BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 30 von 42 ErsteErste ... 2026272829303132333440 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 412

20 Jahre Oluja

Erstellt von Josip Frank, 30.07.2015, 09:30 Uhr · 411 Antworten · 22.502 Aufrufe

  1. #291

    Registriert seit
    29.05.2010
    Beiträge
    1.193
    Zitat Zitat von NovaKula Beitrag anzeigen
    Einverstanden.

  2. #292
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.011
    Zaaaaaaaaaaa Dooooooom



  3. #293
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Bosnien ist nur auf dem Papier ein Land. Auch wenn es viele gerne sehen würden, dass Bosnien ein Land ist, so blüht in jeder Ethnie ein mir unverständlicher Nationalismus.
    Patriotismus ist ok, aber ein Turbo-Nationalismus, leider auch in Österreich zu beobachten mit der FPÖ und deren Fan's, welcher sehr nahe an den Nationalsozialismus reicht ist mehr als verabscheuungswürdig.
    Auch würde ich den Serben empfehlen, ihre Opferrolle abzulegen und sich mit den Fakten zu befassen. Und mit Fakten meine ich nicht Bücher wie jene von Alexander Dorin "Unter unserem Himmel kreuzt der falsche Gott".
    Er vertritt die Meinung, dass sich Serbien nur verteidigt hat. Neonazis behaupten auch, dass sich Hitler-Deutschland nur verteidigt hat "Ab 5Uhr45 wird zurück geschossen".
    Ich finde als Kroate mit der Vergangenheit Kroatiens sollte man niemanden mit den Nazis vergleichen ... das liest sich immer so, als ob man die NDH runterspielen wollen würde.

    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Ich werde bei dir einfach das Gefühl nicht los das du mit Cro nix am Hut hast
    Er ist Bosnier.

    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    Bleiburg war reines Abschlachten auch wenn die Menschen weg wolten wutden sie zurück Befördert und einfach nut abgeschlachtett auf Befel.
    Oluja war ein Befreiungsschlag der optimaler nicht laufrn konnte, rasch und im Verhältnis wenig Krigstoten.
    Jeser Befehlshaber der Kroatischen Arme
    hatte die Anweisung keine Zivile zu töten.

    Leider gibt's schlechte Menschen überal die den Befahl missachtet haben und andere Menschen sinloss ermordett haben.

    Die meisten toten die bei den säuberungen gab sind nicht sinnlos umgekommen wie zum Beispielsweise ein alter Serbe der sich mit seiner Waffe im Keller verschanzt hat beim Säubern seines Hauses hat er einen Kroatischen Soldaten erschossen der Kolege ders Soldaten schoss zurüch und der alte Mann war Tod.

    Es ist ein Tag der Treuer für sie serben weil sie verloren haben fast keiner Trauert den Ofern.
    Wegen Bleiburg heulen aber Oluja feiern ....

    Entweder war Beides gerecht oder Beides ungerecht ...

  4. #294

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.115
    was für ein idiotischer,peinlicher thread.wir alle wissen das sich kroaten niemals ohne unterstützung und hilfe der usa und deutschland, an serben ran trauen.das war schon immer so.das ganze kommt mir vor,als wenn polen nach dem 2 weltkrieg sich als sieger gegen deutschland sehen.peinlich,peinlich.kroatien hat allein auf sich gestellt, militärisch gegen serbien nichts entgegen zu setzen.das hat die geschichte mehrfach bewiesen.gruss oliver

  5. #295
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.011
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen


    Ich finde als Kroate mit der Vergangenheit Kroatiens sollte man niemanden mit den Nazis vergleichen ... das liest sich immer so, als ob man die NDH runterspielen wollen würde.

    niemanden



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    was für ein idiotischer,peinlicher thread.wir alle wissen das sich kroaten niemals ohne unterstützung und hilfe der usa und deutschland, an serben ran trauen.das war schon immer so.das ganze kommt mir vor,als wenn polen nach dem 2 weltkrieg sich als sieger gegen deutschland sehen.peinlich,peinlich.kroatien hat allein auf sich gestellt, militärisch gegen serbien nichts entgegen zu setzen.das hat die geschichte mehrfach bewiesen.gruss oliver

    Seselj hat ja schon angekündigt die serbische Erde zu befreien......bist Du dabei oder lernst Du erst noch serbisch

  6. #296
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.048
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ich finde als Kroate mit der Vergangenheit Kroatiens sollte man niemanden mit den Nazis vergleichen ... das liest sich immer so, als ob man die NDH runterspielen wollen würde.



    Er ist Bosnier.



    Wegen Bleiburg heulen aber Oluja feiern ....

    Entweder war Beides gerecht oder Beides ungerecht ...
    Du solltest nicht so weit zurückgehen. Auch was Nazimethoden angeht braucht ihr nicht mit dem Finger auf andere zeigen.

    In Prijedor mussten Nichtserben weiße Bänder tragen wie einst Juden, eure Anführer kamen mit Phrasen wie genetisch überlegen wie die Plavsic oder 100 Moslems für einen Serben, gezielte ethnische Säuberung und natürlich der erste Genozid nach dem 2 Weltkrieg.

  7. #297

    Registriert seit
    29.05.2010
    Beiträge
    1.193
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Oluja war eine notwendige militärische Aktion nach dem die Serben den Z-4 Plan abgelehnt hatten. Die Ablehnung kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Begonnen hat die Rückeroberung der kroatischen Gebiete eigentlich mit der Operation Bljesak in Westslawonien, nicht weit von meinem Geburtsort entfernt.
    Soweit so gut. Ich will nicht von der Vertreibung und Ermordung der kroatischen Bevölkerung, welche in diesen Gebieten wesentlich länger gelebt hat als die Serben, reden, sondern von den Verbrechen und der Vertreibung und die hat es gegeben, an der serbischen Bevölkerung, auch wenn viele geflüchtet sind.
    Warum ich die Oluja nicht feiere? Ganz einfach, mich kotzt die Doppelmoral an, weil man auf der anderen Seite Bleiburg beweint.
    Ich liebe Kroatien, weil es mein Heimatland und ein sehr schönes Land ist, aber ich verabscheue auch die Verbrechen die im Namen Kroatiens gemacht wurden, egal ob es zu Zeiten der Ustascha waren, oder eben 1991-1995.
    Meine Verabscheuung gilt all jenen Hasspredigern, tut mir leid aber dazu zähle ich auch Tudjman, die zur Vernichtung und Zerstörung Jugoslawiens beigetragen haben.
    der vernünftigste Kroate hier im Forum. Habe bis jetzt noch keinen angetroffen, der auch mal selbstkritisch sein kann.

    Immer dieses nationalistische Gekotze, Glorifizierung der Ustasa, Cetniks, UCK und Verbrechen während dem Jugo Krieg. Das geht mir tierisch auf meine neutralen Nerven, wenn jemand Verbrechen feiert und davon gibt's bei den Kroaten, Albanern und Serben viele. Legt doch einfach mal den Serben-Kroaten oder Albaner Mantel ab. Länder die es schon vieel viel länger als Kroatien gibt sind nicht so ultranationalistisch wie ihr oder z.B. Kosovo. Diesen Stolz, den werde ich NIE verstehen. Man ist stolz auf sein Land und gleichzeitig flüchtet man von da. Das ist in etwa so, wie wenn ich mir gerade ein Haus gekauft habe, das noch sanierbedürftig ist, aber anstatt zu arbeiten und Geld zu verdienen damit ich es sanieren kann, verschwinde ich nach Australien und verbinge mein Leben dort in einem schöneren Haus. Ich sage aber jedem in Australien wie stolz ich auf mein Haus bin, das unbewohnt, dreckig und fast zusammenbricht. Ist das ein verdienter und berechtigter Stolz? Ich finde Nein. Das ist ein falscher Stolz. Ihr schadet damit nicht euch selbst aber eurem Land, dem worauf ihr so stolz seid schadet ihr. Eigentlich solltet ihr voller stolz anpacken und dem Land eine bessere Zukunft geben, aber ihr macht genau das Gegenteil. Ihr rettet euren Arsch und lasst alle Bleibenden im Elend versinken. Ihr freut euch aber jedes Jahr im Sommer mit eurem Scheinbesitz (Leasing- Kredit) finanzierten Protzkarren in der Heimat rumzurasen und auf dem Basar pingelig für 5kg Kartoffeln noch den Preis zu verhandeln. Solche Leute sollten von den Regierungen in Westeuropa konsequent in ihre Heimat abgeschoben werden und zu Zwangsarbeit verurteilt werden. Das würde da unten für Aufschwung sorgen. Denn mit Förderbeiträgen in Milliardenhöhe kann man den Ländern nicht helfen, diese Gelder versinken in korrupten Taschen und wer arbeitet schon da unten? Es müssen schon Chinesen kommen, weil unsere Bürger vom Balkan alle geflüchtet sind.

    Früher zu Jugozeiten arbeitete man noch freiwillig und GRATIS. Das war dann ein berechtigter und echter Stolz weil man für einander gearbeitet hat. Wenn ich stolz bin dann bin ich auch bereit etwas zu leisten, auch wenn es gratis ist. Aber was ihr macht ist einfach davonlaufen und dann wie Feiglinge aus der Ferne Hass predigen und den Nationalstolz feiern. Das ist für mich Landesverrat aber kein Stolz mehr! Und jetzt steckt euren Kopf zwischen die Beine und heult, ihr Jammerlappen!

  8. #298
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.011
    Zitat Zitat von Slawe Beitrag anzeigen
    der vernünftigste Kroate hier im Forum. Habe bis jetzt noch keinen angetroffen, der auch mal selbstkritisch sein kann.

    Immer dieses nationalistische Gekotze, Glorifizierung der Ustasa, Cetniks, UCK und Verbrechen während dem Jugo Krieg. Das geht mir tierisch auf meine neutralen Nerven, wenn jemand Verbrechen feiert und davon gibt's bei den Kroaten, Albanern und Serben viele. Legt doch einfach mal den Serben-Kroaten oder Albaner Mantel ab. Länder die es schon vieel viel länger als Kroatien gibt sind nicht so ultranationalistisch wie ihr oder z.B. Kosovo. Diesen Stolz, den werde ich NIE verstehen. Man ist stolz auf sein Land und gleichzeitig flüchtet man von da. Das ist in etwa so, wie wenn ich mir gerade ein Haus gekauft habe, das noch sanierbedürftig ist, aber anstatt zu arbeiten und Geld zu verdienen damit ich es sanieren kann, verschwinde ich nach Australien und verbinge mein Leben dort in einem schöneren Haus. Ich sage aber jedem in Australien wie stolz ich auf mein Haus bin, das unbewohnt, dreckig und fast zusammenbricht. Ist das ein verdienter und berechtigter Stolz? Ich finde Nein. Das ist ein falscher Stolz. Ihr schadet damit nicht euch selbst aber eurem Land, dem worauf ihr so stolz seid schadet ihr. Eigentlich solltet ihr voller stolz anpacken und dem Land eine bessere Zukunft geben, aber ihr macht genau das Gegenteil. Ihr rettet euren Arsch und lasst alle Bleibenden im Elend versinken. Ihr freut euch aber jedes Jahr im Sommer mit eurem Scheinbesitz (Leasing- Kredit) finanzierten Protzkarren in der Heimat rumzurasen und auf dem Bazar pingelig für 5kg Kartoffeln noch den Preis zu verhandeln. Solche Leute sollten von den Regierungen in Westeuropa konsequent in ihre Heimat abgeschoben werden und zu Zwangsarbeit verurteilt werden. Das würde da unten für Aufschwung sorgen. Denn mit Förderbeiträgen in Milliarden kann man den Ländern nicht helfen, diese Gelder versinken in korrupten Taschen und wer arbeitet schon da unten? Es müssen schon Chinesen kommen, weil unsere Bürger im Balkan alle geflüchtet sind.

    Früher zu Jugozeiten arbeitete man noch freiwillig und GRATIS. Das war dann ein berechtigter und echter Stolz weil man für einander gearbeitet hat. Wenn ich stolz bin dann bin ich auch bereit etwas zu leisten, auch wenn es gratis ist. Aber was ihr macht ist einfach davonlaufen und dann wie Feiglinge aus der Ferne Hass predigen und den Nationalstolz feiern. Das ist für mich Landesverrat aber kein Stolz mehr!

    Verbrechen feiert ?

    man kann durchaus über Verfehlungen sprechen und die sollen auch geahndet werden, egal ob Kroate....

    und was deine Jugoslawen angeht...Sretan Put




  9. #299

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.115
    der nationalismus von vielen kroaten und albanern ist erschreckend.das witzige dabei ist das die meisten hier im forum ihre muttersprache gar nicht können.ein paar sätze die sie mal im urlaub aufgeschappt haben, aber mehr kommt da nicht.ziemlich peinlich einen auf vaterland liebe machen aber in wahrheit keine ahnung von dem land haben.ihr lebt nur in euren träumen aber die realität tritt euch jeden tag kräftig in den arsch.gruss oliver

  10. #300
    Avatar von listopad

    Registriert seit
    19.05.2015
    Beiträge
    591
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Der direkte Krieg betraf ja auch "nur" knapp 55% des Landes und fast 40% der Bevölkerung, klingt aus deinem Mund als ob man dafür noch dankbar sein sollte

    Tragičnost hrvatskog obrambeno-oslobodilačkog rata jest u tome što napadač nije imao namjeru samo fizički osvojiti ozemlje. Bît je bila i u potpunom uništenju identiteta Hrvatske i Hrvata - čovjeka, kulture i povijesti. O tome najbolje svjedoči granatiranje šibenske katedrale i zadarske prvostolnice"
    Du hast die musikalische Begleitung vergessen, damit das ganze ein bisschen dramatischer klingt:



    Das Zitat stammt aus einem Brief der 'branitelji'. Vor einigen Tagen habe ich einen Typen, dessen Vater im Krieg gefallen ist, auf HRT folgendes sagen gehört: Kroatien haben 500.000 Soldaten verteidigt.

    Mit 500.000 Soldaten kann man quer durch Europa marschieren. Aber er hatte teilweise recht. In Kroatien wurden offiziell 500.000 'branitelji' registriert. U tome lezi istinska tragicnost. U Hrvatskoj se moze svaki ratni profiter, svaki podrumas sa clanskom karticom HDZ-a i svaka gnjida proglasiti 'braniteljom'.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 16:53
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.09.2006, 11:52
  3. Belgrads Angebot kommt 20 Jahre zu spät
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.09.2005, 10:57
  4. Offizier der "Skorpion" Einheiten erhielt 20 Jahre
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2005, 07:34