BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

80 000 trauern um Milosevic

Erstellt von Gospoda, 18.03.2006, 19:41 Uhr · 60 Antworten · 1.921 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    26.02.2006
    Beiträge
    2.296

    80 000 trauern um Milosevic

    Belgrad/dpa. «Wir haben so gut gelebt mit ihm», sagt eine ältere Frau bei der Trauerfeier für den früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic in Belgrad. Wie die anderen der etwa 80 000 Gleichgesinnten, die sich am Samstag in der Innenstadt versammelt haben, trauert auch sie dem Mann nach, der in Den Haag wegen der schwersten nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa verübten Kriegsverbrechen angeklagt war. «Ich hatte 80 Liter Speiseöl und 50 Kilo Zucker in der Vorratskammer, und Serbien war frei.»

    Eine andere etwa 60-jährige Frau ruft «Slobodan-Freiheit» und «Slobodan-Serbien». Das hat sie auch vor 18 Jahren schon gerufen, bei den ersten Milosevic-Kundgebungen. Damals wollte Milosevic die «serbischen Interessen» im damaligen sozialistischen Jugoslawien durchsetzen. Nun ist der mit Blumen geschmückte geschlossene Sarg Milosevics aufgebahrt auf einer Bühne vor dem ehemaligen Parlamentsgebäude des in blutigen Kriegen in mehrere unabhängige Republiken zerfallenen Jugoslawiens.

    In der Ehrengarde um den Sarg wechseln sich ehemalige Milosevic- Mitarbeiter ab, Funktionäre seiner Sozialistischen Partei, pensionierte Offiziere in Uniform, sogar zwei Jungen und ein Mädchen, auch sie in Soldatenuniform. Sie alle und die Redner aus dem «brüderlichen» Russland, die gegen das UN-Kriegsverbrechertribunal wettern, werden stürmisch begrüßt. «Russland, Russland», skandiert die Menge. Tränen bei den Trauernden fließen, selbst einigen Rednern stehen Tränen in den Augen.

    «Viele dieser Leute haben vergessen, dass während der Milosevic- Herrschaft Kriege tobten, Tausende starben, die Inflation in Serbien hunderte Prozent stündlich betrug, Lebensmittel knapp waren, es weder Strom noch Benzin gab», erinnert der populäre Belgrader Sender B92 in einem Sonderprogramm.

    Ein ebenfalls ärmlich gekleideter Nachbar der trauernden Frau trägt drei große Farbposter. Darauf strahlen neben Milosevic die Gesichter zweier weiterer angeklagter Kriegsverbrecher, des ehemaligen Serbenführers in Bosnien, Radovan Karadzic und dessen Armeechefs Ratko Mladic. «Wir werden Mladic nie ausliefern, wir werden Tadic verjagen», schreit der zahnlose Mann und meint damit den demokratischen Präsidenten von Serbien, Boris Tadic, der entschlossen gegen ein Staatsbegräbnis für «Slobo» war und sich damit auch durchsetzen konnte.

    «Die von der NATO gekauften Verräter, die seit 2000 an der Macht in Serbien sind, haben Angst selbst vor dem toten Milosevic», ruft ein Redner vom Podium und erwähnt den Namen des 2003 ermordeten demokratischen Regierungschef von Serbien, Zoran Djindjic. Die Menge pfeift und buht. In der Ehrengarde neben dem Sarg stehen inzwischen einige frühere Offiziere und Geheimdienstfunktionäre, die im Zusammenhang mit dem Djindjic-Mord verhört worden waren. Viele der Versammelten sind mit Bussen aus der Provinz angereist. Die oppositionelle Sozialistische Partei hat ihnen Reise und Butterbrote bezahlt. Sie sind müde, aufgeregt, schauen unfreundlich auf die Belgrader, die sich nicht für die Veranstaltung interessieren, die Milosevic nie nachtrauern werden und sich nur über das durch die Kundgebung verursachte Verkehrschaos ärgern.

    Einem Rentner aus Kragujevac wird übel, als der Krankenwagen kommt, ist der Mann bereits tot. «Sein Tod geht aufs Konto der Verräter, die Serbien regieren», empört sich ein jüngerer Mann mit einem Milosevic-Abzeichen auf der Lederjacke. Dann eilt er zu seinem Auto, um zur Beerdigung in das 80 Kilometer entfernte Pozarevac zu fahren, wo Milosevic unter einer alten Linde im Garten der Familienvilla seiner Frau beerdigt werden soll.


    Quelle

  2. #2
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    80.000 Vollidioten zuviel! --- Na ja, immerhin weniger als die 600.000 Vollidioten, die ihn 1986 auf dem Amselfeld abgefeiert haben...

  3. #3
    Rehana
    Zitat Zitat von Schiptar
    80.000 Vollidioten zuviel! --- Na ja, immerhin weniger als die 600.000 Vollidioten, die ihn 1986 auf dem Amselfeld abgefeiert haben...
    Sogar ein Mensch wäre sehr Schlimm gewesen

  4. #4
    Avatar von denki

    Registriert seit
    31.12.2005
    Beiträge
    1.601
    Er ist halt ein serbischer Volksheld ! Er hat für uns Serben und unser Land kämpft. Denn Tito hat zu viel zerstört !

    R.I.P Slobodan Milosevic

  5. #5

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Yugo
    Er ist halt ein serbischer Volksheld ! Er hat für uns Serben und unser Land kämpft. Denn Tito hat zu viel zerstört !

    R.I.P Slobodan Milosevic
    Hahahaha klar der hat für euch gekämpft und euch gerettet!!!!
    Das ist wohl ein scherz oder??
    Der hat Serbien zerstört!!
    Und was hat er denn erreicht häää????
    Du meinst nur die nicht annerkannte RS oder was???
    Also bitte ihr könnt froh sein das er jetzt in der Hölle schmort und Serbien wieder hoch kommz!

  6. #6
    Avatar von Travar_Mirko

    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    306
    Zitat Zitat von Schiptar
    80.000 Vollidioten zuviel! --- Na ja, immerhin weniger als die 600.000 Vollidioten, die ihn 1986 auf dem Amselfeld abgefeiert haben...
    Aber noch immer überraschend das es noch 80.000 gibt die ihn unterstützen. Er hat Serbien züruck nach Mittelalter geschickt und noch immer gibt es 80.000 die glauben er war grosse vodza. Das ist 80.000 + Gennady Zyuganov, Ramsey Clark, some Bulgarians,... Aber einiges stimmt - seine Auftritt 1989 und seine Rücktritt 2006 war gleiche Weise (Miting)

  7. #7
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Die "Beerdigung" und die Amsfeldrede 1989 haben eins gemeinsam:
    Beides Affentheather!

  8. #8
    Avatar von Babo_Malik

    Registriert seit
    14.03.2006
    Beiträge
    190
    80.000 Vollidioten zuviel!
    wollte ich gerade schreiben

  9. #9

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Zitat Zitat von Yugo
    Er ist halt ein serbischer Volksheld ! Er hat für uns Serben und unser Land kämpft. Denn Tito hat zu viel zerstört !

    R.I.P Slobodan Milosevic

    Tito hatt zu viel zerstört? oh ye, wo lebst du den? Ich denk dein Psychisch kranker Milo hatt zu viel zerstört, jetzt dürft ihr zahlen!!

    Milo is ein psychisch kranker armer schlucker.

    Volksheld? naja wenn man nichts anderes hatt als einen Massenmörder zu verehren dan werdet ihr so oder so verenden.........

  10. #10
    Avatar von Babo_Malik

    Registriert seit
    14.03.2006
    Beiträge
    190
    Denn Tito hat zu viel zerstört !
    Tito hat nichts zerstört er hat unseren Völker eine chance gegeben stark zu sein . Doch wie immer könnt ihr es nicht lassen und müsst die anderen unterdrücken und ihr müsst regieren bin ein Yugo fan aber für ein Serbisches Jugoslavien bin ich nicht .Als erstes habt ihr autonomie an Albaner in Kosovo weggenommen und nach Titos tod wurde Jugoslavien sowieso immer mehr zum Serbischen Reich .

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 20:32
  2. Vajtimi / Trauern
    Von Gentos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 16:04
  3. Milosevic Prozess
    Von Beograd im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 14:19
  4. Milosevic Hag - LOL
    Von BitterSweet im Forum Rakija
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.2006, 04:45
  5. Pflichtverteidiger für Milosevic
    Von pravoslavac im Forum Politik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.09.2004, 21:21