BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 42 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 412

20 Jahre Oluja

Erstellt von Josip Frank, 30.07.2015, 09:30 Uhr · 411 Antworten · 22.478 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.190
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Hab ich wohl über sehen, dass es nur um Neretva ging. Die dicken Häuser kenne ich aber auch in den ländlichen Gegenden. 80% Diaspora

    Wer will schon Armut erleben? Der Vergleich mit Manila ist blödsinnig.

    Mir geht es einfach auf den Sack, dass all die Opfer nicht erwähnt werden. Wieviele sind denn unter der RSK gestorben, gefoltert etc? Heute feiert man nur das Heldentum und scheißt auf die Opfer. Es wurden fast genauso viele Kroaten vertrieben wie Serben und noch mehr Kroaten ermordet. Aber jedes Jahr lässt man die einseitige Sicht Serbiens zu, weil man ja lieber von "iz krvi i bola niknut ce cvijece i nikada narod zaboravit nece" spricht. Für mich ist das Kriegsende entscheidend und nicht der Start einer Operation. Ich verstehe nicht die Wahl des Datums. Und dann diesen Ujo-Dreck, man hätte sich anderer Symbole bedienen können!

    - - - Aktualisiert - - -



    Sie feiern es als Befreiung. Es kaum einen Staat, der so ein Ereignis nicht feiert. Auch Jugoslawien hat so einen Tag gefeiert, genauso die Sowjetunion, Deutschland, die USA, Serbien und so weiter. Trotzdem: Mord und Vertreibung kann Serbien nach der RSK nicht anklagen. Dieses Recht spreche ich ihnen ab, wegen falscher Moral und Heuchelei. Noch immer ist nicht geklärt, warum man Z4 platzen ließ. Man fand diverse Massengräber mit Kroaten, nach der Rückeroberung etc. Heute wird das einzig als kroatische Tat angesehen. Dabei waren es auch 150.000 Kroaten, die vertrieben wurden und ein paar Tausend wurden umgebracht, andere gefoltert, eingesperrt, misshandelt etc. Unter den Krajina Serben waren auch 40.000 Paarmilitärs die geflüchtet sind. Wie viele ermordet wurden während Oluja scheint auch noch nicht geklärt 500- 1500 Zivilisten.

    Genau so wie Kroatien nur die Befreiung feiert und damit etwas verschweigt, verhält sich auch Serbien, in dem sie sich nur als Opfer darstellen. Dabei wurden Kroaten vertrieben und getötet und die eigenen Leute 95 vollkommen verarscht. Alles nicht so einfach.

    - - - Aktualisiert - - -



    Was hat sie denn mit LEgija? Ich habe nichts von Kurac, Lichtbringer oder Majmune gelesen.
    Ich werde bei dir einfach das Gefühl nicht los das du mit Cro nix am Hut hast

  2. #72
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    10.348
    [QUOTE=babyblue;4352061]

    Die Frage sollte eher so lauten: Warum wird Mord und Vertreibung an der eigenen Bevölkerung durch das kroatische Militär als staatsbegründender Akt gefeiert?

    [COLOR="silver"]- - - Aktualisiert - - -[/COLOR

    Ich verabscheue jeden der in namen des Volkes wehrlose Menschen umbringt.
    Das ist natürlich auch mit den Serben auch passiert.
    Ich finde es schade das die Menschen die im Namen des Kroatischen Arme. gemordett haben nicht sofort zu rechenschaft gezogrn wurden.

    Es war nie Absicht der Kroatischen Regierung Menschen zu vertreiben und wehrlose umzubringen. In jeder Nation finden sich Idioten die leider nicht bestraft wurden.

    Oluja war ein Schrit in richtung Frieden.

  3. #73
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.386
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Hab ich wohl über sehen, dass es nur um Neretva ging. Die dicken Häuser kenne ich aber auch in den ländlichen Gegenden. 80% Diaspora

    Wer will schon Armut erleben? Der Vergleich mit Manila ist blödsinnig.

    Mir geht es einfach auf den Sack, dass all die Opfer nicht erwähnt werden. Wieviele sind denn unter der RSK gestorben, gefoltert etc? Heute feiert man nur das Heldentum und scheißt auf die Opfer. Es wurden fast genauso viele Kroaten vertrieben wie Serben und noch mehr Kroaten ermordet. Aber jedes Jahr lässt man die einseitige Sicht Serbiens zu, weil man ja lieber von "iz krvi i bola niknut ce cvijece i nikada narod zaboravit nece" spricht. Für mich ist das Kriegsende entscheidend und nicht der Start einer Operation. Ich verstehe nicht die Wahl des Datums. Und dann diesen Ujo-Dreck, man hätte sich anderer Symbole bedienen können!

    - - - Aktualisiert - - -



    Sie feiern es als Befreiung. Es kaum einen Staat, der so ein Ereignis nicht feiert. Auch Jugoslawien hat so einen Tag gefeiert, genauso die Sowjetunion, Deutschland, die USA, Serbien und so weiter. Trotzdem: Mord und Vertreibung kann Serbien nach der RSK nicht anklagen. Dieses Recht spreche ich ihnen ab, wegen falscher Moral und Heuchelei. Noch immer ist nicht geklärt, warum man Z4 platzen ließ. Man fand diverse Massengräber mit Kroaten, nach der Rückeroberung etc. Heute wird das einzig als kroatische Tat angesehen. Dabei waren es auch 150.000 Kroaten, die vertrieben wurden und ein paar Tausend wurden umgebracht, andere gefoltert, eingesperrt, misshandelt etc. Unter den Krajina Serben waren auch 40.000 Paarmilitärs die geflüchtet sind. Wie viele ermordet wurden während Oluja scheint auch noch nicht geklärt 500- 1500 Zivilisten.

    Genau so wie Kroatien nur die Befreiung feiert und damit etwas verschweigt, verhält sich auch Serbien, in dem sie sich nur als Opfer darstellen. Dabei wurden Kroaten vertrieben und getötet und die eigenen Leute 95 vollkommen verarscht. Alles nicht so einfach.

    - - - Aktualisiert - - -



    Was hat sie denn mit LEgija? Ich habe nichts von Kurac, Lichtbringer oder Majmune gelesen.
    Das mit dem Unglück sehe ich genauso wie du. Da könnte man dann auch noch anhängen: In Afrika verhungert man....als ob das Unglück des anderen, einen selbst glücklich machen könnte.

    Außerdem verstehe ich bei solchen Äußerungen wirklich gut, warum die Balkanesen die Diaspora-Leute in Wahrheit hassen.

    Und zu deinem Absatz: wenn ich genau diese Tage als Nationalfeiertag ansetze (und nicht das Ende des Krieges), wie soll dann aus Serbien nicht so eine Reaktion kommen. Es ist wie das Amen im Gebet. Es spielt hier die eine Hand in die andere. Hier tun aber manche auf naiv, so als ob genau diese Provokation nicht gewollt und intendiert wäre...

    Und wo bitte ist jetzt der Unterschied zwischen dir und den serbischen Usern hier, wenn es um Srebrenica geht, wenn dort ausgerechnet in diesem Zusammenhang von den 600.000 auf BiH-Territorien verschwundenen Serben gesprochen wird.



    @ Cobra: ich kenne Legija nicht einmal. Aber so wie es klingt, dürfte er ein Serbe sein.
    Es ist mir egal als was du mich siehst. In so einem serbenhassenden Forum ist es mir sogar eine Ehre als Serbin angesehen zu werden.


    Die Verlogenheit hier in diesem Forum ist sowieso unerträglich. Dzeko ist das beste Beispiel: wenn es um Kroaten geht, die Kriegsverbrechen an den Bosniern begangen haben, dann schäumt es ihm geradezu vor dem Mund. Kaum geht es um Serben, dann gibt es Glückwünsche.

    Aber es ist eine Heuchelei, das Leid dieser Menschen zu betrauern. Es ist völlig egal, dass man Zivilisten abgeschlachtet hat. Es ist auch völlig egal, dass man an die 20.000 Häuser abgefackelt hat...

    Wenn man sie nicht vertreiben wollte, warum wurde es dann nicht verhindert? Warum ist man auf den Nebenstraßen sogar auf Flüchtende losgegangen. Und das soll ehrenhaft sein?

    Aber wieso soll ausgerechnet ich diese Frage stellen? Lebt euren Scheiß-Nationalismus weiterhin aus....davon kann man sich in Kroatien unglaublich gut ernähren...

  4. #74
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.190
    [QUOTE=daro;4352129]
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen

    Die Frage sollte eher so lauten: Warum wird Mord und Vertreibung an der eigenen Bevölkerung durch das kroatische Militär als staatsbegründender Akt gefeiert?

    [COLOR="silver"]- - - Aktualisiert - - -[/COLOR

    Ich verabscheue jeden der in namen des Volkes wehrlose Menschen umbringt.
    Das ist natürlich auch mit den Serben auch passiert.

    Ich finde es schade das die Menschen die im Namen des Kroatischen Arme. gemordett haben nicht sofort zu rechenschaft gezogrn wurden.

    Es war nie Absicht der Kroatischen Regierung Menschen zu vertreiben und wehrlose umzubringen. In jeder Nation finden sich Idioten die leider nicht bestraft wurden.

    Oluja war ein Schrit in richtung Frieden.
    Geht das genauer?

  5. #75
    Avatar von Aligatori

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    1.963
    Kann es nicht oft genug sagen Bosnier und Kosovaren beneiden euch dafür. In Kroatien habt ihr eure Ruhe, keine Serben die den Staat lahm legen und serbisch besiedelte Gebiete von allem was nicht serbisch ist abriegeln.

  6. #76
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.190
    Ajmo neke stvari malo jasnije...
    @babyblue ako znas citaj, ali vjerovatno ne priznajes haski sud?


    Hrvatska vlast nije dopustila zločine protiv Srba i srpske imovine i bila je aktivno protiv njih



    KAKO JE HAŠKI TRIBUNAL ODGOVORIO NA SVA OVA PITANJA?
    1. Jesu li Srbi deportirani iz Hrvatske?
    2. Jesu li hrvatske vlasti namjerno dopustile zločine poput ubojstva, pljačke i palež, kako bi uskratili Srbima mogućnost da se vrate u Hrvatsku?
    3. Je li više od 20.000 kuća spaljeno nakon Oluje u južnom dijelu oslobođenih prostora?
    4. Jesu li hrvatske snage ubile više od 600 Srba tijekom i nakon operacije Oluje?
    5. Jesu li hrvatske pravosudne vlasti i policija sprovele politiku ne-istraživanje zločina?
    6. Jesu li uvedeni protuzakoniti diskriminirajući stambeni zakoni?
    7. Konačno, je li postojao Udruženi zločinački pothvat u Hrvatskoj?





    JESU LI SRBI DEPORTIRANI IZ HRVATSKE?
    Prvo moramo ispraviti neke zabune o presudi prvostupanjskog vijeća, u kojem je general Gotovina osudjen na 24 godine zatvora. Vijeće je zaključilo da su krajinski Srbi bili deportirani SAMO iz 4 grada: Knina, Benkovca, Obrovca ​​i Gračaca. Dakle samo iz ta četeri mjesta.
    Za sva druga mjesta u tzv. Krajini, prvostupanjsko vijeće je zaključilo da su srpski civili napustili hrvatsku zbog razloga kojih nisu bili povezani sa nezakonitim postupanjem hrvatskih vlasti. Ti zakoniti razlozi odlaska bili su:
    • Dužnosnici “republike srpske krajine” pozvali su stanovnike da napuste područja (Prvostupanjska presuda, paragraf 1762);
    • Strah od nasilja obično povezano s oružanim sukobom (Prvostupanjska presuda, paragraf 1762);
    • Opći strah od hrvatskih snaga i nepovjerenje u hrvatske vlasti (Prvostupanjska presuda, paragraf 1762); i
    • Činjenica da su ostali Srbi odlazili prouzročilo je efekt da su neki civili odlučili otići sa njima (Prvostupanjska presuda, stavci 1754, 1762).
    HAŠKI SUD JE DAKLE, ČAK I U PRVOSTUPANJSKOJ PRESUDI UTVRDIO DA JE OGROMNA VEĆINA SRPSKOG STANOVNIŠTVA TZV. KRAJINE NAPUSTILO HRVATSKU IZ SVOJIH RAZLOGA, A DA HRVATSKA VLAST NIJE ZA TO BILA ODGOVORNA. JEDINO SU TA ČETERI GRADA ZA PRVOSTUPANSKO VIJEĆE BILA SPORNA.
    2. JESU LI HRVATSKE VLASTI DOPUSTILE ZLOČINE:
    Prvostupansjko vijeće je izričito odbacilo tvrdnje da je hrvatska vlast namjerno dopustiila zločine poput paljenja, pljačke i ubojstava, kako bi se spriječilo Srbima mogućnost povratka:
    2321. Raspravno vijeće zaključilo je da zajednički cilj tzv. Zločinačkog pothvata nije predstavljao ni uključivao činjenje kaznenih djela progona (nestanak osoba, bezobzirno razaranje, pljačkanje, ubojstvo, nehumana djela, okrutno postupanje i protupravno zatočivanje), uništavanja imovine, pljačkanja, ubojstva, nehumanih djela i okrutnog postupanja.
    Štoviše, Sudsko vijeće nije samo utvrdilo da hrvatska vlast nije dopustila takve zločine, nego je također utvrdilo da se hrvatsko vodstvo aktivno protivilo vršenju takvih kaznenih djela:
    2313. Međutim, dokazi, posebno izjave date na sastancima i pred javnošću, ne ukazuju na to da su članovi hrvatskog političkog i vojnog vodstva imali namjeru da imovina čiji su vlasnici ili stanari bili Srbi iz Krajine bude uništena ili opljačkana. Nadalje, ti dokazi ne ukazuju ni na to da su članovi čelništva inicirali ili podržavali ta djela. Naime, u dokazima se mogu naći primjeri više sastanaka i izjava (vidi primjerice D409, P470 i D1451) koji ukazuju na to da čelništvo, uključujući Tuđmana, nije odobravalo uništavanje imovine. Na osnovi rečenoga, Raspravno vijeće ne zaključuje da je cilj udruženog zločinačkog pothvata uključivao uništavanje i pljačkanje imovine.
    3. Je li 20.000 kuća spaljeno u Sektoru Jug?
    Ova tvrdnja je temeljito diskreditirana na suđenju. Ova teza, koja se stalno ponavljala u posljednjih 15 godina, temelji se na pogrešnim tvrdnjama u izvješću HHO-a o Oluji od 1999. godine, u kojem je HHO tvrdio kako je kanadski general Alain Forand, zapovjednik UN-ovih snaga u Kninu, izjavio da su 22.000 kuća spaljene u Sektoru Jug. Stvarnost je da je Forand izjavio kako je ukupno bilo pregledano 22.000 kuća u sektoru Jug, a ne da je toliko spaljeno. Istina o broju spaljenih kuća na oslobođenom prostoru vjerojatno je bliža brojki iz izvješća glavnog tajnika UN-a u prosincu 1995: oko 5000 kuća i staja u sektorima Sjever i Jug spaljena su nakon Oluje.
    4. Jesu li hrvatske snage ubile 600 civila tijekom i nakon operacije Oluja?
    Ovo je također uobičajna tvrdnja koja se stalno ponavlja u medijima. Međutim, Tužiteljstvo je tvrdilo da je oko 320 civila ubijeno u Sektoru Jug, a ne 600. Od tih 320, Raspravno vijeće zaključilo je da ih je 44 ubijeno od strane pripadnika hrvatskih oružanih snaga. Broj srpskih civila koji su ubijeni od strane hrvatskih snaga je bliži 44 nego 600.
    5. Jesu li hrvatske pravosudne vlasti i policija provodile politiku ne-istraživanja zločina?
    Sudsko vijeće odbilo je ovu optužbu, koja se stalno ponavlja u javnosti pa i danas nakon žalbene presude. U stavku 2203. svoje presude, Prvostupansko vijeće zakljucilo je slijedeće:
    Razmotreni dokazi ukazuju na to da se jesu činili izvjesni napori u smislu istraga, ali s relativno malo rezultata. Osim toga, dokazi sadrže pokazatelje da su, na političkoj razini, ta nastojanja, barem djelomice više bila motivirana brigom Hrvatske za svoj međunarodni ugled nego iskrenom brigom za žrtve. Imajući u vidu svjedočenje vještaka Albistona, Raspravno vijeće smatra da se nedostatna reakcija hrvatske policije i pravosuđa u izvjesnoj mjeri može objasniti gore spomenutim problemima s kojima su se suočavali, te potrebom, u kolovozu i rujnu 1995., da se bave drugim zadaćama. Stoga Raspravno vijeće konstatira da, iako dokazi ukazuju na incidente namjernog ometanja izvjesnih istraga, nije moguće nepobitno utvrditi da su hrvatske vlasti usvojile politiku ne vođenja istraga u vezi sa zločinima počinjenim tijekom i poslije operacije Oluja protiv Srba iz Krajine na području na koje se odnosi Optužnica.
    To su glavni zaključci Provostupanjskog vijeća. Kao što svi znamo, neki djelovi te presude ostali su sporni pošto je general Gotovina osudjen na 24 godine zatvora (a General Markač na 18) zbog zaključka prvostupanjskog vijeća da je general Gotovina izvršio protupravni topnički napad na gradove Knin, Benkovac, Obrovac i Gracac.
    Zato smo morali pričekati konačni sud Žalbenog vijeća oko onoga što je ostalo sporno u prvostupanjskoj presudi, a taj konačni sud stigao je 16.11.2012.godine.
    Presuda Žalbenog vijeća
    6 i 7. Zajednički zločinački pothvat i stambeni zakoni
    Nije bilo udruženog zločinačkiog poduhvata na hrvatskoj strani. Žalbeno vijeće poništilo je odluku prvostupanskog vijeca po tom pitanju, zaključivsi da krajinski Srbi nisu deportirani iz Knina, Benkovca, Obrovca i Gračaca, a time i krajinski Srbi nisu bili deportirani od strane hrvatskih vlasti, niti je postojao Zajednički zločinački pothvat koji bi uključivao hrvatsko vodstvo, posebno Franju Tuđmana, Gojka Šuška, Zvonimira Červenka, Antu Gotovinu, Juru Radića i Mladena Markača.
    Što više, nakon žalbene presude, može se zaključiti da hrvatsko vodstvo nije donosilo diskriminatorne stambene zakone (najprije Vladina Uredba a potom i Zakon o privremenom preuzimanju i upravljanju određenom imovinom (NN 073/1995) poslje Oluje. Naime, prvostupanjsko vijeće je utvrdilo da su ti stambeni zakon kršili međunarodno pravo pošto su uvedeni nakon sto su Srbi iz Knina, Benkovca, Obrovca i Gračaca protjerani iz Hrvatske. Međutim, pošto je Žalbeno vijeće poništilo zaključak da su Srbi protjerani, odnosno deportirani, onda se mora poništiti i zaključak da su stambeni zakoni poslje Oluje bili u suprotnosti sa međunarodnim humanitarnim pravom.
    VI. Da sumiramo



    17. ICTY je zaključio slijedeće:
    1. Nije bilo UZP-a na hrvatskoj strani.
    2. Krajinski Srbi nisu deportirani iz Hrvatske od strane hrvatskih vlasti, već su napustili Hrvatsku iz drugih razloga nevezanih od nezakonito ponašanje od strane Hrvatskih dužnosnika;
    3. Hrvatska vlast, ne samo da nije dopustila zločine protiv Srba i srpske imovine, nego je bila aktivno protiv tih zločina;
    4. Potvrđeno je 20.000 kuća nisu spaljene nakon Oluje. Broj je vjerojatno bliži 5000 i to u oba sektora, Sjever i Jug;
    5. Presudom je utvrđeno da je ukupno 44 civila ubijeno od strane hrvatskih snaga, a ne 320 kako je tvrdilo Tužiteljstvo, a nije ni 600 kao što je tvrdio HHO, a pogotovo ne 2000 kako tvrdi „Veritas“ i Savo Štrbac.
    6. Nije bilo politike neistraživanja zločina od strane hrvatskih vlasti.
    7. Stambeni zakoni poslije Oluje nisu bili u koliziji s međunarodnim humanitarnim pravom.’

  7. #77
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.025
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das mit dem Unglück sehe ich genauso wie du. Da könnte man dann auch noch anhängen: In Afrika verhungert man....als ob das Unglück des anderen, einen selbst glücklich machen könnte.

    Außerdem verstehe ich bei solchen Äußerungen wirklich gut, warum die Balkanesen die Diaspora-Leute in Wahrheit hassen.

    Und zu deinem Absatz: wenn ich genau diese Tage als Nationalfeiertag ansetze (und nicht das Ende des Krieges), wie soll dann aus Serbien nicht so eine Reaktion kommen. Es ist wie das Amen im Gebet. Es spielt hier die eine Hand in die andere. Hier tun aber manche auf naiv, so als ob genau diese Provokation nicht gewollt und intendiert wäre...

    Und wo bitte ist jetzt der Unterschied zwischen dir und den serbischen Usern hier, wenn es um Srebrenica geht, wenn dort ausgerechnet in diesem Zusammenhang von den 600.000 auf BiH-Territorien verschwundenen Serben gesprochen wird.



    @ Cobra: ich kenne Legija nicht einmal. Aber so wie es klingt, dürfte er ein Serbe sein.
    Es ist mir egal als was du mich siehst. In so einem serbenhassenden Forum ist es mir sogar eine Ehre als Serbin angesehen zu werden.


    Die Verlogenheit hier in diesem Forum ist sowieso unerträglich. Dzeko ist das beste Beispiel: wenn es um Kroaten geht, die Kriegsverbrechen an den Bosniern begangen haben, dann schäumt es ihm geradezu vor dem Mund. Kaum geht es um Serben, dann gibt es Glückwünsche.

    Aber es ist eine Heuchelei, das Leid dieser Menschen zu betrauern. Es ist völlig egal, dass man Zivilisten abgeschlachtet hat. Es ist auch völlig egal, dass man an die 20.000 Häuser abgefackelt hat...

    Wenn man sie nicht vertreiben wollte, warum wurde es dann nicht verhindert? Warum ist man auf den Nebenstraßen sogar auf Flüchtende losgegangen. Und das soll ehrenhaft sein?

    Aber wieso soll ausgerechnet ich diese Frage stellen? Lebt euren Scheiß-Nationalismus weiterhin aus....davon kann man sich in Kroatien unglaublich gut ernähren...
    Oluja War eine notwendige Aktion. Feiert schön Freunde aus HR.

  8. #78
    Rosinante
    Glückwunsch zum Feiertag.

  9. #79

    Registriert seit
    02.04.2012
    Beiträge
    70
    Mag sein das die Oluja als Militäroperation betrachtet ihre darseinberechtigug hatte. Jedoch ist es unverständlich für mich das man es jedes Jahr aufs neue wieder hochbringen muss. Ok, ihr habt euer Kroatien vor den Kinderfressenden Serben befreit,
    schön und gut doch warum muss man das jedes Jahr wieder hochbringen? Warum muss man hundertausenden unschuldigen Leuten die darunter gelitten haben immer wieder daran erinnern?
    Ich wette das auch unter der kroatischen Bevölkerung Leute die enge Familienmitglieder verloren hatten es satt haben jedes Jahr aufs neue an den Krieg erinnert zu werden. Jebo vas rat vise.

  10. #80
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.190
    Zitat Zitat von Impactz' Beitrag anzeigen
    Mag sein das die Oluja als Militäroperation betrachtet ihre darseinberechtigug hatte. Jedoch ist es unverständlich für mich das man es jedes Jahr aufs neue wieder hochbringen muss. Ok, ihr habt euer Kroatien vor den Kinderfressenden Serben befreit,
    schön und gut doch warum muss man das jedes Jahr wieder hochbringen? Warum muss man hundertausenden unschuldigen Leuten die darunter gelitten haben immer wieder daran erinnern?
    Ich wette das auch unter der kroatischen Bevölkerung Leute die enge Familienmitglieder verloren hatten es satt haben jedes Jahr aufs neue an den Krieg erinnert zu werden. Jebo vas rat vise.
    Milliarden....nicht hunderttausende
    Man sollte es auch in 1000 Jahren noch feiern, damit nie vergessen wird und immer der Jungs gedacht wird die gefallen sind um uns und unser Land von Krieg Terror und vom Besatzer zu befreien.

Seite 8 von 42 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 16:53
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.09.2006, 11:52
  3. Belgrads Angebot kommt 20 Jahre zu spät
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.09.2005, 10:57
  4. Offizier der "Skorpion" Einheiten erhielt 20 Jahre
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2005, 07:34