BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38

Nach 88 Jahren WIEDER Litourgie im PONTOS-Kloster Sumela

Erstellt von Amphion, 13.08.2010, 15:52 Uhr · 37 Antworten · 6.037 Aufrufe

  1. #21
    Beogradjanin
    Amphion hat einen Thread eröffnet ohne politischen Hintergedanken und die üblichen spamen.

    geschlossen....

  2. #22
    Beogradjanin
    So der Thread wird nach Bitte von Amphion wieder eröffnet. Bitte sich an das Thema zu halten und nicht wieder zu provozieren oder zu spamen. Nun schreiben wir über ein freudiges Ereignis.


    Danke

  3. #23
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Werden die Türen nur heute geöffnet und sonst wieder geschlossen?

    Na ja wenn es sich ökonomisch rentiert kommt es vllt. Eingangs zu mehr religiösen Freiheiten

  4. #24

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Beogradjanin Beitrag anzeigen
    So der Thread wird nach Bitte von Amphion wieder eröffnet. Bitte sich an das Thema zu halten und nicht wieder zu provozieren oder zu spamen. Nun schreiben wir über ein freudiges Ereignis.


    Danke
    Vielen Dank Beogradjanin.

    Solche Ereignisse wie diesen erlebt man nicht jeden Tag, und es wäre schade, diese nicht entsprechend zu würdigen. Die Frage stellt sich doch, warum wir aus dem Balkan nicht auch ein Interesse an einer friedlichen Zukunft haben sollten? Fehler haben wir alle genug gemacht, ändern kann man die alte Zeit nicht mehr.

    Wir können nur dem Neuen gegenüber aufgeschlossen sein, und prüfen, ob es eine Chance verdient, und hoffen, die Fehler der alten Zeit, die uns wie Schatten des Tartarus begleiten, ein Leben lang, nicht zu wiederholen.

  5. #25
    Avatar von Hakan

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    1.218
    Griechenland sollte irgendwie darauf reagieren Und zeigen, dass Gr auch gewillt ist, die Freundschaft zw. beiden Völkern zu vertiefen.

  6. #26
    Kelebek
    Der Zufall will es, dass die Gegend um Trabzon nicht nur eine uralte christliche Region in Anatolien ist, sondern heutzutage auch eine Hochburg radikaler türkischer Nationalisten. Die mutmaßlichen Mörder des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink kommen aus Trabzon, hier wurde vor vier Jahren der katholische Priester Andrea Santoro in seiner Kirche erschossen. Niemand habe etwas gegen Touristen, sagte Süleyman Latif Yunusoglu, ein rechtsnationaler Parlamentsabgeordneter aus Trabzon. „Aber eine Messe zu feiern, das ist etwas ganz anderes.“

    Von diesem religiösen Respekt ist bei den Nationalisten in Trabzon nicht viel zu spüren. Sie wollen die Messe nicht, und an einem 15. August schon überhaupt nicht. Dass das christliche Fest Maria Himmelfahrt nun einmal auf diesen Tag fällt, lassen sie nicht gelten.
    Rechtspolitiker Yunusoglu betonte, es sei vielsagend, dass die Messe ausgerechnet am Jahrestag der osmanischen Eroberung des damals noch byzantinischen Trabzon, dem 15. August 1461, gefeiert werden solle. Die rechtsgerichtete Zeitung „Yenicag“ verwies darauf, dass auch der bewaffnete Kampf der PKK-Kurdenrebellen an einem 15. August begann. All das mache die Messe zu einer „Rache“-Kundgebung.

    Himmelfahrtsmesse: Türkische Nationalisten gegen Gottesdienst - Politik - Tagesspiegel
    Der 2. Abschnitt ist ziemlich informativ und sollte den Türken ein Denkanstoß geben.

  7. #27

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Die Initiative "Bevölkerungsaustausch", worauf du hinauswillst, ging von den Briten aus, unzwar bereits im 1.Weltkrieg. Dies wurde in den Friedensvertag von Sevres so übernommen und die Türken waren vernünftig genug, diesen Punkt in Lausanne beizubehalten! Abgesehen davon leben heute zwar 150.000 Türken in Griechenland, aber sie sind alle Opfer eurer Assimillationspolitik und ohne, dass sie sich wehren würden, wären sie heute längst assimilliert, wie die Arvaniten. Aber die Türken werden sich nie unterkriegen lassen, überall auf der Welt ob in China oder Griechenland oder Amerika, überall kämpft der Türke für sein Recht und das seit Anbeginn der Zeit. Entweder der Türke lebt in Frieden oder sein Vater hilft ihm, nämlich die türkischen Streitkräfte! Wie einst in der türkischen Republik Nordzypern.
    Die Ponti in Trabzon und Umgebung habt ihr auch assimiliert.
    Ich lobe dich Amphion, du kannst sehr gut argumentieren.

  8. #28

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Der 2. Abschnitt ist ziemlich informativ und sollte den Türken ein Denkanstoß geben.
    Dein Inhalt ist durchaus richtig, der Ist-Zustand ist auf jeden Fall zur Kenntnis zu nehmen.

    Sich vor etwas schützen bedarf des Bewußtseins, daß es sich vor etwas zu schützen gilt.

    Beachte jedoch auch des Gegenteils des Begriffs Zukunft in seiner inhaltlichen Substanz.

    Bedenke darüber hinaus, dieser Schritt der ersten Abhaltung der Litourgie wird in der Region um Trabzon und den Norden der Türkei zweifaches auslösen.

  9. #29

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    826
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Die Initiative "Bevölkerungsaustausch", worauf du hinauswillst, ging von den Briten aus, unzwar bereits im 1.Weltkrieg. Dies wurde in den Friedensvertag von Sevres so übernommen und die Türken waren vernünftig genug, diesen Punkt in Lausanne beizubehalten! Abgesehen davon leben heute zwar 150.000 Türken in Griechenland, aber sie sind alle Opfer eurer Assimillationspolitik und ohne, dass sie sich wehren würden, wären sie heute längst assimilliert, wie die Arvaniten. Aber die Türken werden sich nie unterkriegen lassen, überall auf der Welt ob in China oder Griechenland oder Amerika, überall kämpft der Türke für sein Recht und das seit Anbeginn der Zeit. Entweder der Türke lebt in Frieden oder sein Vater hilft ihm, nämlich die türkischen Streitkräfte! Wie einst in der türkischen Republik Nordzypern.

    Die heutige türkische Bevölkerung besteht zu einem Teil aus assimilierten, Albaner,Slawen und Griechen. Also Osman,regt dich nicht so künstlich auf.

  10. #30

    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    308
    Wenn ich das schon wieder lese, könnte ich wieder kotzen…
    Ich will nicht auf ihr Boden und die sollen sich gefälligst von meinem Boden fern halten…
    YUNAN DAN DOST OLMAZ… GÖZLERINI AC EY TÜRK MILLETI…

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1321
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 15:57
  2. Kloster Sumela
    Von Popeye im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2008, 12:30
  3. Mein Vater nach 15 Jahren
    Von Krajisnik im Forum Rakija
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.05.2005, 11:04