Im türkischen Parlament ist es zu Handgreiflichkeiten zwischen dem AKP-Abgeordneten, Mehmet Metiner, und dem CHP-Abgeordneten, Ümit Özgümüş, gekommen. Anlass für diesen Streit war die Rede von Özgümüş. Er sagte, dass das Assad-Regime keine Massaker verübe. Syrien verteidige lediglich seine nationale Souveränität. Das Land befinde sich in einem Freiheitskampf gegen den „Imperialismus“.
Der Abgeordnete der CHP, Ümit Özgümüş, hat im türkischen Parlament gesagt, dass die Vorwürfe gegen Syrien, die Regierung würde ihre eigenen Bürger massakrieren, eine Lüge sei. Zudem besitze Syrien keine Massenvernichtungswaffen. Das syrische Volk verteidige sich lediglich gegen den „Imperialismus“ und Präsident Assad werde noch zwei bis vier Jahre an der Macht bleiben.
Diese Aussagen zogen Proteste seitens der AKP-Abgeordneten nach sich, berichtet die Hürriyet. Der kurdischstämmige Abgeordnete, Mehmet Metiner, unterbrach die Rede des CHP-Abgeordneten. „Du hast nicht das Recht jene zu verteidigen die ihr eigenes Volk massakrieren“, rief er in den Plenarsaal. Daraufhin ging Özgümüş in Richtung von Metiner und versuchte ihne tätlich anzugreifen. Metiner stand bereit und beschimpfte Özgümüş mit den Worten „Schlächter“ und „Clown“. „Ich bringe dich um“, soll Özgümüş entgegnet haben. Die Rangelei wurde durch das Eingreifen von weiteren türkischen Abgeordneten unterbunden.
Bei den syrischen Massakern gehen die Meinungen auch international weit auseinander. So war auch das Hula-Massaker aus dem Jahr 2012 höchst umstritten. Jenes Massaker wurde von der internationalen Gemeinschaft zunächst dem Assad-Regime zugeschrieben. Doch Untersuchungen der englischen Zeitung The Guardian ergaben, dass beim Hula Massaker ausschließlich Alawiten durch syrische Rebellen ermordet worden sind.
Beim Sturz der Assad-Regierung droht sowohl den Alawiten, als auch den Christen ein Genozid druch radikale Islamisten und syrische Rebellen (mehr hier). Die syrische Regierung wirft der Türkei eine maßgebliche Beteiligung am Syrien-Konflikt vor. Der US-Wissenschaftler, Soner Çağaptay, erklärte im Interview mit den DTN, dass die Türkei aktiv in den syrischen Bürgerkrieg involviert sei (mehr hier).