Polizei und eine "Privatperson" angeblich im Besitz von Videoaufnahmen

Belgrad/Pristina - Der Attentatsversuch auf den Präsidenten der von der UNO verwalteten südserbischen Provinz Kosovo, Ibrahim Rugova, am 15. März wurde gefilmt. Die in Pristina erscheinende Tageszeitung "Express" berichtet am heutigen Freitag, dass es zwei Videoaufnahmen der Geschehnisse gebe. Eine befinde sich im Besitz der Polizei, eine andere in Händen einer "Privatperson", berichtet das Blatt.

Laut der Tageszeitung wurde auch jener Augenblick gefilmt, als der Sprengstoff von einem Mann in die Mülltonne gelegt wurde. Die Explosion des Sprengstoffs unweit des Regierungsgebäudes im Stadtzentrum von Pristina wurde in dem Augenblick fernausgelöst, als die Wagenkolonne mit Präsident Rugova gerade vorbeifuhr. Der Provinzchef blieb unversehrt. Soweit bekannt wurden bisher allerdings keine Verdächtigten festgenommen. (APA)

http://derstandard.at/?url=/?id=1993721