BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 26 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 255

Alte Ziele wie 1992 in Bosnien?

Erstellt von Zurich, 22.09.2016, 09:54 Uhr · 254 Antworten · 7.555 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741

    Alte Ziele wie 1992 in Bosnien?

    Ich werd einfach das Gefühl nicht los, dass in Bosnien die Streitparteien (die jeweiligen Ethnien) immer noch die gleichen Ziele verfolgen wie 1992 resp. mit dem Liebäugeln.
    Das Friedensabkommen von Dayton war ein Kompromiss und alle Streitparteien mussten dafür ihre jeweiligen Kriegsziele aufgeben. Doch es ist halt wieder mal typisch Balkan. Von Kompromissen will man dort offenbar nichts wissen.

    * Die Bosniaken liebäugeln immer noch mit von einem Zentralstaat (denn nur so hätten sie dank ihrer Mehrheit die Kontrolle über's ganze Land) und werden wohl nie die serbische Autonomie im Lande akzeptieren.
    * Die Serben wiederum wollen Bosnien als ihren Staat nicht akzeptieren. Viele Leute tuen so, als würden sie in einem eigenen Staat leben (mit Bosnien als Nachbarland) und liebäugeln bis heute noch mit der totalen Unabhängigkeit oder gar Angliederung an Serbien.
    * Und viele Kroaten akzeptieren nicht einmal die Federacija. Wenn man durch ihre Gebiete fährt, sieht man lauter Herceg-Bosna-Fahnen, einem Staatsgebilde, dass administrativ gar nicht existiert.

    Und ich frage mich immer noch: Wo ist hier Dayton? Wo ist die Bereitschaft zum Kompromiss? Es war ja nicht irgendein Abkommen, sondern ein Friedensabkommen.
    Ich meine... Was wäre die Alternative? Wieder Krieg? Allen drei Parteien sollte bewusst sein, dass auf friedlichem Wege sie ihre Ziele niemals durchsetzen würden.

  2. #2

    Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    114
    Das Problem ist Dayton selbst, zur Kriegsbeendigung war es ok, für ein funktionierenden Staat auf Dauer ist Dayton nicht geeignet. Entweder Dayton 2.0 muss her oder alle friedlich trennen in drei Staaten und mirna Bosna. Was dazwischen gibts nicht.

  3. #3
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    21.156
    lest Dayton vertrag mal durch und schreibt dann
    wie es eigentlich gedacht war

  4. #4
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    56.853
    Das kann man nur noch mit schnick schnack schnuck lösen

  5. #5
    Avatar von Koma

    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    20.967
    weiss nicht wo der liebe zurich in bosnien war, aber überall wo ich war akzeptiert man nicht nur die pederacija voll und ganz, sondern auch den gesamtstaat bih... (kroatische gebiete)

    bih wird ausschließlich von den serbo-faschisten negiert und halt ein paar zatucani hercegovci...

    ich hoffe dass dayton bald geschichte wird und bih ein staat ohne dieses genozidgebilde als gesamtes funktioniert... (aber das sind nur träume)...

  6. #6

    Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    114
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    lest Dayton vertrag mal durch und schreibt dann
    wie es eigentlich gedacht war

    Dodik sagte gestern auf Nachrichten das Dayton schon paar mal unformatiert wurde. Zig Sachen wurden der RS entzogen die ihnen eigentlich durch Dayton garantiert waren, letzteres der Tag der RS. Weiter sagte Dodik das er bis 2018 Dayton auf den Standpunkt bringen will wie einst 1995 bzw 1998, dass die RS alles das zurück bekommt was ihnen durch den hohen Repräsetanten und dem obersten Gericht entzogen wurde, entweder das Dayton wie es vorgesehen war damit wir den Staat BiH fortführen, andernfalls droht er mit Unabhängigkeitsreferendum 2018.

    Auf der anderen Seite wurde das alles "legal" entzogen auch wenn viele Serben und Kroaten wissen das die Bosniaken die ausländischen Richter als ihr Mittel zum Durchführen benutzen gegen den Willen des Volkes und so die anderen beiden konstitutiven Völker überstimmen können wie im Fall Tag der RS, so ist es am Ende trotzdem legal. Eine Zwickmühle, irgendwie versteht man auch beide Seiten. Trotzdem denke ich das man nicht übertreiben sollte mit dem überstimmen der Serben und Kroaten, irgendwann steht das Volk auf und dann passieren solche Sachen wie jetzt.

  7. #7
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Zitat Zitat von Koma Beitrag anzeigen
    weiss nicht wo der liebe zurich in bosnien war, aber überall wo ich war akzeptiert man nicht nur die pederacija voll und ganz, sondern auch den gesamtstaat bih... (kroatische gebiete)
    Ich war in Livno und Mostar, wenn du es genau wissen willst. Und ja... Ich habe einige Herceg-Bosna-Fahnen gesehen und auch kroatische. Aber vielleicht mach ich nächstes Mal besser Fotos, wenn du es mir nicht glaubst.


    Zitat Zitat von Koma Beitrag anzeigen
    ich hoffe dass dayton bald geschichte wird und bih ein staat ohne dieses genozidgebilde als gesamtes funktioniert... (aber das sind nur träume)...
    Der Punkt ist aber, dass Dayton nun mal den Frieden garantiert. Und das ist das wichtigste. Und ja... er basiert nun mal auf einem Kompromiss. Quasi eine 50:50-Lösung. Die Serben bekamen weder ihre Unabhängigkeit noch einen Anschluss an Serbien und die Bosniaken bekamen ihren Zentralstaat nicht, sondern mussten eine serbische Autonomie akzeptieren.

    Wie soll jetzt nun ein Bosniake einem bosnischen Serben erklären, dass dieser jetzt eine 80:20-Lösung resp. 100:0-Lösung akzeptieren müsse, zu seinem Ungunsten (strebt dieser doch das Gegenteil an: 20:80 resp. 0:100 zu seinem Gunsten)???

    Du kannst von Dayton halten was du willst, aber wenn der Bosniake weg vom Kompromiss will und wieder Kurs nimmt Richtung Ziel von 1992, wird der Serbe genau das gleiche tun (natürlich gilt alles auch umgekehrt).
    Niemand verliert ein wichtiges Fussballspiel freiwillig, und in der Politik ist es nicht anders. Entweder man genügt sich mit dem undankbarem Unentschieden, oder man geht in die bittere Verlängerung, bis es einen totalen Sieger und einen totalen Verlierer gibt.

  8. #8
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    9.056
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist Dayton selbst, zur Kriegsbeendigung war es ok, für ein funktionierenden Staat auf Dauer ist Dayton nicht geeignet. Entweder Dayton 2.0 muss her oder alle friedlich trennen in drei Staaten und mirna Bosna. Was dazwischen gibts nicht.
    das problem sehe ich mehr bei den mafia-politikern als beim volk.. die pushen das ganze hoch wegen den wahlergebnissen.. schau mehr als 20 jahre sind vergangen es steht alles still, am volk kann es sicher nicht liegen sondern an den mafiosi-politikern die nur in ihre eigenen taschen wirtschaften..
    dodik hat volle taschen geld auf der seite, bookir auch, covic auch.. und erst dieser halilovic dessen sohn im parlament ne rolle hat und seine tochter eine hoche pistion hat und er selbst verdient sich dumm und dämlich auf kosten des volkes.. solche leute sind parasiten und gehören schleunigst entfernt weil sie dem volk schaden und ihnen die existenz wegnehmen..

  9. #9
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Ich wiederhole noch: In einer Friedenslösung zwischen zwei Streitparteien gibt es keinen absoluten Sieger und einen absoluten Verlierer geben.

  10. #10
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Zitat Zitat von mujaga Beitrag anzeigen
    das problem sehe ich mehr bei den mafia-politikern als beim volk.. die pushen das ganze hoch wegen den wahlergebnissen.. schau mehr als 20 jahre sind vergangen es steht alles still, am volk kann es sicher nicht liegen sondern an den mafiosi-politikern die nur in ihre eigenen taschen wirtschaften..
    dodik hat volle taschen geld auf der seite, bookir auch, covic auch.. und erst dieser halilovic dessen sohn im parlament ne rolle hat und seine tochter eine hoche pistion hat und er selbst verdient sich dumm und dämlich auf kosten des volkes.. solche leute sind parasiten und gehören schleunigst entfernt weil sie dem volk schaden und ihnen die existenz wegnehmen..
    Ja das mit dem korrupten Politikern in BiH ist ein ganz anderes Problem. Aber Ja... du hast in allem Recht.

    Und nicht nur wegen der Korruption. Sie verbreiten Hass und machen den Leuten Angst mit Krieg. In der Bevölkerung will niemand bzw. kaum jemand Krieg. Schon jetzt mobilisieren sich auf sozialen Netzwerken Leute aus dem Land die sich klar gegen einen Krieg aussprechen und vor allem gegen die Hetzerei der Politiker.

Seite 1 von 26 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie SAS und NavySeals Kriegsverbrecher in Bosnien 1998 gejagt haben
    Von Styria im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 23:58
  2. Mersi aus Bosnien, seit 1992 in Kärnten
    Von Emir im Forum Bosnien-Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 22:07
  3. Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 19:19
  4. Kosovo kriegt Sonderbeautragten wie in Bosnien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 21:38
  5. Die Massenverteibung von Serben in Bosnien 1992-1995
    Von SerbianBest im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.11.2006, 17:44