BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 24 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 235

Agim Ceku und Ramuz Haradinaj werden in Den Haag angeklagt

Erstellt von lupo-de-mare, 17.08.2004, 22:55 Uhr · 234 Antworten · 20.341 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von PetarB

    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    27

    Re: Ramuz Haradinaj und seine Mörder Banden kommen vor Geric

    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Wie kann man eigentlich so feige sein, eine Hochzeits Gesellschaft unbewaffneter zu überfallen und diese Leute dann zu Tode foltern.

    Und je primitiver und dümmer diese UCK Leute sind, fällt ihnen NIchts besseres ein, wie Auto zu klauen in den Nachbar Ländern.

    Das nennt man dann Gross Albanien bei den Albaner Faschisten:

    Freie Fahrt für Kriminelle!

    Frühere UCK-Rebellen kommen vor Gericht

    kü Belgrad - In Serbien soll in Kürze ein Prozess gegen mutmaßliche Kriegsverbrecher beginnen, der den Ministerpräsidenten des Kosovo, Ramush Haradinaj, in Bedrängnis bringen könnte. Wie die Staatsanwaltschaft in Belgrad mitteilte, soll der Angeklagte Albaner Anton Lekaj mit anderen Mitgliedern der Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) am Ende des Kosovo-Kriegs im Juni 1999 elf Roma aus einem Hochzeitszug in ein Hotel in Djakovica entführt und tagelang misshandelt haben. Die bewaffnete Gruppe namens ¸¸Cipat" soll dem Kommando des jetzigen Ministerpräsidenten und damaligen regionalen UCK-Kommandanten Haradinaj unterstanden haben. Die Anklage wirft den mutmaßlichen Tätern Vergewaltigungen und vier Morde an den Entführten vor. Lekaj gelangte in die Hände des Gerichts, nachdem er in Montenegro wegen Autodiebstahls festgenommen worden war. Das Kosovo-Parlament wählte Haradinaj Anfang Dezember ohne Einspruch des UN-Gouverneurs Sören Jessen-Petersen zum Ministerpräsidenten, obwohl bekannt war, dass ein Untersuchungsverfahren des Haager Tribunals gegen ihn lief. Im Fall einer Haager Anklage will sich Haradinaj dem Tribunal stellen, wie er sagt.

    Quelle: Süddeutsche Zeitung
    Nr.14, Mittwoch, den 19. Januar 2005 , Seite 7
    So soll es sein!
    Gleiches Recht für alle.

  2. #32
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Ramuz Haradinaj und seine Mörder Banden kommen vor Geric

    Zitat Zitat von djevushka

    Wer glaubt schon herausgepressten Foltergeständnissen?
    Langsam muss man wirklich glauben, das Du einen Dachschaden hast.

    U.a. vom ITYC-Den Haag, wurde Daut Haradinaj und Dritte, bereits ebenso verurteilt.

    Folter ist nur bei den UCK Verbrechern bekannt geworden und bei den Islamischen Terroristen in Bosnien. Beide sind Verbündete von Bin Laden und Co.

  3. #33
    jugo-jebe-dugo

    Serbische Medien: Haradinaj angeklagt ,bald in Haag!!!

    UN-Tribunal soll Kosovo-Premier belangen

    Belgrad/Pristina - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Den Haag habe Anklage gegen den Premier des Kosovo, Ramush Haradinaj, erhoben, erklärte Jovan Simic, Berater des serbischen Präsidenten Boris Tadic und zuständig für die Zusammenarbeit mit dem Tribunal. Er wüsste "zuverlässig", dass die Chefanklägerin des Tribunals, Carla del Ponte, auf die umfangreiche Anklageschrift der serbischen Staatsanwaltschaft reagiert habe, die Haradinaj für "Massenmord, Folterung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verantwortlich macht.

    Dem Premier des Kosovo wird vorgeworfen, als Kommandant der "Kosovo-Befreiungsarmee" (U¸CK) einige gefangene serbische Zivilisten erschossen zu haben. Serbische Politiker lehnen Verhandlungen mit Pristina über den zukünftigen Status des Kosovo ab, solange Haradinaj "wegen Kriegsverbrechen verdächtigt" wird. Auf der anderen Seite zeigte sich der kosovarische Premier offen für Gespräche mit Belgrad. Sollte die Anklage des Tribunals tatsächlich eingereicht werden, würde er sich freiwillig stellen, sagte Haradinaj und versprach, dass es deswegen keine Massendemonstrationen geben würde.

    Die serbische Tageszeitung Glas Javnosti schreibt, dass das Tribunal in Kürze noch drei Anklagen wegen Kriegsverbrechen in Bosnien und Herzegowina, eine in Mazedonien und eine in Serbien erheben würde. Unter anderem gegen den jugoslawischen Ex- Generalstabschef Momcilo Perisic, der die kroatische Küstenstadt Zadar beschossen haben soll. Serbien steht un- ter dem zunehmenden Druck der internationalen Gemeinschaft, noch mindestens zwei in Belgrad unbehelligt lebende angeklagte Generäle verhaften zu lassen. (Andrej Ivanji/DER STANDARD, Printausgabe, 8.2.2005)

    www.derstandard.at


    Endlich,dieser Terrorist kommt bald nach Haag!

  4. #34
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Englische Medien berichteten auch darüber, das inzwischen das Gericht dem Antrag der Anklage statt gegeben hat.

  5. #35
    jugo-jebe-dugo

    Ramush Haradinaj: "Es gibt keine Klage gegen mich"

    Der Premierminister des Kosovo und
    ehemalige UCK-Kommandant Ramush Haradinaj im STANDARD-Interview

    Zur Person
    Ramush Haradinaj, 36, ehemals Kommandant der Kosovobefreiungsarmee (UCK). Haradinaj ist Chef der Partei "Allianz für die Zukunft des Kosovo" (AAK) und seit Dezember 2004 Premierminister.

    Der Premierminister des Kosovo, Ramush Haradinaj, präferiert den Einfluss der Amerikaner während der Statusverhandlungen fürchtet sich aber nicht vor der Position Russlands. Mit dem ehemaligen UCK- Kommandanten sprach Adelheid Wölfl.


    STANDARD: Sind Sie nach Wien gekommen, weil der serbische Präsident Boris Tadic in den Kosovo gefahren ist?

    Haradinaj: Nein, das war wirklich ein Zufall. Wir sind aber bereit, direkte Kontakte mit der serbischen Regierung aufzubauen. Entschuldigungen von kosovarischer, von serbischer Seite sollten gemacht werden.

    STANDARD: Der serbische Premier Vojislav Kostunica will aber nicht mit Ihnen reden.

    Haradinaj: Es gibt schon Kontakte mit seinem Büro. Belgrad muss eine andere Haltung einnehmen, wenn es den Kosovo-Serben helfen will.

    STANDARD: Was erwarten Sie sich von den Statusverhandlungen 2005?

    Haradinaj: Dieses Jahr wird vieles in Bezug auf die Unabhängigkeit des Kosovo gelöst werden. Aber es könnte sein, dass danach noch Punkte abgeschlossen werden müssen.

    STANDARD: Serbien will einer Unabhängigkeit des Kosovo nicht zustimmen. Was könnte der Deal sein?

    Haradinaj: Für Serbien ist es das Beste, bei der EU zu sein. Wir hoffen, dass Brüssel Belgrad ein konkretes und klares Angebot für einen EU-Beitritt geben wird. So wie wir das für uns selbst erwarten.

    STANDARD: Erwarten Sie eine Anklage vom UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag?

    Haradinaj: Es gibt keine Klage gegen mich. Es gibt nur Anschuldigungen, die vom früheren Regime in Belgrad fabriziert wurden. Ich erwarte also die Bestätigung, dass es gegen mich keine Ermittlungen mehr gibt.

    STANDARD: Fürchten Sie Unruhen im Kosovo während der Statusgespräche?

    Haradinaj: Wenn es in Richtung Unabhängigkeit geht, wird es keine Schwierigkeiten geben.

    STANDARD: Wie sehen Sie eine Europäisierung des Kosovo?

    Haradinaj: Wir sind froh, dass Europa und die USA im Kosovo gut zusammenarbeiten. Aber während der Statusgespräche - erlauben Sie mir das zu sagen - bevorzugen wir die Rolle der USA.

    STANDARD: Befürchten Sie, dass Russland einer Unabhängigkeit nicht zustimmen wird?

    Haradinaj: Ich denke, Russland wird zustimmen. Da gibt es eine ganz neue Einstellung. Russland wird beweisen, für das Richtige einzustehen.

    STANDARD: Spielt Österreich eine Rolle?

    Haradinaj: Wenn die Statusgespräche hier stattfinden, sind wir froh. Zudem wird Österreich 2006 die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen.

    (DER STANDARD, Printausgabe, 16.2.2005)


    Quelle

  6. #36

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    STANDARD: Befürchten Sie, dass Russland einer Unabhängigkeit nicht zustimmen wird?

    Haradinaj: Ich denke, Russland wird zustimmen. Da gibt es eine ganz neue Einstellung. Russland wird beweisen, für das Richtige einzustehen.

    STANDARD: Spielt Österreich eine Rolle?

    Haradinaj: Wenn die Statusgespräche hier stattfinden, sind wir froh. Zudem wird Österreich 2006 die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen.
    Was füf ein Heuchler. Diesen Mann sollte Mann lebenslänglich einsperen.

  7. #37
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Wenn Gangster nach Europa eingeladen werden, dann wird es peinlich.

  8. #38
    jugo-jebe-dugo

    Haradinaj: Rücktritt im Falle einer Anklage wegen Kriegsverb

    Haradinaj: Rücktritt im Falle einer Anklage wegen Kriegsverbrechen

    Kosovarischer Ministerpräsident will als Privatmann nach Den Haag gehen, wenn Anklage gegen ihn erhoben werden sollte

    Belgrad/Pristina - Der neue Kosovo-Regierungschef Ramush Haradinaj werde von seinem Amt zurücktreten, sollte vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag tatsächlich Anklage gegen ihn erhoben werden. Das berichtete die in Pristina erscheinende Tageszeitung "Koha Ditore" am Dienstag unter Berufung auf den luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn. Der Politiker war erst im Dezember das Amt des Ministerpräsidenten der Provinz angetreten.

    UNO-Missionsleiter im Kosovo "Sören Jessen-Petersen hat uns darüber informiert, dass Haradinaj ihm gegenüber erklärt habe, dass er im Falle einer Anklage durch das UNO-Kriegsverbrechertribunal zurücktreten werde, um als Privatperson und nicht als Regierungschef nach Den Haag zu gehen," wird Asselborn von dem Blatt zitiert.

    UCK-Kommandant

    Haradinaj war während des Kosovo-Krieges (1998/99) einer der Kommandanten der albanischen "Befreiungsarmee des Kosovo" (UCK) im Westkosovo. Ihm werden von Belgrad Kriegsverbrechen vorgeworfen. Die höchsten serbischen Amtsträger haben jeden Kontakt mit Haradinaj ausgeschlossen, solange die Vorwürfe nicht geklärt sind.

    "Koha Ditore" berichtete weiter, dass Haradinaj zusammen mit dem einzigen serbischen Minister in seiner Regierung, Slavisa Petkovic, zuständig für Flüchtlingsrückkehr, am Montag in Mitrovica, ein erstes gemeinsames Essen für albanische und serbische Medienvertreter veranstaltet habe. Nach Meinung des Blattes handelte es sich um ein außergewöhnliches Ereignis. Haradinaj sei bemüht gewesen, "alle zu vereinen, da das Kosovo auch allen seinen Bürgern gehört," unterstreicht "Koha Ditore". (APA)

    http://derstandard.at/?url=/?id=1960443

  9. #39
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Wie alle Insider wissen, wurde Haradinaj nur deshalb PM vom Kosovo, um ihn vor einer Anklage und Verhaftung zu bewahren.

    Hierzu wurde Rugova erpresst und mit dem Tode bedroht, damit er diesen Verbrechen, zum PM ernennt.

  10. #40
    jugo-jebe-dugo

    Den Haag: Berichte über Anklage gegen Kosovo-Regierungschef

    FONET zitierte Quellen in UNMIK-Justizabteilung
    Nachlese:
    "Es gibt keine Klage gegen mich"

    Der Premierminister des Kosovo und ehemalige UCK-Kommandant Ramush Haradinaj im STANDARD-Interview

    Belgrad/Pristina - Das UNO-Kriegsverbrechertribunal hat laut Medienberichten Anklage gegen den Regierungschef der südserbischen Krisenprovinz Kosovo, den ehemaligen Kommandanten der albanischen "Befreiungsarmee des Kosovo" (UCK), Ramush Haradinaj, erhoben. Das berichtete am Montag die Belgrader Presseagentur FONET unter Berufung auf ungenannte Quellen in der Justizabteilung der UNO-Mission (UNMIK) im Kosovo. Demnach wird Haradinaj bis Monatsende nach Den Haag abreisen.

    "Haradinaj wird bis Monatsmitte von seinem Posten zurücktreten, (...) die Anklage wird ihm spätestens bis zum 15. März zugestellt werden", wurde dieselbe Quelle von FONET zitiert.

    Laut einem UNMIK-Sprecher, auf den sich die Tageszeitung "Glas javnosti" beruft, dürfte sich Haradinaj allerdings schon in den kommenden Tagen nach Den Haag begeben. Demnach soll dies nach der Rückkehr des UNO-Missionschefs Sören Jessen-Petersen von einem USA-Aufenthalt am kommenden Dienstag erfolgen.

    Belgrad wirft Haradinaj schwere Kriegsverbrechen im Westkosovo in den Jahren 1998 und 1999 vor. Der Kosovo-Regierungschef hat die Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen. (APA)

    http://derstandard.at/?url=/?id=1967147

Seite 4 von 24 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2006, 20:47
  2. Ramuz Haradinaj und seine Morde an Zivilisten
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 23:45
  3. agim ceku soll neuer PM in kosova werden!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.03.2006, 10:36
  4. Ramuz Haradinaj ermordete andere UCK Führer
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 19:11
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2005, 16:57