BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 30 von 44 ErsteErste ... 2026272829303132333440 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 439

Ägypten droht Bürgerkrieg

Erstellt von Sonny, 05.07.2013, 19:44 Uhr · 438 Antworten · 31.845 Aufrufe

  1. #291
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Ich gönne Ägypten den Bürgerkrieg.
    Habs von Anfang an gesagt dass es so kommen wird wenn man den Pharao Mubarak stürzt.

    Sollen die sich doch die Köpfe einschlagen, kommt davon wenn man primitiven Islamisten eine Chance gibt.
    Red kein Müll. Diese primitiven haben auf sozialer ebene als NGO mehr für die Leute getan
    als Mubarak während seiner ganzen Amtszeit.
    Schuld an diesem Konflikt sind liberale, Linke und Nationalisten die das Prinzip von Wahlen nicht versanden haben.
    wählst du einen Vertreter bleibt er bis zur nächsten Wahl im Amt. Man fängt nicht an Steine zu werfen.

    ausserdem wünscht man keinen Krieg.

    @paok

  2. #292
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.743
    Die NATO und besonders die christlichen Staaten sollten diese barbarischen Islamisten zur Hölle schießen!!!!

    Im Irak wurden alle Christen vertrieben oder umgebracht!!

    Sowas darf sich nicht wiederholen

  3. #293
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    Polizeigewalt in Ägypten: Tödlicher Freund und Helfer

    Bis vor sechs Wochen waren sie verhasst, jetzt sind Ägyptens Polizisten für viele zu "Helden" geworden, werden vom Mob gefeiert. Indem sie brutal gegen die Muslimbrüder vorgehen, befriedigen sie die Rachegelüste des Volkes.

    Wie schnell, wie absolut sich der Wind am Nil gedreht hat, zeigt am Samstagmorgen der Fernseher, der im Büro des Brigadegenerals läuft. Die Moderatorin des Senders al-Farain ("Die Pharaonen"), spricht mit tränenerstickter Stimme von den Märtyrern, die ihr Leben für Ägypten gelassen hätten. Sie wolle eine Koransure für die Toten rezitieren, sagt die Dame im Leoparden-Print und hebt die Hände zum Gebet. Sie wispert einen Segen für Ägyptens Polizei, dann geht es weiter im Programm: Die Reporter des Senders hätten neue Berichte über Gräueltaten der Muslimbrüder zusammengestellt, kündigt die Frontfrau des Senders an.

    An der Szene sind gleich mehrere Dinge bemerkenswert: Erstens war der Sender al-Farain vor noch sechs Wochen verboten. Die damals noch regierenden Muslimbrüder hatten ihn abgeschaltet. Seinen Besitzer Taufik Okascha, ein langjähriger Vertrauter des abgesetzten Diktators Hosni Mubarak, hatte die Regierung Mohammed Mursis als Feind ausgemacht und ins Gefängnis gesteckt. Vor allem aber hätte vor eineinhalb Monaten kein ägyptischer TV-Sender die hiesige Polizei gelobt: Viele Ägypter machten sie verantwortlich für die Toten der Revolution von 2011. Entsprechend verhasst war die Polizei. Um den Zorn nicht noch zu schüren, ließen sich Ägyptens Sicherheitskräfte nach der Absetzung Mubaraks kaum noch auf den Straßen blicken. Die Sicherheitslage in Ägypten wurde prompt spürbar schlechter. Das Volk machte die Regierung der Muslimbrüder für die sprunghaft ansteigende Kriminalität verantwortlich - ein beabsichtigter Nebeneffekt des Bummelstreiks. Denn die Polizeiführung verachtet die Islamisten.
    Ultimatum an die Muslimbrüder
    Nun hat sich das Blatt gewendet: Seit das Militär am 3. Juli der Herrschaft der Muslimbrüder ein Ende bereitete, sendet al-Farain wieder, und auch die Polizei ist zurück auf den Straßen. Inzwischen sind sie die neuen Volkshelden. Mehr als 700 Demonstranten starben bei den Ausschreitungen der vergangenen Tage, der Großteil wurde von der Polizei getötet. Die meisten Ägypter glauben, dass das richtig war. Sie sind überzeugt, dass die Schutzleute nur schossen, um sich selbst zu verteidigen. Die Truppe selbst verlor mindestens 54 Mann. Zeitungen und Fernsehen bejubeln sie als Helden und Märtyrer. Und das Volk feiert begeistert mit.
    Unweit der Polizeiwache, in der Brigadegeneral Ehad Fausi an diesem Morgen Hof hält, skandieren Hunderte. "Die Polizei und das Volk sind eine Hand!", ruft die Menge. Nur eins bringt die Versammelten heute gegen die Uniformträger auf: Die Polizisten hindern den Mob, die Fatah-Moschee im Zentrum Kairos zu stürmen, in der sich seit Freitag mehrere hundert Demonstranten verschanzt haben. "Lasst sie uns töten!", ruft die Menge den Sicherheitskräften zu, die das Gotteshaus umringen. Es herrscht Pogromstimmung.
    Doch Fausi, der 450 Mann kommandiert, hat andere Anweisungen gegeben: "Wir haben den Muslimbrüdern ein Ultimatum gestellt", sagt er. Sie hätten bis zum frühen Nachmittag Zeit, das Gotteshaus zu räumen, danach werde die Polizei einschreiten.



    Fausi hofft sehr, dass die Brüder freiwillig gehen werden: Er hat nach 2011 erlebt, wie unangenehm es ist, wenn die Polizei zum Ziel des Volkszorns wird. Auf keinen Fall will er die neue Liebe der Ägypter zu ihrer Polizei gefährden. Ein Sturm auf ein Gotteshaus könnte bei den mehrheitlich sehr frommen Ägyptern auf Kritik stoßen und den Islamisten Sympathien einbringen. Das will Fausi nicht riskieren. "Erst mal tun wir gar nichts", sagt der Offizier.
    "Die Polizei hat keinen einzigen Revolutionär getötet"
    Fausis Büro ist von den Kämpfen des Vortags gezeichnet. In den Fensterscheiben klaffen Einschusslöcher, die Kugeln stecken in der Wand gegenüber. Vor der Wache bietet sich ein Bild der Verwüstung: Die Straße ist übersät mit Pflastersteinen, Glas und Schrott, ein Gebäude ist ausgebrannt, eine Tankstelle komplett verwüstet. "Das war Krieg gestern", sagt Mohammed Reda, der als Oberstleutnant unter Fausi dient.

    ANZEIGE




    Unter Mubarak war die Polizei gefürchtet. Wer einmal in einer Polizeistation verschwand, wurde oft sehr lange nicht mehr gesehen. Folter und Todesfälle in Polizeigewahrsam waren an der Tagesordnung, daher auch der große Hass auf die Sicherheitskräfte nach der Revolution. Dass das Volk ihnen jetzt applaudiert, ist für Fausi und seine Männer selbst überraschend. Das gibt ihnen nun die Möglichkeit, alle ihre alten Sünden anderen Leuten in die Schuhe zu schieben: "Die Menschen haben die Wahrheit erkannt", behauptet Fausi. All das Blut während der Revolution, all die Schüsse, die Toten, an allem seien die Muslimbrüder schuld gewesen. "Die Polizei hat keinen einzigen Revolutionär getötet."
    Die Polizei, dein Freund und Helfer: Das widerspricht zwar der Erfahrung vieler Ägypter, die Zeugen der Polizeigewalt während des Aufstands gegen Mubarak waren. Doch kritische Stimmen werden in Ägypten bis auf weiteres von Propaganda-Sendern wie al-Farain übertönt.

    Polizei in Ägypten wird für ihren Kampf gegen Muslimbrüder bejubelt - SPIEGEL ONLINE





    gruß

  4. #294
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.031
    Zitat Zitat von Leo Beitrag anzeigen
    Red kein Müll. Diese primitiven haben auf sozialer ebene als NGO mehr für die Leute getan
    als Mubarak während seiner ganzen Amtszeit.
    Schuld an diesem Konflikt sind liberale, Linke und Nationalisten die das Prinzip von Wahlen nicht versanden haben.
    wählst du einen Vertreter bleibt er bis zur nächsten Wahl im Amt. Man fängt nicht an Steine zu werfen.
    Nen Scheiss haben diese radikalen Ungeziefer getan.
    Ausser den Staat noch weiter zurückgeworfen, aber das ist mir eigentlich Schnuppe was aus dem Loch da wird.

    Ich hoffe nur, dass die Armee diese Ungeziefer wegfegt.

  5. #295

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.196
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Sie werden aber ausschließlich als Opfer dargestellt, ihre Verbrechen werden aber klein geredet.
    Da hast du Recht, man vergisst dass sie noch vor wenigen Wochen in der Macht waren, und damals waren sie, die Demonstranten getötet haben (wenn auch nicht in heutigem Ausmaß). Von den Angriffen gegen Christen und Minderheiten nicht zu sprechen.

    Im Moment aber sind sie (ihre Anhänger, um genau zu sein) das Hauptopfer der politischen Gewalt in Ägypten. Man muss sich nicht so verhalten, als ob ihr Blut billiger ist.

    - - - Aktualisiert - - -

    Man muss natürlich auch noch sagen, dass Mursi und MB neben der Armee die größte Schuld für die Entstehung dieser Situation haben. Mursi sollte sich zurücktreten und Neuwahlen ankündigen, als es klar wurde, dass er die Unterstützung von seinem Volk verloren hat. Aber er hat sich auch nie als Präsident des gesamten ägyptischen Volks gesehen, das ist genau das Problem.

  6. #296

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Na sieh mal an nachdem Erdogan das Zeichen der MB gemacht hat folgen ihm alle Islamisten koyunlar ya


  7. #297
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    54.600

    AW: Ägypten droht Bürgerkrieg

    Lel.

  8. #298

    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    1.348
    Zitat Zitat von Leo Beitrag anzeigen
    Red kein Müll. Diese primitiven haben auf sozialer ebene als NGO mehr für die Leute getan
    als Mubarak während seiner ganzen Amtszeit.
    Schuld an diesem Konflikt sind liberale, Linke und Nationalisten die das Prinzip von Wahlen nicht versanden haben.
    wählst du einen Vertreter bleibt er bis zur nächsten Wahl im Amt. Man fängt nicht an Steine zu werfen.

    ausserdem wünscht man keinen Krieg.

    @paok
    Genau, die Regierung achtet aber auch die Verfassung, Demokratie und Menschenrechte, alles Fremdworte für die MB.

    Ist ja nicht so dass die MB gemobbt wird weil sie MB sind, sondern weil sie von Anfang versucht haben den Staat auszuhöhlen und die Macht komplett an sich zu reißen, wie Hitler ab 1933.

    Selber Schuld.

  9. #299

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.196
    Es wird anscheinend noch viel Schlimmeres kommen. Al-Sisi meinte, dass die Armee ihre.. Selbstbeherrschung nicht mehr fortsetzen wird.

    Egypt army chief vows to use full force - Middle East - Al Jazeera English

  10. #300

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Christliche Frau wird von Muslimbrüder vergewaltigt.

    https://www.facebook.com/photo.php?v=1405879699630198

Ähnliche Themen

  1. Droht Bürgerkrieg in Griechenland?
    Von Leo im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 31.12.2010, 12:57
  2. In Kirgisien droht ein neuer Bürgerkrieg
    Von Serbian Eagle im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 22:27
  3. Der Bürgerkrieg in Tadschikistan
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 23:15
  4. Bürgerkrieg in MK !!
    Von absolut-relativ im Forum Politik
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 11:16