BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Für oder gegen Assad

Teilnehmer
104. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Für Assad

    37 35,58%
  • Gegen Assad

    38 36,54%
  • Enthalte mich

    29 27,88%
Seite 392 von 759 ErsteErste ... 292342382388389390391392393394395396402442492 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.911 bis 3.920 von 7588

USA planen Intervention in Syrien

Erstellt von Leo, 26.08.2013, 10:47 Uhr · 7.587 Antworten · 359.765 Aufrufe

  1. #3911
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Das ist auch interessant, für all diejenigen, die sich für dieses Thema interessieren:

  2. #3912
    Avatar von Ademus Papa

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    982
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Deutscher ISIS-Terrorist spricht schlecht über die Al-Nusra ( auf Deutsch )

    LiveLeak.com - German ISIS-Member speaks bad about Jabhat al-Nusra
    6:27 Min:

    "Die Amerikaner und Kreuzzügler helfen den Jihadisten in Syrien"












    Die Kreuzritter sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. :









    Ruhm und Ehre für alle gefallene Märtyrer Syriens:


  3. #3913
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Der libysche Oberst Mansour al-Mazini hat enthüllt, dass Extremisten versucht hätten, Senfgas über Libyen nach Syrien zu schmuggeln.



    "Die Extremisten versuchten, eine Ladung Senfgas nach Syrien zu schicken. Wir haben die Sendung abgefangen, sie ist nun in unserer Obhut, " sagte al-Mazini dem libyschen Staatsfernsehen.
    Er wies darauf hin, dass die Beamten gefordert hätten, diese Sendung freizugeben.
    Im Zuge des von der NATO 2011 geführten Angriffs auf Libyen ist das Land zu einem Tummelplatz für islamistische Terroristen gewordern. Diese versammeln sich dort, bilden ihren Nachwuchs aus, den sie dann nach Syrien schicken.


    Von Gesetzlosigkeit und Chaos regiert, makiert Libyen den Beginn der "Straße des Todes", auf welcher die Terroristen einkehren, bevor sie zur türkisch-syrischen Grenze gehen, um dort illegal nach Syrien einzureisen. Einmal in Syrien angekommen führen sie Terrorakte durch, um das Volk dort zu quälen.

    Libyen: Senfgas für Terroristen in Syrien abgefangen - International Business Times
    Bravo Freiheitskämpfer. Über Libyen habt ihr das nicht geschafft aber die Saudi Araber haben euch neues Gas besorgt.
    Ihr befreit das Syrische Volk in dem ihr über 1000 Syrer, Kinder und Frauen in Ghouta auf übelste weise ermordet damit die Amis intervenieren.

    Das ist euer Jihad ! Allah wird euch bestimmt gerecht entlohnen! Ewige Hölle ist das mindeste.

  4. #3914
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Dies gilt an jeden der noch glaubt das Assad für den Giftgasangriffe von Ghuta vom 21. August 2013 verantwortlich sei:

    Obamas Kriegslüge

    Zwei US-Forscher legen Studie zum Chemiewaffenangriff vom 21. August 2013 bei Damaskus vor: Washingtons Darstellung ist falsch

    Von Arnold Schölzel
    Zamalka bei Damaskus, 29. August 2013: UN-Inspekteure auf einem vom Chemiewaffenangriff betroffenen Grundstück
    Foto: REUTERS/Mohammad Abdullah

    Bereits am Dienstag vergangener Woche legten zwei US-Forscher einen Untersuchungsbericht zum Chemiewaffenangriff im syrischen Ghuta bei Damaskus im August 2013 vor. In westlichen Ländern berichteten darüber nur wenige Medien, obwohl die Studie zu dem Schluß kommt: Die Giftgasmunition konnte nicht aus den Gebieten, die von syrischen Regierungstruppen kontrolliert wurden, abgefeuert worden sein.

    Autoren der 23seitigen Analyse sind Richard Lloyd, ein früherer UN-Waffeninspekteur, und Theodore Postol, Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Unter dem Titel »Mögliche Auswirkungen falscher technischer US-Aufklärung« legen sie ihre Ergebnisse der Überprüfung jener Raketen vor, mit denen nach Erkenntnis von UN-Waffeninspekteuren am 21. August vergangenen Jahres Sarin in mehrere Ortschaften in der Region Ghuta geschossen worden war.

    Lloyd und Postol fassen die Resultate, zu denen sie gelangten, so zusammen: »– Die syrischen unkonventionellen Chemiewaffenträger, die beim Nervengasangriff vom 21. August in Damaskus benutzt wurden, hatten eine Reichweite von rund zwei Kilometern.

    – Die unabhängige Bewertung der Reichweite der Chemiewaffenträger durch die Vereinten Nationen steht in genauer Übereinstimmung mit unseren Befunden.

    – Das besagt, daß diese Geräte nicht vom ›Herz‹ oder dem östlichen Rand des von der syrischen Regierung kontrollierten Gebietes, wie es auf einer Geheimdienstkarte, die vom Weißen Haus am 30. August 2013 veröffentlicht wurde, dargestellt war, nach Ostghuta abgefeuert werden konnten.

    – Diese falsche Geheimdienstinformation hätte zu einer ungerechtfertigten US-Militäraktion führen können (…).

    – Eine genaue Überprüfung der Tatsache, daß die Trägerwaffen solch geringe Reichweite hatten, hätte zu einer komplett anderen Bewertung der Situation auf Grundlage der gesammelten Daten geführt.

    – Welche Gründe auch immer zu den ungeheuerlichen Fehlern (errors) in den Geheimdienstinformationen führten – die Quelle dieser Fehler muß aufgeklärt werden.

    – Wenn die Quelle dieser Fehler nicht identifiziert wird, werden die Vorgänge, die zu diesem Versagen der Geheimdienste geführt haben, unkorrigiert bleiben, und die Möglichkeiten für ein zukünftiges Politikdesaster werden mit Bestimmheit wachsen.«

    Gegenüber der US-Webseite www.mcclatchydc.com erklärte Postol am vergangenen Mittwoch, er selbst sei zu Beginn der Untersuchung davon ausgegangen, daß nur die syrische Regierung hinter dem Chemiewaffenangriff stecken konnte: »Aber jetzt bin ich mir keiner Sache mehr sicher. Die Geschichte der Administration ist nicht einmal nahe an der Wahrheit.« Lloyd wird mit den Worten zitiert: »Die syrischen Rebellen haben sehr wahrscheinlich die Fähigkeit, solche Waffen herzustellen. Ich denke, sie könnten dazu eher fähig sein als die syrische Regierung.«

    Der Giftgasangriff in Ghuta kostete nach unterschiedlichen Berichten zwischen 280 und bis zu 1700 Menschen das Leben. Die USA und ihre Verbündeten machten die syrische Regierung verantwortlich und drohten mit einem Luftkrieg. Er konnte in letzter Minute abgewendet werden. Anfang Dezember hatte der US-Journalist Seymour Hersh berichtet, die US-Regierung habe Informationen über Giftgasvorräte in den Händen der bewaffneten syrischen Gruppen manipuliert (siehe jW vom 10. Dezember 2013).


    Text der Studie im Internet: kurzlink.de/ghuta-studie

    20.01.2014: Obamas Kriegslge (Tageszeitung junge Welt)

  5. #3915
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Der bedeutendste Bodenschatz Syriens ist Erdöl. Daneben spielen in größerem Maße auch Erdgas und Phosphat eine Rolle, in geringerer Menge fördert Syrien auch Eisen, Chrom, Mangan, Asphalt und Steinsalz. (Quelle: Wikipedia)

  6. #3916
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Der bedeutendste Bodenschatz Syriens ist Erdöl. Daneben spielen in größerem Maße auch Erdgas und Phosphat eine Rolle, in geringerer Menge fördert Syrien auch Eisen, Chrom, Mangan, Asphalt und Steinsalz. (Quelle: Wikipedia)
    Und um Russland ( Tartus ) und Iran zu schwächen

    Marinebasis Tartus

    Tartus in Syrien




    Die Marinebasis Tartus ist ein Marinestützpunkt der syrischen Marine in der syrischen Hafenstadt Tartus.
    Die syrische Marinebasis nimmt eine Fläche von 0,4 km² (40 ha) ein, daneben beherbergt sie auf einer Fläche von 0,015 km² (1,5 ha) einen kleinen Stützpunkt (genau genommen nur eine technische Basis) der Russischen Marine und eine Pier, die im Wesentlichen aus zwei schwimmenden Schiffsanlegern von je 120 m Länge besteht.
    Der Marinestützpunkt in Tartus wurde seit der Unterzeichnung eines entsprechenden bilateralen Abkommens mit Syrien im Jahr 1971 von der Sowjetunion mitgenutzt. Gegenwärtig (2012) ist es der einzige Stützpunkt, den die Russische Marine im Mittelmeer unterhält.

  7. #3917
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Gefahr von Tartus auf die militärischen Basen in der Türkei, in Israel und in Zypern?

  8. #3918
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Gefahr von Tartus auf die militärischen Basen in der Türkei, in Israel und in Zypern?
    Wie meinst du das genau?

  9. #3919
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das genau?
    Nun ja, UK unterhält auf Zypern eine ihrer grössten Militärstützpunkte im Mittelmeer und die USA haben unzählige Stützpunkte in der Türkei, soweit ich weiss. Tartus stört einfach der Hegemonie des Westens in diesem Raum. Tartus muss weg.

  10. #3920
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Nun ja, UK unterhält auf Zypern eine ihrer grössten Militärstützpunkte im Mittelmeer und die USA haben unzählige Stützpunkte in der Türkei, soweit ich weiss. Tartus stört einfach der Hegemonie des Westens in diesem Raum. Tartus muss weg.
    Kriegs-Interessen der Großmächte holen Zypern aus der Staats-Pleite



    Amerikaner und Briten brauchen Zypern, wenn sie Nordafrika und den Nahen Osten kontrollieren wollen. Am Samstag stimmten die Russen einer Umschuldung seines Milliarden-Kredits an Zypern zu. Daraufhin verweigerten die Zyprioten den Amerikanern die Erlaubnis, von Zypern aus Kampfeinsätze gegen Syrien zu fliegen. Kurz danach machte Obama seinen Rückzieher. Der Insel-Staat profitiert auch wirtschaftlich von den geostrategischen Ambitionen der Großmächte – und spielt die Kontrahenten offenbar geschickt gegeneinander aus.


    Die Bedingung, die die Russen jedoch stellten, dürfte Obamas Kampfeslust deutlich vermindert haben: Die Umschuldung werde nur über die Bühne gehen, wenn Zypern den Amerikanern und Briten die rote Karte für einen Militäreinsatz zeigt. Prompt verkündete Außenminister Ioannis Kasoulides am Samstag, dass Zypern nicht für militärische Operationen gegen Syrien verwendet werden dürfe.
    Kriegs-Interessen der Großmächte holen Zypern aus der Staats-Pleite | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
    Tartus ist halt der einzige Mittelmeerzugang für Russland. Deswegen kann ich mir auch nicht vorstellen das Russland jemals die Schwarzmeerflotte auf der Krim aufgeben würde.

    Zypern spielt beide schlau aus




    Russland will Luftwaffenstützpunkt auf Zypern nutzen - Zeitung

    Moskau und Nikosia bereiten ein Abkommen über die Nutzung der „Andreas Papandreou“-Luftwaffenbasis in Südzypern durch Russland vor, schreibt die Zeitung „Phileleftheros“ nach den Ergebnissen des Treffens von Zyperns Außenminister Joannis Kasulidis mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in St. Petersburg.

    http://de.ria.ru/security_and_milita...266354512.html
    Vielleicht haben wir ja bald einen Krieg um Zypern?

Ähnliche Themen

  1. USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten
    Von Sazan im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 00:40
  2. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.03.2013, 17:03
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. Humanitäre Intervention
    Von APIS im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 06:55
  5. ALBANIEN DROHT MIT MILITÄRISCHER INTERVENTION IM KOSOVO!!!!!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 23:23