BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 120

Antisemitismus von links

Erstellt von Domoljub, 17.11.2015, 21:10 Uhr · 119 Antworten · 7.487 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Wo im Koran genau?
    Der Koran ist jedoch nicht die einzige Rechtssprechung des sunnitischen Islams, dazu gehören auch Hadithe und Sunna. Der Koran ist bei dieser Thematik das etwas geringere Übel, das Hauptproblem sind eigentlich Hadithe. Aber hier folgen dennoch ein paar Zitate aus dem Koran, da du explizit danach gefragt hast.

    Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.
    5:51

    Die Juden sagen: ""Die Hand Allahs ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Allah es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht (? yas`auna fie l-ardi fasaadan). Aber Allah liebt die nicht, die Unheil anrichten.
    5:64

    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!
    9:29
    Die Suren aus der medinischen Periode sind nun mal nicht tolerant. Die Mekkanischen Verse, welche durchaus als tolerant gelten wurden durch die Medinischen ersetzt. Das ist hier jedoch nicht das Thema.

    Hier mein lieblings Hadith, der ohnehin alles legitimieren kann:

    Allah's Apostle said, "The Hour will not be established until you fight with the Jews, and the stone behind which a Jew will be hiding will say. "O Muslim! There is a Jew hiding behind me, so kill him.
    sahih Buchari 4:177
    Anders war es früher im Christentum auch nicht, durch manche Schriften des NT kann man durch unzureichende Kenntnis auch Antisemitische Tendenzen interpretieren....nur das dort eher von Teuflischen Synagogen die Rede ist und keine direkte Aufforderung Juden in irgendeiner Hinsicht zu bekämpfen. Trotzdem brauchte es eine Aufarbeitung der Theologie dieser Thematik, welche es beim Islam einfach nicht oder unzureichend gibt. Es gibt gute liberale Prediger unter den Muslimen welche diese Thematik differenziert betrachten, diese scheinen jedoch in der Minderheit zu sein, wenn man betrachtet was viele Muslime über Juden denken.

  2. #92
    Arminius
    Danke.

    Zum Hadith: Bezieht dieses sich nicht auf jene Juden, die nach islamischer Auffassung dem Antichristen (Dajjal) folgen werden und sich, nach dessen Niederlage gegen Jesus, zu verstecken versuchen?

  3. #93

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.226
    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Er schreibt aber viele...6%?
    Vergiss auch nicht, dass viele Völker "arabisiert" wurden.Was vorallem am Glauben liegt.

    Israel das Land der "Araber"? Mitnichten! Es gab schon Aufzeichnungen über die Juden im Nahen Osten weit vor Christus Geburt, da waren die Araber noch unbekannt und nur im Süden als Oasenbewohner anzutreffen.
    Daher verstehe ich auch dieses Argument nicht.
    6% betrachte ich nicht als wenig, in der Zeiten vor 1948 waren sie glaube ich noch etwas mehr - auf jeden Fall waren sie von Nakba stark betroffen. Im Allgemeinen aber haben die christlichen Araber eine Rolle in den arabischen Gesellschaften, die wichtiger als ihr tatsächliches Bevölkerungsanteil ist. Nicht vergessen, dass viele der Gründer des arabischen Nationalismus christlich waren. Dementsprechend waren auch viele Persönlichkeiten der palästinensischen Nationalbewegung christlicher Herkunft: z.B. George Habash, Edward Said, Hanan Ashrawi.

    Ich denke, besonders in linken palästinensischen Gruppen wie die PFLP oder die hier erwähnte DFLP sind die christlichen Palästinenser stark vertreten. Das christliche Bethlehem soll z.B. ein Hochburg der PFLP sein.

    Dass Palästina arabisch war/ist, ergibt sich aus dem Fakt, dass vor den zionistischen Säuberungen die Mehrheit der Bevölkerung arabisch war. Wie es vor Christus Geburt war, ist nicht relevant, wie es in keinem Ort in der Welt relevant ist. Mit dieser Denkweise hätten z.B. die Türken, die Serben, die Bulgaren, die Kroaten etc keinen Anspruch auf ihre heutigen Heimatländer.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Ich rede von Arabern, welche die Israelische Staatsbürgerschaft haben. Solche gibt es auch und das wird schnell vergessen oder gerne unter den Tisch gekehrt. Das mit dem Anti Arabismus habe ich nicht behauptet, jedoch ist dieser durchaus verständlich wenn man ständiger Terrorangst ausgesetzt ist und dies bereits über einige Jahrzehnte. Jedoch kann man im Allgemeinen sagen, dass Muslime das Jüdische Volk als eine Art Erzfeind betrachten und dies legitimiert bereits der Koran.
    Eigentlich, fast alle Palästinenser die ich persönlich kannte, waren solche, also Araber mit israelischen Staatsbürgerschaft. Warum sollte man das unter dem Tisch kehren, was soll ihre Existenz beweisen?
    Wenn der Anti-Arabismus der Israelis wegen weniger Terrorangriffe verständlich ist, dann sollte auch der Antijudaismus der Palästinenser, die von Juden vertrieben wurden, Land und Häuser verloren haben, getötet wurden and werden, und immer noch heute mit einem Besatzungsregime unterdrückt werden, nach deiner Denkweise mehr als verständlich sein, oder?


    Ach ne wirklich? Jetzt hast du meinen Horizont wirklich erweitert. Ja stimmt natürlich gibt es Christen unter den Palästinenser, nur leider müssen die genauso Angst haben von der Hamas niedergemetzelt zu werden...aber zumindest wurden sie noch nicht wie die jüdischen Palästinenser vertrieben. Ich würde dir ernsthaft empfehlen dich mit dem Völkerrecht zu beschäftigen. Wie gesagt, sobald Juden nach einem Staat streben ist es sofort ein Gewaltakt, Zionismus und alles mögliche. Es wird einfach mit zweierlei Maßen gemessen, wenn du das nicht einsehen willst dann ist das schön und gut für dich.
    Wie gesagt: die christlichen Palästinenser unterstützen sowieso nicht Hamas sondern säkulare und linke Gruppen, u.a. wahrscheinlich die hier erwähnte DFLP. Der PFLP-Gründer und jahrelanger Führer (George Habash) war christlich. Und er war übrigens, wie auch viele andere christliche Palästinenser, ein Opfer der Nakba: er wurde von den Zionisten aus Palästina vertrieben.

    Zionismus ist nach Duden eine "jüdische Bewegung, die das Ziel hat, einen selbstständigen Nationalstaat für Juden in Palästina zu schaffen". Also mehr dazu brauche ich nicht zu sagen, glaube ich.

    Zionismus wird dann zu einem Gewaltakt, weil die Mehrheit der einheimischen Bevölkerungs nicht jüdisch war, und nicht bereit war, einen solchen Staat zu akzeptieren - was seine Durchsetzung und Erhaltung nur durch Gewalt möglich machte (was übrigens die frühen Zionisten gut kannten). Wenn z.B. ich mit einigen griechischen Freunden in Niedersachsen gehe, einen griechischen Staat da fordern, und uns bewaffen um es auch durch Gewalt durchzusetzen, das kann man schon als Gewaltakt sehen.

  4. #94
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    54.716
    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Interessant das gerade du das sagst Im Umkehrschluss dürfen europäische Muslime, wie du einer bist, auch nicht in Saudi Arabien siedeln, da du "nur" einislamisiert wurdest.

    - - - Aktualisiert - - -



    Stimme dir absolut zu.
    Nicht in Massen und dabei Arabisches Land besetzen.

  5. #95
    Avatar von lotus

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    7.743
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Das ist mir schon klar. ^^
    Die "ursprünglichen" Araber haben sich auch seit jeher fast nur auf die arabische Halbinsel als Siedlungsraum beschränkt. Andere Verbreitungen gingen meist auf Händler oder relativ dünne Herrscherschichten zurück.

    Oder eben auf eine kulturelle und sprachliche Arabisierung der einheimischen Völker - etwa die der Ägypter, Berber, mesopotamischen Völker, der Bewohner der Levante etc.
    Vielleicht sagt dir etwas Saba (Südarabien), Ad und die zwei Säulenstädte (Atlantis der Wüste).


    In Tausendundeiner Nacht


    In mehreren Erzählungen in Tausendundeine Nacht wird eine Stadt erwähnt, die mitten in der Wüste liegt.


    • Die Säulenstadt: König von Iram war Schaddad / شدّاد. Er war der Sohn von ʿĀd, dem Sohn von Uz, dem Sohn von Aram, dem Sohn von Sem, dem Sohn von Noach. In der Geschichte der 277. bis 279. Nacht wird die Stadt in Südarabien lokalisiert und zur Zeit des Kalifen Muawiya entdeckt.




    • In der Geschichte von der Messingstadt wird eine untergangene Stadt, deren letzter König Kusch, der Sohn von Schaddad, Sohn von Ad war, zur Zeit des Kalifen Omar entdeckt, als eine Karawane auf der Suche nach Flaschengeistern ist. Die Stadt wird im Maghreb (Nordwestafrika) lokalisiert.[9]



    https://de.wikipedia.org/wiki/Iram_(Verschollene_Stadt)
    Das Reich von Saba wird auch im Quran erwähnt.

    Saba 34.19. Und sie (Saba/Ad) sagten: „Unser Herr! Laß große Entfernungen zwischen unseren Reisezielen sein! Und sie begingen Unrecht, so machten Wir sie zum Objekt von Erzählungen (Geschichten) und ließen sie in vielen kleinen Gruppen auseinandergehen. Gewiß, darin sind doch Zeichen für jeden äußerst sich Bedankenden, sich äußerst in Geduld Übenden.

    Al Fajr 89.6. Siehst du nicht, wie dein Herr mit den ´Ad verfuhr,
    89.7. mit (der Stadt) Iram, der Säulenreichen,



    Zu dem Zeitpunkt war der nahe Osten und Nordafrika (Sahara) grün und mit Wasser.

    Hadith: Die Stunde d.h. der Tag der Auferstehung wird nicht hereinbrechen bevor das Land der Araber nicht wieder zu einem Land voll von Gärten und Flüssen geworden ist. (Muslim)

    Urzeitliches Flusstal in der Sahara entdeckt 28.11.2015

    Als die Sahara noch grün war
    Auf der Suche nach Dinosaurier-Knochen stieß das Team von Paul Sereno mitten in der Sahara auf uralte Gräber. Pollenstaub auf den Toten zeugt von einer Zeit, als die Wüste noch blühte.
    ARTIKEL Entstehung der Sahara



    https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Welt

  6. #96
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.280
    Linksfaschisten machen den Hitlergruss und bedrohen Teilnehmer einr proisraelischer Kundgebung.

    23554.jpg
    23553.jpg
    23555.jpg

    Berlin: Hitlergruß und »Drecksjuden«-Rufe | Jüdische Allgemeine

  7. #97

    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    187

  8. #98
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    12.431
    Zitat Zitat von Bembara Beitrag anzeigen
    Ja, das Lachen ist schon vielen vergangen, heute gehen sie freiwillig. Und wenn sie dann ankommen werden sie bunt begrüßt. Mit Hinweis auf Grenzen und Messereien. Ganz lustig.

  9. #99
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    12.431
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Linksfaschisten machen den Hitlergruss und bedrohen Teilnehmer einr proisraelischer Kundgebung.
    Das sind keine Linksfaschisten, das sind ganz "normale" friedliebende, bunte Faschisten, denen die Linksfaschisten beim Thema Israel recht sind, ansonsten sind das eher Rechtsfaschisten.

    ?Ihr sollt alle vergast werden!? - Polizei ermittelt nach Demo in Kreuzberg | Berliner Zeitung

  10. #100

    Registriert seit
    09.03.2016
    Beiträge
    80
    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1969: Antisemitischer Terror von Links
    Von Marcin im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 18:22
  2. Der Ursprung von links und rechts
    Von Sousuke-Sagara im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 23:47