BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 98

Mit Anti-Islam-Parolen auf dem Weg zur Macht

Erstellt von Serbian Eagle, 05.03.2010, 17:16 Uhr · 97 Antworten · 4.384 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Alina

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    695
    Zitat Zitat von clubman73 Beitrag anzeigen
    Warum eigentlich aber? Heisst das, dass Du es ok findest. Wir leben nunmal in einem christlichen Europa...dann müssten sich die Muslime ja auxh aber dessen bewusst sein!
    Achtung, nicht falsch verstehen!!! Ich bin nach wie vor von strikter Trennung von Staat und Religion - in Europa wie auch überall auf der Welt!!!!!!
    das aber steht dafür wenn sich Eltern darüber einigen das sich die KInder später selbst entscheiden sollten über die Religionszugehörigkeit sie sich darüber Klar sein sollten wenn sie in einem Land leben welches Christlich ist dasdas Kind dadurch beeinflusst wird genauso andersherum wenn sie in einem muslimischem Land leben.dafür stand das aber!


    [QUOTE=clubman73Kannst Du denn aber manche Vorbehalte nicht verstehen? Ich finde sie ja auch nicht gut. Aber ich habe es schon gesagt - willst du bestreiten, dass es etliche Hassprediger auf muslimischer Seite gibt? Wie gesagt, ich bin offen dafür, wenn mir jemand christliche Hassprediger nennt !!!!!![/QUOTE]

    ohhhh ich kann die Vorbehalte mancher schon verstehen das heist aber nicht das ich das ok finde die ganze Sache was hier in Europa abläuft dieser fremdenhass dieser Hass auf die Muslime der wird hier von den Medien in allerfeinster Form ja auch noch geschürrt oder bist du da anderer Meinung??
    Ach zu den Hasspredigern : nehmen wir doch mal das Beispiel Palästina ich kann ehrlich gesagt die Menschen dort verstehen wenn sie zu Attentätern werden ((zum Teil nicht ganz muss ich zugeben)) aber es ist deren Form auf sich aufmerksam zu machen auf das Unrecht welches ihnen dort angetan wird ! natürlich wieder einmal angestachelt durch ein paar Leute die dieses für sich ausnutzen ,und wenn das so weitergeht in Europa wird es über kurz oder lang in Bosnien und in der Türkei auch so weit sein fürchte ich !
    Hasspredigten in europäischen Kirchen wirst du in solch einer Form wohl kaum finden !

  2. #82
    ardi-
    Zitat Zitat von Serbian Eagle Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil sie gemerkt haben, dass sie immer mehr werden. So wie die Moslems im Kosovo.
    kann schon sein,
    aber weshalb kosovo?
    du weist schon das kosovo immer von ALBANERN bewohnt wurde,

    klar gab es mit der zeit mehr konvertierungen... aber vermehrung? du willst mir nicht allenernsten sagen das die serben vor 50 jahren 2 kinder pro familie hatte? oder im mittelalter nur 2 kinder???

  3. #83

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    29
    Zitat Zitat von Alina Beitrag anzeigen

    ohhhh ich kann die Vorbehalte mancher schon verstehen das heist aber nicht das ich das ok finde die ganze Sache was hier in Europa abläuft dieser fremdenhass dieser Hass auf die Muslime der wird hier von den Medien in allerfeinster Form ja auch noch geschürrt oder bist du da anderer Meinung??
    Ach zu den Hasspredigern : nehmen wir doch mal das Beispiel Palästina ich kann ehrlich gesagt die Menschen dort verstehen wenn sie zu Attentätern werden ((zum Teil nicht ganz muss ich zugeben)) aber es ist deren Form auf sich aufmerksam zu machen auf das Unrecht welches ihnen dort angetan wird ! natürlich wieder einmal angestachelt durch ein paar Leute die dieses für sich ausnutzen ,und wenn das so weitergeht in Europa wird es über kurz oder lang in Bosnien und in der Türkei auch so weit sein fürchte ich !
    Hasspredigten in europäischen Kirchen wirst du in solch einer Form wohl kaum finden !
    Ich habe ja geschrieben, ich finde es auch nicht ok. Und was die Medien machen finde ich besch... - wie meistens!!
    Deshalb bin ich ja unter anderem der Meinung, das nur Dialog und Gleichberechtigung mit Toleranz und Respekt auf allen Seiten die Leute weiterbringen kann...deshalb ja auch der Ansatz, das Kindern alle Religionen nahe gebracht werden. So räumst Du einiges an Missverständnissen aus. Da würde man nicht nur die oberflächlichen Unterschiede kennen, sondern vor allem auch Gemeinsamkeiten - vor allem wie es zur Entwicklung der verschiedenen Religionen (und "Abspaltungen") kam. Da würden ja wesentlich mehr Menschen wissen, dass sehr viel durch politische Umstände geschehen ist - weil ja Religion und Staat eins waren. Damit meine ich jetzt nicht nur Muslime und Christen, sondern auch Christen untereinander.

    Das mit den Attentätern kann ich auch nachvollziehen - es ist ganz und gar nicht in Ordnung was sich Israel da leisten darf (was übrigens auch einige Israelis alles andere als befürworten - ich nenne sie absichtlich nicht Juden). Es ist aber nunmal die falsche Art auf sich aufmerksam zu machen - was nicht heissen soll, dass ich ein Gutmensch bin und es besser machen würde an ihrer Stelle - wahrscheinlich würde ich mich auch dazu hinreissen lassen. Es gab ein Beispiel in der BRD fern ab von jeder Religion, bei dem die Leute mit guten Ideen und Idealen in den Terror abgedriftet sind. Ich finde die ursprünglichen Ideen der RAF gut - aber leider wurden sie genauso wie diejenigen, die sie kritisieren wollten. Wäre ich damals Student gewesen, wäre ich wahrscheinlich auch in so einen Strudel geraten - das ganze kann es aber nicht rechtfertigen. Wenn Opfer zu Tätern werden, unterscheiden sie sich nicht mehr von den Tätern - meine Meinung. Es gibt leider zu wenig Gandhis und Mandelas auf dieser Welt. Deine Befürchtungen übrigens teile ich...

    Es freut mich aber, dass man mit Dir offensichtlich gut diskutieren kann...

  4. #84

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    29
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    kann schon sein,
    aber weshalb kosovo?
    du weist schon das kosovo immer von ALBANERN bewohnt wurde,

    klar gab es mit der zeit mehr konvertierungen... aber vermehrung? du willst mir nicht allenernsten sagen das die serben vor 50 jahren 2 kinder pro familie hatte? oder im mittelalter nur 2 kinder???
    Also ich bin nicht gegen eine Unabhängigkeit des Kosovos...das ist nunmal der Lauf der Geschichte. Aber bleib doch bitte bei den Fakten und schau dir die Bevölkerungstruktur z.B. der 50er Jahre an. Es wurde eben nicht schon immer NUR von Albanern bewohnt - sonst wäre es auch schon immer albanisch gewesen...es kommt immer darauf an, wo man seinen Bezugspunkt setzt (Einstein hatte schon recht - alles ist relativ). Gehen wir in der Zeit lange genug zurück, haben da weder Albaner noch Serben gelebt - dann müssten wir uns jetzt um ein Stück Wüste in Afrika streiten.

  5. #85
    ardi-
    Zitat Zitat von clubman73 Beitrag anzeigen
    Also ich bin nicht gegen eine Unabhängigkeit des Kosovos...das ist nunmal der Lauf der Geschichte. Aber bleib doch bitte bei den Fakten und schau dir die Bevölkerungstruktur z.B. der 50er Jahre an. Es wurde eben nicht schon immer NUR von Albanern bewohnt - sonst wäre es auch schon immer albanisch gewesen...es kommt immer darauf an, wo man seinen Bezugspunkt setzt (Einstein hatte schon recht - alles ist relativ). Gehen wir in der Zeit lange genug zurück, haben da weder Albaner noch Serben gelebt - dann müssten wir uns jetzt um ein Stück Wüste in Afrika streiten.
    es wäre sonst immer albanisch gewesen?

    dass es nicht imme ralbanisch blieb (ab dem zerfall des osmanischen reiches... kennst ja die zeit davor..)

    liegt daran, das die bündniss struktur vor dem ersten weltkrieg den panslawismus sehr sehr gefestigt hat, und das eigentlich nur allein durch österreichische interessen albanien nicht auch noch serbien geworden wäre...
    (die österreicher wollten russland nicht ans mittelmeer ran lassen)
    das allein ist der grund weshalb albanien nicht auch noch serbein oder montenegro ist,
    den ansonsten hätten wir albaner um ein freies albanien kämpfen müssen, und die serben usw. würden mit der selben propaganda aufkreuzen wie jetzt, (grossalbanien ist gefährlich und albanien gab es nie...)

  6. #86

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    29
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    es wäre sonst immer albanisch gewesen?

    dass es nicht imme ralbanisch blieb (ab dem zerfall des osmanischen reiches... kennst ja die zeit davor..)

    liegt daran, das die bündniss struktur vor dem ersten weltkrieg den panslawismus sehr sehr gefestigt hat, und das eigentlich nur allein durch österreichische interessen albanien nicht auch noch serbien geworden wäre...
    (die österreicher wollten russland nicht ans mittelmeer ran lassen)
    das allein ist der grund weshalb albanien nicht auch noch serbein oder montenegro ist,
    den ansonsten hätten wir albaner um ein freies albanien kämpfen müssen, und die serben usw. würden mit der selben propaganda aufkreuzen wie jetzt, (grossalbanien ist gefährlich und albanien gab es nie...)

    Ich wollte Dir nicht grundsetzlich widersprechen. Es gab aber tatsächlich Perioden in der rein Bevölkerungsmässig Albaner in der Minderheit (wenn auch nur knapp) waren - ok, Du hast geschrieben immer Albaner waren, vielleicht habe ich das falsch verstanden und Du wolltest auch gar nicht sagen das sie immer die Mehrheit stellten.

  7. #87

    Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    951
    Was wirft man ihm genau vor, was ist genau der Knackpunkt?

    Angst das ihr Moslems durch solche Leute generell als schlecht abgestempelt werden könntet oder einfach nur nach dem Motto, Mohamed gezeichnet = beleidigt = Kopf ab?

  8. #88

    Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von Serbian Eagle Beitrag anzeigen
    Mit Anti-Islam-Parolen auf dem Weg zur Macht

    Der Rechtspopulist Geert Wilders sieht sich als Kämpfer gegen die vermeintliche Islamisierung der Niederlande. Und er hat mit seinen harten Parolen offenkundig Erfolg. Denn seine Partei für die Freiheit ist Gewinnerin der Kommunalwahlen. Jetzt will Wilders bei den Parlamentswahlen den Sprung an die Macht schaffen.


    Foto: dpa



    Der Kampf gegen die vermeintliche Islamisierung der Niederlande ist Geert Wilders' Mission, und diese scheint erfolgreich. Dem Rechtspopulisten ist nach dem Erfolg bei den Europawahlen im vergangenen Jahr nun ein weiterer Coup gelungen. Seine Partei für die Freiheit (PVV) gilt als Gewinnerin der Kommunalwahlen, auch wenn sie nur in zwei Städten antrat. Der große Erfolg ebnet den Weg für den Sprung an die Macht bei den vorgezogenen Parlamentswahlen im Juni.
    „Was in Den Haag und Almere möglich ist, ist im ganzen Land möglich", sagte Wilders. Beide Städte stehen für seinen jüngsten Triumph. Die PVV gewann im östlich von Amsterdam gelegenen Almere die meisten Stimmen; in Den Haag, dem Sitz der Regierung, wurde sie zweitstärkste Kraft. Wilders Partei trat erstmals auf kommunaler Ebene an und hatte nur in Almere und in Den Haag Listen aufgestellt.

    Foto: ap



    Die Kommunalwahlen seien „ein Sprungbrett für unseren Sieg", rief Wilders seinen Anhängern in Almere zu, als erste Prognosen seinen Sieg voraussagten. Die Niederländer wählen am 9. Juni ein neues Parlament, nachdem die Regierungskoalition des christdemokratischen Ministerpräsidenten Jan-Peter Balkenende vor zwölf Tagen am Streit um den Afghanistan-Einsatz des Landes zerbrochen war. Bereits bei den Europawahlen im vergangenen Jahr war die PVV landesweit die zweitstärkste Kraft nach den Christdemokraten geworden.
    Wilders hat der niederländischen Rechten ein Gesicht gegeben, und zwar ein markantes: „Mozart" lautet der Spitzname des 46-Jährigen aus Venlo, denn er zeigt sich stets mit platinblond gebleichter Haarwelle. Wohlklingend ist es indes nicht, was „Mozart" in der Öffentlichkeit zum besten gibt.
    Islamisierung - das Ringen um die türkische Seele
    Dänen entschuldigen sich für Karikatur-Kränkung
    Den Islam nennt Wilders „das größte Problem der Niederlande", den Koran bezeichnet er als „faschistisch". Auch mit Hitlers „Mein Kampf" hat er die heilige Schrift der Muslime schon verglichen. Wilders' Videofilm „Fitna", der Bilder von den Terroranschlägen von New York und Madrid mit Koran-Versen zusammenkomponiert, löste in der muslimischen Welt Entrüstung aus. Nach Großbritannien wurde ihm wegen seiner Parolen die Einreise verweigert, in den Niederlanden steht ihm ein Verfahren wegen Anstiftung zu Hass und Diskriminierung bevor.
    Mit der langen Tradition von multikultureller Toleranz und Konsenspolitik der Niederlande hat Wilders radikal gebrochen. Dafür zahlt der Rechtspopulist aber einen hohen Preis: Seit Jahren steht er rund um die Uhr unter Polizeischutz, seine Adresse ist ein streng gehütetes Geheimnis. Selten wagt sich Wilders unter die Leute, und wenn doch, dann nur unter massiven Sicherheitsvorkehrungen.
    Seine politische Karriere startete Wilders in der liberalen VVD-Partei, die er aber nach 14 Jahren im Streit verließ, weil diese einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union unterstützte. In der VVD war Wilders zunächst als Berater und Redenschreiber tätig - unter anderem für den über die Landesgrenzen hinaus bekannten zeitweiligen EU-Kommissar Frits Bolkestein. 1997 wurde Wilders zum Stadtverordneten, ein Jahr später zum Abgeordneten gewählt. Nach dem VVD-Austritt behielt er sein Mandat als Unabhängiger bei.
    Seine PVV gründete Wilders speziell für die Parlamentswahl 2006, Wahlkampf betrieb er auch da schon mit anti-muslimischen Aussagen - und das bescherte der Partei auf Anhieb neun von 150 Parlamentssitzen. Ein Verbot der Ganzkörperverschleierung für muslimische Frauen fordert er ebenso wie einen Einwanderungsstopp aus muslimischen Ländern und ein Bauverbot für Moscheen in den Niederlanden. Wilders macht keinen Hehl aus seinen Ambitionen, es eines Tages zum Regierungschef zu bringen - „wir wollen schließlich nicht immer in der Opposition bleiben".
    Sie sollten den Typen mal nach Bosnien einladen und ihm das Leben dort zeigen. Er soll sich dann eine eigene Meinung machen wenn er Sarajewo sieht und erlebt.

  9. #89

    Registriert seit
    10.03.2010
    Beiträge
    30
    schon krass das in den westliche ländern einfach gegen eine religion gehetzt werden darf
    damals fing das an mit den juden und 20 jahre später heulen alle rum
    das schlimmste ist wenn normale menschen den teufelbessesenden zuhören müssen und er ihnen seine meinung in ihr kopf schmugelt

    seit ma alle erlich zu euch selber
    fühlt sich jemand verdrängt von moslems zb in deutschland ?

    was machen den die moslems kommen sie in eure wohnung und schreien allahu ekber ?
    mein gott sramota

  10. #90
    Fushe Kosove
    Dieser Affe u. alle die gegen Islam sind sollen nach Bayern zu uns kommen doch dan werden die sehen was die für solche Ausagen bekommen.
    Ich schieb im sein Anti in seinen A....

    Das was Hitler mit den Juden gemacht hat müsste man mit diesen Politikern mache.

    Ganz einfach : Todesstrafe für solche Leute haben wir kein Mitleid

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 14:07
  2. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 23:13
  3. Was für ein lächerlicher Anti Islam Artikel
    Von Stipan im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 20:37
  4. Anti-Islam
    Von Toni Maccaroni im Forum Rakija
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 22.06.2008, 14:22
  5. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 21:47