BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 25 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 248

11. September – Tag der Trauer, Tag des Zorns

Erstellt von Cobra, 11.09.2010, 10:17 Uhr · 247 Antworten · 12.081 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191

    11. September – Tag der Trauer, Tag des Zorns


    Niemand wird die apokalyptischen Bilder wohl jemals vergessen können, die weltweit von den Fernsehsendern am 11. September 2001 übertragen werden. Fassungslos sitzt die Welt vor den Bildschirmen. Eine riesige Boeing 767 bohrt sich wie ein Projektil in den nördlichen 411 Meter hohen Tower des World Trade Center in New York und explodiert, 18 Minuten später schlägt eine weitere Boeing 767 in den südlichen Tower des WTC ein. Mehr als 3.000 Menschen sterben an diesem Tag.

    Mehr als 3.000 Menschen, darunter 30 Deutsche, werden an diesem Tag Opfer des bisher perfidesten Terroranschlags, den islamistische Terroristen ausgelöst haben.

    Damit ist der Morgen des Schreckens noch nicht vorbei: Etwas später stürzt ein weiteres entführtes Flugzeug in das Zentrum der amerikanischen Verteidigung, das Pentagon in Washington. 125 Menschen sterben in den Trümmern.

    Ein viertes entführtes Flugzeug stürzt bei Pittsburgh ab, das vermutliche Ziel war das Weiße Haus.

    Die Täter wussten genau, was sie taten, absolut perfekt, professionell und mediengerecht umgesetzt. Die Symbole, die sie zerstörten, waren präzise ausgewählt: Das Weiße Haus und das Pentagon als Symbole der Macht, das World Trade Center als Symbol des Kapitals und der Wirtschaft.

    Der amerikanische Präsident George W. Bush, der sich zum Zeitpunkt der Anschläge in Florida aufhält, äußert sich in einer ersten Fernsehansprache: "Täuschen Sie sich nicht. Wir werden diese Leute bis zum Ende jagen und bestrafen."

    Die USA befanden sich im Schockzustand: Die Anschläge waren der erste quasi militärische Angriff auf die kontinentalen Vereinigten Staaten seit 1814. Sie hatten daher weltweit gravierende politische und militärische Folgen. Amerika erwies sich am 11. September 2001 erstmals seit den Kämpfen um seine Unabhängigkeit von England im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert als im eigenen Land verwundbar.

    Wer sind die Hintermänner dieser apokalyptischen Anschläge? Die Passagierlisten der entführten Flugzeuge machten rasch klar, dass es sich bei den Tätern um radikale Islamisten handeln musste. Sehr bald fällt der Verdacht auf den saudischen Radikalislamisten Osama bin Laden, der sich unter dem Schutz der Taliban in Afghanistan aufhielt. Nur ihm traut man zu, sowohl finanziell als auch logistisch in der Lage zu sein, die Drähte einer solchen komplexen Terroraktion zu ziehen. Die 19 Flugzeugentführer kamen mit gültigen Papieren in die USA, zumeist einige Monate vor den Anschlägen. Einige nahmen Flugstunden. Ansonsten verhielten sie sich unauffällig.

    Knapp vier Wochen nach den Attentaten von New York und Washington haben die USA und Großbritannien mit dem Militärschlag gegen das Taliban-Regime in Afghanistan begonnen. Mit den Terroranschlägen von Madrid im März 2004, den Anschlägen in London im Juli 2005 und den misslungenen Anschlägen in den Bahnhöfen in Dortmund und Koblenz im Juli 2006 erreichte der Terror auch Europa. Die Welt ist unsicherer geworden.

    Der "Krieg gegen den Terror" dauert bis heute an. Neun Jahre nach dem 11. September 2001 befinden sich noch immer US-Soldaten und internationale Truppen in Afghanistan und im Irak. Der Einfluss der Islamisten wächst wieder in beiden Ländern, die Demokratisierung rückt in weite Ferne.
    Nach oben
    Chronologie

    Der 11. September 2001 (9/11)


    Flug Nr. 11 der American Airlines hebt um 7.59 Uhr vom Flughafen Boston-Logan mit 14 Minuten Verspätung ab. An Bord sind Mohammed Atta und Abdulaziz al-Omari, die das Flugzeug gegen 8.15 Uhr unter Ihre Kontrolle bringen. Flug 175 der United Airlines hebt um 8.14 vom Bostoner Flughafen Boston-Logan mit Ziel Los Angeles ab.
    Flug Nr. 11 weicht gegen 8.20 Uhr vom Kurs ab. Der Bostoner Tower entscheidet, dass Flug Nr. 11 entführt wurde. Andere Flugkontrollzentren werden fünf Minuten später informiert, NORAD (North American Aerospace Defense Command) wird erst 20 Minuten später informiert. Flug Nr. 77 der American Airlines hebt vom Washington Dulles International Airport mit Ziel Los Angeles ab.

    Um 8.45 Uhr Ortszeit raste Flug Nr. 11 - die Boeing 767 der American Airlines mit 40.000 Liter Treibstoff betankt - in den nördlichen Turm des World Trade Centers in New York, das Wahrzeichens der Wirtschaftsmacht USA. An Bord der Maschine befanden sich 87 Menschen. Zu diesem Zeitpunkt ging man noch von einem Unfall aus.
    Die erste Meldung eines New Yorker Feuerwehrmannes, Battalion Chief Joseph Pfeifer, geht Sekunden nach dem Einschlag in der Zentrale ein. "Wir hatten soeben einen Flugzeugabsturz in die oberen Stockwerke des World Trade Centers. Übertrage einen zweiten Alarm und beginne Einheiten in das Gebiet umzuziehen... Der Turm 1 des World Trade Centers brennt... die ganze Außenhülle des Gebäudes. Es gab gerade eine riesige Explosion... "

    Um 8.49 Uhr brachte der US-Nachrichtensender CNN die ersten Bilder von dem brennenden Gebäude, aufgenommen von einer permanenten Kamera, als "Breaking News": "Plane crashes into World Trade Center tower" lautete die Schlagzeile.
    "World trade center damaged; unconfirmed reports say a plane has crashed into tower. Details to come."

    You Tube Video:

    Um 9.05 Uhr schoss Flug Nr. 175 der United Airlines in den südlichen Tower des World Trade Center. An Bord des Flugs von Boston nach Los Angeles befanden sich 50 Passagiere und neun Crew-Mitglieder. Damit wurde den Behörden klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern einen gezielten Angriff handelte. Daraufhin wurden nach und nach alle Zivilflüge in den USA eingestellt und Abfangjäger gestartet, um New York zu schützen.
    You Tube Video:

    9.30 Uhr: US-Präsident George W. Bush spricht in Florida von einer "nationalen Tragödie":
    "Wir haben eine nationale Tragödie erlitten. Zwei Flugzeuge sind in einem offensichtlichen terroristischen Anschlag in das World Trade Center gerast. Ich habe mit dem Vizepräsidenten, dem Gouverneur von New York und dem Direktor des FBI gesprochen, und ich habe angeordnet, dass sämtliche Mittel der Bundesregierung eingesetzt werden, um den Opfern und ihren Familien zu helfen und eine vollständige Untersuchung einzuleiten, diejenigen aufzuspüren, die diese Tat ausgeführt haben. Terrorismus gegen unser Land wird keine Zukunft haben. Nun bitte ich sie zusammen mit mir zu einer Schweigeminute. Gott segne die Opfer, ihre Familien und Amerika.''

    CNN-Audio: US-Präsident George W. Bush spricht in Florida von einer "nationalen Tragödie"
    Nach oben
    Flug Nr. 77 der American Airlines mit dem eigentlichem Ziel San Francisco stürzte um 9.39 Uhr in das Pentagon in Arlington bei Washington, das Gebäude des Ministeriums für Verteidigung (U.S. Department of Defense) der USA. Bei dem Anschlag wurden 125 Menschen in dem Gebäude, die 59 Passagiere und Besatzungsmitglieder sowie die fünf Terroristen getötet. Der getroffene Abschnitt des Pentagon besteht glücklicherweise hauptsächlich aus frisch renovierten, unbesetzten Büros.
    Pentagon:
    Als Reaktion auf diesen weiteren Angriff wurden gegen 9:45 alle Flugzeuge unter Androhung eines Abschusses aufgefordert, den nächstmöglichen Flughafen anzusteuern. Der Luftraum der USA wurde geschlossen: Kein ziviles Flugzeug durfte mehr starten. Der Luftverkehr in die USA wurde nach Kanada umgeleitet.
    Um 10.05 Uhr kollabiert der Südturm des World Trade Centers, viele benachbarte Gebäude werden dabei ebenfalls zerstört. Um 10.28 Uhr sackt auch der Nordturm in sich zusammen. 2.750 Menschen finden dabei den Tod.
    Google Video: The South Tower collapsing
    Google Video: The North Tower collapsing

    Das vierte Flugzeug, das in die Terroranschläge verwickelt war, ist Flug Nr. 93 der United Airlines. Die Boeing 757 mit 44 Menschen an Bord befand sich auf dem Weg von Newark bei New York nach San Francisco und stürzte um 10.10 Uhr südöstlich von Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania ab. Fernsehberichten zufolge hätte diese Maschine Camp David, den Urlaubssitz der amerikanischen Präsidenten oder das Weiße Haus treffen sollen.
    Vermutlich haben Passagiere an Bord der United-Maschine durch ihr Eingreifen eine noch schrecklichere Tragödie verhindert. Das geht aus Anrufen hervor, die zwei Fluggäste per Handy kurz vor ihrem Tod führten. Einer von ihnen war nach Medienberichten vom Mittwoch Jeremy Glick. Er telefonierte mit seiner Frau, erzählte ihr von der Entführung und sagte, er und einige andere Passagiere hätten einen Plan zur Überwältigung der drei Entführer an Bord.
    Nach neuen Erkenntnissen des FBI brachten die Terroristen die Boeing 757 selbst zum Absturz.

    11.02 Uhr: Der New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani fordert die Bevölkerung auf, den Süden Manhattans zu verlassen.

    11.18 Uhr: American Airlines geben bekannt, dass sie zwei Flugzeuge verloren haben. Die Boeing 767 mit 81 Passagieren und elf Besatzungs-Mitgliedern ist das Flugzeug, das in den Nordturm des World Trade Centers flog. An Bord der ebenfalls vermissten Boeing 757 waren 64 Menschen.
    United Airlines geben wenig später ebenfalls den Verlust zweier Maschinen bekannt, eine stürzte auf das World Trade Center, die andere stürzte bei Pittsburgh ab.

    13.04 Uhr: US-Präsident Bush erklärt im US-Bundesstaat Louisiana, die Streitkräfte seien in "höchste Alarmbereitschaft" versetzt worden und kündigt an, die Verantwortlichen "zu jagen und zu bestrafen".

    13.27 Uhr: In Washington wird der Notstand ausgerufen.

    20.00 Uhr (MEZ) Erklärungen von Bundeskanzler Schröder zu den Terroranschlägen in den USA

    20:30 Uhr: US-Präsident George W. Bush macht in seiner Fernsehansprache der Bevölkerung Mut:
    "Terroristen können das Fundament Amerikas nicht erschüttern''
    (deutsche Übersetzung)
    You Tube Video:

    Der russische Präsident V. Putin gibt noch am 11. September folgende Stellungnahme ab: Die USA seien „von einem nie dagewesenen Akt einer Aggression seitens des internationalen Terrorismus“ betroffen. Er, der Präsident, drücke sein „aufrichtiges tiefes Mitgefühl“ mit allen Opfern und ihren Familien aus. Die jetzige „freche Herausforderung“ (naglyj vyzov) richte sich „gegen die gesamte zivilisierte Menschheit, und jetzt würde „zum wiederholten Maße die Aktualität des Vorschlags Russlands unterstrichen, die Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen den Terror, diese Pest des 21. Jahrhunderts, zu vereinen“. Russland wisse „nicht nur vom Hörensagen, was Terror ist“, und darum verstehe es nicht nur den Schmerz der Amerikaner, sondern „unterstütze“ sie auch.

    China: Staatspräsident Jiang Zemin drückt noch am 11.9. in einem Telegramm an den amerikanischen Präsidenten ein tiefes Bedauern über die Ereignisse aus und betonte, China sei gegen jede Form terroristischer Aktivität. In einem Telefonat des chinesischen Präsidenten mit George W. Bush am 12.9. erklären beide Seiten ihre Bereitschaft zu Dialog und engerer Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Diese Kooperation soll durch Konsultation der Außenminister und der Vertretungen beider Staaten bei den Vereinten Nationen gestärkt werden. China bietet außerdem den USA Unterstützung bei den Rettungsarbeiten an und wies die eigenen Vertretungen in den USA an, chinesischen Bürgern Hilfe zu gewähren.
    Links:
    Internet-Archiv zum 11. September: 11. September: Das Netz erinnert sich
    Google Video: September 11, 2001
    Compilation of videotape of the World Trade Center taken on September 11, 2001 This video includes 14 clips and runs 20 minutes, 46 seconds
    12.09.2001

    Manhattan am Tag nach dem Inferno. Rauch und Staub sind verweht, jetzt wird das ganze Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Außer den Zwillingstürmen des Handelszentrums sind noch fünf Nebengebäude und das Marriott Hotel zerstört, ein Dutzend andere schwer beschädigt.













    Bilder, die die Welt nicht vergessen wird









    • Am 11. September 2001 griffen 19 islamistische Terroristen wichtige Symbole amerikanischer Macht an und töteten dabei 2994 Menschen.
    • Am Morgen des 11. September 2001 kaperten die Terroristen vier US-Boeing-Maschinen mit insgesamt 265 Menschen an Bord.
    • Um 08.46 Uhr raste das erste Flugzeug in den Nordturm des World Trade Centers und setzte ihn in Brand.
    • Um 09.03 Uhr krachte die zweite Maschine in den 411 Meter hohen Südturm.
    • 34 Minuten später zerschellte das dritte Flugzeug im Westteil des Pentagon in Washington.
    • Offenbar nach einem Kampf im Cockpit stürzte kurz darauf bei Pittsburgh (Pennsylvania) die vierte Maschine auf freiem Feld ab.
    • Unter dem eingestürzten World Trade Center wurden 2751 Unschuldige begraben
    • In Washington gab es 189 Tote, darunter die fünf Entführer. In Pennsylvania starben alle 44 Flugzeuginsassen, darunter die vier Entführer.



    NEW YORK: Neun Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September findet an diesem Samstag in New York die jährliche Gedenkenfeier für die fast 3000 getöteten Menschen statt. Die Feier wird überschattet vom Wirbel um einen US-Pastor, der eine öffentliche Koran-Verbrennung angekündigt hatte. Auch der umstrittene Bau einer Moschee in der Nähe des einstigen World Trade Centers, das bei den Terroranschlägen zerstört wurde, sorgt für heftige Diskussionen. Am Vorabend brachten in New York tausende Bürger mit einer Kerzenwache ihre Solidarität mit Muslimen zum Ausdruck. Zuvor hatte Präsident Barack Obama zu Toleranz aufgerufen. Gegner der USA sei nicht die islamische Religion sondern seien Terrororganisationen, die den Islam verfälscht hätten.

  2. #2
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Ich werde diesen Tag nie vergessen ich kann ihn nicht vergessen.
    Ich bin traurig wenn ich an die vielen Opfer denke mein Mitgefühl gilt den Angehörigen.

    Meine Gedanken sind bei den Amerikanern!!

  3. #3
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    edit

  4. #4
    Kelebek
    RIP den Opfern.

  5. #5
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Allen Angehörigen weiterhin viel Kraft dieses Schicksal liebe Menschen auf diese grausame Weise verloren zu haben weiter hin meistern zu können.

  6. #6
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    ist doch so oder nicht... natürlicht es war dort schilm aber es gib heut zu tag noch schlimmer zun bsp hati oder in pakistan natur katastrophe usw
    Wie kann man denn jetzt eine Naturkatastrophe mit Terror vergleichen?
    Vergiss es, macht keinen Sinn...

  7. #7
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614

  8. #8
    Mala
    Traurig dass die Opfer für so einen kranken Plan sterben mussten.

  9. #9

    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    980
    Das war Bush und nicht Islamische Terroristen und wenn schon müssen sie nicht Islamisch sein es können auch russische terroristen gewesen sein...

  10. #10
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Schade das über eine Million Menschen sterben mussten..

Seite 1 von 25 1234511 ... LetzteLetzte

LinkBacks (?)

  1. 20.05.2012, 18:34

Ähnliche Themen

  1. musik mit trauer verbinden ?
    Von SMEKER im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 18:33
  2. Trauer um Robert Enke
    Von Cobra im Forum Sport
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 16:51
  3. Das Tal der Trauer....
    Von rockafellA im Forum Kosovo
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 21:23
  4. Sommer des Zorns
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 14:57