BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 19 ErsteErste ... 713141516171819 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 186

An alle: Wie können wir uns versöhnen?

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 30.09.2010, 10:37 Uhr · 185 Antworten · 7.582 Aufrufe

  1. #161

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von Boschwa Beitrag anzeigen
    Die hab ich gar nicht ins Spiel gebracht, sondern der Albanische vertreter 2 Posts über deinem
    Genau das meine ich, "der albanische Vertreter" zeugt eben von deiner eher rassistischen Sichtweise gegenüber Albanern.

    Du reduzierst wohl jeden auf seine Herkunft, weil die Herkunft bzw. die Ethnien in deinen Augen minderwertig sind.

  2. #162
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    Was du für Schlüsse ziehst. Ich hab doch nur gesagt das du Albaner bist ?!
    Mehr nicht. Was ist an albanischer Vertreter verkehrt ,kann mir das einer erklären ?????

    Und der Post davor, wo stell ich die Serben als Opfer dar ,ich hab sowieso schon Kopfweh ,weswegen ich heute zuhause geblieben bin. Aber dein geschwafel verschlimmert diese. Du drehst alles hin wie du es willst. Man man ...

    Du kannst nicht 1 Sichtweise ,einer Person , auf alle anderen übertragen. Meinst du nicht es gab serbische Vergewaltiger in der Armee. Heißt das für dich alle waren so. Willst du damit aussagen ,dass dadurch keine Serben von anderen Militärs gefoltert wurden ? Nein. Aber das tust du

  3. #163
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Kelmendi
    Hallo, ich habe sicherlich eine andere Geschichtsauffassung als du und stimme eher Boschwa zu in seiner Aussage, das keinem Volk eine Alleinschuld oder Hauptschuld gegeben werden kann.
    Schuld kann man sicher dem aus der Romantik hervorgegangenen Idealprinzip des Nationalismus geben (insbesondere nach der franz. Revolution) und dem daraus erwachsenen Chauvinismus und Rassismus und Imperialismus.
    Nationalismus wäre, wenn er messbar wäre sicherlich ein guter Schuldindikator,
    wobei man nicht vergessen darf das Nationalismus unterschiedliche Ursachen haben kann und er auch nicht der einzige Faktor in der Rechnung ist.

    Lies mal bitte meinen Beitrag vom 02.10. zu Familija Kelmendi im Forum Geschichte.
    Beachte vor allem die Ereignisse bezüglich des Berliner Kongresses vom Jahr 1878
    und wieviel Parteien involviert waren.

    In vorherigen Postings in diesem Thread haben wir schon darüber gesprochen das es wohl nie eine von allen allgemein anerkannte Geschichte geben wird und das Selbstkritik der Schlüssel zu mehr Objektivität und damit zu einer Versöhnung ist.

    Ich möchte alle an dieser Stelle auch bitten, sich nicht gegenseitig durch Schuldzuweisungen zu provozieren, da dies nur kontraprodoktiv zum Thema ist;
    und der Hauptbegriff des Themas ist immer noch Versöhnung und die Fragestellung lautet WIE können wir diese erreichen und nicht wer hat zuerst geschossen, oder dafür die Vorraussetzungen geschaffen.

    Ein Teil meiner Verwandtschaft wurde selbst unschuldig Opfer des Bosnien-Krieges, und auch schon im 2.WK, doch macht es keinen Sinn dafür einem ganzen Volk die Kollektiv-Schuld zu geben. Vor allem wenn 25 km weiter, außerhalb des eigenen Sichtfeldes, die eigenen Lanzleute die gleichen abscheulichen Verbrechen an den anderen Volksgruppen begehen.
    Es sind in der REGEL immer die eigenen Opfer, vielleicht gar in den eigenen 4 Wänden die man klagen hört, während die Täter, die Kriminellen, Perversen und Profiteure der eigenen Seite über ihre Verbrechen schweigen, sie abstreiten, relativieren oder gar zu Heldentaten stilsieren, was eine UNGLAUBLICHE VERLETZUNG der OPFER und HINTERBLIEBENEN darstellt.

    An dieser stelle entschuldige ich mich als SERBE, der selbst unschuldige Opfer in der Verwandtschaft zu beklagen hat, bei allen unschuldigen Opfern und deren Hinterbliebenen, die mein Volk verursacht hat. Ich denke dies ist der beste Weg um uns zu Versöhnen und ich fordere alle meine Lanzleute auf, es mir gleich zu tun, unabhängig davon ob sich andere (Kroaten,Bosniaken, Albaner) auch von Ihren Verbrechern distanzieren oder nicht.

  4. #164

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    89
    Ich gebe nicht einem volk die Schuld, sondern einer Politischen und intelektuelen Elite die schon vor 100 Jahren pläne schmiedeten wie man mich und meine Landsleute vertreibt, und vor 10 Jahren auch realisierten.

    Das gab es nicht bei den Albanern, wir hatten nie Pläne zur Vertreibung von Serben, noch kämpften wir gegen Serben an sich, sondern gegen serbische Soldaten.

    Wenn individuele Albaner unschuldige Serben umbringen, dann sind nicht die Albaner schuld, sondern Serbien und diese Person, denn Serbien hatt uns besetzt, Serbiens Militär hatt 800 000 Menschen vertrieben, Frauen vergewaltigt und Massakiert, Serbien ist verantwortlich für den Krieg, denn die Albaner haben es ja versucht das friedlich zu lösen, gewaltfreier widerstand unter Führung von Ibrahim Rugova.

    Also kann man uns nichts vorwerfen, denn wir haben es friedlich versucht, übrigens die einzigen in Jugoslawien die es friedlich lösen wollten.


    Irgendwann wird auch Serbien seine Geschichte anerkennen, aber damit hängt eben mio. an Entschädigungen zusammen, deswegen werden sie sich so lange wie möglich weigern.

    Ps. Du musst dich nicht entschuldigen, sondern die serbische Regierung, du bist genauso wie viele andere menschen Opfer dieser Regierung und Intelektuelen und geistlichen Elite. Geopfert in Namen der heiligen derifaltigkeit und serbischen Geschichte, mann muss eben Opfer bringen, so dachten diese Menschen als sie den Krieg anfingen.

  5. #165
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    Die UCK existierte seit 1994 und war ganz sicher keine unbewaffnete Vereinigung. Außerdem erscheint mir die Zahl 800.000 etwas utopisch.

    Ich kann nur von den Serben im Ausland und in der RS reden die ich kenne. Diese haben sich mit der serbischen Geschichte und ihren Fehlern ganz sicher abgefunden.

    Mir geht es einfach nur auf den Keks ,dass immer wieder auf das Land Serbien und seine Leute eingetreten wird. Wegen Kriegsschuld ,wegen sonstigen Sachen. Und ich werde nie zugeben das Serbien die ALLEINIGE Kriegsschuld hatte. Vielleicht in 100 Jahren ,wenn es niemanden mehr interessiert. Aber in der akutellen Lage nicht. Gerne darfst aber schreiben ,das serbiens Regierung den großteil der Schuld trägt.

  6. #166
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Kelmendi
    Ich sehe das anders.
    Eine entschuldigung macht immer Sinn, denn alle Ereignisse hängen miteinander zusammen. Meine Entschuldigung ist auch nicht als persönliches Schuldeingständnis
    gedacht, denn ich habe niemandem was getan, sondern als Würdigung der Opfer
    der anderen Volksgruppen die meine Lanzleute verursacht haben.
    Ja, die Politiker müssen sich auch entschuldigen UND ZWAR ALLE SCHULDIGEN auf ALLEN SEITEN
    nicht nur die serbischen. Entweder bist du unten nicht aufgewachsen und hast mit Balkanern allgemein nicht viel zu tun, oder du siehst es aus einer sehr sehr einseitigen Perspektive.
    Die Serben, haben seit den 90' Jahren, dank Ihres militärischen Übergewichtes die meisten Menschen getötet, da gebe ich dir RECHT. Aber sie haben diesen Konflikt nicht alleine verursacht. Auf allen Seiten, gab es unschuldige Opfer, und auf allen Seiten gab es, das garantiere ich dir, Gruppen, die nur darauf gewartet haben das es los geht. Eine Minderheit reicht übrigens um breite Massen zu radikalisieren und alle mit in den Sumpf hinein zu ziehen.
    In BiH gab es neben den 3 offiziell operierenden Armeen, mindestens 40 Paramilitärische Gruppen auf allen Seiten, mit "eigenen" Zielen. Diese Gruppen haben nach UN-Berichten im "Windschatten" der jeweiligen Armee ihrer Volksgruppe operiert und sind für die meisten Verbrechen verantwortlich.
    Ja, Milosevic und Co haben die Kosovo-Albaner unterdrückt, radikale Elemente im Kosovo haben aber einen Milosevic erst möglich gemacht. Natürlich eine Repressionspolitik des Aeksandar Rankovic hat die radikalen Elemente des Kosovo erst möglich gemacht. Unabhängikeitsbetrebungen der Albaner zuvo wiederum diese.
    Der Einmarsch der serbischen Armee in den Kosovo und Makedonien nach der gewonnen Schlacht gegen die Osmanen bei Kumanovo 1912 hat natürlich dies wiederum verursacht. Zuvor hatten Kosovo Albaner ebenfalls 1912 erst eine Autonomie innerhalb des Os. Reiches erkämpft und sahen sich nun gezwungen auf Seiten der Osmanen gegen die Serben zu kämpfen. In den Albanischen Aufständen gegen die Osmanen, kam es auch immer wieder zu gewaltsamen Übergriffen auf den serbischen Bevölkerungsanteil. Die Rolle der Albaner im Osmanischen Reich war ohnehin keine einheitliche, wie sie erst moderne nationale Denker wie Sami Frasheri
    geprägt haben. Albaner gehörten zur Elite der osmanischen Armee, Albaner wie die katholischen Mirditen genossen weitgehende Unabhängigkeit, zogen aber in ihren einzelnen Bayraktar noch im Krim-Krieg mit den Osmanen gegen Russland in den Krieg.
    Albaner waren Vorkämpfer für die griechische Unabhänigkeit. Der Albaner Memmed Ali (später Muhammad Ali) hat in Ägypten eine eigene Machtposition aufgebaut und als osmanischer Vasall im Auftrag des Sultans den griechischen Aufstand bekämpft.
    Der Albaner Ibrahim Temo aus Struga gehört zu den Initiatoren der jungtürkischen Revolution, welche oppositionell zum Reich waren und aus deren Bewegung sich der moderne türkische Nationalismus und Staat entwickelt hat.
    Von den 92 Großveziren des os. Reiches, die vom 15.-17. Jh. amtierten waren 25 albanischer und nur 19 türkischer Abstammung.
    Der Albaner Kara Mahmud Pascha von den Bushatlliu, hat sich von der osmanischen Regierung zunächst nicht anerkannt um 1778 eine eigene Machtposition bei Skoder aufgebaut, von welcher er mehre Versuche unternahm Montenegro zu erobern.
    (vgl.Peter Bartl, ISBN 3-7917-1451-1)
    Die Geschichte ist vielfältig und wie Peter Scholl-Latour treffend formuliert hat:
    "Auf dem Balkan gibt es nicht die 'good guys' und die 'bad guys' , sondern nur die Starken und die Schwachen -und wehe dem Schwachen auf dem Balkan"

    Auch die Verbrechen der SS-Skanderbeg an Serben während des 2. Weltkrieges, sowie der inneralbanische Kampf zwischen FNC und Balli Kombetar, sollten eigentlich genau wie der Kampf, Partisanen gegen Ustasa, SS-Handzaru und Cetnici- alle gegen alle- klar machen das nicht nur eine Partei (Serben) durch die ganze Geschichte hindurch schuldig waren und eine andere Partei (Albaner) absolut unschuldig.
    Auf die UCK die einen albanischen Augenarzt in der Stadt wo ich wohne versucht hat zu Spenden zu erpressen und Ramush Haradinaj der hier in einem anderen Thread diskutiert wird oder auf serbische "Superhelden" wie "Arkan GmbH und Co-Verbrecher" will ich hier nicht eingehen.
    Fakt ist es gibt politische Schuld in der Gegenwart auf allen Seiten, es gibt schuldige Individuen auf allen Seiten, es gibt historische Vorläufer die politische und individuelle
    Entscheidungen maßgeblich beeinflußt haben und somit auch so etwas wie eine historische Verantwortung, weshalb ich soweit aushole. Der Opfer-Komplex den du zurecht dem serbischen Volk zuschreibst ist ohne weiteres auf die Kosovo-Albaner übertragbar. Denn nur Opfer und nur Täter war keine Seite.
    Und da es mir um Versöhnung geht, halte ich einseitige Schuldzuweisungen, negierung
    historischer Schuld und mangelnde Selbstkritik für den falschen Weg.

    Ein Freund von mir ist Albaner aus Mitrovica. Wir sind befreundet da wir uns auf Augenhöhe begegnen und auf den Menschen und nicht auf seine Abstammung achten.
    Übrigens laut dem Schweizer Gen-Vorschungsinstitut stammen alle Balkanvölker von meherern Urvölkern ab und alle haben sowohl Illyrisch als auch slawische Wurzeln u.a.
    Albaner und Serben sind sich beispielsweise anthropologisch ähnlicher als Serben und Russen. Das ist nicht an dich gerichtet Kelmendi sondern an diejenigen die eine illyrische Abstammung als "Balkaneintrittskarte" verkaufen.
    Nochmals entschuldige ich mich für die Verbrechen meines Volkes, das ist der richtige Weg zur Aussöhnung, auch wenn man selbst persönlich kein Täter war, denn es ist Balsam in den Ohren der Opfer. Und wer anders denkt, gemeint sind alle auf allen Seiten ist Mitverantwortlich für potenzielle zukünftige Konflikte.
    Keine Schneeflocke in der Lawine wird sich verantwortlich fühlen

  7. #167

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von Boschwa Beitrag anzeigen
    Die UCK existierte seit 1994 und war ganz sicher keine unbewaffnete Vereinigung. Außerdem erscheint mir die Zahl 800.000 etwas utopisch.

    Ich kann nur von den Serben im Ausland und in der RS reden die ich kenne. Diese haben sich mit der serbischen Geschichte und ihren Fehlern ganz sicher abgefunden.

    Mir geht es einfach nur auf den Keks ,dass immer wieder auf das Land Serbien und seine Leute eingetreten wird. Wegen Kriegsschuld ,wegen sonstigen Sachen. Und ich werde nie zugeben das Serbien die ALLEINIGE Kriegsschuld hatte. Vielleicht in 100 Jahren ,wenn es niemanden mehr interessiert. Aber in der akutellen Lage nicht. Gerne darfst aber schreiben ,das serbiens Regierung den großteil der Schuld trägt.
    Die Zahl 800 000 ist nicht utopisch, sondern tatsache, es gibt höchste serbische generäle die dafür Verurteilet wurden,dass sie für die vertreibung mindestens 800 000 Menschen verantwortlich sind.


    Man sieht es wie sehr du aufgeklärt bist, wen du hier schreibst "gerne kannst du der serbische regieurng die schuld in die Schuhe schieben"

    Klar trägt die serbische Regierung/ Staat die grösste Schuld. Aber die Serben müssen endlich mal aufhören sich mit diesem Staat bzw. Politik zu identifizieren.

    Ich glaube fest daran, dass es auch ein Serbien ohne all diesen Mist gibt, ohne die Nationalisten, ohne die Kriegstreiber. Aber irgendwie glaubt ihr selbst nicht so recht daran, ihr verliert schnell euer selbstbewusstsein wen man Serbiens für die begangen Verbrechen angreift und aus trotzreaktion nimmt ihr dann eine verteidigene Stellung ein, statt sich mal als offener Serbe zu geben und sich all vom dem zu distanzieren fangt ihr an all das zu rechtfertigen, zu verteidigen oder zu leugnen, und somit stellen sich dann diejenigen auf die gleiche Stuffe wie diese menschen die für die kriege verantwortlich sind.

    Ich weis dass Serbien mehr ist als all das schlechte was es in der vergangenheit hervorgebracht hat.

    Es ist eben dieser Psychotrick der von diesen Leuten gespielt wird, man versucht ihre eigenen Verbrechen zu kolletivieren, indem man immer und immer wieder sagt dass das serbische Volk angegriffen wurde, nicht das Milosevic-serbische Staatsaparat, nein, das serbische Volk.

    Somit stellt sich das Volk hinter diesen Leuten, und damit sichern sich diese Menschen weiterhin ihre Macht und eine Aufklärung wird damit unmöglich gemacht, denn man geht ja nicht gegen sich selbst...und die wenisgten verfügen über einen gesundes selbstbewusstsein um zu verstehen...dass diese Menschen...nicht "sie" sind und Serbien und das serbische Volk mehr als diese menschen ist.

  8. #168
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.895
    Zitat Zitat von Kelmendi Beitrag anzeigen
    Die Zahl 800 000 ist nicht utopisch, sondern tatsache, es gibt höchste serbische generäle die dafür Verurteilet wurden,dass sie für die vertreibung mindestens 800 000 Menschen verantwortlich sind.


    Man sieht es wie sehr du aufgeklärt bist, wen du hier schreibst "gerne kannst du der serbische regieurng die schuld in die Schuhe schieben"

    Klar trägt die serbische Regierung/ Staat die grösste Schuld. Aber die Serben müssen endlich mal aufhören sich mit diesem Staat bzw. Politik zu identifizieren.

    Ich glaube fest daran, dass es auch ein Serbien ohne all diesen Mist gibt, ohne die Nationalisten, ohne die Kriegstreiber. Aber irgendwie glaubt ihr selbst nicht so recht daran, ihr verliert schnell euer selbstbewusstsein wen man Serbiens für die begangen Verbrechen angreift und aus trotzreaktion nimmt ihr dann eine verteidigene Stellung ein, statt sich mal als offener Serbe zu geben und sich all vom dem zu distanzieren fangt ihr an all das zu rechtfertigen, zu verteidigen oder zu leugnen, und somit stellen sich dann diejenigen auf die gleiche Stuffe wie diese menschen die für die kriege verantwortlich sind.

    Ich weis dass Serbien mehr ist als all das schlechte was es in der vergangenheit hervorgebracht hat.

    Es ist eben dieser Psychotrick der von diesen Leuten gespielt wird, man versucht ihre eigenen Verbrechen zu kolletivieren, indem man immer und immer wieder sagt dass das serbische Volk angegriffen wurde, nicht das Milosevic-serbische Staatsaparat, nein, das serbische Volk.

    Somit stellt sich das Volk hinter diesen Leuten, und damit sichern sich diese Menschen weiterhin ihre Macht und eine Aufklärung wird damit unmöglich gemacht, denn man geht ja nicht gegen sich selbst...und die wenisgten verfügen über einen gesundes selbstbewusstsein um zu verstehen...dass diese Menschen...nicht "sie" sind und Serbien und das serbische Volk mehr als diese menschen ist.


    Und wieder nix uber die UCK :
    War ein friedlicher verein ne?

  9. #169
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von vag Beitrag anzeigen
    Ich habe kein Problem aus den Nachbarländern mit niemand !!
    Ist dies auf dem Balkan unmöglich?????

    P.S. Schauen wir uns das Beispiel Deutschland - Frankreich
    die haben aber auch mehr als 2 weltkriege gebraucht um das zu verstehen

  10. #170

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Und wieder nix uber die UCK :
    War ein friedlicher verein ne?
    Meinst du die UCK ist verantwortlich wenn serbische Einheiten Zivilisten umbringen?

    Die Albaner waren die einzig dummen (traurig aber wahr) gewalztlosen widerstand zu leisten, während Bosnien, Kroatien und Slowenien sich militäisch wehrten.

    Als das Daytonabkommen unterzeichnet wurde, gewannen die 3 Teilrepubliken ihre Unabhängigkeit, und Kosovo war nicht mal ein Thema, und Kosovo stand immernoch unter der Diktator Milosevic, (seit 1991), es war daher auch kein Wunder dass sich in einigen Teilen der Bevölkerung grosse Unzufriedenheit ausbrach und einige mit terroristischen Anschlägen auf Polizisten und Militärs anfingen, die jedoch nicht von der mehrheitsbevölkerung getragen wurde.

    Nur ein vergleich zu Spanien, Eta verwendet auch Bomben, Spanien geht aber nicht gegen die Basken vor.

    Die Situation spitze sich zu als 98 die 23 köpfige Jashari Familie exikutiert wurde, samt Kindern und Frauen, ab diesme Punkt wurde die UCk als Befreiungsarmee von der Mehrheitsbevölkerung legimiert, weil die serbischen Einheiten nicht nur gegen die UCK an sich, sondern auch gegen Zivilpersonen vorging.

    Es war kein Krieg mehr zwischen der UCk und serbischen Einheiten, sonder eine ethnische Säuberung, wo über 800 000 Menschen systematisch vertrieben wurde, über 15 000 menschen erschossen wurden, zigtausende Frauen vergewaltig, zig tausende Häuser in Brand gesteckt wurden- Siehe DenHaag, mehrere Urteile gegen ranghöchste Generäle der serbische Armee wegen systematischer Vertreibung von mind. 800 000 menschen, terror, mord, vergewaltigung, Raub..usw.

    DAss es auch verbrechen seitens der UCk gegeben hat bestreitet niemand, aber die UCk gilt nicht umsonst als Befreiungsarmee, man muss das in Konext zur serbischen Aggresion sehen.

    Wie ichschon vorher erwähnt, auch die Eta verwendet Bomben, aber Spanien vertreibt wegen der ETA nicht die Basken, weder noch erschiessen sie unschuldige menschen und vergewlatigen baskische Frauen zu tausenden oder stecken ganze baskische dörfer in brand, würde dass Spanien tun, dann wäre die ETA als Befreiungsarmee von der baskischen Bevölkerung legimiert.


    Und die Uck entstand erst nachdem Milosevic die Diktatur in Kosovo errichtete, nicht davor.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 22:09
  2. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 12:56
  3. Bushido & Sido versöhnen sich.
    Von Azrak im Forum Musik
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 15:00
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 02:09
  5. Wir können alle Modells werden
    Von GjergjKastrioti im Forum Rakija
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.06.2007, 21:13