BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Aktionswochen 2014: Bundesweit größte Kampagne gegen Antisemitismus gestartet

Erstellt von Marcin, 08.11.2014, 18:58 Uhr · 16 Antworten · 755 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Lanchiii

    Registriert seit
    23.07.2014
    Beiträge
    430
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Hmmm, können die Juden nicht einfach einsehen, dass sie viele nicht mögen? Ist ja nix schlimmes dran.
    Wieso magst du sie nicht? Weil das Dr. Franjo Tuđman so sagte? Zum "historischen" Schluss "Židov-nevina žrtva" (unschuldiges Opfer "Jude") gibt es nicht kam?

  2. #12
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.484
    Zitat Zitat von Lanchiii Beitrag anzeigen
    Wieso magst du sie nicht? Weil das Dr. Franjo Tuđman so sagte? Zum "historischen" Schluss "Židov-nevina žrtva" (unschuldiges Opfer "Jude") gibt es nicht kam?
    1992 führte der kroatische Präsident, Franjo Tudjman aus: "Juden rufen Neid und Hass hervor, sind stets das Opfer sowohl ihrer eigenen als auch fremder Ansprüche." Seine antijüdische Haltung gab Tudjman bereits in früheren Jahren kund, wo er unter anderem in einem Wahlkampf nicht nur einmal erklärte: "Ich bin so glücklich, nicht mit einer Serbin oder Jüdin verheiratet zu sein". In seinem 1991 erschienen Buch "Irrwege - Abhandlung über die Geschichte des Bösen" griff Tudjman unter anderem die Frage auf, ob tatsächlich sechs Millionen Juden während des Zweiten Weltkrieges in Europa ihr Leben ließen und kam zum Schluss: diese Zahlen seien "emotional übertrieben". Das kroatische KZ Jasenovac betreffend, meinte er, "... dort seien höchstens 30.000 bis 40.000 Menschen ums Leben gekommen, die offiziellen Angaben von mindestens 300.000 Toten seien eine Lüge".


    Tudjman, von Beruf Historiker, beschrieb in diesem Buch, der Genozid sei für das jüdische Volk ein "natürliches Phänomen, das schon von Gott Jehova nahegelegt wird, wenn es der Wiedererrichtung des Königreiches des auserwählten Volkes dient". An anderer Stelle ist zu lesen: "Juden rufen Neid und Hass hervor, sind stets das Opfer sowohl ihrer eigenen als auch fremder Ansprüche. Doch wer versucht, darauf aufmerksam zu machen, dass sie selbst die Quelle ihrer jüdischen Tragödie sind, ruft den Hass des Judentums hervor."



    Auf journalistische Fragen, warum der kroatische Präsident es nötig habe, sich in derartigen Gedanken zu ergießen, resümierte der seinerzeitige Außenminister von Kroatien, Zvonimir Separovic: "Die serbische Lobby in der Welt ist gefährlich, da sie mit jüdischen Organisationen zusammenarbeitet."
    Ich denke mal, dass ihn das bei vielen Leuten noch beliebter gemacht hat.

  3. #13

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Lanchiii Beitrag anzeigen
    Wieso magst du sie nicht? Weil das Dr. Franjo Tuđman so sagte? Zum "historischen" Schluss "Židov-nevina žrtva" (unschuldiges Opfer "Jude") gibt es nicht kam?
    Mach nicht aus allem ne Wissenschaft.

  4. #14
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, dass ihn das bei vielen Leuten noch beliebter gemacht hat.
    Leider bei den falschen Leuten, welche kategorisch von jeder politischen Beteiligung ausgeschlossen werden sollten.

  5. #15

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Leider bei den falschen Leuten, welche kategorisch von jeder politischen Beteiligung ausgeschlossen werden sollten.
    Du redest von euch Kommijugoslawen? Etwas verwirrend, aber ok.

  6. #16
    koelner
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Hmmm, können die Juden nicht einfach einsehen, dass sie viele nicht mögen? Ist ja nix schlimmes dran.
    Wenn es um Juden geht schreibst du immer einen Scheiss zusammen. Ich sag mal so: ich glaube nicht dass Deutschland Tips von Immigranten mit antisemitischer Haltung braucht, wenn es darum geht, mit der eigenen Geschichte umzugehen und das Miteinander hier geregelt zu kriegen. In diesem Land sind nunmal hunderttausende deutsche Juden von Perversen ermordet worden. Warum hat man es nötig sich der 70 Jahre alten Nazi Propaganda anzuschliessen und andere Deutsche schlecht zu machen? was haben die paar tausend heute in Deutschland lebenden Juden denn getan, dass "viele sie nicht mögen"?

    Ich würde jedem, der mit so einer Aktion ein Problem hat fragen, ob er Mann genug ist mal einen Ausflug in ein Konzentrationslager zu machen. Nicht um irgendwie ein "Gutmensch" zu werden. Aber einfach mal ein bisschen Geschichte reinziehen. Die Öfen, die Viehwaggons, die Baracken und die Gaskammern. Einen schönen Tag im KZ machen. Da wo früher die jüdischen Nachbarn hinkamen, die man halt nicht mochte.

  7. #17
    Avatar von Lanchiii

    Registriert seit
    23.07.2014
    Beiträge
    430
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Mach nicht aus allem ne Wissenschaft.
    Dein Franjo war es, der daraus eine Wissenschaft gemacht hat *wo ist nun das Kotzsmile*. Und nicht überlegt hat, wie das auf manche Menschen wirken könnte. Hoffe ich zumindest für ihn :S

    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Ich sag mal so: ich glaube nicht dass Deutschland Tips von Immigranten mit antisemitischer Haltung braucht, wenn es darum geht, mit der eigenen Geschichte umzugehen und das Miteinander hier geregelt zu kriegen..
    So etwas finde ich widersprüchlich.
    Was waren denn Juden als Immigranten, Diaspora? Alle auf diesem Forum teilen diesbezüglich das gleiche Schicksal wie die Juden. Und alle auf diesem Forum sind hier, weil sie sich in gewisser Weise mit ihrer Heimat noch verbunden fühlen, mit der Kultur, Geschichte, irgendetwas halt. Haben denn die Juden etwas anderes gemacht? Sie wollten auch ihre Religion, ihre Kultur erhalten.

    Man soll nur warten bis sich die wirtschaftliche Lage etwas verschlechtert, zum Beispiel hier in der Schweiz. Von heute auf morgen werden alle Balkaner zu Sündenböcken, erstens mal wegen der komischen immer gleichen Frisur, dann diese BMW, das geht ja schon mal gar nicht, die bereichern sich in unserem Land..ccc...und dann noch natürlich die Tatsache, dass sie sich überhaupt nicht integrieren, den kroatischen Gottesdienst besuchen und in einem kroatischen Fussballklub spielen!!!!!
    Da muss man etwas unternehmen, am besten mal in den Aldi gehen (Sammelstelle der Ausländer in der Schweiz, ein echter Schweizer betritt so etwas natürlich nie im Leben, grenzt an Staatsverrat) und mit Gas füllen. Zyklon B könnte man verwenden, hat sich ja als ziemlich wirksam erwiesen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.02.2016, 02:52
  2. Schaumschlägerei gegen Antisemitismus
    Von Marcin im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 09:59
  3. Provokante Kampagne gegen Muslime in Belgien
    Von tramvi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 10:34
  4. Antisemitismus gegen Juden und Albaner
    Von TheAlbull im Forum Kosovo
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 20:52
  5. Größte Militäraktion gegen PKK seit fünf Jahren
    Von Krajisnik im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.04.2005, 19:42