BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 118 von 296 ErsteErste ... 1868108114115116117118119120121122128168218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.171 bis 1.180 von 2958

Syrien

Erstellt von MaxMNE, 29.10.2011, 22:49 Uhr · 2.957 Antworten · 170.790 Aufrufe

  1. #1171
    Sonny
    25.5.2013 Homs. Nachdem die assadschen Medien und ihre sektiererischen Partner gemeldet hatten, dass der Militärflughafen Dab`a von der assadschen Armee zurückerobert worden war, widersprach der Aktivist Hadi Al-Abdullah dieser Meldung und zeigte sich im Flughafen. Die assadschen Medien vermitteln keine Informationen, sondern sie führen Krieg.
    تكذيب بعض وسائل الأعلام التي ادعت سقوط مطار الضبعة المحرر


  2. #1172

    Registriert seit
    28.04.2013
    Beiträge
    1.848
    Sinny ernste Frage.
    Wie vertrauenswürdig sind die Quellen? Gibt ja auf beiden Seiten genug Propaganda.

  3. #1173
    Sonny
    Zitat Zitat von TM1987 Beitrag anzeigen
    Sinny ernste Frage.
    Wie vertrauenswürdig sind die Quellen? Gibt ja auf beiden Seiten genug Propaganda.
    Live dabei ist ja keiner von uns, aber den Videos nach sollte das schon vertrauenswürdig sein. Tote kann man auch nicht faken, von beiden Seiten aus, auch wenn es bei mir schmerzt wenn ich Tote FSA Soldaten sehe, muss ich es eben glauben..

    Und der Flughafen da ist auch echt, das ist der Militärflughafen Daba.

  4. #1174

    Registriert seit
    28.04.2013
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Sonny Beitrag anzeigen
    Live dabei ist ja keiner von uns, aber den Videos nach sollte das schon vertrauenswürdig sein. Tote kann man auch nicht faken, von beiden Seiten aus, auch wenn es bei mir schmerzt wenn ich Tote FSA Soldaten sehe, muss ich es eben glauben..

    Und der Flughafen da ist auch echt, das ist der Militärflughafen Daba.
    Warum soll dich der Tod eines fsa Soldaten schmerzen? Hast du mal gelesen wer eigentlich aus Bosnien nach Syrien gegangen ist? Die meisten sind Verbrecher.. kannst glaube auf slobodna-bosna oder avaz lesen. Jeder der hingeht ist selber schuld..

    Mir tun die Zivilisten leid... auf allen Seiten

  5. #1175
    Sonny
    Zitat Zitat von TM1987 Beitrag anzeigen
    Warum soll dich der Tod eines fsa Soldaten schmerzen? Hast du mal gelesen wer eigentlich aus Bosnien nach Syrien gegangen ist? Die meisten sind Verbrecher.. kannst glaube auf slobodna-bosna oder avaz lesen. Jeder der hingeht ist selber schuld..

    Mir tun die Zivilisten leid... auf allen Seiten
    Letzte Woche sind 2 aus Sandzak in Syrien ums Leben gekommen, einer davon war ein "Kollege", ich kannte ihn eher weil er Kellner im Lokal war wo wir mit unserem Mufty chillen. Die waren gute Jungs und naja, kann ja sein dass auch andere hingehen so.

    Mich schmerzt es, ich bin sehr emotional gebunden an dieses Thema, diese Sunniten-Shiiten Sache dauert bei mir schon seit langer Zeit an.. Naja, lange und komplizierte Story ^^

  6. #1176

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Ein interessanter Artikel, um die Situation im syrischen Bürgerkrieg zu verstehen. Der Versuch vom Assad-Regime, Qusair zu kontrollieren, soll ein Zeichen einer veränderten Taktik in realistischer Richtung sein. Die Assad-Seite zielt nicht mehr auf die Kontrolle vom ganzen Syrien, sondern nur des Teils westlich von Orontes-Fluss (wo die meisten Alawiten leben) und seiner Verbindung mit Damaskus. Wie auch des Grenzgebiets mit dem Libanon (um die Versorgung der Rebellen zu verhindern).

    Kann das ein Zeichen für die Spaltung Syriens sein?

    Regime likely to succeed in bid to take Qusair, secure vital corridor | News , Middle East | THE DAILY STAR

    Regime likely to succeed in bid to take Qusair, secure vital corridor

    May 25, 2013 12:11 AM
    By Nadia Massih
    The Daily Star

    BEIRUT: The Syrian government onslaught on Qusair is the first step in a major new regime strategy to secure the west of the country from Damascus to the Alawite heartland, analysts told The Daily Star.
    Aided by a Hezbollah force, government troops last Sunday stormed the geographically important town, which has been in opposition hands since February 2012.
    Warplanes battered rebel positions from the air while soldiers took up sniper positions inside the town, pushing their way through rebel lines from its southern and eastern entrances – in what senior defense fellow at the Washington Institute Jeffrey White described as “the most intense fighting since Aleppo last summer.”
    Opposition activist Hadi Abdullah, from Qusair, said rebels repelled a government advance in the town’s outskirts Thursday while George Sabra, the acting head of the National Coalition, urged fighters to “rush to the rescue” of the town.
    However, analysts say that due to their superior military capacity and manpower, it is likely President Bashar Assad’s troops will overrun Qusair.
    “If the regime decides that it must have Qusair and cannot accept defeat there, they will put in enough to be able to take it,” White said.
    “There comes a point where [the rebels] motivations’ have to face the realities and the scale of the regime offensive. However resilient the rebel fighters might be, at the end of the day the city is encircled. There is not going to be cavalry coming over the horizon to save them,” added Aram Nerguizian, Middle East expert at the Center for Strategic and International Studies.
    These are forces with “fundamentally different capabilities ... The rebels just don’t have the kind of resources that the regime does. So the odds are stacked against them,” Nerguizian said.
    The decision to commit significant forces to retaking Qusair marks the beginning of a new, more realistic strategy by the regime to hold all territory west of the Orontes River. Assad’s government views the uprising as an insurgency by terrorists, and has so far been trying a tactically ad hoc approach to quash the rebellion, spreading their resources too thin across the vast country as a result.
    “For the better part of two years, you had a regime that was trying to fight everywhere using all of the blunt tactics that don’t work in terms of shaping public opinion and shaping the battle,” Nerguizian said. “But they have learned new tactics, and made a lot of the right choices in terms of how to fight a sectarian civil war.
    “The regime is on the offensive. They are much more motivated now that they have a new sense of what their objectives are, and are focusing on specific targets as opposed to trying to win everywhere and as a result lose everywhere,” he added.
    “They know they need to focus on holding key nodes of power that includes demographic centers, key defense installations, key geographies – and by default that includes Qusair.”
    The town is considered integral because it is a logistics hub for rebels. Its loss would sever their weapons supply-lines from Lebanon and leave their hard-won territory in Homs and Damascus province isolated and vulnerable to the so-called ‘domino effect.’
    Moreover, the regime also has a significant sectarian motivation to focus on Qusair. “The regime has staked its offensive on retaking Qusair because it is an important smuggling route, but [even] more so because it is in the heart of the region linking Hezbollah to the Alawite mountains and Damascus to Homs and the Alawite heartlands,” said Joshua Landis, a Syria expert at the University of Oklahoma.
    By focusing on this corridor, the regime has begun to implement another new strategy: the battle for the highways. Assad has started to concentrate on vital road networks, arteries that link the capital to the strip of land where his sect dominates, as well as key bases within rebel terrain.
    Energy has been focused on the Damascus-Aleppo highway, the spine of the country, where control of the road is being fiercely fought over in the city of Maaret al-Numan in Idlib province. Although the government has its eye firmly on its base in western Syria, the road “allows the regime to keep supplies moving to bases with the rebel’s axis in parts of Idlib and Aleppo province,” said White.
    The battle for Qusair is part of this logic, with the regime strategizing that if the country splinters and the western region breaks off – as is feared by those who view the war in an increasingly sectarian light – the Alawites will still have a route to the commercial and political centers in Damascus.
    Any decisive victory in Qusair will be largely down to the role played by Hezbollah’s dedicated and skillful fighters. Details on the numbers embedded in the town are scant, but White said it was probable there are “several thousand,” with at least 49 killed according to activists.
    The massive regime push for the border corridor comes as the government “tries to exploit new assistance from Hezbollah ... to impress on the world that it will not be easily defeated,” Landis said.
    The Shiite-majority group has a wealth of battlefield experience in both asymmetrical and urban fighting, repelling Israeli forces from South Lebanon in 2000 – in what was considered a huge moral and strategic victory for the group.
    “Hezbollah have been really decisive in Qusair. For some time the regime has lacked organization, morale, offensive capabilities, and units that were willing to attack and take causalities – Hezbollah gives them all that,” said White.
    Overtaking Qusair would also have wider geopolitical advantages for the regime. The U.S. and Russia are trying to drum up support from Damascus, the opposition and international actors for a peace conference next month designed to find a negotiated resolution to Syria’s crisis. If the battle for Qusair swings in the government’s favor, Assad will be able to translate these military gains into a stronger negotiating position.
    “If they are able to hold Qusair, the regime will be able to say this huge swath of terrain from Damascus, and possibly down to Deraa, all the way up to Zabandi, parts of Homs to Latakia and Tartous is essentially under their control. This geographic continuity puts them a much better position for any potential negotiations at Geneva 2,” Nerguizian said.

  7. #1177
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.919
    Efrin, Westkurdistan – Das Pressezentrum der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) hat in einer schriftlichen Erklärung verkundet, dass bei Kämpfen zwischen der YPG und bewaffneter Banden, die von der Al Nusra Front unterstützt werden, 13 Bandenkämpfer getötet wurden. Des Weiteren seien ein Panzer und drei militärische Fahrzeuge zerstört worden. Die Kämpfe dauern zur Stunde an.
    Heute, am Samstag, starteten bewaffneten Banden mit schweren Waffen einen Angriff auf das kurdische Dorf Aqib in Efrin-Serewa. Das Gebiet Efrin sei ein Ziel der Banden, heißt in der Erklärung. In der Vergangenheit waren Dörfer in Efrin wiederholt Angriffen von verschiedenen Banden ausgesetzt, die YPG konnten diese jedoch erfolgreich abwehren.
    In Til Temir kam es um vier Uhr Ortszeit zu einen Angriff von bewaffneten Banden auf einen Kontrollpunkt der YPG im Dorf Biêrîr. Dabei wurde laut der Nachrichtenagentur Hawar ein YPG-Kämpfer getötet.
    Efrin: 13 Bandenkämpfer bei Gefechten getötet

  8. #1178

    Registriert seit
    28.04.2013
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Hoffentlich findet das töten bald ein Ende. Kann nicht mehr mit ansehen.
    Meiner Meinung nach hat das töten erst begonnen. Der Krieg hat schon in Libanon begonnen..
    Im schlimmsten Fall trifft es auch die Türkei.
    Glaube nicht das die Gespräche was bringen werden.
    Opposition ist gespalten und assad gewinnt an Boden. Keine der Konfliktparteien denkt gerade auf eine Waffenruhe. ..

  9. #1179
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.415
    Zitat Zitat von TM1987 Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach hat das töten erst begonnen. Der Krieg hat schon in Libanon begonnen..
    Im schlimmsten Fall trifft es auch die Türkei.
    Glaube nicht das die Gespräche was bringen werden.
    Opposition ist gespalten und assad gewinnt an Boden. Keine der Konfliktparteien denkt gerade auf eine Waffenruhe. ..
    Wie?

  10. #1180

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von TM1987 Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach hat das töten erst begonnen. Der Krieg hat schon in Libanon begonnen..
    Im schlimmsten Fall trifft es auch die Türkei.
    Glaube nicht das die Gespräche was bringen werden.
    Opposition ist gespalten und assad gewinnt an Boden. Keine der Konfliktparteien denkt gerade auf eine Waffenruhe. ..
    Ich bin auch gar nicht optimistisch.. Obwohl, für Libanon kann ich sagen, dass die Kämpfe bis jetzt eher begrenzt waren, ich habe mir viel Schlimmeres befürchtet, wenn man denkt, wie wichtig und kompliziert die Beziehung zu Syrien ist.

Ähnliche Themen

  1. Syrien
    Von iloveyouvirus im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 12:03
  2. Syrien-Resolution
    Von Spliff im Forum Rakija
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 21:37
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. massakriert in syrien!
    Von H3llas im Forum Politik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 01:24
  5. Syrien ist immun
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 16:03