief der Heilige Vater den rund 300.000 Gläubigen zu. Er forderte die Familien auf, sich für "die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vonder Zeugung bis zu seinem natürlichen Ende" einzusetzen.

    "Als Ideal pflegt manden individuellen Wohlstand durch den Konsum materieller Güter sowie durch flüchtigeErlebnisse, wobei die Qualität der zwischenmenschlichen Beziehungen und die tiefstenmenschlichen Werte vernachlässigt werden", kritisierte das katholische Kirchenoberhauptin seiner Predigt. "Die Liebe wird auf eine gefühlsselige Gemütsbewegung reduziert und auf die Befriedigung instinktiver Triebe." An die Gottesdienstbesucherappellierte Benedikt: "Wir sind dazu berufen, dieser Mentalität entgegenzuwirken!"Der kroatische Bischof Valter Zupan erntete heftigen Applaus mit seiner Forderungan die Regierung, Abtreibungen wieder per Gesetz zu verbieten.

    EU-Beitritt wichtig

    Bereits am Vortag hattesich Benedikt für einen baldigen Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union ausgesprochen.Das Land könne in der EU dazu beitragen, "das unschätzbare gemeinsame Erbean menschlichen und christlichen Werten zu bewahren und neu zu beleben". DieGeschichte Kroatiens könne eine Anregung zur "Reflexion für alle anderen Völkerdes Kontinents" sein. Als traditionsreiches Land könne Kroatien in der EU zueiner besseren Wertschätzung "der geistigen und kulturellen Schätze" Europasbeitragen.
    Die Beitrittsverhandlungen wurden im Jahr 2005 aufgenommen. Das Land strebt eineMitgliedschaft ab dem kommenden Jahr an.Die Bevölkerung ist jedoch gespalten. Laut Umfragen lehnen 42 Prozent der Kroaten einen Beitritt ab.
    Quelle: n-tv.de

    Darth Benedikt sieht wohl in Kroatien seine Chance.

  6. #46
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Wer genug alt zum ficken ist, ist auch genug alt Kinder zu bekommen und diese zu erziehen. Entweder du bist schlau genug und dein logischer Verstand sagt dir wie man verhütet....besonders beim Kondom sollte es nicht schwer sein herauszufinden wie man es verwendet oder man lässt es einfach.

    Beim Thema Homosexualität will man Kinder nun mal bewusst manipulieren, damit es nicht zu irgendwelchen angeblichen Diskriminierungen kommt, welche eigentlich garnicht vorhanden ist. Soweit ich weiß, haben Homosexuelle in unserer Gesellschaft alle Rechte und Pflichten, die auch ein Heterosexueller Mensch hat. Wenn jemand halt meint, dass ihre Gesinnung nicht normal ist, dann ist das halt seine Meinung worauf jeder wiederum sein gutes Recht hat.

  7. #47

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ....spätestens bis 24 uhr wird hier das jasenovac argument fallen
    Ich schwör ich kann nicht mehr vor Lachen auuuuuuuuuuuu

  8. #48
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.589
    [QUOTE=Ratko;3522460

    Ok setzen wir uns mit deiner... "Meinung" ...auseinander...



    Aha...Sexualkunde in der Schule soll also die Homosexualität in Kroatien fördern und die katholische Kirche will sozusagen diesen geheimen, verschwörerischen "Genozid" am kroatischen Volk verhindern.
    Sag mal, wenn ich dich jetzt für dämlich halte, werde ich dann von deinem Landsmann Cobra, wegen ungebührlichen Benehmens gegenüber Kroatien und der katholischen Kirche verwarnt?

    [/QUOTE]

    Ma ,ti si mucki provokator


    Es geht darum ,dass diese Schul-Behörde KEINE öffentliche Diskusion zugelassen hat und das stört .

    Diese Behörde wollte diese Reform über Nacht durchsetzen ,sozusagen in Nacht und Nebel Aktion .

    Das ist der Punkt .

    P.S:Über die Inhalte kann man reden,aber dieser Jovo-Jovanovic ,die Rote Socke ,will NICHT mit dem Volk diskutieren.

  9. #49
    Yunan
    Voll gut.

  10. #50

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    Ma ,ti si mucki provokator


    Es geht darum ,dass diese Schul-Behörde KEINE öffentliche Diskusion zugelassen hat und das stört .

    Diese Behörde wollte diese Reform über Nacht durchsetzen ,sozusagen in Nacht und Nebel Aktion .

    Das ist der Punkt .

    P.S:Über die Inhalte kann man reden,aber dieser Jovo-Jovanovic ,die Rote Socke ,will NICHT mit dem Volk diskutieren.
    Sexualkunde ist mittlerweile ein Standard in Europa was genau soll denn im kroatischen Lehrplan anders sein?

    Kirche gegen Sexualkunde in Kroatien

    ADELHEID WÖLFL, 28. Dezember 2012, 18:57

    Die kroatische katholische Kirche liefert sich in denWeihnachtsfeiertagen eine Auseinandersetzung mit der linksliberalen Regierung über die Einführung eines
    Sexualkundeunterrichts. Der Kardinal wetterte sogar in der Christmette gegen die "Gender-Ideologie".

    Zagreb/Wien - Der Premierminister und der Präsident konnten in der Christmette nicht gut dagegen reden, ihreindignierten Blicke zeigten aber durchaus, was sie von der Predigt des Kardinals hielten. Josip Bozanic - imgoldenen Ornat - begrüßte die beiden sozialdemokratischen Politiker zwar höflich, wetterte aber dann über die"Rebellion gegen Gott", die "Gender-Ideologie", die dem "Geheimnis von Weihnachten" widerspreche, also derGeburt des "Kindes in der Heiligen Familie".

    Flyer gegen Sexualkundeunterricht
    Gott habe den Menschen als männlich und weiblich geschaffen. Der kroatische " Don Camillo" kämpft gegen dieEinführung von Sexualkundeunterricht für Zehn- bis 14-Jährige an den Schulen. Kurz vor Weihnachten war derKulturkampf zwischen der linksliberalen Regierung und der rechtskonservativen katholischen Kirche eskaliert.
    Kirchenvertreter hatten vor den Feiertagen in Supermärkten und Kiosken Flyer gegen das neue Unterrichtsfachverteilt. In den Unterrichtsmaterialien befänden sich "unannehmbare Positionen zur Sexualität und Ehe", die "imGegensatz zur christlichen Anthropologie" und zum "Wesen des kroatischen Volkes" stünden.


    Masturbation und Homosexualität nicht natürlich
    Die Kirchenvertreter lehnen ab, dass Masturbation und Homosexualität natürlich und normal dargestellt werden. DenKindern würde zudem Pornografie, Empfängnisverhütung und "Sex ohne Emotionen" beigebracht. Sie fordern, dassEltern sich entscheiden können, ob ihre Kinder einen "alternativen" Sexualunterricht bekommen können sollen.Unterstützt wird die Kirche dabei von der konservativen HDZ.


    "Mittelalterliche Sichtweise"
    Der linke Bildungsminister Zeljko Jovanovic antwortete just am Heiligen Abend auf die katholische Propaganda undberief eine Pressekonferenz ein. Die Kirche habe sich nicht in weltliche Angelegenheiten einzumischen und betreibeDesinformation. Er werde sich nicht länger mit der "mittelalterlichen Sichtweise" beschäftigen, so Jovanovic. DerMinister betonte, dass die Unterrichtsmaterialien auf wissenschaftlichen Fakten basierten und von 14 Expertenausgearbeitet wurden.
    Ausgelöst wurde der Streit durch ein Interview mit Präsident Ivo Josipovic, in dem er sagte: "Ich akzeptiere, dassGott existiert, aber meine Erfahrung hat das nicht bestätigt." In Kroatien sind 87 Prozent der Bevölkerung römisch-katholisch.


    Religiöse Bücher in Supermärkten und Postämtern
    In Supermärkten, aber auch in Postämtern liegen wie selbstverständlich religiöse Bücher auf. Für Kontroversenzwischen der linksliberalen Regierung und der Kirche sorgte bereits das Gesetz über künstliche Befruchtung. InKroatien dürfen seit dem Sommer auch unverheiratete, unfruchtbare Paare, sowie alleinstehende homo- undheterosexuelle Frauen und Transgender eine künstliche Befruchtung machen. (Adelheid Wölfl, DER STANDARD,29./30.12.2012)

    http://derstandard.at/1356426400102/Kirche-gegen-Sexualkunde-in-Kroatien

Seite 5 von 28 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Über die Macht der Kirche in Kroatien
    Von Yutaka im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 19:50
  2. Über die Macht der Kirche in Kroatien
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 10:17
  3. Kirche gegen Statut für Vojvodina!
    Von ooops im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 23:18
  4. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 13:17
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2004, 15:02