BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 71

Assimilation oder Integration

Erstellt von uemit, 02.02.2009, 05:15 Uhr · 70 Antworten · 2.761 Aufrufe

  1. #41
    Bambi
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Naja indem man die gesetze achtet setzt man sich doch auch teilweise mit der kultur des jeweiligen landes auseinander. ich weiss nicht was du unter auseinandersetzen verstehst. Integration ist für mich Sprache lernen, die dortigen gesetze befolgen, das land und somit die Kultur dort respektieren. Alles was darüber geht ist für mich schon assimilation eigentlich.
    dann bin ich tatsächlich assimiliert


    ^^

    juckt mich nich wirklich ^^

  2. #42
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    dann bin ich tatsächlich assimiliert


    ^^

    juckt mich nich wirklich ^^
    nein ich hab noch was ergänzt lies weiter ^^

  3. #43
    Romantika
    Zwangsmaßnahmen zur Erlernung der Sprache , sowie Achtung der herrschenden Gesetze. Sonst nix!
    ____________________________________________


    Ich kann es ja verstehen dass Du für eine Integration bist, aber mit sollchen Mitteln ?
    wäre fast wie in Griechenland, nur die Griechen die auserhalb ihres Landes leben haben ihren Pass, und Ihre Sprache behalten dürfen.
    ,,ist das Gerecht´´?
    Ich denke:
    Wenn sich jemand nicht Integrieren will, so sollte man Ihn Abschieben, es mag sich Radikal anhören, aber wenn die Person wirklich nicht ''Will'' dann kann sie ja wieder zurück gehen wo sie herkamm. Das wäre eine Zwangsmassnahme.
    Aber jemanden dazu Zwingen eine Sprache zu Erlernen das ist schon keine Demokratie mehr.
    Natürlich ''muss'' man sich an das Gesezt des Landes halten,
    aber auch hier müssen muss man schon garnichts. ! Wenn es einem nicht passt kann man ja wieder hingehen wo man herkommt.

    Wenn ein Land schon jemanden aufnimmt, dann sollte man allein aus Respekt, und Dank die Sprache desen Landes erlernen.

  4. #44

    Registriert seit
    02.02.2009
    Beiträge
    58

    Mehr Verantwortung

    Ich bin persönlich der Meinung, wer als Ausländer, egal aus welchem Land er ursprünglich stammen sollte sich ein bischen mit dem Gastland indentifizieren sollte. Er soll nicht seine Kultur oder Religion aufgeben. Nein,er sollte Werte wie Toleranz und Gleichberechtigung der Frauen respektieren und ausleben.
    Ich erwarte von ihnen, dass sie Deutschland als ihr Land anerkennen. Indem sie hier bleiben wollen, entscheiden sie sich bewusst für Deutschland als ihr Heimatland. Damit übernehmen sie die Verantwortung, Deutsch zu lernen, sich in dieser Gesellschaft zurecht zu finden. Das heißt zugleich: Sie müssen auch dafür Verantwortung übernehmen, dass in Moscheevereinen der Imam nicht ungestört volksverhetzende Reden halten kann. Dies muss aber von den Migranten selbst kommen. Werte und Einstellungen können niemals per Dekret verordnet werden.

  5. #45
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Zitat Zitat von uemit Beitrag anzeigen
    Ich bin persönlich der Meinung, wer als Ausländer, egal aus welchem Land er ursprünglich stammen sollte sich ein bischen mit dem Gastland indentifizieren sollte. Er soll nicht seine Kultur oder Religion aufgeben. Nein,er sollte Werte wie Toleranz und Gleichberechtigung der Frauen respektieren und ausleben.
    Ich erwarte von ihnen, dass sie Deutschland als ihr Land anerkennen. Indem sie hier bleiben wollen, entscheiden sie sich bewusst für Deutschland als ihr Heimatland. Damit übernehmen sie die Verantwortung, Deutsch zu lernen, sich in dieser Gesellschaft zurecht zu finden. Das heißt zugleich: Sie müssen auch dafür Verantwortung übernehmen, dass in Moscheevereinen der Imam nicht ungestört volksverhetzende Reden halten kann. Dies muss aber von den Migranten selbst kommen. Werte und Einstellungen können niemals per Dekret verordnet werden.
    Diese Werte sollte man überall respektieren, unabhängig davonwa man lebt!

    Unter Integration verstehe ich einen Prozess, der alle einschliesst (Ausländer, wie auch Einheimische) und der nie zu Ende geht. Alles andere bedeutet Assimilation.

    Integration ist eine Bereicherung und sollte nicht als Verlust angesehen werden. Eine Bereichung in jeder Hinsicht und damit ist die ganze Gesellschaft gemeint.

    Sehr viele missbrauchen leider diesen Begriff, als Ausrede oder was auch immer….wie Ausländer als auch Inländer!
    Dennoch ist dieser Begriff klar definiert, ansonsten sollte man von Assimilation sprechen.

  6. #46
    Avatar von Rane

    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    3.972
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Naja indem man die gesetze achtet setzt man sich doch auch teilweise mit der kultur des jeweiligen landes auseinander.
    hierzulande haben die wenigsten gesetze noch was mit der ansässigen kultur zu tun, da wir ja z.b. religion und staat trennen.

    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    ich weiss nicht was du unter auseinandersetzen verstehst.
    ich setze mich z.b. hier mit euch balkanern auseinander. d.h. sich über die dortigen gegebenheiten, bräuche usw. informieren... checken wie die leute ticken, usw.

    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Integration ist für mich Sprache lernen, die dortigen gesetze befolgen, das land und somit die Kultur dort respektieren.
    schon besser. hört sich aber immer noch ein bisschen so an, als würdest du dich nicht gross für dein gastgeberland interessieren...?

    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Alles was darüber geht ist für mich schon assimilation eigentlich.,
    man kann doch gut zwei dinge unter einen hut bringen...

    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    wobei wenn man gewisse Ansichten der leute in dem land übernimmt muss das jetzt nicht unbedingt schlimm sein, es kann auch gut sein.
    eben.

    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    aber seine ganze herkunft und identität quasi "umtauschen" find ich nicht gut, kommt auch meistens nix gscheits dabei raus was ich so gesehen hab. Also wo jetzt assimilation anfängt weiss ich nicht so genau, aber integration aufjedenfall sprache können, land respektieren, gesetze befolgen...mindestens
    ne, das muss auch niemand machen. man kann ja wie gesagt auch gut 2 (oder 1.5) dinge unter einen hut bringen.


    ein guter vergleich finde ich z.b. der aussenseiter in der schulklasse (ich denke, so jemanden kennen wir alle). der kann die sprache, befolgt die gesetze und respektiert das geschehen in der schule. aber da er sich weder gross am geschehen beteiligt noch gross mit den anderen kommuniziert, ist er nicht integriert.

  7. #47
    Crane
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Man muss beachten dass der gute Ruf den die Griechen heute haben, nicht immer so war. Das gleiche gilt für Italiener. Ich denke mal grob dass Italiener und Griechen bei den Deutschen die beliebtesten Ausländer sind. Das war in den 70ern zB weiß Gott nicht so. Und glaub mir dass die Leute damals große Scheiße gemacht haben als sie da waren. Das gleiche in Amerika, wobei dass natürlich einige Jahrzehnte länger her ist.
    Eben nicht. Italiener sind garnicht so beliebt und zufällig auch krimineller.

    Die Griechen kamen alle um in Deutschland zu arbeiten und das haben sie auch gemacht. Dass einige das nicht toll fanden, weil die Arbeitslosenquote damals auch nicht bei 0 lag und deshalb so gesehen werden konnte als wäre es eine "Jobwegnahme" ist nachvollziehbar.

    Heute sind viele Russen, Türken und Albaner illegal in Deutschland. Einige von ihnen haben garnicht vor daran etwas zu ändern oder einer legalen Arbeit nachzugehen. Manchmal ist sogar das genaue Gegenteil der Fall und sie sind nur hier wegen Menschenhandel, Schutzgelderpressung und Betrügereien.
    Das war bei den Griechen, Spaniern und Italienern in dern 70ern und 80ern einfach nicht der Fall.

  8. #48
    Crane
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    mein gott...ok der albaner der mit dir zusammen bei siemens putzt hat dir das letzte mal die toiletten übriggelassen, das heisst doch noch lange nicht dass alle so gemein sind, also hör auf hier bei jeder gelegenheit zu behaupten dass der großteil der albaner kriminell wäre.
    Das haben alle beide gemacht, das kann kein Zufall mehr sein. Nicht mal der Türke war so gemein zu mir

  9. #49

    Registriert seit
    14.03.2008
    Beiträge
    5.790
    Zitat Zitat von Crane Beitrag anzeigen
    Eben nicht. Italiener sind garnicht so beliebt und zufällig auch krimineller.

    Die Griechen kamen alle um in Deutschland zu arbeiten und das haben sie auch gemacht. Dass einige das nicht toll fanden, weil die Arbeitslosenquote damals auch nicht bei 0 lag und deshalb so gesehen werden konnte als wäre es eine "Jobwegnahme" ist nachvollziehbar.

    Heute sind viele Russen, Türken und Albaner illegal in Deutschland. Einige von ihnen haben garnicht vor daran etwas zu ändern oder einer legalen Arbeit nachzugehen. Manchmal ist sogar das genaue Gegenteil der Fall und sie sind nur hier wegen Menschenhandel, Schutzgelderpressung und Betrügereien.
    Das war bei den Griechen, Spaniern und Italienern in dern 70ern und 80ern einfach nicht der Fall.
    Damals träumten sie halt nicht vom schnellen Geld. Ausserdem war es damals noch möglich als Ausländer (Bau) sich was zusammensparen. Das klappt heute nicht. Entweder Kriminalität und die Verwandten haben auch was zu fressen oder nix für sich selber und nix für die Familie.

  10. #50
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Laureta_ Beitrag anzeigen
    Zwangsmaßnahmen zur Erlernung der Sprache , sowie Achtung der herrschenden Gesetze. Sonst nix!
    ____________________________________________


    Ich kann es ja verstehen dass Du für eine Integration bist, aber mit sollchen Mitteln ?
    wäre fast wie in Griechenland, nur die Griechen die auserhalb ihres Landes leben haben ihren Pass, und Ihre Sprache behalten dürfen.
    ,,ist das Gerecht´´?
    Ich denke:
    Wenn sich jemand nicht Integrieren will, so sollte man Ihn Abschieben, es mag sich Radikal anhören, aber wenn die Person wirklich nicht ''Will'' dann kann sie ja wieder zurück gehen wo sie herkamm. Das wäre eine Zwangsmassnahme.
    Aber jemanden dazu Zwingen eine Sprache zu Erlernen das ist schon keine Demokratie mehr.
    Natürlich ''muss'' man sich an das Gesezt des Landes halten,
    aber auch hier müssen muss man schon garnichts. ! Wenn es einem nicht passt kann man ja wieder hingehen wo man herkommt.

    Wenn ein Land schon jemanden aufnimmt, dann sollte man allein aus Respekt, und Dank die Sprache desen Landes erlernen.
    also ich finds besser zwangsmaßnahmen zur erlernung der sprache einzuführen als die gleich abschieben
    Es gibt auch Leute die haben keine möglichkeit einen Deutschkurs zu besuchen z.b. so Frauen ausm Orient die von ihrem mann aus nicht dürften usw...da wäre es doch sinnvoller die dazu zu "zwingen" so können die dem nicht ausweichen. Gleich abschieben ist völliger Schwachsinn.
    Zitat Zitat von Beqir Jasiqi Beitrag anzeigen
    hierzulande haben die wenigsten gesetze noch was mit der ansässigen kultur zu tun, da wir ja z.b. religion und staat trennen.
    Klar haben die das, Religion ist schließlich nicht das einzige was eine Kultur prägt oder nicht.


    ich setze mich z.b. hier mit euch balkanern auseinander. d.h. sich über die dortigen gegebenheiten, bräuche usw. informieren... checken wie die leute ticken, usw.
    das geschieht automatisch wenn du in dem Land arbeiten gehst mit den leuten in kontakt trittst usw...natürlich muss man auch ein bisschen offen sein und sich nicht ausgrenzen indem man nur arbeiten geht und mit den kollegen null redet.


    schon besser. hört sich aber immer noch ein bisschen so an, als würdest du dich nicht gross für dein gastgeberland interessieren...?
    wie kommst du drauf dass ich mich nicht für österreich großartig intressiere, ich bin schließlich in wien aufgewachsen. Aber für mich reicht es nunmal völlig wenn ein Ausländer die Sprache lernt und die Gesetze beachtet. Was der privat macht, ist mir wurscht. Ich finds auch nicht schön wenn manche nur unter ihresgleichen bleiben wollen aber das ist jedem seine eigene Entscheidung.


    man kann doch gut zwei dinge unter einen hut bringen...



    eben.
    hab ich auch nicht abgestritten...es kann auch was positives bringen wenn ich z.b. von jeder kultur die guten dinge nehme und die schlechten weglasse.


    ne, das muss auch niemand machen. man kann ja wie gesagt auch gut 2 (oder 1.5) dinge unter einen hut bringen.


    ein guter vergleich finde ich z.b. der aussenseiter in der schulklasse (ich denke, so jemanden kennen wir alle). der kann die sprache, befolgt die gesetze und respektiert das geschehen in der schule. aber da er sich weder gross am geschehen beteiligt noch gross mit den anderen kommuniziert, ist er nicht integriert.
    das kann schon sein, aber wenn der außenseiter glücklich mit der rolle ist, was intressiert mich als mitschüler dann großartig ob der dabei ist oder nicht, ist seine sache, solang der keinen ärger in der gemeinschaft macht.

    Zitat Zitat von Crane Beitrag anzeigen
    Das haben alle beide gemacht, das kann kein Zufall mehr sein. Nicht mal der Türke war so gemein zu mir
    ja aber dafür spuckt der dir jeden morgen in deinen kaffee.

Ähnliche Themen

  1. Migranten in Deutschland - Integration oder Kapitulation?
    Von F21 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 22:49
  2. Integration ist nicht Assimilation also INtegriert euch!
    Von bumbum im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 25.04.2009, 23:18
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2008, 16:47
  4. Rückkehr oder Integration?
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2005, 12:43