BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 32 von 34 ErsteErste ... 2228293031323334 LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 336

Türken in Deutschland und Ihre Bildung

Erstellt von Sonne-2012, 18.07.2014, 11:02 Uhr · 335 Antworten · 18.673 Aufrufe

  1. #311
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.215
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Liegt aber auch da ran, dass man den Vietnamesen direkt die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen hat und man sie nicht in irgendwelche 0815 Wohnblock gegenden untersiedeln mussten. Diese Kanackenmanier ist oft abhängig mit der Gegend auch bei euch Russen. Ich werd ein Teufel tun und nach Berlin oder nach NRW um dort gescheite Ausländer oder Landsleute zu finden. Denn es gibt natürlich überall in DE sehr gescheite Landsleute aber die meisten leben eben nicht in diesen großen Viertel sondern vermehrt eher im Süden in Bayern oder im Osten in Sachsen, Sachsen-Anhalt wo sie halt nicht diesem "Ich fick dich" ausgesetzt sind das ist auch so im Norden der fall in Niedersachsen, Bremen wobei ich dort Hamburg manchmal gern ausklammern würde denn dort treffen die unterschiedlichsten Nationalitäten zusammen als Hafenstadt.

    Aber an sich wurden die Vietnamesen und mit denen vergleicht man gern jede Gruppe bestens behandelt viel besser als meine Landsleute, als deine oder jede andere. Teilweise gebt man euch Asyl-Russen auch gleich den Pass für nichts am besten sogar noch ein, ein Familienhaus. Hier allein an der Straße sind 2 neue russische Familien angezogen alle samt flüchtlinge.

    Ich frag mich warum ich mich nicht schlecht behandelt fühl?

    Liegt es an Bayern?

    An dem Zeitpunkt meiner Jugend?

    Auch wir sind nicht immer auf Honiglächeln gestossen. Auch wir haben einen Nachnamen wo jeder weiss das wir Ausländer sind.

  2. #312
    Amarok
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Ich frag mich warum ich mich nicht schlecht behandelt fühl?

    Liegt es an Bayern?

    An dem Zeitpunkt meiner Jugend?

    Auch wir sind nicht immer auf Honiglächeln gestossen. Auch wir haben einen Nachnamen wo jeder weiss das wir Ausländer sind.
    Du beschränkst das alles jetzt auf dich? Wenn ich alles auf mich beschränken würde, dann wären alle Türken Bauingenieure.

    Ja, teilweise liegt es am jeweiligen Bundesland und dessen Bestimmungen zu einigen Kontrollen aber auch an der Masse der dort lebenden Ausländer. Du wirst sicherlich mehr Türken in Berlin treffen als in Bayern. Dafür aber triffst du in Bayern die schlaueren Türken was aber auch mit dem Bildungssystem zutun hat. Berlin ist ja dort eher nicht der Musterschüler sondern gerade viele der Ost-Länder, Bayern und einige Teile im Norden.

    Auch wir sind nicht immer auf Honiglächeln gestossen. Auch wir haben einen Nachnamen wo jeder weiss das wir Ausländer sind.
    Ich glaube für Griechen ist es einfach wenn sie irgendwie Georgis Nikosolios heißen ihren Namen zu verdeutschen in Georg Niko als Beispiel was auch sehr viele tun. Mach das mal bei Atalay Sentürk bin ich jetzt gespannt.

  3. #313
    onrbey
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Mach das mal bei Atalay Sentürk bin ich jetzt gespannt.
    Hüseyin Cicek = Hans-Joachim Blume

  4. #314
    Amarok
    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen
    Hüseyin Cicek = Hans-Joachim Blume

  5. #315
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.305
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Wen 5 Vietnamesen dir entgegenkommen und du einem Schulter gibst kippen die kleinen wie die Dominosteine um.
    Du Eumel, da schreibt man ernsthaft und du entwaffnest einen gleich so

    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Liegt aber auch da ran, dass man den Vietnamesen direkt die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen hat und man sie nicht in irgendwelche 0815 Wohnblock gegenden untersiedeln mussten. Diese Kanackenmanier ist oft abhängig mit der Gegend auch bei euch Russen. Ich werd ein Teufel tun und nach Berlin oder nach NRW um dort gescheite Ausländer oder Landsleute zu finden. Denn es gibt natürlich überall in DE sehr gescheite Landsleute aber die meisten leben eben nicht in diesen großen Viertel sondern vermehrt eher im Süden in Bayern oder im Osten in Sachsen, Sachsen-Anhalt wo sie halt nicht diesem "Ich fick dich" ausgesetzt sind das ist auch so im Norden der fall in Niedersachsen, Bremen wobei ich dort Hamburg manchmal gern ausklammern würde denn dort treffen die unterschiedlichsten Nationalitäten zusammen als Hafenstadt.

    Aber an sich wurden die Vietnamesen und mit denen vergleicht man gern jede Gruppe bestens behandelt viel besser als meine Landsleute, als deine oder jede andere. Teilweise gebt man euch Asyl-Russen auch gleich den Pass für nichts am besten sogar noch ein Familienhaus. Hier allein an der Straße sind 2 neue russische Familien angezogen alle samt flüchtlinge bzw. Asyl-Russen wie die meisten sie kommen aus Kasachstan, Ural, Sibirien oder haben in der Ukraine gelebt und chillen am Penny Parktplatz und saufen sich dort die Birne weg. Also man kann hier klar von einer Ungerechtigkeit der einzelnen Völker sprechen.
    Ich weiß nicht, wen du unter "Asylrussen" kennst. Als Russe hast du kaum eine Chance auf dauerhafte Übersiedlung. Für gewöhnlich läuft das über die deutsche oder jüdische Herkunft. Das sind auch die, die aus Kasachstan oder Sibirien kommen, weil ihre Familien einst dorthin deportiert wurden. Selbst zu "besten" Zeiten Anfang Mitte 90er hat aber wohl keiner ein Haus hinterher geschmissen bekommen. Und auch nicht den deutschen Pass. Da haben sich die Bedingungen ohnehin sehr verschärft. Hängt aber nun mal mit der Herkunft einer Olga Schneider, Dmitri Pätzold usw. zusammen.

    Und jene, die in den letzten Jahren wirklich als Asylbewerber aus der RF nach Deutschland kamen, sind allermeist aus dem Nordkaukasus. Und ich glaube kaum, dass diese so viel anders behandelt werden als andere Asylbewerber, Flüchtlinge auch.

    Es ist wohl auch durch eine OSZE-Studie nachgewiesen, dass in kaum einem westlichen Land Bildungsabschlüsse so stark von der sozialen Stellung der Eltern abhängen wie in Deutschland. Das hat auch weniger was mit türkischem Namen zu tun. Sieh dir da all die Ronnys und Kevins usw. an. (Soll nicht snobistisch sein, aber man sammelt so Eindrücke). Teils mag das damit zusammen hängen, dass bewusst vielleicht auch "niedrigere" Schulempfehlungen gegeben werden usw. Teils braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn man sich die mal ansieht und wie sie die Schule machen usw.

    Wenn du im Ghetto lebst, dann wirst du im Grunde wissen, dass du dann vielleicht umso härter ackern, "kämpfen" musst, um aus dem rauszukommen. Ggf. auch gegenüber deiner Umgebung. Auch wenn die anderen es vielleicht sonst wie mega uncool finden, wenn du für ne Klassenarbeit lernst statt mit los zu ziehen. Mag ungerecht sein, ist aber leider wohl Realität. Und in der Tat, da ist es egal, ob du Russe, Türke oder sonst was bist.


    Btw. Bauingenieur, cool

  6. #316
    Amarok
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Du Eumel, da schreibt man ernsthaft und du entwaffnest einen gleich so



    Ich weiß nicht, wen du unter "Asylrussen" kennst. Als Russe hast du kaum eine Chance auf dauerhafte Übersiedlung. Für gewöhnlich läuft das über die deutsche oder jüdische Herkunft. Das sind auch die, die aus Kasachstan oder Sibirien kommen, weil ihre Familien einst dorthin deportiert wurden. Selbst zu "besten" Zeiten Anfang Mitte 90er hat aber wohl keiner ein Haus hinterher geschmissen bekommen. Und auch nicht den deutschen Pass. Da haben sich die Bedingungen ohnehin sehr verschärft. Hängt aber nun mal mit der Herkunft einer Olga Schneider, Dmitri Pätzold usw. zusammen.

    Und jene, die in den letzten Jahren wirklich als Asylbewerber aus der RF nach Deutschland kamen, sind allermeist aus dem Nordkaukasus. Und ich glaube kaum, dass diese so viel anders behandelt werden als andere Asylbewerber, Flüchtlinge auch.

    Es ist wohl auch durch eine OSZE-Studie nachgewiesen, dass in kaum einem westlichen Land Bildungsabschlüsse so stark von der sozialen Stellung der Eltern abhängen wie in Deutschland. Das hat auch weniger was mit türkischem Namen zu tun. Sieh dir da all die Ronnys und Kevins usw. an. (Soll nicht snobistisch sein, aber man sammelt so Eindrücke). Teils mag das damit zusammen hängen, dass bewusst vielleicht auch "niedrigere" Schulempfehlungen gegeben werden usw. Teils braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn man sich die mal ansieht und wie sie die Schule machen usw.

    Wenn du im Ghetto lebst, dann wirst du im Grunde wissen, dass du dann vielleicht umso härter ackern, "kämpfen" musst, um aus dem rauszukommen. Ggf. auch gegenüber deiner Umgebung. Auch wenn die anderen es vielleicht sonst wie mega uncool finden, wenn du für ne Klassenarbeit lernst statt mit los zu ziehen. Mag ungerecht sein, ist aber leider wohl Realität. Und in der Tat, da ist es egal, ob du Russe, Türke oder sonst was bist.


    Btw. Bauingenieur, cool
    Noch nicht das dauert noch 1 1/2 Jahre dann bin ich erst cool.

    Unter Asly-Russen meine ich wirklich hauptsächlich halt die Russen stammend aus Sibirien, Kasachstan, Ural, Ukraine auch aus Azerbaycan wobei ich da nur eine Familie kenne.

  7. #317
    onrbey
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Selbst zu "besten" Zeiten Anfang Mitte 90er hat aber wohl keiner ein Haus hinterher geschmissen bekommen. Und auch nicht den deutschen Pass. Da haben sich die Bedingungen ohnehin sehr verschärft.
    Stimmt nicht. Kredite mit 0% Verzinsung, direkte Einbürgerung oder auch uneingeschränkte Aufnahme in die Rentenkasse. Ich bin mit Aussiedlern aufgewachsen, deren Großväter sind laut Papier alles Ärzte oder irgendwelche Ingenieure.

    Bis zu meinem 17. Lebensjahr hab ich gedacht Tschambul wäre das Mekka für Ärzte und Diplomaten.

  8. #318
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.305
    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen
    Stimmt nicht. Kredite mit 0% Verzinsung, direkte Einbürgerung oder auch uneingeschränkte Aufnahme in die Rentenkasse. Ich bin mit Aussiedlern aufgewachsen, deren Großväter sind laut Papier alles Ärzte oder irgendwelche Ingenieure.

    Bis zu meinem 17. Lebensjahr hab ich gedacht Tschambul wäre das Mekka für Ärzte und Diplomaten.
    Wann soll das gewesen sein? Heute bestimmt nicht. Heute musst du im Gegensatz zu früher neben der Herkunft auch noch Grundsprachkenntnisse nachweisen. Familienzusammenführung ist alles andere als easy. Und klar bekommst du mit nachgewiesener deutscher Herkunft auch den deutschen Pass. Darauf fußt nun mal das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht.

    Und ja, die Eltern und Großeltern haben die Sowjetzeiten mitgenommen. Und da war es so, das im Schnitt ein guter Teil der Bevölkerung auch tatsächlich studiert hat. Die sowjetische Gesellschaft war tatsächlich eine im Schnitt gut ausgebildete. Auch die Russlanddeutschen, nachdem in den 60ern alle Restriktionen wieder aufgehoben waren und sie rehabilitiert wurden.

  9. #319
    onrbey
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Wann soll das gewesen sein?
    In den verfluchten 90ern.

  10. #320
    koelner
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Aber an sich wurden die Vietnamesen und mit denen vergleicht man gern jede Gruppe bestens behandelt viel besser als meine Landsleute, als deine oder jede andere.
    Kann man pauschal nicht sagen. In Berlin gibt es zwei Vietnamesen Communities. Die südvietnamesischen Flüchtlinge aus der Kriegszeit (bis '75). Sind ins damalige West-Berlin bzw. die BRD gekommen. Und nach Ost-Berlin und die DDR kamen sie als "Gastarbeiter" eines kommunistischen "Bruderstaates". Aber Gastarbeiter in der DDR hat man nicht gerade gut behandelt (ebenso wie Angolaner und ein paar Kubaner). Nach der Wende hatte diese Gruppe es ziemlich schwer. Das war die Grundungszeit der vietnamesischen Zigaretten-Mafia, an jeder Ecke konnte man sie kaufen. Da hat's auch Tote gegegeben.

    An der Uni hatten wir ein Seminar zum Them Einwanderung in den USA. Wie sich die verschiedenen Ethnien dort entwickelt haben. Allen gemein ist, dass sie idR. aus der Armut kamen, etwas weniger wegen Verfolgung und Krieg. Und es gibt ein deutliches Ranking. Die erfolgreichsten Immigranten-Gruppen sind Juden und Ostasiaten. Weil bei den beiden Gruppen wohl mehr als bei allen anderen Bildung und Fleiss etwas mit Familienehre zu tun hat. Die Asiaten kommen erst in den letzten Jahrzehnten in großer Zahl (wie die Latinos auch), haben viele andere Gruppen aber jetzt schon hinter sich gelassen.

Ähnliche Themen

  1. PERFEKTE INTEGRATION: Türken in Deutschland
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 12:27
  2. Schaut WDR Türken in Deutschland
    Von West_Mostar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 131
    Letzter Beitrag: 14.05.2007, 22:56
  3. Ausl. Frauen in Deutschland und Zwangs Heiraten
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 23:20
  4. Deutsche in Deutschland und auf der ganzen Welt
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2005, 18:44
  5. Razzia gegen Islamistenszene in Deutschland und Belgien
    Von Krajisnik im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.04.2005, 15:06