Das geheime Leben der Hana Gaddafi

Sie wurde vor 25 Jahren für tot erklärt – doch der Verdacht erhärtet sich, dass Gaddafi-Tochter Hana noch lebt. Offenbar arbeitet sie als Ärztin.


Die junge Frau in der Mitte soll Hana Gaddafi sein. Neben ihr Gaddafis Frau Safia Farkasch al-Barassi, die den damaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela besucht. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1999



Ihr Leben war streng geheim, denn für die Öffentlichkeit durfte sie nicht existieren. Hana Gaddafi, die Tochter des Diktators, wurde im April 1986 nach dem US-Bombenangriff auf Tripolis vom Regime für tot erklärt – aus Propagandazwecken. In den letzten Tagen erhärtete sich der Verdacht: Hana Gaddafi ist am Leben.

Erste Hinweise hatte es gegeben, als die Schweizer Regierung Konten der Gaddafi-Familie einfrieren ließ, darunter auch das Vermögen einer Hana Gaddafi, geboren am 11. November 1985. Die junge Frau hatte in London gelebt, in Libyen Medizin studierte und anschließend als Ärztin gearbeitet.


Rebellen in Gaddafis Palast


Die Eroberung der Gaddafi-Residenz Bab al-Asisia förderte weitere Beweise zutage. Eine irische Reporterin stieß in Gaddafis Palast auf einen Raum, in dem ganz offenbar noch vor Kurzem eine junge Frau aus dem Diktatorenclan gelebt hatte. Im Regal standen DVDs der US-Serie „Sex and the City“ und CDs von den „Backstreet Boys“. Außerdem entdeckte die Journalistin Anti-Cellulite-Creme und Stofftiere.

Die Bücherregale waren voller medizinischer Fachliteratur – ein Hinweis darauf, dass Hana Gaddafi heute tatsächlich als Ärztin tätig ist. Dies belegt auch ein Dokument der Medizinischen Fakultät der Universität Tripolis, unterzeichnet von „Hana Mohammed Gaddafi“.

Fotos an den Wänden des Zimmers zeigen eine Frau Mitte 20 mit schulterlangen, braunen Haaren. Auf einigen Fotos trägt sie Klinikkleidung, mal mit Kopftuch, mal ohne. Eine Aufnahme zeigt die junge Frau an der Seite der Gaddafi-Tochter Aischa. Auf weiteren Fotos sitzt das Mädchen am Steuer eines Autos und streichelt ein Kamel.

Auch auf ein Zertifikat des British Council in Tripolis stieß die irische Journalistin. Das Dokument beweist, dass Hana Gaddafi im Juli 2007 erfolgreich einen Englischkurs absolvierte - mit der Note A. In einem Brief des libyschen Botschafters in Großbritannien heißt es, er wünsche „Fräulein Hana Gaddafi“ einen angenehmen Aufenthalt in London.

Beweise im Palast: Das geheime Leben der Hana Gaddafi - Nachrichten Politik - Ausland - WELT ONLINE