BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66

Amnesty International: Rassismus in Deutschland - und der Staat schaut zu

Erstellt von Cebrail, 09.06.2016, 23:25 Uhr · 65 Antworten · 4.023 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Cebrail

    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    3.558
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Was ist falsch daran Türken zu diskriminieren?
    Oder Kroaten!

  2. #52
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.063
    ...oder Griechen?

  3. #53
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.559
    oder Kosovoägypter.

  4. #54
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    12.105
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Wenn man mit Türken in Deutschland doch nur so vorbildlich umgehen würde, wie mit Kurden in der Türkei.
    Dann stünde die Potential an qualifizierten Fachkräften in Deutschland etwas weiter oben.

  5. #55
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.527
    Oder Romulaner.

  6. #56
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Cebrail Beitrag anzeigen
    Diskriminierung im Jobcenter
    Studie: Arbeitsagentur benachteiligt türkische Namen


    Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung hat die Servicequalität der Arbeitsagenturen getestet und dabei einen eindeutigen Bias feststellen müssen. Anfragen, die mit türkischen Namen unterzeichnet werden, werden regelmäßig knapper und unvollständiger beantwortet als solche von Personen mit Deutsch klingenden Namen.


    Berlin (nex) – In deutschen Jobcentern müssen Menschen, deren Namen nicht Deutsch klingen, damit rechnen, schlechtere Auskünfte und weniger Hilfe zu bekommen als solche mit „althergebrachten“ Namen.
    Dies ist das Ergebnis einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, über die in der Berliner Zeitung berichtet wird. Demnach haben die beiden Autoren unter insgesamt sechs Pseudonymen identische Anfragen mit zwei einfachen Fragen an alle 408 Jobcenter und werteten die Antworten aus. „Der Unterschied in der Behandlung ist signifikant und substantiell“, meint Anselm Rink, der als einer der beiden Autoren am Projekt beteiligt war.
    Antworten an Anfragen, die mit türkisch oder rumänisch klingenden Namen verschickt worden waren, fielen knapper, unvollständiger und teilweise kryptischer aus, etwa wenn die Formalvoraussetzungen für einen Hartz-IV-Antrag als umfangreicher dargestellt wurden als sie tatsächlich seien. Tendenziell, so die Autoren der Studie, sei die Qualität der Antworten in direkt von der Bundesagentur für Arbeit betriebenen Einrichtungen besser als in den Jobcentern so genannter Optionskommunen. Als möglicher Ausweg wäre nach Meinung der Studienautoren beispielsweise eine Anonymisierung der Anfragen möglich.
    Ein Sprecher der Bundesagentur kündigte an, man werde den Hinweisen nachgehen und die Anstrengungen in Richtung der Befolgung von Antidiskriminierungsrichtlinien weiter forcieren. „Antidiskriminierung ist in den Führungsrundsätzen der BA verankert und ist Gegenstand von Mitarbeiterbeurteilungen“, hieß es aus der Bundesagentur.
    Man habe dem Thema Diversität bereits seit längerem mehr Aufmerksamkeit geschenkt, betonte ein Sprecher. Mittlerweile hätten rund 16,3 Prozent der Servicemitarbeiter Migrationshintergrund und es gäbe die Möglichkeit, Beschwerden an die Geschäftsführung oder eine Führungskraft zu richten.

    Studie: Arbeitsagentur benachteiligt türkische Namen | nex24.com
    Zitat Zitat von Cebrail Beitrag anzeigen
    Meine Tanten (2) arbeiten bei der Argentur für Arbeit, ein Freund von mir ebenso. Was ich dort alles zu hören bekommen habe lässt mich Zweifel das Deutschland sich seit den dreißigern weiter entwickelt hat. Nur mal paat Beispiele.


    Eine Kundin (Griechin) wurde wöchentlich in die Filliale zitiert. Darauf hin fragte mein Freund meine Kollegin was die Frau hier ständig will. Die Abteilungsleiterin sagte ihm, ich will sie nur ärgern. Sie versteht kein Deutsch und soll endlich die Sprache lernen. Woraufhin mein Freund erwiderte, geht das nicht auch anders, ohne das die Frau uns hier auf den Ohren liegt? Das ist für uns alle nervig hier. Die Frau selber ist ja auch nicht mehr die jüngste.

    Sanktionen werden an Migranten weitaus höher ausgesprochen als gegen deutsche. Wenn man Geld einsparen muss dann bitte schön an den Migranten.

    Bei der Vergabe von offenen stellen werden ebenfalls deutsche bevorzugt.

    Auch bekommen die deutschen weitaus 'bessere' Umschulungen als Migranten. Die bekommen in der Regel nur so was wie Bürokaufmann wärend die Deutschen das gesamte Spektrum der Angebote nutzen können...

    Sind das nur ausnahmen? NEIN. Das ist der absolute Regelfall.
    Ja, Türken werden bei der Arge und bei sehr vielen Arbeitgebern benachteiligt, es gibt durchaus Situationen, wo es echt die falschen Türken trifft.
    Die Erfahrung lehrt aber, dass insgesamt die Türken folgende Problemchen mitbringen:

    - Wenn man die fragt können die ALLES, wenn sie den Job bekommen, können die nichts
    - Integration funktioniert bei Türken nicht, sobald es mehrere sind, wird türkisch geprochen und andere Nationalitäten werden ausgegrenzt
    - Wenn ein Landmann (m/w) scheisse arbeitet, wird der so lange wie möglich gedeckt
    - Umschulungen sind Perlen vor die Säue, im Anschluss wird überhaupt nicht versucht im gelernten Job zu arbeiten
    - Wenn man einen Türken einstellt, kann man sicher gehen, dass man mit irgendeinem Familienscheiß belästigt wird, entweder soll man auch 100 inkompetente Cousins einstellen oder die müssen ständig frei haben, weil irgendwas ist

    Wie schon gesagt, es geht auch anders, aber dieser Trenkd wie oben beschrieben tritt vermegrt bei Türken auf.


    Natürlich gibt es auch bei anderen Nationalitäten sich regelmässige Probleme, dies betrifft auch die Deutschen.

  7. #57
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    4.069
    Ds ist doch kein Geheimnis, das ist überall so, egal in welchem Land, ist klar, dass man zuerst die nimmt, die einem näher sind bsp. Schweizer nehmen am liebsten Deutsche auch wenn einige sie nicht mögen, die mögen sich aber nicht Mal selbst.

  8. #58

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    9.280
    Zitat Zitat von Sebastian Beitrag anzeigen
    Die Bundesagentur für Arbeit ist mit etwa 108.536 Mitarbeitern (davon etwa 3920 Nachwuchskräfte) die größte Behörde in Deutschland und einer der größten Arbeitgeber des Bundes.

    schlimmer ist das diese behörde soviel mitarbeiter hat wie BASF oder Bayer
    Bei so vielen Arbeitslosen, aber auch kein Wunder. Leider wurden/werden viele verbeamtet das ist das größere Problem. Gehen die Arbeitslosenzahlen zurück müssen meiner Meinung nach auch diese Leute eingestampft werden, vllt sogar "umgeschult". Einmal ihre eigene Kost probieren...


    Zum Thema kann ich nur sagen, diese Leute die Arbeitslose unterscheiden in Nationalitäten haben sie nicht mehr alle. Ob ein Deutscher Hartzer oder ein türkischer Hartzer, beiden sollte man den Regelsatz auf das Minimum herabsetzen, wenn sie sich zu fein sind für die Arbeit

  9. #59

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.989
    einfach den namen in boateng umändern. dann gibt es auch keine probleme mit job oder wohnung mehr.

  10. #60

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    9.280
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ja, Türken werden bei der Arge und bei sehr vielen Arbeitgebern benachteiligt, es gibt durchaus Situationen, wo es echt die falschen Türken trifft.
    Die Erfahrung lehrt aber, dass insgesamt die Türken folgende Problemchen mitbringen:

    - Wenn man die fragt können die ALLES, wenn sie den Job bekommen, können die nichts
    - Integration funktioniert bei Türken nicht, sobald es mehrere sind, wird türkisch geprochen und andere Nationalitäten werden ausgegrenzt
    - Wenn ein Landmann (m/w) scheisse arbeitet, wird der so lange wie möglich gedeckt
    - Umschulungen sind Perlen vor die Säue, im Anschluss wird überhaupt nicht versucht im gelernten Job zu arbeiten
    - Wenn man einen Türken einstellt, kann man sicher gehen, dass man mit irgendeinem Familienscheiß belästigt wird, entweder soll man auch 100 inkompetente Cousins einstellen oder die müssen ständig frei haben, weil irgendwas ist

    Wie schon gesagt, es geht auch anders, aber dieser Trenkd wie oben beschrieben tritt vermegrt bei Türken auf.


    Natürlich gibt es auch bei anderen Nationalitäten sich regelmässige Probleme, dies betrifft auch die Deutschen.
    Deutsche Hartzer fühlen sich sowieso priviligiert, das muss man sich mal vor Augen führen. Der einzige Dumme ist derjenige der heutzutage arbeitet, ob deutsch oder nicht

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 20:55
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 18:32
  3. Ausl. Frauen in Deutschland und Zwangs Heiraten
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 23:20
  4. Deutsche in Deutschland und auf der ganzen Welt
    Von Albanesi2 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2005, 18:44
  5. Razzia gegen Islamistenszene in Deutschland und Belgien
    Von Krajisnik im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.04.2005, 15:06