BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 120

Antisemitismus von links

Erstellt von Domoljub, 17.11.2015, 21:10 Uhr · 119 Antworten · 7.154 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.948
    Wer Netanjahu verteidigt muss auch Putin verteidigen.

  2. #62

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.822
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Das Ignorieren von Fakten wird auch nicht besser wenn man sie wiederholt ignoriert.

    Der Siedlungsbau kommt allen Siedlern zugute. Ob Juden oder Araber, die Gründe hatte ich bereits genannt. Die Araber kamen erst wieder als das Land fruchtbar war und es Jobs gab. BDS trifft Palästinenser mehr als Israel.

    Die Gaza Blockade hat sich nach den Auseinandersetzungen zwischen Fatah und Hamas mit Terrorangriffen auf Israel fortgesetzt, Du erinnerst dich dunkel?

    Ich bilde mir meine Meinung nicht aufgrund ominöser zionistischer Propaganda. Ich kenne Israel vor Ort, ich kenne Gaza vor Ort und auch Siedlungen und aus Büchern und aus verifizierten Schriften.
    Eine davon:
    http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/naherostendokumente/DerAbkoppelungsplanvonMinisterpr%C3%A4sidentArielS haron.pdf

    Was sagst du eigentlich zur Hamaspropaganda? Nur so mal am Rande gefragt?

    Wenn Linke MdBs solche Aktionen machen, dann sind sie das was sie sind, nämlich antisemitisch in der Definition.

    Auf dem Logo der Berliner Konferenz ist der Ausschnitt einer Karte des Nahen Ostens zu sehen – ohne Israel. Das erinnert an einen Eklat auf der vergangenen Konferenz 2011 in Wuppertal. Damals trat die Linken-Bundestagsabgeordnete Inge Höger als Rednerin auf. Dabei trug sie einen Palästinenserschal, ebenfalls mit einer Nahost-Karte. Auch hier fehlte der jüdische Staat. Ein Jahr zuvor sah sich Annette Groth mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert.
    Also, wenn die BDS tatsächlich die Palästinenser mehr trifft, dann ist es sicher kein anti-jüdischer Akt oder? Und wenn ich es richtig verstanden habe: du unterstützt den Siedlungsbau? Also, du siehst auch, dass Israel an einem palästinensischen Staat nicht interessiert ist?

    Wichtig ist hier festzuhalten, dass die Gaza-Blockade nicht durch Hamas-Angriffe gegen Israel begonnen wurde. Ob die (späteren) Angriffe vielleicht gerade eine Folge der Blockade waren, ist auch ein Thema, über das man diskutieren kann.

    Zum Abkoppelungsplan: wo da steht dass in Gaza die Kontrolle der Territorialgewässer, des Luftraumes und der Grenzübergänge den Palästinensern überlassen wird? Eigentlich, da steht genau das Gegenteil - wie ist das ein Ende der Besatzung? Im Bezug auf Westjordanland: da wird nur über ein kontinuerliches Territorium in Nordsamaria gesprochen. Wie ist es mit Ostjerusalem, mit der Kontrolle der Jordan-Gewässer, mit den Grenzübergänge zu Jordanien? Wie ist das mit der Räumung der übrigen Siedlungen und des israelischen Militärs aus Westjordanland?

    Dieser "Abkoppelungsplan" ist noch ein Beweis dafür, dass Israel an einem Frieden nicht interessiert war - und immer noch nicht ist.

    Was soll ich zur Hamas-Propaganda sagen? Sie ist die Propaganda von Hamas. Und?

    Wieso ist eine Karte des Nahen Ostens ohne Israel antisemitisch? Oder sogar ..das Tragen des palästinensischen Schals ? Antizionistisch vielleicht schon, aber was ist da judenfeindlich? Das sollte man uns auch erklären.

  3. #63
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    9.769
    Wieso ist eine Karte des Nahen Ostens ohne Israel antisemitisch? Oder sogar ..das Tragen des palästinensischen Schals ? Antizionistisch vielleicht schon, aber was ist da judenfeindlich? Das sollte man uns auch erklären.
    Ich trag sicher keine Eulen nach Athen, diese Erklärung gibts schon lange und schlüssig, du willst sie nur nicht akzeptieren. Für dich gibts keinen Antisemitismus und gut is.
    Antizionistischer Antisemitismus | bpb

  4. #64

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.822
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Ich trag sicher keine Eulen nach Athen, diese Erklärung gibts schon lange und schlüssig, du willst sie nur nicht akzeptieren. Für dich gibts keinen Antisemitismus und gut is.
    Antizionistischer Antisemitismus | bpb
    Antisemitismus gibt es sehr wohl in Europa und Amerika, wie es auch Antijudaismus in der ganzen Welt gibt. Das sind verschiedene Formen der Judenfeindlichkeit. Diese Erklärung von bpb, die Antizionismus mit Antisemitismus praktisch gleichsetzt, kann nicht akzeptiert werden, ich erkläre es dir auch warum.

    1. Der Zionismus ist die Ideologie, die einen jüdischen Staat im historischen Gebiet Palästina will. Weil dieses mehrheitlich von Arabern bewohnt war, war das nur durch ihre Säuberung möglich. Zionismus legitimiert also die ethnische Säuberung eines Volkes, damit Platz für die Schaffung eines Nationalstaates für ein anderes Volk entsteht. Ganz unabhängig von der Judenfrage, wer im Prinzip gegen ethnische Säuberung ist, ist auch gegen Zionismus.

    2. Der Grund, warum die westlichen/europäischen Eliten (siehe auch bpb) heute so Zionismus-freundlich sind, ist dass Israel ein Staat ist, der von Europäer in einer nicht-europäischen, aber ölreichen, Region geschaffen wurde, um die westlichen Interessen auch nach Ende der Kolonialismus zu wahren. Wer also die Existenzrecht Israels in Frage stellt, stellt auch das Prinzip der westlichen Überlegenheit in Frage. Deswegen haben sich auch die heute in Europa regierenden Rechten von Antisemiten zu pro-Zionisten mutiert - und versuchen jede Kritik an Zionismus vom Anfang an zu verhindern, indem sie ihn (trotz der Logik) mit Antisemitismus verbinden: den selben Antisemitismus, den sie früher selbst unterstützt haben.

    3. Die These "Wer gegen das Existenzrecht Israels ist, ist gegen eine gesicherte Zufluchtsstätte für Juden, und damit unterstützt ihre Verfolgung" ist falsch. In Israel werden durch den (aus leicht erklärlichen Gründen unvermeidbaren) Konflikt eigentlich mehr Juden getötet, als in Europa und USA. Der Unterschied ist, dass sie durch ihren Tod für die Wahrung der westlichen Interessen sich sorgen.

    Natürlich hat der Autor des Artikels auch einen berechtigten Einwand: wenn man gegen das Existenzrecht Israels, muss man auch erklären, wie man nach seiner Zerschlagung der Diskriminierung der Juden verhindert wird. Dass die arabischen Antizionisten aber diese Frage vermeiden, ist weil das aus ihrer Sicht ihnen nicht betrifft, nicht unbedingt wegen einer Judenfeindlichkeit. Was ihnen interessiert, ist dass Palästinenser zurück nach Hause kommen können.

    Der Autor macht am Ende noch ein Fehler, als er den Antizionismus im arabischen Raum mit Islamismus verbindet. Eigentlich, antizionistisch waren oder sind auch die säkularen arabischen Nationalisten oder auch die Linken (siehe hier auch das Beispiel von DFLP).

  5. #65
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    9.769
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Antisemitismus gibt es sehr wohl in Europa und Amerika, wie es auch Antijudaismus in der ganzen Welt gibt. Das sind verschiedene Formen der Judenfeindlichkeit. Diese Erklärung von bpb, die Antizionismus mit Antisemitismus praktisch gleichsetzt, kann nicht akzeptiert werden, ich erkläre es dir auch warum.

    1. Der Zionismus ist die Ideologie, die einen jüdischen Staat im historischen Gebiet Palästina will. Weil dieses mehrheitlich von Arabern bewohnt war, war das nur durch ihre Säuberung möglich. Zionismus legitimiert also die ethnische Säuberung eines Volkes, damit Platz für die Schaffung eines Nationalstaates für ein anderes Volk entsteht. Ganz unabhängig von der Judenfrage, wer im Prinzip gegen ethnische Säuberung ist, ist auch gegen Zionismus.

    2. Der Grund, warum die westlichen/europäischen Eliten (siehe auch bpb) heute so Zionismus-freundlich sind, ist dass Israel ein Staat ist, der von Europäer in einer nicht-europäischen, aber ölreichen, Region geschaffen wurde, um die westlichen Interessen auch nach Ende der Kolonialismus zu wahren. Wer also die Existenzrecht Israels in Frage stellt, stellt auch das Prinzip der westlichen Überlegenheit in Frage. Deswegen haben sich auch die heute in Europa regierenden Rechten von Antisemiten zu pro-Zionisten mutiert - und versuchen jede Kritik an Zionismus vom Anfang an zu verhindern, indem sie ihn (trotz der Logik) mit Antisemitismus verbinden: den selben Antisemitismus, den sie früher selbst unterstützt haben.

    3. Die These "Wer gegen das Existenzrecht Israels ist, ist gegen eine gesicherte Zufluchtsstätte für Juden, und damit unterstützt ihre Verfolgung" ist falsch. In Israel werden durch den (aus leicht erklärlichen Gründen unvermeidbaren) Konflikt eigentlich mehr Juden getötet, als in Europa und USA. Der Unterschied ist, dass sie durch ihren Tod für die Wahrung der westlichen Interessen sich sorgen.

    Natürlich hat der Autor des Artikels auch einen berechtigten Einwand: wenn man gegen das Existenzrecht Israels, muss man auch erklären, wie man nach seiner Zerschlagung der Diskriminierung der Juden verhindert wird. Dass die arabischen Antizionisten aber diese Frage vermeiden, ist weil das aus ihrer Sicht ihnen nicht betrifft, nicht unbedingt wegen einer Judenfeindlichkeit. Was ihnen interessiert, ist dass Palästinenser zurück nach Hause kommen können.

    Der Autor macht am Ende noch ein Fehler, als er den Antizionismus im arabischen Raum mit Islamismus verbindet. Eigentlich, antizionistisch waren oder sind auch die säkularen arabischen Nationalisten oder auch die Linken (siehe hier auch das Beispiel von DFLP).
    Du brauchst dich nicht zu erklären, du hast dich bereits mehrfach erklärt. Du tust so als gäbs in Israel oder palästinensischen Gebieten keine Palästinenser. Das ist einfach falsch. Es ist Platz genug zum siedeln. Für alle. Es gibt keinen Apartheitsstaat Israel, auch wenn du das gerne hättest. Juden dürfen so gut wie nirgends im nahen Osten einreisen, nicht umgekehrt. Das ist Rassismus und Antisemitismus. Du sprichst den Nachfahren der Juden/Israeliten das Existenzrecht heute in Israel ab und somit auch den Staat Israel, weil sie vertrieben wurden. Auch die haben ein Recht auf Heimat. Ganz einfach, nicht mehr und nicht weniger. Bevor es Israel gab nannten die Araber die Juden Palästinenser. Das ist so.

    Ich machs mal mit Bild. Wenn du da keinen Antisemitismus siehst, dann gibt es eben für dich keinen. Das ist dein gutes Recht.

    Die DFLP in Gaza, Ähnlichkeiten rein zufällig.


  6. #66
    Arminius
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Du sprichst den Nachfahren der Juden/Israeliten das Existenzrecht heute in Israel ab und somit auch den Staat Israel, weil sie vertrieben wurden. Auch die haben ein Recht auf Heimat. Ganz einfach, nicht mehr und nicht weniger.
    Die Aschkenasim sind schon einmal keine Nachfahren der alten Hebräer, sondern schlicht und ergreifend jüdische Europäer. Davon abgesehen: Du berufst Dich auf Dinge die fast zwei Jahrtausende zurück liegen, ist Dir klar was es bedeuten würde, wenn nun jedes Volk plötzlich mit Ansprüchen aus der Antike aufwarten würde?

  7. #67
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    53.277
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Die Aschkenasim sind schon einmal keine Nachfahren der alten Hebräer, sondern schlicht und ergreifend jüdische Europäer. Davon abgesehen: Du berufst Dich auf Dinge die fast zwei Jahrtausende zurück liegen, ist Dir klar was es bedeuten würde, wenn nun jedes Volk plötzlich mit Ansprüchen aus der Antike aufwarten würde?
    Was richtig geil ist:

    "Insgesamt gibt es in Israel 660.000 Menschen, die hier nicht heiraten können."

    Zu diesen 660.000 Israelis, die nicht jüdisch heiraten können, zählen auch russische Einwanderer, die zwar aufgrund ihrer Vorfahren ein Recht auf Rückkehr haben, aber für das Oberrabbinat nicht jüdisch genug sind.

    http://www.deutschlandfunk.de/heirat...icle_id=346589

    Zu geil

  8. #68
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.769
    Arminius

    Gehörst du der NWO / Illuminati an oder warum hast du in der Signatur das "allsehendes Auge"?

    NWO - InfokriegerMcM

  9. #69
    Avatar von Recep-Tayyip-Erdoğan

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    11.705
    MCM ist dreck und die Illus haben mit dem Auge nichts am Hut.

  10. #70
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    9.769
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Die Aschkenasim sind schon einmal keine Nachfahren der alten Hebräer, sondern schlicht und ergreifend jüdische Europäer. Davon abgesehen: Du berufst Dich auf Dinge die fast zwei Jahrtausende zurück liegen, ist Dir klar was es bedeuten würde, wenn nun jedes Volk plötzlich mit Ansprüchen aus der Antike aufwarten würde?
    Du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft das ich ausgerechnet dir antworte? Hallo? Aus der Antike? Nimm halt mal ein Geschichtsbuch in die Hand. Also ein Geschichtsbuch im Sinne von Geschichte ab 1900.

    Ach ja und auch Grüße an die beiden anderen Helden, die sich immer nur dann melden wenn es ihnen in den rechten Kram passt

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1969: Antisemitischer Terror von Links
    Von Marcin im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 18:22
  2. Der Ursprung von links und rechts
    Von Sousuke-Sagara im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 23:47