BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 47 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 462

"Athen findet Ausreden, um Mazedonien zu blockieren"

Erstellt von Zoran, 23.10.2012, 20:39 Uhr · 461 Antworten · 12.078 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.896
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    In der Frage bin ich sogar mit nem PAOK Fan einig

    Wenn du doch nur wüsstest

  2. #22
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.563
    Die Aussage des Außenministers FYROMs ist, harmlos ausgedrückt, totaler Blödsinn und voller Widerspruch. Das ist auch ganz leicht zu belegen, erwähnt man einfach die politischen Ereignisse, die ja der Außenminister Popovski bewusst nicht anspricht, die in den 90er Jahren stattgefunden haben. Klar, bei welchen wie den Threaderstellern stößt man auf taube Ohren aber ich versuche dennoch für vielleicht vorhandene Interessenten klar zu machen, dass Griechenland eben keine Ausreden erfindet.

    Das Problem ist Anfang der 90er-Jahre aus dem Nichts aufgetaucht.
    Das ist gelogen und das weiß auch der gute Mann sicherlich. Das Problem ist eben nicht aus dem Nichts entstanden. FYROM erklärte sich als "Republik Mazedonien" für Unabhängig und hob abgesehen vom historischen Erbe, dem schon verwendeten Namen Makedonien auch territoriale Ansprüche an Griechenland.

    Der neue Staat brauchte eine Identität. Auf der Suche nach Symbolen und Gestalten verfiel man ausgerechnet auf den antiken makedonischen König Alexander den Großen. Der hellenische Welteroberer wurde kurzerhand zum Urslawen erklärt und sein dynastisches Zeichen, die Sonne von Vergina, auf die Flagge Skopjes genäht. Eben diese Sonne hatten die Griechen 1977 bei Ausgrabungen in der Nähe von Thessaloniki entdeckt. Den dreisten Coup können sie nicht verschmerzen. Nicht minder gereizt reagiert Griechenland auf die unbewiesene Behauptung, in seiner nördlichen Provinz lebten mehrere hunderttaussend slawische „Makedonier" als „unterdrückte Minderheit". Vor diesem Hintergrund erscheint das Gebot in der slawomakedonischen Verfassung, sich für Landsleute in den Nachbarländern einzusetzen, im Zwielicht. Obgleich Skopje später hinzugefügt hat, es hege keine Gebietsansprüche, bleibt Athen beunruhigt. Dazu tragen auch die Parolen der größten Partei Makedoniens bei, der nationalistischen VMRO. Sie stellt ihren Mitgliedern Parteiausweise aus, auf denen eine Karte Großmakedoniens mit Thessaloniki als Hauptstadt prangt.

    http://www.zeit.de/1994/09/streit-um-die-sonne

    Das wird als Ausrede missbraucht. Wir sind schon viele Jahre zuvor blockiert worden, obwohl diese Monumente noch nicht standen. Wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, dass Griechenland eine große Zahl Ausreden entwickelt hat, um eine unvertretbare Blockade zu rechtfertigen.


    Und auch hier, gekonnt am lügen. Es ist selbstverständlich dass ein Land, welches unberechtigterweise Gebiete seiner Nachbarn beansprucht, auch von seinen Nachbarn dann eben in dieser Hinsicht blockiert wird. FYROM hat nach seiner Unabhängigkeit einen schon verwendeten Namen "Makedonien" nur für sich beansprucht, die territoriale Integrität Griechenlands nicht respektiert und Kulturdiebstahl betrieben - was ja heute noch der Fall ist und genau deswegen wird und soll auch FYROM weiterhin blockiert werden. Schade um die Weiterentwicklung des Landes aber dem Anschein nach stellen griechische Statuen die zu "slawisch-mazedonischen" umgetauft werden die Bevölkerung zufrieden. Wäre es nicht so, würden auch keine rechtspopulistischen Nationalisten das Land regieren.

    Eine irrationale Blockade gegen einen kleineren Nachbarn ist kontraproduktiv
    Dass die Blockade bis Dato berechtigt ist, scheint der Außenminister FYROMs zu übersehen. Laut Interimsabkommen sind beide Seiten dazu aufgefordert gegenseitige Propaganda zu unterlassen. Das Disneyland 2014 in Skopje ist der lebende Beweis dafür dass FYROM es eben nicht unterlassen kann Propaganda zu betreiben und genau aus diesem (und mehreren) Grund wird FYROM weiterhin blockiert und das ist auch richtig so.

    Im Großteil erzählt dieser Blender von Außenminister verdrehte Tatsachen. Ja, Griechenland blockiert FYROM doch die Blockade ist nicht unbegründet. Wer mit beiden Augen auf griechisches Erbe und die dazugehörige territoriale Integrität schielt, gehört in jeder Hinsicht blockiert. Ich kann es immer wieder betonen: Andere Staaten hätten nicht einmal zur Blockade gegriffen sondern berechtigterweise ihr Militär mobilisiert.

  3. #23
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Die Aussage des Außenministers FYROMs ist, harmlos ausgedrückt, totaler Blödsinn und voller Widerspruch. Das ist auch ganz leicht zu belegen, erwähnt man einfach die politischen Ereignisse, die ja der Außenminister Popovski bewusst nicht anspricht, die in den 90er Jahren stattgefunden haben. Klar, bei welchen wie den Threaderstellern stößt man auf taube Ohren aber ich versuche dennoch für vielleicht vorhandene Interessenten klar zu machen, dass Griechenland eben keine Ausreden erfindet.



    Das ist gelogen und das weiß auch der gute Mann sicherlich. Das Problem ist eben nicht aus dem Nichts entstanden. FYROM erklärte sich als "Republik Mazedonien" für Unabhängig und hob abgesehen vom historischen Erbe, dem schon verwendeten Namen Makedonien auch territoriale Ansprüche an Griechenland.



    Griechenland verhängt eine Handelsblockade gegen Makedonien: Streit um die Sonne | Politik | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 09/1994



    Und auch hier, gekonnt am lügen. Es ist selbstverständlich dass ein Land, welches unberechtigterweise Gebiete seiner Nachbarn beansprucht, auch von seinen Nachbarn dann eben in dieser Hinsicht blockiert wird. FYROM hat nach seiner Unabhängigkeit einen schon verwendeten Namen "Makedonien" nur für sich beansprucht, die territoriale Integrität Griechenlands nicht respektiert und Kulturdiebstahl betrieben - was ja heute noch der Fall ist und genau deswegen wird und soll auch FYROM weiterhin blockiert werden. Schade um die Weiterentwicklung des Landes aber dem Anschein nach stellen griechische Statuen die zu "slawisch-mazedonischen" umgetauft werden die Bevölkerung zufrieden. Wäre es nicht so, würden auch keine rechtspopulistischen Nationalisten das Land regieren.


    Dass die Blockade bis Dato berechtigt ist, scheint der Außenminister FYROMs zu übersehen. Laut Interimsabkommen sind beide Seiten dazu aufgefordert gegenseitige Propaganda zu unterlassen. Das Disneyland 2014 in Skopje ist der lebende Beweis dafür dass FYROM es eben nicht unterlassen kann Propaganda zu betreiben und genau aus diesem (und mehreren) Grund wird FYROM weiterhin blockiert und das ist auch richtig so.

    Im Großteil erzählt dieser Blender von Außenminister verdrehte Tatsachen. Ja, Griechenland blockiert FYROM doch die Blockade ist nicht unbegründet. Wer mit beiden Augen auf griechisches Erbe und die dazugehörige territoriale Integrität schielt, gehört in jeder Hinsicht blockiert. Ich kann es immer wieder betonen: Andere Staaten hätten nicht einmal zur Blockade gegriffen sondern berechtigterweise ihr Militär mobilisiert.


    Totaler Schwachsinn, die Republik Makedonien hieß davor Sozialistische Republik Makedonien. Kann mich nicht erinnern das Athen deswegen so einen Wirbel machte

    - - - Aktualisiert - - -

    Popovski hat gar nicht so Unrecht, wenn er sagt "Das Problem ist in den 90igern aus dem Nichts entstanden". Athen machte damals verstärkt Propaganda.










    http://books.google.mk/books?id=Qs7m..._s&redir_esc=y

  4. #24
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.563
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Totaler Schwachsinn, die Republik Makedonien hieß davor Sozialistische Republik Makedonien. Kann mich nicht erinnern das Athen deswegen so einen Wirbel machte
    Sie war als Teilrepublik Jugoslawiens angesehen und nicht als unabhängige Republik. Abgesehen davon handeln die Belege nicht nur davon dass sich FYROM unberechtigterweise an griechische Namen vergriffen hat und diese dann für sich alleine beanspruchte. Es geht, wie aus dem Artikel deutlich herauszulesen ist, um deutlich mehr; unter anderem darum dass FYROM nach seiner Unabhängigkeit die territoriale Integrität Griechenlands öffentlich nicht respektierte d.h.: Ansprüche auf griechische Gebiete erhob. Es ist nicht die Rede von ein paar Spinnern im Fernsehen; die Regierung betrieb offiziell Gebietsansprüche und das machte die Sache umso brisanter. Daraufhin reagierte Griechenland und schloss die Grenzen, berechtigterweise. Lies dir einfach nochmal meinen Beitrag ganz durch.

  5. #25
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    4.964
    Hst du nicht selber behauptet, dass das Grab von Verginia nicht dem Philip gehört? In deiner Quelle steht was anderes. Oder nimmst du von jeder Quelle das, was dir gefällt und das andere ist unwichtig?

  6. #26
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Sie war als Teilrepublik Jugoslawiens angesehen und nicht als unabhängige Republik. Abgesehen davon handeln die Belege nicht nur davon dass sich FYROM unberechtigterweise an griechische Namen vergriffen hat und diese dann für sich alleine beanspruchte. Es geht, wie aus dem Artikel deutlich herauszulesen ist, um deutlich mehr; unter anderem darum dass FYROM nach seiner Unabhängigkeit die territoriale Integrität Griechenlands öffentlich nicht respektierte d.h.: Ansprüche auf griechische Gebiete erhob. Es ist nicht die Rede von ein paar Spinnern im Fernsehen; die Regierung betrieb offiziell Gebietsansprüche und das machte die Sache umso brisanter. Daraufhin reagierte Griechenland und schloss die Grenzen, berechtigterweise. Lies dir einfach nochmal meinen Beitrag ganz durch.

    Aus diesen Gründen, also der Angst Athens, sind Änderungen in der makedonischen Verfassungen zu finden. Um genau dieses zu Garantieren.

    Und Zeig mir mal Bitte Belege welche Regierung in den 90ern offiziell Gebietsansprüche stellte.

  7. #27
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.739
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    ...
    ... Ja, Griechenland blockiert FYROM doch die Blockade ist nicht unbegründet. Wer mit beiden Augen auf griechisches Erbe und die dazugehörige territoriale Integrität schielt, gehört in jeder Hinsicht blockiert. Ich kann es immer wieder betonen: Andere Staaten hätten nicht einmal zur Blockade gegriffen sondern berechtigterweise ihr Militär mobilisiert.
    Die Slawen aus F.Y.R.O.M können sogar froh darüber sein, dass sie ihr Antikistan auf dem Balkan auf Kosten des griechischen Volkes und dessen Geschichte und geistiger Eigentümer so geschont abziehen können.
    Zumindest noch so lange das Zepter in F.Y.R.O.M der Slawe (ca. 60-65% Bevölkerungsanteil) und (noch) nicht der Albaner (25-30% Bevölkerungsanteil) in der Hand hält.






    Macedonian

  8. #28
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Kalampakiotis Beitrag anzeigen
    Hst du nicht selber behauptet, dass das Grab von Verginia nicht dem Philip gehört? In deiner Quelle steht was anderes. Oder nimmst du von jeder Quelle das, was dir gefällt und das andere ist unwichtig?
    Die Literatur ist von 1996, die Befunde bezüglich des Grabes Filip II von Makedonien datieren 3-4 Jahre später.

  9. #29
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.563
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Popovski hat gar nicht so Unrecht, wenn er sagt "Das Problem ist in den 90igern aus dem Nichts entstanden". Athen machte damals verstärkt Propaganda.
    Das wiederholte posten deiner Quellen lässt FYROM nicht attraktiver aussehen und das weißt du eigentlich auch. Weswegen Griechenland seine Haltung bzgl. FYROM verschärfte, erklärt sich dadurch dass FYROM nach seiner Unabhängigkeit offiziell die Region Makedonien und die Ägäis für sich beanspruchte; der griechische Teil Makedonien als von Griechenland okkupiertes Gebilde angesehen wurde. Ich kann es immer und immer wieder betonen: Andere Staaten hätten unter anderem auch ihr Militär mobilisiert. Griechenland dagegen hat wirtschaftlichen Druck gemacht und das während einer Zeit in der Griechenland militärisch hätte agieren können.

  10. #30
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Das wiederholte posten deiner Quellen lässt FYROM nicht attraktiver aussehen und das weißt du eigentlich auch. Weswegen Griechenland seine Haltung bzgl. FYROM verschärfte, erklärt sich dadurch dass FYROM nach seiner Unabhängigkeit offiziell die Region Makedonien und die Ägäis für sich beanspruchte; der griechische Teil Makedonien als von Griechenland okkupiertes Gebilde angesehen wurde. Ich kann es immer und immer wieder betonen: Andere Staaten hätten unter anderem auch ihr Militär mobilisiert. Griechenland dagegen hat wirtschaftlichen Druck gemacht und das während einer Zeit in der Griechenland militärisch hätte agieren können.
    Ich hatte dich doch gebeten, Belege für angebliche offizielle Gebietsansprüche seitens einer makedonischen Regierung zu posten.

Seite 3 von 47 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 07:30
  2. Antworten: 159
    Letzter Beitrag: 18.04.2009, 00:13
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2009, 21:28
  4. Mazedonien: "Mutter-Teresa-Haus" in Skopje wird eröffnet
    Von Pray4Hope im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 17:56
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 21:49