BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 19 ErsteErste ... 391011121314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 186

An alle: Wie können wir uns versöhnen?

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 30.09.2010, 10:37 Uhr · 185 Antworten · 7.564 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Skorpion
    Danke für deine umfassende Meinung. Du hast Recht das die politische Umsetzung, für dieses Programm mit den derzeitigen Machteliten, kaum umsetzbar ist, daher brauchen wir neue. Neue Ideen, neue "positive" Propaganda, um eine Mehrheit hierfür zu gewinnen. Wie du gesagt hast, es gab nie mehr Möglichkeiten und die Werbung, für eine Idee kann schon hier in Internet-Foren beginnen.
    Du kritisierst das ich die Wahrheit für "sicher ehrenwerte Ziele" beugen wollen würde.
    Die Wahrheit wird sowieso in den Medien nicht authentisch wieder gegeben, sondern zweckdienlich publiziert. In der Nachrichten-Agentur Reuters gehen z.b. täglich ca. 20.000 Nachrichten ein, und einige wenige politisch eingebunden Leute (so sitzen Abgeordnete auch z.b. im ZDF-Verwaltungrat) entscheiden dann, welche 200-300 Nachrichten davon veröffentlicht werden. Diese Nachrichten werden zwar nicht erfunden, aber oft nicht geprüft und unter opportunistischen Nützlichkeitserwägungen
    ausgewählt und verbreitet.Von daher halte ich auch erfundene Nachrichten die die Versöhnung fördern den, Frieden erhalten und die Menschen in einem positiven Sinne manipulieren für legitim. Denn Propaganda mit entgegengesetzter Zielrichtung gab es schon genug.
    Ich möchte auch nicht die JNA wiederbeleben, sondern das die Staaten die sich einst bekriegten an gemeinsamen UN-Hilfsmissionen teilnehmen, um neue positive Geschichte zu schreiben. Anstatt das aktuell kroatische Soldaten in Afghanistan stehen und serbische im Kongo, hätten beide Staaten besser gemeinsam in Haiti nach dem Erdbeben Notversorgungs- und Sicherungsfunktionen übernommen.

  2. #122
    Vukovarac
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    du meinst dann rs und krajina sowie teile von crna gora sowie nordkosovo und ein bissel mazedonien wären serbien???...warum nicht......
    os komad zemlje???....os???....evo ti ga

  3. #123
    chimpovic
    Also bei mir funzt es moji najbolji su hrvati, srbi, siptari i turci.
    Auf dem Balkan müsse man erst verarbeiten lernen und dann damit anfangen(was sicher lange dauert) Und am schluss wenn wir alle bereit für versöhnung sind dann wird es auch so sein. Und ganz am schluss gehen wir alle mudjos,cedos und ustase vertreiben

  4. #124
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    zlatni_bosanac ,dass mit never forgive steht aber contra zu deiner Meinung mit dem alle sind Freunde^^. Zumindest wenn du es allgemein meinst. Ich hasse die Typen auch die diesen Massenmord veranstaltet haben ,immerhin muss ich mir dass als Serbe jetzt anhöhren das ich dafür Schuld bin :/

    Aber is bei mir auch so das ich Freunde hier und dort habe

    Also, irgendwie brauchen wir zuerst diese Religions ---- Politk---- Trennung, weil so könnte wirklich jeder leben wo er will. So das überall ne Mischung drinne ist. Im Moment isses ja wirklich so, Kroaten haben ihre Teile und Serben auch ihr Landabschnitte und Bosniaken genauso. Natürlich spalten sich die Albaner ab wenn sie 90% der Bevölkerung stellen und dann auch noch ungerecht behandelt werden ... Genauso ,warum sollten die RS Serben einen Bosnier wählen ,wenn sie wissen der wird doch ne nur alles in die Föderation schieben. Dann lieber unabhängig sein Geld in sich investieren.(Wenn man die Politiker dazu hat.) Man bräuchte so ne Reset taste. Ich meine irgendwie müsste es möglich sein ne Stadt zu bauen wo ca. alle Ethnien gleich vertreten sind. So eine Musterstadt die als Vorbild fungiert. Nicht sowas wie Mostar wo dann so halbe halbe is ... Dann wäre man auch sicherer ,wenn die jetzt einen Politiker wählen und der investiert in ein Gebiet wo alle Balkanethnien vertreten sind ,dann kann doch keiner Meckern ?! Irgendwo muss man ja mit der Sanierung anfangen ..

    Sowas wär für mich einfach mal der erste Schritt. EIn sooo großes Problem sollte dass nicht darstellen. Immerhin ,außer der Religion , trennt uns nicht viel. Wir alle essen gerne Cevape und Burek und Pita und sind sportbegeistert und und und ^^
    Es beruht alles darauf ob die Politiker wirklich weiterkommen wollen und die Menschen sich auf drauf einlassen !! Aber mit Geld kommt zufriedenheit. Und irgendeine Industrie wird sich ja wohl aufbauen lassen !

    Das ging jetzt mehr um Bosnien ,weil man dort wirklich einfach die besten Akzente setzen kann.

  5. #125

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Es ist schwierig auf dem Balkan, Krieg ist zwar vorbei, doch die Wunden brauchen noch sehr lange um zu heilen.

    Ich finde man sollte einfach versuchen das Beste aus dieser schwierigen Situation rauszuholen.
    Aber den Krieg vergessen darf man nie, dann so hintergeht man alle die im Krieg gestorben sind. Und was man vergisst, das wiederholt sich.

    Naja, ich hoffe Vorsicht Balkan 2 bringt uns alle noch etwas näher zusammen

  6. #126
    Cvrcak
    Zitat Zitat von Laleh Beitrag anzeigen
    lieber sterbe ich für liebe als für hass.

  7. #127
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Boschwa
    Die Idee mit der Musterstadt finde ich gut auf BiH bezogen:
    Nur brauch man keine neue Stadt bauen, sondern muß eine versöhnliche Politik
    so wie Krsmanovic in Foca machen. Damit dies auf breiter Fläche mehr Möglichkeiten eröffnet, wären mehr Autonomiesrechte in den einzelnen Gemeinden erforderlich. Dann kann es auch gleich mehrere Musterstädte geben, ohne das eine Zentralregierung etwas dagegen tuen könnte. Krsmanovic hat übrigens in seiner Gemeinde die absolute Stimmenmehrheit, was nicht immer so war. Doch ein Gemeindevorsteher ist einfach viel näher bei den Menschen, als ein Präsident und kann entsprechend regional auch mehr ändern.

  8. #128
    Cvrcak
    "U Srebrenici nije bio genocid"

    PREMIJER Republike Srpske Milorad Dodik je na predizbornom skupu u Srebrenici opet doveo u pitanje genocid u tome mjestu.

    Na skupu su govorili i drugi čelnici Stranke nezavisnih socijaldemokrata (SNSD) koji su, između ostaloga, pričali o budućnosti Republike Srpske i obećavali da će Srebrenica "uvijek i dovijeka ostati Republika Srpska", piše na internetskoj stranici stranke.

    Međutim, premijer Dodik je otišao najdalje: "U Srebrenici nije bio genocid, jer je veliki broj Bošnjaka otišao iz Srebrenice prema Tuzli i drugim gradovima, nisu svi nastradali. Da bismo prihvatili ovaj zločin tražimo osudu nad zločinima koji su počinjeni nad Srbima od strane bošnjačkih lidera. Bošnjaci su dobar narod, ali imaju loše političke opcije. Svakom građaninu Republike Srpske jamčimo sigurnost, a Bošnjake pozivamo da se okrenu Republici Srpskoj, a ako prihvate Republiku Srpsku, prihvatit ćemo i mi njih."

    "Poklonit ću se bošnjačkim žrtvama kada se Bošnjaci poklone srpskim"

    "Za Srebrenicu su vezane mnoge manipulacije i obmane i vjerujemo da je za svima vama poznata brojka od 300.000 poginulih Bošnjaka. Sadašnji podaci govore da je u BiH u posljednjem ratu poginulo 100.000 ljudi, a da je od toga 30.000 poginulih Srba. Pitamo se što je s Kravicama i drugim srpskim stratištima. Poklonit ću se bošnjačkim žrtvama kada se Bošnjaci poklone srpskim", nastavio je.

    Naglasio je da on odlučuje o referendumu za otcjepljenje od BiH. "O Republici Srpskoj odlučujemo mi i ona je sada bolji i razvijeniji dio BiH, a u sljedećem razdoblju će biti još bolja. Mi smo donijeli Zakon o referendumu, a referendum o samostalnosti bit će onda kada ja ocijenim da je za to pogodno vrijeme", završio je Dodik svoj nastup u Srebrenici u petak.
    Solange man sich nicht fuer seine Verbrechen entschuldigt bzw. sie sogar leugnet, wird es keine Versoehnung geben.
    Deutschland hat sich mehrfach bei den Opfern des WK 2 entschuldigt.

  9. #129
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @ Cvrcak
    man sollte sich für die Verbrechen des eigenen Volkes, insbesondere als Politiker,
    entschuldigen. So wie Josipovic es auch getan hat, als er im Mai diesen Jahres serbische Opfer der ersten bosnischen Kriegsstunden im Dorf Sijekovac, betrauerte und bei seiner Bosnienrundreise sein tiefes Bedauern ausdrückte, das Kroatien Jahrelang dazu beigetragen hat BiH teilen zu wollen und damit mit die bisherige Linie Zagrebs aufgab, daß Kroatien nur einen Verteidigungskrieg in BiH geführt hätte. Genauso, soll Dodik, oder vielleicht besser ein neugewählter liberalerer Politiker wie z.b. Krsmanovic, gleiches gegenüber Kroaten und bos. Muslimen äußern.
    Darüber hinaus, dürfen Verbrecher nicht mehr als Kriegsheldengefeiert werden, auf allen Seiten. Das betrifft einen Mladic genauso wie einen Prkacin, und einen Oric.
    Wenn dann noch Argumentationen in Richtung eiseitiger Schuldzuweisungen aufhören
    steht einer tatsächlichen Versöhnung auch nichts mehr im Weg.

  10. #130

    Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    951
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    @ Cvrcak
    man sollte sich für die Verbrechen des eigenen Volkes, insbesondere als Politiker,
    entschuldigen. So wie Josipovic es auch getan hat, als er im Mai diesen Jahres serbische Opfer der ersten bosnischen Kriegsstunden im Dorf Sijekovac, betrauerte und bei seiner Bosnienrundreise sein tiefes Bedauern ausdrückte, das Kroatien Jahrelang dazu beigetragen hat BiH teilen zu wollen und damit mit die bisherige Linie Zagrebs aufgab, daß Kroatien nur einen Verteidigungskrieg in BiH geführt hätte. Genauso, soll Dodik, oder vielleicht besser ein neugewählter liberalerer Politiker wie z.b. Krsmanovic, gleiches gegenüber Kroaten und bos. Muslimen äußern.
    Darüber hinaus, dürfen Verbrecher nicht mehr als Kriegsheldengefeiert werden, auf allen Seiten. Das betrifft einen Mladic genauso wie einen Prkacin, und einen Oric.
    Wenn dann noch Argumentationen in Richtung eiseitiger Schuldzuweisungen aufhören
    steht einer tatsächlichen Versöhnung auch nichts mehr im Weg.
    Für eine ehrliche Aussöhnung braucht es auch eine gemeinsame Geschichte mit der alle Parteien einverstanden sind.

    Wie sieht deine persönliche Geschichte i.B. auf die 90er Jahre und den Zerfall Jugoslawiens aus?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 22:09
  2. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 12:56
  3. Bushido & Sido versöhnen sich.
    Von Azrak im Forum Musik
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 15:00
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 02:09
  5. Wir können alle Modells werden
    Von GjergjKastrioti im Forum Rakija
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.06.2007, 21:13