BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 296 ErsteErste ... 152122232425262728293575125 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 2958

Syrien

Erstellt von MaxMNE, 29.10.2011, 22:49 Uhr · 2.957 Antworten · 170.931 Aufrufe

  1. #241

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    er meint würde es keinen Bürgerkrieg dort geben, würde auch nicht geschossen werden
    nein er meint assad ist in allem schuld und die rebellen kämpfen für freiheit, und assad ist böse und die rebellen sind die Guten..

  2. #242
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.225
    Tariq al-Fadhli, der an der Seite Bin Ladens in Afghanistan kämpfte und er jetzt Führer einer Gruppe ist, die mit Al Kaida im Südjemen zusammenarbeitet, hat mit den USA und Saudi-Arabien vereinbart, 5000 Kämpfer über die Türkei nach Syrien einzuschleusen. Dies berichtet die Zeitschrift AlAlam. Der Bericht wurde auch von AdenAlghad.net übernommen.Jemenitischer Terroristenführer sendet 5000 Kämpfer nach Syrien | Politaia.org
    538567_498092383553371_483125500_n.jpg


    Der Kamera-Assistent von Yara Saleh wurde von den Aufständischen erschossen. Der Rest des Fernseh-Teams wurde erst nach sechs Tagen von der syrischen Armee befreit.© Thomas Seifert

    Yara Saleh, Sie sind Journalistin beim syrischen Nachrichtensender Al-Ikhbariya und wurden am 10. August im Norden von Damaskus gemeinsam mit ihren Kollegen gekidnappt. Was ist da passiert? Mehr zum Thema

    Yara Saleh: Unser Konvoi wurde bei Al-Tal gestoppt, und wir - Fahrer, Kameramann, Kameraassistent und ich - wurden von einer Gruppe bewaffneter Männer in Gewahrsam genommen.

    Wie lange waren Sie in der Gewalt der bewaffneten Kämpfer?

    Sechs Tage. Zwei Stunden, nachdem sie uns gekidnappt hatten, haben sie unseren Kameraassistenten erschossen. Ich sehe jetzt noch das Gesicht meines getöteten Kollegen vor mir. Ich sehe die Waffen, die bärtigen Männer.

    Waren Sie Zeugin des Mordes an ihrem Kollegen?

    Nein.
    . . . einer der Geiselnehmer sagt in einem Video, er sei bei durch den Beschuss mit Armee-Granaten ums Leben gekommen. . .
    Ich habe Schüsse gehört, nach vielleicht zehn Minuten kommt der Fahrer. Ich frage: "Wo ist Hatem?", er sagt, dass sie ihn erschossen haben. Die Geiselnehmer haben immer wieder damit gedroht, uns umzubringen. "Wir werden euch töten, besonders dich, denn du bist der Kopf der Schlange dieses Teams!" Das waren religiöse Fanatiker, sie haben gemeint, sie kämpfen, um zu sterben, um ins Paradies zu kommen. Unser Kameramann ist Christ, ihn haben sie gezwungen, wie ein Moslem zu beten. Und mich haben sie in einen Hejab gesteckt, ich musste also meine Haare mit einem Kopftuch bedecken. Ich respektiere Frauen, die den Hejab tragen, aber ich trage ihn eben nicht. Dazu soll mich niemand zwingen können.

    Wie wurden Sie in Gefangenschaft behandelt?

    Sie haben dieses Spiel mit uns gespielt, haben uns in Panik versetzt, nur um uns danach wieder zu beruhigen. Zuerst sagten sie zu uns: "Wir werden euch töten, wir werden euch in Stücke reißen." Wir hatten natürlich Todesangst. Dann: "Wir werden euch bald freilassen." Also beruhigten wir uns wieder. Dann wieder Todesdrohungen. Beruhigung. So ging das die ganze Zeit. Es war ein schmutziges Spiel. Ich habe zu ihnen gesagt: "Ihr dürft uns nicht töten, nur weil wir unsere eigene Meinung haben. Das ist keine Freiheit." Freiheit, das heißt doch, die Meinung des anderen zu respektieren, nicht?

    Sie wollen weiter aus umkämpften Gebieten berichten?

    Ich bin ja nicht die einzige Frau, der das passiert ist. Viele junge Frauen sind vergewaltigt und getötet worden. Ich nicht, ich hatte Glück. Ich habe mit ihnen verhandelt, gebettelt, dass sie mich nicht vergewaltigen.

    Konnten Sie eruieren, welche Nationalität ihre Kidnapper hatten? Waren es Syrer?

    Sie haben mir gesagt, sie kämpfen gegen das Regime. Einer von ihnen war Saudi, ein zweiter Libyer, zumindest dem Akzent nach. Aber genau kann ich es nicht sagen, sie haben ja nicht viel geredet. Aber die meisten waren Syrer. Leider.
    Times"-Reporterin Marie Colvin und der französische Fotograf Remi Ochlik starben durch eine Granate der syrischen Armee, sie hatten versucht, von der Seite der syrischen Rebellen zu berichten. Der Fotograf Paul Conroy und die Journalistin Edith Bouvier vom "Figaro" wurden verwundet. Und das sind nur Beispiele. Es gibt Gewalt gegen Journalisten von allen Seiten.
    Ich bin gegen Angriffe auf Journalisten. Journalisten müssen frei berichten können. Im Krieg kann man umkommen. Eine Kugel reicht. Aber ich denke, wer Journalisten kidnappt, der weiß, was er tut.

    In Gefangenschaft haben Sie in einer Videobotschaft gesagt, dass sie gut behandelt werden.
    Sie haben mich gezwungen, viele Dinge zu sagen. Sie haben eine Waffe an den Kopf meines Kollegen gehalten. Ich habe ja gewusst, was mit unserem Kamera-Assistenten geschehen ist.

    Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit, heißt es. Wie sehen Sie ihre Rolle im Propagandakrieg in Syrien?

    Es gibt keine objektiven Medien. Das ist eine Illusion. Aber man kann sich bemühen, zu 90 Prozent objektiv zu sein, das ist besser, als zu zehn Prozent objektiv zu sein. Ich wollte ja auch von der Rebellenseite berichten. Ich wollte aus Al-Zabadani berichten, in Südwesten von Syrien. Aber damals haben mich die Rebellen festgehalten. Man muss versuchen, die Wahrheit zu ergründen. Al Jazeera, al Arabiya, viele arabische Nachrichtensender sind gegen Syrien. Sie schaffen Realitäten, die gar nicht existieren. Sie sagen: "Damaskus brennt". Aber sehen Sie aus dem Fenster: Damaskus brennt nicht. Teile von Damaskus brennen, das stimmt. Aber nicht ganz Damaskus.

    Wie wird es mit dem Konflikt in Ihrem Land weitergehen?

    Nicht, weil ich die Regierung unterstütze, sage ich, dass nur die Armee und die Sicherheitskräfte Waffen tragen sollen. Wir müssen die Kämpfe beenden. Wenn ich mit der Regierung darüber reden will, weiß ich, wen ich fragen muss. Aber bei den Rebellen? Ich war bei ihnen und ich weiß, dass sie keine Führung haben. Ich glaube, Dialog ist der einzige Weg, sonst verlieren wir alles. Jene Länder, die im Konflikt in Syrien mitmischen, verlieren gar nichts. Aber wir: Wir verlieren unsere Menschlichkeit, unser Söhne, unsere Töchter. Die Spirale der Gewalt ist ohne Ende. Wir müssen aufhören und den Dialog beginnen. Aber wenn man es nicht schafft, die andere Seite zu überzeugen, dann muss man sich verteidigen. Wenn wir uns nicht verteidigen, werden wir getötet.
    "Objektive Medien sind Illusion" - Wiener Zeitung Online

  3. #243
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.448
    Dies berichtet die Zeitschrift AlAlam ...
    Tolle Zeitschrift, wer weiß schon, was da steht


  4. #244

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Tolle Zeitschrift, wer weiß schon, was da steht
    Da wo die Al qaeda ihre Finger ins Spiel hat , kann nie etwas gutes rauskommen, und das assad regim ist sowieso nicht besser..

  5. #245

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    Zitat Zitat von Kiqa Beitrag anzeigen
    nein er meint assad ist in allem schuld und die rebellen kämpfen für freiheit, und assad ist böse und die rebellen sind die Guten..
    nein assad ist der gute und der bessere ja natürlich.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Kiqa Beitrag anzeigen
    Da wo die Al qaeda ihre Finger ins Spiel hat , kann nie etwas gutes rauskommen, und das assad regim ist sowieso nicht besser..
    Amerika bringt immer etwas gutes, z.B. die Massenvernichtungswaffen im Iraq.

  6. #246

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von iloveyouvirus Beitrag anzeigen
    nein assad ist der gute und der bessere ja natürlich.

    - - - Aktualisiert - - -



    Amerika bringt immer etwas gutes, z.B. die Massenvernichtungswaffen im Iraq.

    alles ist besser als sharia und 24 std täglich Religion ..

  7. #247

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    Mist ist auch besser

  8. #248

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von iloveyouvirus Beitrag anzeigen
    Mist ist auch besser
    o burr mutit nuk i thuhet mashallah ok? ich sage assad ist ein bastard und sein regim sowieso.. aber diese sogenannten freiheistkämpfer in syrien morden auch jeden tag und zwar zivilisten..

  9. #249

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924


    Assad lässt sich vergöttern wie Pharao und tötet Kinder und Bürger wie Pharao.

  10. #250

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    @

    IchliebedichVirus

    Ach quatsch

    --

    Syrien-Konflikt ist "Bedrohung für die Welt"

    Der Sondergesandte von Vereinten Nationen und Arabischer Liga Lakhdar Brahimi sieht in dem Konflikt in Syrien eine "Bedrohung für die Welt". Die Krise sei gefährlich, "sie verschärft sich und bedroht das syrische Volk", sagte Brahimi nach einem Treffen mit Präsident Baschar al Assad in Damaskus. Zugleich warnte er vor einem Ausgreifen des blutigen Konflikts. Die Krise könne die ganze Region erfassen.

    Waffenstillstand gefordert

    Nach den Gesprächen versicherte Brahimi laut syrischem Staatsfernsehen, sich bei seiner Arbeit als Vermittler auf den Plan seines Vorgängers Kofi Annan stützen zu wollen. Dieser sah einen Waffenstillstand und den Beginn eines politischen Dialogs vor. Zum Rücktritt Assads rief er nicht auf. Auch Präsident Assad sprach sich nach Angaben der Staatsmedien für politische Gespräche aus. Allerdings nur unter der Bedingung, dass auf Länder, die die Aufständischen mit Waffen versorgten, Druck ausgeübt werde.

    Am Freitag bereits war Brahimi mit Oppositionellen, die von der syrischen Regierung toleriert werden, zu Gesprächen zusammengekommen. Nun, da er mit alle beteiligten Parteien gesprochen habe, werde er so bald wie möglich einen Plan zur Beendigung des seit 18 Monaten andauernden Konflikts vorlegen, erklärte der Algerier. An einen schnellen Durchbruch glaubt jedoch kaum jemand. Brahimi bezeichnete seinen Vermittlungsauftrag kürzlich selbst als "nahezu unmöglich".

    Kämpfe gehen weiter

    Unterdessen gingen die Kämpfe in Syrien mit unverminderter Härte weiter. Nach Angaben von Oppositionellen griffen Armeehubschrauber in der nordsyrischen Großstadt Aleppo von Rebellen gehaltene Stadtteile an. Im strategisch wichtigen Viertel Midan gewann die Armee nach tagelangen Kämpfen offenbar größtenteils die Kontrolle zurück. In der von Rebellen gehaltenen Stadt Al-Bab, 35 Kilometer nordöstlich von Aleppo, wurden nach Krankenhausangaben mindestens zwölf Zivilisten bei Luftangriffen getötet.

    Syrien: UN-Sondergesandter Brahimi trifft Machthaber Assad | tagesschau.de

Ähnliche Themen

  1. Syrien
    Von iloveyouvirus im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 12:03
  2. Syrien-Resolution
    Von Spliff im Forum Rakija
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 21:37
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. massakriert in syrien!
    Von H3llas im Forum Politik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 01:24
  5. Syrien ist immun
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 16:03