BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 28 ErsteErste ... 78910111213141521 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 276

Libyen kippt ?

Erstellt von ökörtilos, 16.02.2011, 20:09 Uhr · 275 Antworten · 26.176 Aufrufe

  1. #101
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Nur wenn du den TP- Artikel wieder nicht verstanden hast.

    Lesetip:
    Der ägyptisch-amerikanische Militär-Industrie-Komplex

    Dann wird dir vlt auch klar warum, im Gegensatz zu Libyen, das Militär relativ schnell gegen Gewaltausschreitungen Stellung bezog und sich für Wahlen einsetzt.

    Und auch warum es für Isreal keine Gefahr darstellt.
    Ich weiss schon, worauf du hinaus willst, und würde auch zustimmen, nur wenn es bei diesem ägyptischen Vorfall bleiben würde.

    Wenn das Wort "Meinung" vom Verb "meinen" Stammt, so gibt es weder die richtige noch die falsche Meinung, denn letztendlich heisst meinen nicht wissen..

  2. #102
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    Ich weiss schon, worauf du hinaus willst, und würde auch zustimmen, nur wenn es bei diesem ägyptischen Vorfall bleiben würde.
    Und jetzt schau dir an wie viele Nato Partner und westliche Länder in Libyen Firmen haben und kein Interesse am Verlust der Stabilität...

    Die Aufstände kommen dem Westen gerade NICHT gelegen...

  3. #103
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Und jetzt schau dir an wie viele Nato Partner und westliche Länder in Libyen Firmen haben und kein Interesse am Verlust der Stabilität...

    Die Aufstände kommen dem Westen gerade NICHT gelegen...
    An dieser Stelle müsste man nun die Beziehung zwischen dem Westen und Israel prüfen.. vielleicht haben sie ja nur gemeinsame Interessen

  4. #104
    ökörtilos
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Lesetip:
    Der ägyptisch-amerikanische Militär-Industrie-Komplex

    Dann wird dir vlt auch klar warum, im Gegensatz zu Libyen, das Militär relativ schnell gegen Gewaltausschreitungen Stellung bezog und sich für Wahlen einsetzt.

    Und auch warum es für Isreal keine Gefahr darstellt.


    Mir ist aufgefallen das du den verhältnismäßig friedlichen Verlauf des ägyptischen Umsturzes auf die Kooperation der ägyptischen Armee mit den Amerikanern zurückführst.Das klingt für mich ein wenig an den "Haaren herbeigezogen", ich wüsste gerne inwiefern die USA politischen Einfluss auf die ägyptischen Streitkräfte ausüben können nur indem sie ihnen Waffen verkaufen.

  5. #105
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    An dieser Stelle müsste man nun die Beziehung zwischen dem Westen und Israel prüfen.. vielleicht haben sie ja nur gemeinsame Interessen
    Israel kann aber kein Öl liefern, Lybien schon.

    Wie gesagt, ein Sturz Gaddafis ist nicht im Sinne des Westens, und Israel hätte davon nur minimale Vorteile.

    Zumal Gaddafi sein Land sehr streng kontrolliert, und für so einen Aufstand müsste man 100.000ende unbemerkt ins land schleusen, von den ganzen Botschaftern und desertierten Piloten des Libyschen Militärs mal abgesehen.


    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Mir ist aufgefallen das du den verhältnismäßig friedlichen Verlauf des ägyptischen Umsturzes auf die Kooperation der ägyptischen Armee mit den Amerikanern zurückführst.Das klingt für mich ein wenig an den "Haaren herbeigezogen", ich wüsste gerne inwiefern die USA politischen Einfluss auf die ägyptischen Streitkräfte ausüben können indem sie ihnen Waffen verkaufen.
    Es werden nicht nur waffen verkauft, die Offiziere bekommen Ausbildungen in den USA, es sind ständig 600 US- Beamte dort stationiert um das zu überwachen, die gesamte Technik ist US- Amerikanisch und die Armee hat den Ruf eines "Staates im Staat".

    Ich möchte gar nicht sagen, dass die Armee pro- amerikanisch ist. Aber sie verhielt sich großteils Neutral und ging nicht gegen die Demonstranten vor, wie man es in Libyen sieht.

    Hier nochwas dazu:
    Ägyptens Armee: Die unheimliche Macht am Nil - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    Zu keiner Institution in Ägypten haben die USA bessere Kontakte als zum Militär. In das Budget des engen Partners im Kampf gegen den Terrorismus pumpt Washington jedes Jahr gigantische 1,3 Milliarden Dollar. Dafür erledigten Armee und der ägyptische Geheimdienst gern auch mal die Drecksarbeit wie Folterverhöre oder langjährige Inhaftierungen von Terrorverdächtigen ohne jegliche Beweise. Die Offiziersränge werden regelmäßig in Washington geschult. So sichert sich das Pentagon gute persönliche Verbindungen in alle Teile der Armee. Diese zahlen sich nun aus.

  6. #106
    ökörtilos
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen



    Es werden nicht nur waffen verkauft, die Offiziere bekommen Ausbildungen in den USA, es sind ständig 600 US- Beamte dort stationiert um das zu überwachen, die gesamte Technik ist US- Amerikanisch und die Armee hat den Ruf eines "Staates im Staat".

    Ich möchte gar nicht sagen, dass die Armee pro- amerikanisch ist. Aber sie verhielt sich großteils Neutral und ging nicht gegen die Demonstranten vor, wie man es in Libyen sieht.

    Hier nochwas dazu:
    Ägyptens Armee: Die unheimliche Macht am Nil - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    Vielleicht hatten die ägyptischen Streitkräfte eine geringere Bindung an den Staatschef als das in Libyen der Fall ist.Womöglich konnten sie sich unabhängig von ihm organisieren bzw. stellten gar eine Art "Staat im Staate" dar, was auch erklären würde warum sie die Regierungsgewalt nun so reibungslos übernehmen konnten und nach Mubarak kein Machtvakuum entstand.

  7. #107
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Vielleicht hatten die ägyptischen Streitkräfte eine geringere Bindung an den Staatschef als das in Libyen der Fall ist.Womöglich konnten sie sich unabhängig von ihm organisieren bzw. stellten gar eine Art "Staat im Staate" dar, was auch erklären würde warum sie die Regierungsgewalt nun so reibungslos übernehmen konnten und nach Mubarak kein Machtvakuum entstand.
    Hey, wir sind einer Meinung. Premiere

  8. #108
    ökörtilos
    Ghadafi wird gleich im libyschen TV sprechen.Wie es aussieht diesesmal ohne Regenschirm und nicht aus der Schiebetür eines Robur lehnend.
    Sie bereiten schon seinen Sitzplatz gegenüber seiner während der Reagan-Ära bombardierten Residenz vor.

  9. #109
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    16.19 Uhr: Wie der Malta-Korrespondent von Al Jazeera soeben meldet, nähert sich ein Schiff der libyschen Marine der Küste Maltas. "Bisher gibt es keinen Kontakt mit der Besatzung", sagt der Journalist. Es wird spekuliert, ob es sich um Deserteure handeln könnte. Gestern landeten am Flughafen in Valletta zwei libysche Kampfjets. Die beiden Piloten weigerten sich, Befehle auszuführen und flüchteten. Sie hätten Demonstranten bombardieren sollen, meinten die zwei Piloten.
    Auch Fidel Castro meldet sich:
    16.30 Uhr: Der kubanische Ex-Präsident Fidel Castro geht davon aus, dass die USA mit Hilfe der NATO Libyen besetzen wollen. "Für mich ist absolut klar, dass die Regierung der Vereinigten Staaten keinerlei Interesse am Frieden in Libyen hat", schrieb Castro, ein alter Freund von Muammar al-Gaddafi, in einem am Dienstag veröffentlichten Kommentar für kubanische Staatsmedien. "Sie wird nicht zögern, der NATO den Befehl zu geben, in dieses reiche Land einzumarschieren, vielleicht sogar schon in den nächsten Stunden oder Tagen."

  10. #110
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Von wo, nicht mit was

    Israel ist militärisch nicht in der Lage dazu den Iran in einem offenen Krieg anzugreifen und zu bezwingen.

    Ansonsten also denkst du dass die Revolutionen im arabischen Raum von Israel bezahlt werden? ...gerade Isreal ist viel daran gelegen dass die Mubarak im Amt bleibt weil es ihr Verbündeter war
    Neulich habe ich den Artikel eines israelischen Journalisten gelesen- weiß nicht mehr genau, wo. Er schrieb darüber, daß letztendlich der GEWALTLOSE Widerstand wie in Ägypten ein Problem für Israel sei- in dem Moment nämlich, wo unbewaffnete Palästinenser für ihre Rechte demonstrieren.

    Ich halte die Entwicklungen nicht von außen beeinflußt- höchstens durch die Möglichkeit der neuen Medien- Facebook, Bloggs, Fernsehen etc. Wie Lilith schreibt- die Diktatoren waren für den Westen bequem, weil einschätzbar.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.10.2011, 23:49
  2. Libyen kippt ?
    Von ökörtilos im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 247
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 16:05
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 15:12
  4. Verfassungsgericht kippt Vorratsdaten-Speicherung
    Von Cobra im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 16:13
  5. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 21.07.2006, 02:15