BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Für oder gegen Assad

Teilnehmer
104. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Für Assad

    37 35,58%
  • Gegen Assad

    38 36,54%
  • Enthalte mich

    29 27,88%
Seite 193 von 759 ErsteErste ... 93143183189190191192193194195196197203243293693 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.921 bis 1.930 von 7588

USA planen Intervention in Syrien

Erstellt von Leo, 26.08.2013, 10:47 Uhr · 7.587 Antworten · 359.899 Aufrufe

  1. #1921
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.379
    Al-Qaeda Terrorists Behead 40 FSA Rebels in Northern Syria


    he terrorists of the Al-Qaeda-Affiliated Islamic State of Iraq and the Levant beheaded 40 FSA armed rebels in Al-Ba’ab region in the Eastern parts of Reef (countryside of) Aleppo on Saturday, FNA dispatches said.
    Farsnews

    Ein Pakt mit dem Teufel. Sie wussten von Anfang an auf was sie sich einlassen. Der Punkt ist aber der, dass McCain's demokratische Al Qaida Gruppierungen bessere Sponsoren haben.

  2. #1922

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    Was für Kranke,die gehören eindeutig von der Welt gefegt!
    Hunderte tunesische Frauen sollen nach Syrien gereist sein, um mit den Rebellen Sex zu haben. Diese bizarre Praktik ist Teil eines „sexuellen Heiligen Krieges“. Und sie soll helfen, das Regime von Assad zu stürzen. Jetzt kehren viele in ihre Heimat zurück – schwanger.
    Tunesische Frauen sind offenbar nach Syrien gereist, um sich dort islamistischen Kämpfern als Sex-Partnerinnen zur Verfügung zu stellen. Sie wollen sich im Zeichen der Rebellion vermehren. Und sind jetzt, berichtet die „Huffingon Post“ online, wieder zurück nach Tunesien gekommen – schwanger.

    Der tunesische Innenminister Lotfi Bin Jeddo sprach gegenüber dem Portal von einem „sexuellen Dschihad“. Die jungen Tunesierinnen seien nach Angaben des Ministers zwischen 20 und 100 Rebellen herumgereicht worden. Doch von offizieller Seite passiere nichts – „wir sehen untätig zu“. Wie viele Frauen sich dem Sex im Zuge des „Dschihad Al-Nikah“ – etwa des „sexuellen Heiligen Krieges“ – hingeben, dazu machte der Politiker keine Angaben. Laut Medienberichten soll es sich aber um Hunderte handeln.

    Sexuell frustrierte Kämpfer

    „Dass sich muslimische Frauen in diesem Fall prostituieren, ist legitim“, erklärt der Islam-Experte Raymond Ibrahim gegenüber „Huffingtonpst.com“. „Diese Frauen bringen ebenfalls Opfer: Ihre Reinheit, ihre Würde. Sie sollen den sexuell frustrierten Rebellen helfen, sich besser auf den Kampf in Syrien konzentrieren zu können.“

    Schon Anfang des Jahres wurden Frauen laut Medienberichten dazu aufgerufen, nach Syrien zu reisen, um sich den islamistischen Rebellen hinzugeben. Seit März habe das tunesische Innenministerium allerdings die Ausreise von etwa 6000 Staatsbürgern verhindert. Auch Tunesier hatten vielfach versucht, auszureisen. Einigen Hundert gelang das auch, sie sollen sich dem Dschihad angeschlossen haben, berichtet „France24.com“, und gegen das Regime von Assad kämpfen.

    „Sexueller heiliger Krieg“: Sex-Dschihad: Tunesierinnen zum Beischlaf nach Syrien - Syrien - FOCUS Online - Nachrichten

    Was wohl unsere Feministinnen im Forum wohl dazu sagen?

  3. #1923
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.294
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Hunderte tunesische Frauen sollen nach Syrien gereist sein, um mit den Rebellen Sex zu haben. Diese bizarre Praktik ist Teil eines „sexuellen Heiligen Krieges“. Und sie soll helfen, das Regime von Assad zu stürzen. Jetzt kehren viele in ihre Heimat zurück – schwanger.
    Tunesische Frauen sind offenbar nach Syrien gereist, um sich dort islamistischen Kämpfern als Sex-Partnerinnen zur Verfügung zu stellen. Sie wollen sich im Zeichen der Rebellion vermehren. Und sind jetzt, berichtet die „Huffingon Post“ online, wieder zurück nach Tunesien gekommen – schwanger.

    Der tunesische Innenminister Lotfi Bin Jeddo sprach gegenüber dem Portal von einem „sexuellen Dschihad“. Die jungen Tunesierinnen seien nach Angaben des Ministers zwischen 20 und 100 Rebellen herumgereicht worden. Doch von offizieller Seite passiere nichts – „wir sehen untätig zu“. Wie viele Frauen sich dem Sex im Zuge des „Dschihad Al-Nikah“ – etwa des „sexuellen Heiligen Krieges“ – hingeben, dazu machte der Politiker keine Angaben. Laut Medienberichten soll es sich aber um Hunderte handeln.

    Sexuell frustrierte Kämpfer

    „Dass sich muslimische Frauen in diesem Fall prostituieren, ist legitim“, erklärt der Islam-Experte Raymond Ibrahim gegenüber „Huffingtonpst.com“. „Diese Frauen bringen ebenfalls Opfer: Ihre Reinheit, ihre Würde. Sie sollen den sexuell frustrierten Rebellen helfen, sich besser auf den Kampf in Syrien konzentrieren zu können.“

    Schon Anfang des Jahres wurden Frauen laut Medienberichten dazu aufgerufen, nach Syrien zu reisen, um sich den islamistischen Rebellen hinzugeben. Seit März habe das tunesische Innenministerium allerdings die Ausreise von etwa 6000 Staatsbürgern verhindert. Auch Tunesier hatten vielfach versucht, auszureisen. Einigen Hundert gelang das auch, sie sollen sich dem Dschihad angeschlossen haben, berichtet „France24.com“, und gegen das Regime von Assad kämpfen.

    „Sexueller heiliger Krieg“: Sex-Dschihad: Tunesierinnen zum Beischlaf nach Syrien - Syrien - FOCUS Online - Nachrichten

    Was wohl unsere Feministinnen im Forum wohl dazu sagen?
    das ist doch jetzt nicht wahr

  4. #1924

    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    1.348
    Alter, wo sind Sazan und seine Bande? Haha, also wenn das stimmt, dann ....

  5. #1925

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von Ümit_Karhan Beitrag anzeigen
    Alter, wo sind Sazan und seine Bande? Haha, also wenn das stimmt, dann ....
    Was soll Sazan denn dazu sagen?

  6. #1926

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    Was für Kranke,die gehören eindeutig von der Welt gefegt!
    Warum krank die Frauen machen das aus eigenem Willen

  7. #1927
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.015
    Soldaten brauchen Sex. Ich hab jetzt auch nix von Vergewaltigungen gelesen bis auf wenige Einzefälle.

  8. #1928
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.015
    Zitat Zitat von Ümit_Karhan Beitrag anzeigen
    Alter, wo sind Sazan und seine Bande? Haha, also wenn das stimmt, dann ....
    Und hier geht man in den Puff.

  9. #1929
    Avatar von sweet-sour

    Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    3.402
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Hunderte tunesische Frauen sollen nach Syrien gereist sein, um mit den Rebellen Sex zu haben. Diese bizarre Praktik ist Teil eines „sexuellen Heiligen Krieges“. Und sie soll helfen, das Regime von Assad zu stürzen. Jetzt kehren viele in ihre Heimat zurück – schwanger.
    Tunesische Frauen sind offenbar nach Syrien gereist, um sich dort islamistischen Kämpfern als Sex-Partnerinnen zur Verfügung zu stellen. Sie wollen sich im Zeichen der Rebellion vermehren. Und sind jetzt, berichtet die „Huffingon Post“ online, wieder zurück nach Tunesien gekommen – schwanger.

    Der tunesische Innenminister Lotfi Bin Jeddo sprach gegenüber dem Portal von einem „sexuellen Dschihad“. Die jungen Tunesierinnen seien nach Angaben des Ministers zwischen 20 und 100 Rebellen herumgereicht worden. Doch von offizieller Seite passiere nichts – „wir sehen untätig zu“. Wie viele Frauen sich dem Sex im Zuge des „Dschihad Al-Nikah“ – etwa des „sexuellen Heiligen Krieges“ – hingeben, dazu machte der Politiker keine Angaben. Laut Medienberichten soll es sich aber um Hunderte handeln.

    Sexuell frustrierte Kämpfer

    „Dass sich muslimische Frauen in diesem Fall prostituieren, ist legitim“, erklärt der Islam-Experte Raymond Ibrahim gegenüber „Huffingtonpst.com“. „Diese Frauen bringen ebenfalls Opfer: Ihre Reinheit, ihre Würde. Sie sollen den sexuell frustrierten Rebellen helfen, sich besser auf den Kampf in Syrien konzentrieren zu können.“

    Schon Anfang des Jahres wurden Frauen laut Medienberichten dazu aufgerufen, nach Syrien zu reisen, um sich den islamistischen Rebellen hinzugeben. Seit März habe das tunesische Innenministerium allerdings die Ausreise von etwa 6000 Staatsbürgern verhindert. Auch Tunesier hatten vielfach versucht, auszureisen. Einigen Hundert gelang das auch, sie sollen sich dem Dschihad angeschlossen haben, berichtet „France24.com“, und gegen das Regime von Assad kämpfen.

    „Sexueller heiliger Krieg“: Sex-Dschihad: Tunesierinnen zum Beischlaf nach Syrien - Syrien - FOCUS Online - Nachrichten

    Was wohl unsere Feministinnen im Forum wohl dazu sagen?


    Sehr ehrenhaft.


    Als Light-Feministin ist es mir egal, solange die Frauen es auch wirklich freiwillig machen. Aber dann bitte nicht immer mit dem Finger auf den Westen zeigen.

  10. #1930
    Avatar von med1

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    661
    Zitat von Triglav
    Was für Kranke,die gehören eindeutig von der Welt gefegt!
    Komm schon tu nicht so du willst doch auch

Ähnliche Themen

  1. USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten
    Von Sazan im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 00:40
  2. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.03.2013, 17:03
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. Humanitäre Intervention
    Von APIS im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 06:55
  5. ALBANIEN DROHT MIT MILITÄRISCHER INTERVENTION IM KOSOVO!!!!!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 23:23