BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 127 von 223 ErsteErste ... 2777117123124125126127128129130131137177 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.261 bis 1.270 von 2225

[Sammelthread] Welcome to Kurdistan

Erstellt von _KRG_, 25.01.2013, 19:47 Uhr · 2.224 Antworten · 107.730 Aufrufe

  1. #1261
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.906
    In einem Land, wo mehrere Ethnien und Glaubensrichtungen heimisch sind, braucht es ein Föderales System. (Ansonsten setzt sich immer eine Bevölkerungsgruppe an die Macht und unterdrückt die anderen, ein Katz und Maus spiel das niemals endet)

    Das weder Assad noch die Rebellen ein Föderales System wollen, ist auch der Grund warum der Krieg in Syrien nicht Enden wird.

  2. #1262
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.906

  3. #1263
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.577
    Rojava: Ausrufung einer kurdisch-syrischen "Demokratischen Föderation"

    Elke Dangeleit 20.03.2016
    Der Erklärung folgt Kritik seitens der syrischen Regierung, von syrischen Oppositionsvertretern in Genf, von den USA, aus Russland und der Türkei

    Zum Abschluss einer Konferenz von 31 Parteien und 200 Teilnehmern in Rmelan/Rojava wurde am Donnerstag eine Erklärung verabschiedet, in der die bereits bestehende "Demokratische Autonomie" ausgeweitet wurde. Bereits am 21. Januar 2014 wurde die Autonomie ausgerufen und ein demokratischer Gesellschaftsvertrag verabschiedet. Dieser soll die verfassungsrechtliche Grundlage bilden und basiert auf den Grundprinzipien des demokratischen Konföderalismus (siehe dazu Das Modell Rojava).
    Auf dieser Grundlage wurde eine Übergangsregierung mit allen ethnischen und religiösen Minderheiten unter der Führung der stärksten Partei PYD gegründet. Die Konferenz vergangener Woche, am 16. und 17 März, befasste sich mit der Zukunft der Region. Die Teilnehmer setzten sich aus allen Bevölkerungsgruppen - wie Arabern, Kurden, Armeniern, Turkmenen und Assyrern - zusammen. Sie kamen aus der gesamten Region Nordsyriens, aus Rojava, aus der Sheba-Region und aus der Aleppo-Minbic-Region.
    Unter den Teilnehmern war auch der einflussreiche arabische Stammesführer Sheikh Hamad Shehade. Er äußerte die Hoffnung, dass sich mit dieser Initiative das föderale System in ganz Syrien verbreiten werde. Vertreter der PYD betonten, es gehe nicht um eine Abspaltung Nordsyriens, sondern um einen ersten Schritt hin zu einem föderalen Syrien.
    "Das föderale System könne ein Modell sein, um die Krise in Syrien zu lösen", hieß es in der Abschlusserklärung. Auch der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura räumte für die Gespräche in Genf die Möglichkeit ein, dass ein föderales System diskutiert werden könne.
    Rojava: Ausrufung einer kurdisch-syrischen "Demokratischen Föderation" | Telepolis

    - - - Aktualisiert - - -

    Rojava: Ausrufung einer kurdisch-syrischen "Demokratischen Föderation"

    Elke Dangeleit 20.03.2016
    Der Erklärung folgt Kritik seitens der syrischen Regierung, von syrischen Oppositionsvertretern in Genf, von den USA, aus Russland und der Türkei

    Zum Abschluss einer Konferenz von 31 Parteien und 200 Teilnehmern in Rmelan/Rojava wurde am Donnerstag eine Erklärung verabschiedet, in der die bereits bestehende "Demokratische Autonomie" ausgeweitet wurde. Bereits am 21. Januar 2014 wurde die Autonomie ausgerufen und ein demokratischer Gesellschaftsvertrag verabschiedet. Dieser soll die verfassungsrechtliche Grundlage bilden und basiert auf den Grundprinzipien des demokratischen Konföderalismus (siehe dazu Das Modell Rojava).
    Auf dieser Grundlage wurde eine Übergangsregierung mit allen ethnischen und religiösen Minderheiten unter der Führung der stärksten Partei PYD gegründet. Die Konferenz vergangener Woche, am 16. und 17 März, befasste sich mit der Zukunft der Region. Die Teilnehmer setzten sich aus allen Bevölkerungsgruppen - wie Arabern, Kurden, Armeniern, Turkmenen und Assyrern - zusammen. Sie kamen aus der gesamten Region Nordsyriens, aus Rojava, aus der Sheba-Region und aus der Aleppo-Minbic-Region.
    Unter den Teilnehmern war auch der einflussreiche arabische Stammesführer Sheikh Hamad Shehade. Er äußerte die Hoffnung, dass sich mit dieser Initiative das föderale System in ganz Syrien verbreiten werde. Vertreter der PYD betonten, es gehe nicht um eine Abspaltung Nordsyriens, sondern um einen ersten Schritt hin zu einem föderalen Syrien.
    "Das föderale System könne ein Modell sein, um die Krise in Syrien zu lösen", hieß es in der Abschlusserklärung. Auch der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura räumte für die Gespräche in Genf die Möglichkeit ein, dass ein föderales System diskutiert werden könne.
    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47734/1.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von _KRG_ Beitrag anzeigen
    In einem Land, wo mehrere Ethnien und Glaubensrichtungen heimisch sind, braucht es ein Föderales System. (Ansonsten setzt sich immer eine Bevölkerungsgruppe an die Macht und unterdrückt die anderen, ein Katz und Maus spiel das niemals endet)

    Das weder Assad noch die Rebellen ein Föderales System wollen, ist auch der Grund warum der Krieg in Syrien nicht Enden wird.
    Taktisches Geplänkel. Da wird was kommen müssen. Die Kurden Syriens werden nicht vergessen haben, das sie damals offiziell als "Nichtexistent" angesehen wurden.
    Und wer sind denn diese Rebellen?

  4. #1264
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    9.962
    Es ist bisher die fortschrittlichste politische und soziale Bewegung in diesem Gebiet.

  5. #1265
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.906
    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Taktisches Geplänkel. Da wird was kommen müssen. Die Kurden Syriens werden nicht vergessen haben, das sie damals offiziell als "Nichtexistent" angesehen wurden.
    Und wer sind denn diese Rebellen?
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Es ist bisher die fortschrittlichste politische und soziale Bewegung in diesem Gebiet.
    Selbst in punkto Wirtschaft hat Rojava ein enormes Potenzial und damit meine ich nicht das Erdöl, sondern hauptsächlich die massiven Agrarflächen in der Provinz Haskah. Hasakah wird auch die Kornkammer Syriens genannt.

    Assad war , ist und wird kein Freund der Kurden werden, dass muss uns Klar sein, denn rein Wirtschaftlich kann er auf dieses Gebiet im Norden nicht verzichten.

  6. #1266
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    11.515
    Zitat Zitat von _KRG_ Beitrag anzeigen
    Selbst in punkto Wirtschaft hat Rojava ein enormes Potenzial und damit meine ich nicht das Erdöl, sondern hauptsächlich die massiven Agrarflächen in der Provinz Haskah. Hasakah wird auch die Kornkammer Syriens genannt.

    Assad war , ist und wird kein Freund der Kurden werden, dass muss uns Klar sein, denn rein Wirtschaftlich kann er auf dieses Gebiet im Norden nicht verzichten.
    Nanu? War der Sex mit Assad soooo langweilig?

  7. #1267
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    9.962
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Nanu? War der Sex mit Assad soooo langweilig?
    Wenn sich zwei Löwen unterhalten , stört es sie nicht , wenn im Hintergrund ein leises Piepen einer Maus wahrzunehmen ist.

  8. #1268
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.268

  9. #1269
    Avatar von Candaroğlu

    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.937
    Wie sie die Karte immer dreist bis nach Iskenderun zeichnen obwohl die Menschen dort bis vor 30 Jahren nicht mal wussten wer oder was Kurden sind

  10. #1270
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    10.443
    Zitat Zitat von Candaroğlu Beitrag anzeigen
    Wie sie die Karte immer dreist bis nach Iskenderun zeichnen obwohl die Menschen dort bis vor 30 Jahren nicht mal wussten wer oder was Kurden sind
    Vor allem wenn nur in diesen Provinzen die PKK operiert.

    10584033_1677887382482693_1740550131221954225_n.jpg

    Das ist wenn überhaupt das Gebiet was man in der Türkei als Kurdistan bezeichnen könnte. Und nicht die Bilder die bis nach Hatay, Sivas und Trabzon reichen.

Ähnliche Themen

  1. Welcome to SOFIA
    Von Bulgaros im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 09.04.2016, 01:59
  2. Welcome to Sarajevo!
    Von CherryBlossomGirl im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 21:42
  3. Welcome To Kosova & Albania Video
    Von Kusho06 im Forum Rakija
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2007, 15:38
  4. Welcome to Croatia Pädos 8-))))
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.07.2006, 13:59