BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Für oder gegen Assad

Teilnehmer
104. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Für Assad

    37 35,58%
  • Gegen Assad

    38 36,54%
  • Enthalte mich

    29 27,88%
Seite 755 von 759 ErsteErste ... 255655705745751752753754755756757758759 LetzteLetzte
Ergebnis 7.541 bis 7.550 von 7588

USA planen Intervention in Syrien

Erstellt von Leo, 26.08.2013, 10:47 Uhr · 7.587 Antworten · 360.485 Aufrufe

  1. #7541
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.919
    Einfach nur lächerlich..

    Die YPG wird mal nach Genf eingeladen, dann wieder ausgeladen... ein hin und her.. Und die Türkei benimmt sich wie ein kleines Kind, dass mit Boykott droht, falls die YPG nach Genf eingeladen wird.


  2. #7542
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    Zitat Zitat von _KRG_ Beitrag anzeigen
    Einfach nur lächerlich..

    Die YPG wird mal nach Genf eingeladen, dann wieder ausgeladen... ein hin und her.. Und die Türkei benimmt sich wie ein kleines Kind, dass mit Boykott droht, falls die YPG nach Genf eingeladen wird.

    wenn man die ypg/pkk terroristen einlaedt muss man die daesh terroristen auch einladen,da hat die turkei vollkommen recht..in der opposition haben die ypg terroristen nichts zu suchen..

    Frankreich - Kurdenpartei nicht zu Syrien-Gesprächen eingeladen

    Paris (Reuters) - Bei den für Freitag geplanten Syrien-Friedensgesprächen wird Frankreichs Außenminister Laurent Fabius zufolge die syrische Kurden-Partei PYD nicht vertreten sein.
    Frankreich - Kurdenpartei nicht zu Syrien-Gesprächen eingeladen | Ausland | Reuters

  3. #7543
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Die ypg/pkk sind doch schon dabei.....vertreten durch das assadregime.
    Jetzt auf opposition zu machen ist ein bisschen zu spät.

  4. #7544
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.226
    SAA Kräfte stehen kurz vor der Eroberung von Yamadi, nähe der Türkischen Grenze.

    Katil Esad ve Rusya Yamadi'ye sald?rd? - Dünya Haberleri

  5. #7545
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.226
    Die YPG begann heute Morgen mit einer Massiven Offensive gegen Assad Stellungen bei Aleppo.
    Grund dafür waren die vor wenigen Tagen stattfindenden Bomben Angriffe des Assad Regimes auf den kurdischen Stadtteil(Dorf Scheich Maqsoud) in Aleppo.



  6. #7546
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    die fsa hat al-bel vom daesh erobert


  7. #7547
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    die rebellen der fsa zerstoert ein panzer vom assad regime in sheikmaskin



    die fsa beschiesst stelllungen des regime bei tel kroum


  8. #7548
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.226
    Kurden rücken weiter in IS-Gebiet vor

    Von FRANK NORDHAUSEN
    YPG-Kämpfer an einer Mauer, die die Türkei an der syrischen Grenze errichtet haben soll. Foto: rtr


    Die kurdischen „Volksverteidigungskräfte“ (YPG) in Syrien rücken weiter vor und drängen den „Islamischen Staat“ (IS) über den Euphrat. Aus Sicht der Türkei überschreiten sie damit eine "rote Linie". Ankara befürchtet einen weiteren kurdischen Quasi-Staat wie im Nordirak.




    Druckenper Mail



    Die Kurden in Syrien und im Irak kommen der Unabhängigkeit näher. Die kurdischen „Volksverteidigungskräfte“ (YPG) in Syrien haben nach einem Bericht des türkischen Nachrichtenmagazins „Aksyon“ den Euphrat nach Westen überschritten und die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) bereits mehrere Kilometer weit zurückgedrängt. Damit haben die Kurden jene kritische „rote Linie“ verletzt, die ihr die Türkei gezogen hatte. Bisher ist jedoch keine militärische Antwort Ankaras publik geworden.

    Ziel des kurdischen Vormarschs ist es offenbar, den IS von der türkischen Grenze abzuschneiden und die kurdischen Kantone in Syrien zu arrondieren. „Die Türkei unterstützt den IS“, erklärte Servan Derwes, der Sprecher der US-unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die sich vor allem aus kurdischen Einheiten und einigen arabischen Stammeskontingenten zusammensetzen, gegenüber dem Magazin. „Indem wir uns in das Gebiet westlich des Euphrats bewegt haben, erdrücken wir den IS.“

    Noch wird ein rund hundert Kilometer langer Gebietsstreifen an der türkischen Grenze westlich des Euphrats bei Dscharablus bis zum Kurdenkanton Afrin überwiegend vom IS und zum geringeren Teil von prowestlichen Rebellen kontrolliert. Die Regierung in Ankara betrachtet die Region als türkische Einflussgebiet und wollte dort ursprünglich eine Pufferzone gegen das Assad-Regime einrichten. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan warnte die YPG und die von ihr dominierte SDF in der Vergangenheit mehrfach davor, die Euphrat-Linie zu überschreiten. Falls die YPG sich westlich des Stroms festsetzt, befürchtet Ankara, dass die mit den YPG verbundene Partei der Demokratischen Union (PYD), die inzwischen fast 600 Kilometer der syrisch-türkischen Grenze kontrolliert, ihre Kantone Cizire, Kobani und Afrin vereinigt und einen zweiten kurdischen Quasi-Staat wie im Nordirak bildet.
    USA setzen auf die Kurden

    Das könnte die separatistischen Bestrebungen der eigenen kurdischen Minderheit anheizen. Die Türkei betrachtet die PYD als Ableger der kurdischen Arbeiterpartei PKK, die sie als Terrororganisation bezeichnet. Für die US-geführte Anti-IS-Koalition sind die Kurden dagegen die wichtigsten Bündnispartner in Syrien und werden logistisch unterstützt, was Erdogan und andere türkische Politiker mehrfach scharf kritisierten.

    Nach Angaben aus Ankara sind an die YPG gelieferte Waffen bei PKK-Rebellen im türkischen Südosten gefunden worden, wo der Bürgerkrieg zwischen PKK und Sicherheitskräften wieder aufgeflammt ist. Auf Drängen der Türkei wurde die PYD nicht zur Syrien-Konferenz in Genf eingeladen. Doch tatsächlich hat die Türkei kaum noch Möglichkeiten, den Vormarsch der Kurden einzudämmen, nachdem türkische Kampfjets einen russischen SU-34-Bomber im November abschossen. Seither können türkische Kampfflugzeuge Syrien wegen russischer Abschussdrohungen de facto nicht mehr überfliegen.

    Die teilweise von Türken befehligten Turkmenenmilizen in Syrien werden vom Assad-Regime und dessen russischem Verbündeten zunehmend dezimiert und in die Türkei abgedrängt. In den vergangenen Tagen flüchteten Tausende Turkmenen über die Grenze. Damit reduzieren sich die Eingriffsmöglichkeiten der Türkei noch weiter, will sie nicht mit Bodentruppen in Syrien intervenieren.

    Die kurdisch dominierten SDF-Milizen hatten bereits Ende Dezember den strategisch wichtigen Tischrin-Damm am Euphrat vom IS erobert und kontrollieren seither einen wichtigen Teil der Stromversorgung des Grenzgebietes zur Türkei und sogar der IS-Hauptstadt Rakka. Laut dem „Aksyon“-Bericht erklärte der für den Damm zuständige YPG-Kommandeur Simko, der Damm sei für die Kurden ihr „Tor zum Kanton Afrin“.

    Zum Verdruss Ankaras werden die syrischen Kurden inzwischen von den USA und Russland mit Waffen und Munition beliefert. Türkische Kommentatoren spekulieren bereits, dass die beiden Großmächte nicht länger auf den Willen der Türkei setzen, die Grenze für den IS zu schließen, sondern diese Aufgabe den Kurden überlassen wollen. Russland verlegte seinerseits vor zwei Wochen Soldaten, Techniker und Kampfjets auf den Flughafen der syrischen Kurdenhauptstadt Kamischli, der noch unter der Kontrolle des Assad-Regimes steht.
    Syrien: Kurden rücken weiter in IS-Gebiet vor | Syrien - Frankfurter Rundschau

  9. #7549

    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    1.853
    assad hat in syrien schon lange nicht mehr das sagen. er ist nicht mehr als eine marionette in der hand der iranischen revolutionswächter und die syrische armee ist so gut wie nicht mehr existent weil die meisten soldaten desertiert sind. auf syrischer seite kämpfen heute mehr als ein halbes dutzend iranische revolutionsgardisten, 20.000 teilweise unter zwang rekrutierte schiiten aus afghanistan, jemen und irak, die hisbollah und bis zu 190.000 schiiten syriens.

  10. #7550
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    damaskus-jaysh al islam toetet 50 assadisten bei gefechten (ab 18)




    fsa sendet ein konvoi von kaempfern an die front richtung aleppo


Ähnliche Themen

  1. USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten
    Von Sazan im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 00:40
  2. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.03.2013, 17:03
  3. Syrien Blutiger Montag in Syrien
    Von ***Style*** im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2011, 07:53
  4. Humanitäre Intervention
    Von APIS im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 06:55
  5. ALBANIEN DROHT MIT MILITÄRISCHER INTERVENTION IM KOSOVO!!!!!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 23:23