BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 31 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 308

Was wird am 10. 12. passieren?

Erstellt von Lopov, 22.11.2007, 23:17 Uhr · 307 Antworten · 9.832 Aufrufe

  1. #201

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694
    Zitat Zitat von lulios Beitrag anzeigen
    und wer soll die rs als staat anerkennen? russland? serbien? lol
    es bringt nichts wenn nur 2-5 staaten auf der welt die rs anerkennen.
    den kosovo hingegen werden (fast) alle staaten auf dieser welt anerkennen mit ausnahme von russland und einiger unwichtiger staaten.das ist es was zählt.
    versuch hier nicht äpfel mit birnen zu vergleichen.

    und nordmitrovica kanst du auch vergessen grenzen des kosovos werden nicht geändert wurde international schon mehrmals betont also keine teilung.träumen kanst du was anderes.
    Primär geht es nicht um die Anerkennung, sondern um die Tatsache, dass die RS nicht als Teil BiHs, sondern als Teil Serbiens funktionieren wird. Ob Japan z.B. die RS anerkennt oder nicht ändet nur eine kleine Tatsache: Nämlich ob die RS eine Vertretung in Tokyo haben wird oder nicht. Vor Ort ändert es nichts. Wenn die RS ihre Grenzen zu BiH schließt und zu Serbien öffnet, daran kann kein Staat der Wlt etwas ändern, außer den betroffenen (Serbien und RS) selbst. Die DDR war die ersten jahrzehnte auch nicht vom Westen anerkannt gewesen, vor Ort gab es aber die DDR und die hat nunmal seit 1949 existiert, die späte Anerkennung durch den Westen ändert nichts.

    P.S.: Das Kosovo (inklusive Kosovska Mitrovica) ist heute schon geteilt und ich will bitte sehen, wie die Albaner den Norden unter Kontrolle bekommen wollen!

  2. #202
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Es geht darum, dass die Albaner auf dem Gebiet, welches sie gerne unabhängig hätten, rechtlich gesehen eine nationale Minderheit sind (lies dazu das Völkerrecht und die serb. Verfassung. Denn das Kosovo gehört völkerrechtlich zu Serbien und der Verfassung Serbiens nach sind die Albaner in Serbien eine nationale Minderheit und kein den Serben gleichgestelltes Staatsvolk!)

    Andererseits sind die Serben in der RS ein staatsragendes Volk (lies dazu Völkerrecht, Dayton-Abkommen und die bosn.-herzeg. Verfassung). Verstehst Du nun den Unterschied?

    Meiner Argumentatioin lautet nicht, die RS hat das Recht auf Unabhängigkeit, sondern: Die RS hat mehr Recht auf Unabhängigkeit als das Kosovo.

    Das bedeutet: Wird das Kosovo unabhängig, hat die RS mehr als das Recht sich auch für unabhängig zu erklären. Umgekehrt müsste dies nicht der Fall sein.
    Ks will die Unabhägigkeit weil die Ks Albaner unter serbischer Führung null Rechte hatten und am Ende hat eure Armee versucht die ganze Bevölkerung dort zu vertreiben. Davor hat Rugova jahrelang versucht ne friedliche Lösung zu findenm, doch nichts ist passiert. So gesehen verdient Ks mehr die Unahbhägigkeit als dein RS denn soweit mir bekannt ist, wird in der RS nicht die Bevölkerung vom Staat BiH ärgstens unterdrückt ihr habt was ich weiss ne eigent verwaltung und weiss der Geier noch was.....
    Trifft auf die RS dieselbe Geschichte zu wie in Ks, wenn nicht wieso vergleicht ihr dass dann immer wieder miteinander.

  3. #203

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Ks will die Unabhägigkeit weil die Ks Albaner unter serbischer Führung null Rechte hatten und am Ende hat eure Armee versucht die ganze Bevölkerung dort zu vertreiben. Davor hat Rugova jahrelang versucht ne friedliche Lösung zu findenm, doch nichts ist passiert.
    Trifft auf die RS dieselbe Geschichte zu, wenn nicht wieso vergleicht ihr dass dann immer wieder miteinander.
    Das ist emotionales Geschwafel und keine Argumentation! Die Albaner hatten in Serbien mehr Rechte als die Mexikaner in den USA!

    P.S.: Ich weiss nicht wie alt Du bist, aber vor dem Kosovo-Krieg gab es auch bei uns in der RS einen Krieg und dieser ging sogar länger und das Ziel Alija Izetbegovics und Franjo Tudjmans war die Auslöschung der RS und die degradierung der Serben vom Staatsvolk zur nationalen Minderheit. Man wollte mit den bosn. Serben das machen, was man im August 1995 bereits mt den Krajina Serben gemacht hat.

    Fazit: Egal in welchem Punkt, die RS hat immer mehr Recht auf die Unabhängigkeit als das Kosovo. Gehen wir z.B. zum Zweiten Weltkrieg zurück: Wieviele bosn. Serben (und Krajina Serben) wurden damals ermordet? Stichwort: Jasenovac. Alleine diese Tatsache erlaubt den Serben nach dem Zweiten Weltkrieg eine ABspaltung von BiH. Was geschah zur selben Zeit im Kosovo? Damals mordeten Albaner Serben und nicht umgekehrt.

    Die Tatsachen und die Geschichte sind so komplex, dass man nicht so einfach argumentieren kann, wie ihr es gerne hättet.

  4. #204
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Ks will die Unabhägigkeit weil die Ks Albaner unter serbischer Führung null Rechte hatten und am Ende hat eure Armee versucht die ganze Bevölkerung dort zu vertreiben. Davor hat Rugova jahrelang versucht ne friedliche Lösung zu findenm, doch nichts ist passiert. So gesehen verdient Ks mehr die Unahbhägigkeit als dein RS denn soweit mir bekannt ist, wird in der RS nicht die Bevölkerung vom Staat BiH ärgstens unterdrückt ihr habt was ich weiss ne eigent verwaltung und weiss der Geier noch was.....
    Trifft auf die RS dieselbe Geschichte zu wie in Ks, wenn nicht wieso vergleicht ihr dass dann immer wieder miteinander.
    nur damit du eine andere sichtweise siehst:

    Aggression im Wiederholungsfall, grobe Verletzung des faktischen Friedensvertrages, schwerwiegender Verfassungsbruch – das ist die zusätzliche besondere Schuld, die Deutschland mit seiner Teilnahme am Nato-Krieg gegen Jugoslawien auf sich geladen hat. Doch darauf beschränkt sie sich nicht. Das deutsche Schuldkonto gegenüber Jugoslawien in den zurückliegenden zehn Jahren, die auch ein Dezenium fortwährender antijugoslawischer, antiserbischer Grossmachtpolitik waren, ist länger, bedrückender. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit kann es wie folgt zusammengefasst werden:
    Erstens: Ungeachtet aller Warnungen des damaligen Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Javier Perez de Cuellar, und des Vorsitzenden der Jugoslawienkonferenz, Lord Peter Carrington, und gegen den Widerstand Frankreichs, Grossbritanniens, der Niederlande und anderer Staaten setzte die deutsche Aussenpolitik 1991 in der EG die überstürzte Anerkennung Sloweniens und Kroatiens mit Druck und Erpressung zu einem Zeitpunkt durch, an dem die KSZE, die EG und die Uno intensive Anstrengungen zu einer friedlichen Konfliktlösung unternahmen. Die Folgen sind bekannt: Jugoslawien brach endgültig auseinander, der Konflikt eskalierte. Nahezu unbestritten ist die enorme deutsche Verantwortung für diese Entwicklung, die 1993 selbst die damaligen Aussenminister der USA und Frankreichs, Warren Christopher und Roland Dumas, hervorhoben.
    Zweitens: Die Bundesrepublik Deutschland hat massgeblich dazu beigetragen, Bosnien-Herzegowina, dieses wunderbare «Jugoslawien im Kleinen», in einen verheerenden Bürgerkrieg zu treiben. Drei verhängnisvolle Schritte – die verantwortungslose überstürzte Anerkennung Sloweniens und Kroatiens, die Forderung nach einem Referendum, das auf eine Majorisierung der serbischen Bevölkerung, eines Drittels der Gesamtbevölkerung, hinauslief, und der Beschluss zur Anerkennung der Teilrepublik – markierten diesen Weg in den Abgrund. Am 6. April 1992, am Jahrestag des Überfalls der Hitler-Wehrmacht auf Jugoslawien, vollzog die EG die Anerkennung Bosniens und Herzegowinas, für die laut dpa «Bundesaussenminister Genscher […] entschieden plädiert und zunehmend seine EG-Partner auf diese Meinung eingeschworen hatte».
    Von den vielen, die die deutsche Schuld bezeugen, seien nur zwei genannt: Schon 1991 hatte Lord Carrington, an die deutsche Adresse gerichtet, gewarnt, dass eine frühzeitige Anerkennung Sloweniens und Kroatiens «der Funke sein [könnte], der Bosnien-Herzegowina in Brand setzt» und Henry Kissinger konstatierte 1996: «Die Anerkennung [Bosniens, R. H.] bewirkte nicht die Geburt eines Landes, sondern einen Bürgerkrieg.


    Warren Christopher, Roland Dumas, Lord Carrington und Henry Kissinger würd ich jetzt persönlich mal nicht als besonders verwerfliche personen ansehen.

    Was heißt: so wie ihr albaner - ZU RECHT - euch jahrelang von den serben unterdrückt gefühlt habt und durch milosevic schwer unterdrückt wurde.....

    so argumentiert die serbische seite, daß sie als serben nie in einem staat kroatien oder bosnien leben wollten - da sie eben keine minderheit sein wollten, die von der majorität unterdrückt wird. ansätze zu dieser unterdrückung hat es in beiden staaten gegeben. der unterschied zum kosovo war der, daß die serben die waffen und die möglichkeit hatten, sich zu wehren. ihr anfangs nicht und dann vor allem durch die unterstützung der nato.

    was mittelfristig zu einer verständigung am balkan beitragen könnte/sollte ist, sich mal in die lage der anderen zu versetzen?

    kannst du verstehen, daß serben nicht in einem Staat BiH oder Kroatien leben wollen, wenn sie vorher in einem Staat Jugoslawien gelebt haben?
    kannst du verstehen, daß Serben, nachdem sie unbestritten der verlierer des jugoslawischen Bürgerkriegs sind (keine ihrer Ziele wurden erreicht) zumindest im Fall Kosovo auf eine UNO-Resulotion und internationale Verträge pochen?
    kannst du verstehen, dass, wenn in diesem Fall internationale Verträge nichts gelten, viele Serben sagen "he - dann muß das mindestens im gleichen Sinn für die Republika Srpska gelten?"

    Ich verstehs - und ich bin alles andere als ein Nationalist und nicht mal Balkanese....

    lg mardi

  5. #205
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Das ist emotionales Geschwafel und keine Argumentation! Die Albaner hatten in Serbien mehr Rechte als die Mexikaner in den USA!
    polemik. billige polemik. und das weißt du. dass albaner unter milosevic unterdrückt und ihrer rechte beraubt wurden - mit dem satz bist du inhaltlich einverstanden?

    lg mardi

  6. #206
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    er hat sich doch eh entschuldigt, also buddel dich hier ned so auf
    Bist verliebt in mich oder warum musst du ungefragt immer antworten.....
    Aber als er meine Mutter beschimpft hat, da haste dich fein rausgehalten, nicht wahr?Also halt einfach mal die Kauleiste still!

  7. #207

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    4.956
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Ks will die Unabhägigkeit weil die Ks Albaner unter serbischer Führung null Rechte hatten und am Ende hat eure Armee versucht die ganze Bevölkerung dort zu vertreiben. Davor hat Rugova jahrelang versucht ne friedliche Lösung zu findenm, doch nichts ist passiert. So gesehen verdient Ks mehr die Unahbhägigkeit als dein RS denn soweit mir bekannt ist, wird in der RS nicht die Bevölkerung vom Staat BiH ärgstens unterdrückt ihr habt was ich weiss ne eigent verwaltung und weiss der Geier noch was.....
    Trifft auf die RS dieselbe Geschichte zu wie in Ks, wenn nicht wieso vergleicht ihr dass dann immer wieder miteinander.
    guter witz
    die ALBAner hatten mehr rechte als man sich träumen lassen kann, und jetzt wird ihnen eine autonomie angebeten wo sie selber regieren können! wollen sie aber nicht! nein sie wollen einen eigenen staat die rechte sind ihnen scheiß egal ein albanisches kosova wollen sie das ist es.

  8. #208
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    Was heißt: so wie ihr albaner - ZU RECHT - euch jahrelang von den serben unterdrückt gefühlt habt und durch milosevic schwer unterdrückt wurde.....

    so argumentiert die serbische seite, daß sie als serben nie in einem staat kroatien oder bosnien leben wollten - da sie eben keine minderheit sein wollten, die von der majorität unterdrückt wird. ansätze zu dieser unterdrückung hat es in beiden staaten gegeben. der unterschied zum kosovo war der, daß die serben die waffen und die möglichkeit hatten, sich zu wehren. ihr anfangs nicht und dann vor allem durch die unterstützung der nato.
    oh bitte die haben es ja noch nichtmal versucht ne friedliche Lösung zu finden. Das ist doch echt lächerlich. Willst du mir erzählen den Serben in BiH gings wie den albanern in Ks. Die sollen in BiH machen was sie wollen, nur die sollen das nicht mit Ks gleichstellen, denn wie schon gesagt es ist nicht dieselbe Situation.
    Wie ist ks entstanden, wie ist die RS entstanden? Gehts der Bevölkerung in der RS genauso wie den Albanern 1998. Du siehst also es ist so gar nicht dasselbe diese zwei Themen, trotzdem kommt ständig irgendwer daher und vergleicht das. Die wollen ne RS unabhängigkeit, dann sollen die sinnvolle Gründe angeben, und nicht sowas lächerliches wie Ks kriegt was es will also wollen wir auch...

    kannst du verstehen, daß serben nicht in einem Staat BiH oder Kroatien leben wollen, wenn sie vorher in einem Staat Jugoslawien gelebt haben?
    und das ist ein Grund krieg anzufangen

    kannst du verstehen, daß Serben, nachdem sie unbestritten der verlierer des jugoslawischen Bürgerkriegs sind (keine ihrer Ziele wurden erreicht) zumindest im Fall Kosovo auf eine UNO-Resulotion und internationale Verträge pochen?
    das tut mir ja so leid, dass Serbien es nicht geschafft hat seinen Traum vom Großserbien zu erreichen. Und deswegen pocht Serbien auf das Recht Ks noch bei sich behalten, weil die Großmächte ja so gemein zu Serbien waren und ihm keinen einzigen Wunsch erfüllt haben....dann denk mal nach wieso das so ist, wieso alle ständig meinen dass Serbien im Unrecht ist.


    kannst du verstehen, dass, wenn in diesem Fall internationale Verträge nichts gelten, viele Serben sagen "he - dann muß das mindestens im gleichen Sinn für die Republika Srpska gelten?"
    nein kann ich nicht, denn wie gesagt die Situation ist nicht dieselbe. Das ist doch kein Kindergarten, wo man einen lollipop für sich beansprucht nur weil der nachbar auch einen kriegt.

  9. #209
    Avatar von lulios

    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    915
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Primär geht es nicht um die Anerkennung, sondern um die Tatsache, dass die RS nicht als Teil BiHs, sondern als Teil Serbiens funktionieren wird. Ob Japan z.B. die RS anerkennt oder nicht ändet nur eine kleine Tatsache: Nämlich ob die RS eine Vertretung in Tokyo haben wird oder nicht. Vor Ort ändert es nichts. Wenn die RS ihre Grenzen zu BiH schließt und zu Serbien öffnet, daran kann kein Staat der Wlt etwas ändern, außer den betroffenen (Serbien und RS) selbst. Die DDR war die ersten jahrzehnte auch nicht vom Westen anerkannt gewesen, vor Ort gab es aber die DDR und die hat nunmal seit 1949 existiert, die späte Anerkennung durch den Westen ändert nichts.

    P.S.: Das Kosovo (inklusive Kosovska Mitrovica) ist heute schon geteilt und ich will bitte sehen, wie die Albaner den Norden unter Kontrolle bekommen wollen!
    klar kann man dagegen was tun! denke mal die bosnischen muslime und kroaten werden sich das nicht so einfach gefallen lassen.und ganz europa wird diesen staat niemals akzeptieren.für so eine grosse sache ist serbien inklusive rs einfach zu schwach, serbien selber würde einen anschluss der rs an serbien nicht akzeptieren und nicht weil sie das nicht wollen sondern einach weil sie das nicht können.es würde international nur so von sanktionen hageln und das land wäre komplett isoliert und die wirtschaft würde statt vorwärts rückwärts laufen.und soweit ich weiss sind da auch eufor truppen stationiert die ganeu sowas verhindern sollten.also ist fast unmöglich zu realisieren was du da beschreibst das sind eher wunschträume.

    übrigens war nicola tesla nicht kroate?

  10. #210
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von lepotan Beitrag anzeigen
    guter witz
    die ALBAner hatten mehr rechte als man sich träumen lassen kann, und jetzt wird ihnen eine autonomie angebeten wo sie selber regieren können! wollen sie aber nicht! nein sie wollen einen eigenen staat die rechte sind ihnen scheiß egal ein albanisches kosova wollen sie das ist es.
    Na klar wollen die weg von Serbien. Wie schon gesagt, ihr hattet eure Chance, wieso habt ihr der Bevölkerung nicht ihre Rechte gegeben.
    Wirtschaftliche Vernachlässigung (Ks war die ärmste Region in Serbien), Aufhebung der Automonie wegen Unruhen, Einmarsch paramilitärischer Einheiten in Ks. Und da soll die Bevölkerung nicht die Nase voll haben von euch
    Die Menschen dort unten, die jahrelang vom Staat Serbien terrorisiert wurden, bzw. die Menschen die ganze Familien durch eure Soldaten verlorgen haben usw. sollen also einfach alles vergessen und einen Neustart versuchen, mit einem Land wo die Bevölkerung noch zum Großteile der Meinung ist dass es richtig war was Serbien in den letzten Jahren gemacht hat.

Ähnliche Themen

  1. Iranische Kriegsschiffe passieren Suezkanal
    Von DZEKO im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 12.03.2011, 14:03
  2. Was würde Passieren...............
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 21:12
  3. Was kann passieren wenn man......
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 21:25
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 16:02