BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Für oder gegen Assad

Teilnehmer
104. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Für Assad

    37 35,58%
  • Gegen Assad

    38 36,54%
  • Enthalte mich

    29 27,88%
Seite 216 von 759 ErsteErste ... 116166206212213214215216217218219220226266316716 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.151 bis 2.160 von 7588

USA planen Intervention in Syrien

Erstellt von Leo, 26.08.2013, 10:47 Uhr · 7.587 Antworten · 359.641 Aufrufe

  1. #2151

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Ich bin völlig entsetzt: Ich hab gestern einen alten Kumpel getroffen, den ich vielleicht 2 Jahre nicht gesehen hatte.
    Dieser Kollege ist türkischer Herkunft und gehörte schon immer zur Sorte, die es nicht so mit Religion hat.
    Hatte früher mit ihm gesoffen, gekifft, waren feiern...
    Umso erstaunter war ich als ich ihn mit einem Mujahedin-Bart und einem Gewand, wie man ihn von Salafisten gewohnt ist, sah.
    Er hat mir erzählt, dass er drei Monate in Syrien war, um, ich zitiere: "gegen Assad zu kämpfen".

    Er erzählte mir,
    - dass das der Fehler seines Leben gewesen sei und er diese Aktion bereue.
    - dass er in den drei Monaten keinem syrischen Kämpfer in ihren Reihen begegnet sei, sie ausschließlich aus Afghanen, Tschetschenen, Türken und vor allem aus Muslimen aus Europa und Afrika bestünden.
    - dass man gezwungen worden sei, ALLE, die nicht gegen Assad waren, zu töten.
    - dass man die Organe der Getöteten in eine Kühlbox verpackt und an... verkauft hätte.
    - dass die syrischen Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern nicht vor Assad, sondern vor den Kämpfen, welche zwischen dem Militär und Assad-Gegnern stattfanden, geflüchtet seien.

    Einfach unglaublich. Der Typ hatte vor drei jahren geheiratet und seit vier jahren einen guten Job.
    Alles fing vor einem Jahr damit an, dass er wöchentlich zur "Sitzungen" in eine arabische Moschee gegangen war.
    Irgendwann wurde ihm eingetrichtert, dass er nach Syrien zum Kampf solle, um die Ehre eines Märtyrertodes zu bekommen.
    So leicht manipulierbar wie er ist, hat er seinen Job und seine Familie aufgegeben und hat sich nach Syrien abgemacht mit zwei anderen Opfern, denen man ebenfalls in dieser Moschee das Hirn gewaschen hatte und das nur um zu sterben.
    Jetzt, nachdem er sich enttäuscht gerade noch so nach Deutschland retten konnte, hat er alles verloren. Seine Frau ist weg, er wurd gefeuert, muss drei Monate Miete nachzahlen, weil er nicht die Wohnung gekündigt hatte, da er sowieso vorhatte, zu sterben.
    Der Verfassungschutz hatte dafür gesorgt, dass er seinen Job verliert. Anscheinend wusste der Verfassungsschutz von Allem Bescheid. Schon seit damals als er regelmäßig die Salafisten-Moschee besuchte, hat man ihn beobachtet.

    Meine letzten Worte an ihn: "Tut mir leid, aber wer so dämlich ist und alles aufgibt, der hat's nicht anders verdient".
    Der Typ tut mir sehr leid, aber irgendwie fand ich das Ganze auch irgendwo witzig. haha
    Den Kontakt zu ihm habe ich verständlicherweise abgebrochen, weil ich nicht mit solchen Psychos in einem Atemzug genannt werden will.

  2. #2152
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Marvin Beitrag anzeigen
    Ich bin völlig entsetzt: Ich hab gestern einen alten Kumpel getroffen, den ich vielleicht 2 Jahre nicht gesehen hatte.
    Dieser Kollege ist türkischer Herkunft und gehörte schon immer zur Sorte, die es nicht so mit Religion hat.
    Habe mit ihm gesoffen, gekifft, waren feiern...
    Umso erstaunter war ich als ich ihn mit einem Mujahedin-Bart und einem Gewand, wie man ihn von Salafisten gewohnt ist, sah.
    Er hat mir erzählt, dass er drei Monate in Syrien war, um, ich zitiere: "gegen Assad zu kämpfen".

    Er erzählte mir,
    - dass das der Fehler seines Leben gewesen sei und er diese Aktion bereue.
    - dass er in den drei Monaten keinem syrischen Kämpfer in ihren Reihen begegnet sei, sie ausschließlich aus Afghanen, Tschetschenen, Türken und vor allem aus Muslimen aus Europa und Afrika bestünden.
    - dass man gezwungen worden sei, ALLE, die nicht gegen Assad waren, zu töten.
    - dass man die Organe der Getöteten in eine Kühlbox verpackt und an... verkauft hätte.
    - dass die syrischen Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern nicht vor Assad, sondern vor den Kämpfen, welche zwischen dem Militär und Assad-Gegnern stattfanden, geflüchtet seien.

    Einfach unglaublich. Der Typ hatte vor drei jahren geheiratet und seit vier jahren einen guten Job.
    Alles fing vor einem Jahr damit an, dass er wöchentlich zur "Sitzungen" in eine arabische Moschee gegangen war.
    Irgendwann wurde ihm eingetrichtert, dass er nach Syrien zum Kampf solle, um die Ehre eines Märtyrertodes zu bekommen.
    So leicht manipulierbar wie er ist, hat er seinen Job und seine Familie aufgegeben und hat sich nach Syrien abgemacht mit zwei anderen Opfern, die man ebenfalls in dieser Moschee das Hirn gewaschen hatte und das nur um zu sterben.
    Jetzt, nachdem er sich enttäuscht gerade noch so nach Deutschland retten konnte, hat er alles verloren. Seine Frau ist weg, er wurd gefeuert, muss drei Monate Miete nachzahlen, weil er nicht die Wohnung gekündigt hatte, da er sowieso vorhatte, zu sterben.
    Der Verfassungschutz hatte dafür gesorgt, dass er seinen Job verliert. Anscheinend wusste der Verfassungsschutz von Allem Bescheid. Schon seit damals als er regelmäßig die Salafisten-Moschee besuchte, hat man ihn beobachtet.

    Meine letzten Worte an ihn: "Tut mir leid, aber wer so dämlich ist und alles aufgibt, der hat's nicht anders verdient".
    Der Typ tut mir sehr leid, aber irgendwie fand ich das Ganze auch irgendwo witzig. haha
    Den Kontakt zu ihm habe ich verständlicherweise abgebrochen, weil ich nicht mit solchen Psychos in einem Atemzug genannt werden will.
    Du sprichts einfach die Warheit Marvin!

  3. #2153
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.379
    Heute morgen sprach ich noch davon dass die Armee nur einige Stadtteile kontrolliert, heute wurde Hanasar-Khanasser ganz von terroristischen Banden befreit, bzw. wichtige Stadt zwischen Homs und Aleppo.


  4. #2154

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Zitat Zitat von Marvin Beitrag anzeigen
    Ich bin völlig entsetzt: Ich hab gestern einen alten Kumpel getroffen, den ich vielleicht 2 Jahre nicht gesehen hatte.
    Dieser Kollege ist türkischer Herkunft und gehörte schon immer zur Sorte, die es nicht so mit Religion hat.
    Hatte früher mit ihm gesoffen, gekifft, waren feiern...
    Umso erstaunter war ich als ich ihn mit einem Mujahedin-Bart und einem Gewand, wie man ihn von Salafisten gewohnt ist, sah.
    Er hat mir erzählt, dass er drei Monate in Syrien war, um, ich zitiere: "gegen Assad zu kämpfen".

    Er erzählte mir,
    - dass das der Fehler seines Leben gewesen sei und er diese Aktion bereue.
    - dass er in den drei Monaten keinem syrischen Kämpfer in ihren Reihen begegnet sei, sie ausschließlich aus Afghanen, Tschetschenen, Türken und vor allem aus Muslimen aus Europa und Afrika bestünden.
    - dass man gezwungen worden sei, ALLE, die nicht gegen Assad waren, zu töten.
    - dass man die Organe der Getöteten in eine Kühlbox verpackt und an... verkauft hätte.
    - dass die syrischen Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern nicht vor Assad, sondern vor den Kämpfen, welche zwischen dem Militär und Assad-Gegnern stattfanden, geflüchtet seien.

    Einfach unglaublich. Der Typ hatte vor drei jahren geheiratet und seit vier jahren einen guten Job.
    Alles fing vor einem Jahr damit an, dass er wöchentlich zur "Sitzungen" in eine arabische Moschee gegangen war.
    Irgendwann wurde ihm eingetrichtert, dass er nach Syrien zum Kampf solle, um die Ehre eines Märtyrertodes zu bekommen.
    So leicht manipulierbar wie er ist, hat er seinen Job und seine Familie aufgegeben und hat sich nach Syrien abgemacht mit zwei anderen Opfern, die man ebenfalls in dieser Moschee das Hirn gewaschen hatte und das nur um zu sterben.
    Jetzt, nachdem er sich enttäuscht gerade noch so nach Deutschland retten konnte, hat er alles verloren. Seine Frau ist weg, er wurd gefeuert, muss drei Monate Miete nachzahlen, weil er nicht die Wohnung gekündigt hatte, da er sowieso vorhatte, zu sterben.
    Der Verfassungschutz hatte dafür gesorgt, dass er seinen Job verliert. Anscheinend wusste der Verfassungsschutz von Allem Bescheid. Schon seit damals als er regelmäßig die Salafisten-Moschee besuchte, hat man ihn beobachtet.

    Meine letzten Worte an ihn: "Tut mir leid, aber wer so dämlich ist und alles aufgibt, der hat's nicht anders verdient".
    Der Typ tut mir sehr leid, aber irgendwie fand ich das Ganze auch irgendwo witzig. haha
    Den Kontakt zu ihm habe ich verständlicherweise abgebrochen, weil ich nicht mit solchen Psychos in einem Atemzug genannt werden will.
    War das der Typ der dich in GTA 5 hinterrücks bei einem Tankstellenüberfall getötet hat

  5. #2155

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Zitat Zitat von EmreKurde Beitrag anzeigen
    War das der Typ der dich in GTA 5 hinterrücks bei einem Tankstellenüberfall getötet hat
    Ne, ist'n ganz Anderer. haha

  6. #2156

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Das mit den Organen ist das perverseste was ich bis jetzt gehört habe jeder der noch für die nusra ist ist krank

  7. #2157
    Avatar von Eskiya

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    1.818
    Zitat Zitat von Marvin Beitrag anzeigen
    Ich bin völlig entsetzt: Ich hab gestern einen alten Kumpel getroffen, den ich vielleicht 2 Jahre nicht gesehen hatte.
    Dieser Kollege ist türkischer Herkunft und gehörte schon immer zur Sorte, die es nicht so mit Religion hat.
    Hatte früher mit ihm gesoffen, gekifft, waren feiern...
    Umso erstaunter war ich als ich ihn mit einem Mujahedin-Bart und einem Gewand, wie man ihn von Salafisten gewohnt ist, sah.
    Er hat mir erzählt, dass er drei Monate in Syrien war, um, ich zitiere: "gegen Assad zu kämpfen".

    Er erzählte mir,
    - dass das der Fehler seines Leben gewesen sei und er diese Aktion bereue.
    - dass er in den drei Monaten keinem syrischen Kämpfer in ihren Reihen begegnet sei, sie ausschließlich aus Afghanen, Tschetschenen, Türken und vor allem aus Muslimen aus Europa und Afrika bestünden.
    - dass man gezwungen worden sei, ALLE, die nicht gegen Assad waren, zu töten.
    - dass man die Organe der Getöteten in eine Kühlbox verpackt und an... verkauft hätte.
    - dass die syrischen Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern nicht vor Assad, sondern vor den Kämpfen, welche zwischen dem Militär und Assad-Gegnern stattfanden, geflüchtet seien.

    Einfach unglaublich. Der Typ hatte vor drei jahren geheiratet und seit vier jahren einen guten Job.
    Alles fing vor einem Jahr damit an, dass er wöchentlich zur "Sitzungen" in eine arabische Moschee gegangen war.
    Irgendwann wurde ihm eingetrichtert, dass er nach Syrien zum Kampf solle, um die Ehre eines Märtyrertodes zu bekommen.
    So leicht manipulierbar wie er ist, hat er seinen Job und seine Familie aufgegeben und hat sich nach Syrien abgemacht mit zwei anderen Opfern, die man ebenfalls in dieser Moschee das Hirn gewaschen hatte und das nur um zu sterben.
    Jetzt, nachdem er sich enttäuscht gerade noch so nach Deutschland retten konnte, hat er alles verloren. Seine Frau ist weg, er wurd gefeuert, muss drei Monate Miete nachzahlen, weil er nicht die Wohnung gekündigt hatte, da er sowieso vorhatte, zu sterben.
    Der Verfassungschutz hatte dafür gesorgt, dass er seinen Job verliert. Anscheinend wusste der Verfassungsschutz von Allem Bescheid. Schon seit damals als er regelmäßig die Salafisten-Moschee besuchte, hat man ihn beobachtet.

    Meine letzten Worte an ihn: "Tut mir leid, aber wer so dämlich ist und alles aufgibt, der hat's nicht anders verdient".
    Der Typ tut mir sehr leid, aber irgendwie fand ich das Ganze auch irgendwo witzig. haha
    Den Kontakt zu ihm habe ich verständlicherweise abgebrochen, weil ich nicht mit solchen Psychos in einem Atemzug genannt werden will.
    jeder der kein bild zeitung liest und bisschen gripps im hirn hat ,weisst das schon längst.
    Die terroristen werden in der türkei ausgebildet und bewaffnet dahin geschickt.

  8. #2158

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Zitat Zitat von Marvin Beitrag anzeigen
    Ich bin völlig entsetzt: Ich hab gestern einen alten Kumpel getroffen, den ich vielleicht 2 Jahre nicht gesehen hatte.
    Dieser Kollege ist türkischer Herkunft und gehörte schon immer zur Sorte, die es nicht so mit Religion hat.
    Hatte früher mit ihm gesoffen, gekifft, waren feiern...
    Umso erstaunter war ich als ich ihn mit einem Mujahedin-Bart und einem Gewand, wie man ihn von Salafisten gewohnt ist, sah.
    Er hat mir erzählt, dass er drei Monate in Syrien war, um, ich zitiere: "gegen Assad zu kämpfen".

    Er erzählte mir,
    - dass das der Fehler seines Leben gewesen sei und er diese Aktion bereue.
    - dass er in den drei Monaten keinem syrischen Kämpfer in ihren Reihen begegnet sei, sie ausschließlich aus Afghanen, Tschetschenen, Türken und vor allem aus Muslimen aus Europa und Afrika bestünden.
    - dass man gezwungen worden sei, ALLE, die nicht gegen Assad waren, zu töten.
    - dass man die Organe der Getöteten in eine Kühlbox verpackt und an... verkauft hätte.
    - dass die syrischen Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern nicht vor Assad, sondern vor den Kämpfen, welche zwischen dem Militär und Assad-Gegnern stattfanden, geflüchtet seien.

    Einfach unglaublich. Der Typ hatte vor drei jahren geheiratet und seit vier jahren einen guten Job.
    Alles fing vor einem Jahr damit an, dass er wöchentlich zur "Sitzungen" in eine arabische Moschee gegangen war.
    Irgendwann wurde ihm eingetrichtert, dass er nach Syrien zum Kampf solle, um die Ehre eines Märtyrertodes zu bekommen.
    So leicht manipulierbar wie er ist, hat er seinen Job und seine Familie aufgegeben und hat sich nach Syrien abgemacht mit zwei anderen Opfern, die man ebenfalls in dieser Moschee das Hirn gewaschen hatte und das nur um zu sterben.
    Jetzt, nachdem er sich enttäuscht gerade noch so nach Deutschland retten konnte, hat er alles verloren. Seine Frau ist weg, er wurd gefeuert, muss drei Monate Miete nachzahlen, weil er nicht die Wohnung gekündigt hatte, da er sowieso vorhatte, zu sterben.
    Der Verfassungschutz hatte dafür gesorgt, dass er seinen Job verliert. Anscheinend wusste der Verfassungsschutz von Allem Bescheid. Schon seit damals als er regelmäßig die Salafisten-Moschee besuchte, hat man ihn beobachtet.

    Meine letzten Worte an ihn: "Tut mir leid, aber wer so dämlich ist und alles aufgibt, der hat's nicht anders verdient".
    Der Typ tut mir sehr leid, aber irgendwie fand ich das Ganze auch irgendwo witzig. haha
    Den Kontakt zu ihm habe ich verständlicherweise abgebrochen, weil ich nicht mit solchen Psychos in einem Atemzug genannt werden will.
    Handelt es sich um deinen Türkischen Freund vllt um einen Kurden? Da die "Türken" in Syrien keine Türken sind sondern es sich hier um die Kurdische Hisbollah handelt die nichts mit den Libanesischen zu tun hat.

    Diyarbakir 2013


    Die haben eine noch größere Anhängerschaft als die PKK und sind ziemlich Radikal drauf.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von EmreKurde Beitrag anzeigen
    Das mit den Organen ist das perverseste was ich bis jetzt gehört habe jeder der noch für die nusra ist ist krank
    Das Video wo der Nusra Terrorist einem SAA Soldaten das Herz rausreißt und da rein beißt ist noch viel härter aber der Typ ist jetzt auch Tod.

  9. #2159
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Vollkornbrot Beitrag anzeigen
    Handelt es sich um deinen Türkischen Freund vllt um einen Kurden? Da die "Türken" in Syrien keine Türken sind sondern es sich hier um die Kurdische Hisbollah handelt die nichts mit den Libanesischen zu tun hat.

    Diyarbakir 2013


    Die haben eine noch größere Anhängerschaft als die PKK und sind ziemlich Radikal drauf.
    Die Kurdische Revolutionäre Hisbollah ist doch nur im Irak aktiv.

  10. #2160

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Die Kurdische Revolutionäre Hisbollah ist doch nur im Irak aktiv.
    Nein die Geburtsstätte ist die Türkei sie haben 2012 eine Partei gegründet und werden wahrscheinlich sogar ins Parlament einziehen.

    Hür Dava Partisi


    Aber die Hizbullah ist käuflich und wurde schon immer vom Staat kontrolliert.

Ähnliche Themen

  1. USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten
    Von Sazan im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 00:40
  2. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.03.2013, 17:03
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. Humanitäre Intervention
    Von APIS im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 06:55
  5. ALBANIEN DROHT MIT MILITÄRISCHER INTERVENTION IM KOSOVO!!!!!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 23:23