BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 30 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 297

Autonomie für den Sandschak

Erstellt von Gentos, 22.04.2009, 18:35 Uhr · 296 Antworten · 11.249 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890

    Autonomie für den Sandschak

    Die Bewohner des Sandschak sollten auch die gleichen Rechte haben wie die Bewohner der Vojvodina.

    60% der Bewohner sind slaw. Muslime ( Bosniaken ). In Novi Pazar sogar bei 80%. Leider registrieren sich slaw. Muslime auch als Serben oder Montenegrine. Der Anteil der slaw. Muslime ist wohl höher.



    Auch gibt es Terror seitens des serbischen Staates gegen die Bewohner des Sandschak

    Vorwürfe über Vertreibung von Moslems aus dem Sandschak
    Die jugoslawische Bundesarmee vertreibt nach Angaben islamischer Staaten Moslems aus dem Sandschak. Das Vorgehen erinnere sehr an die Vertreibungen im Kosovo, erklärte der Vorsitzende der Balkan-Kontaktgruppe der Islamischen Weltkonferenz (ICO), der iranische UNO-Botschafter Hadi Nedjad Hosseinian in New York. Viele Moslems aus dem Sandschak würden gezwungen, in die Bosniakisch-Kroatische Föderation zu fliehen.
    Hosseinian appellierte an den UNO-Sicherheitsrat, sich dringend mit der Situation im Sandschak zu befassen. Die jugoslawische Armee und paramilitärische Einheiten würden dort Verbrechen begehen, mit denen sich auch das Haager UNO-Kriegsverbrechertribunal beschäftigen müsse.
    Der mehrheitlich moslemische Sandschak (Gau) von Novi Pazar gehörte bis 1912 zum Osmanischen Reich und stand von 1878 bis 1909 unter österreichisch-ungarischer Verwaltung. Als "Keil" zwischen Serbien und Montenegro hatte er sowohl für die Türkei als auch für Österreich große strategische Bedeutung.
    Die Organisation der Islamischen Konferenz sei tief besorgt über die zunehmende Zahl von Moslems, die aus dem Sandschak fliehen würden, schrieb Hosseinian in einem Brief an den UNO-Sicherheitsrat. Erneut würden Menschen wegen ihrer Religion Opfer von Mord, Folter und Vertreibungen. Der Botschafter nannte keine Zahlen. In UNO-Kreisen hatte es geheißen, in den vergangenen Wochen seien etwa 12.500 Moslems aus dem Sandschak nach Bosnien geflohen.

    News ORF Religion 26. 04. 1999

  2. #2
    Avatar von Ataman

    Registriert seit
    18.04.2009
    Beiträge
    1.796
    Zitat Zitat von Gentleman Beitrag anzeigen
    60% der Bewohner sind slaw. Muslime ( Bosniaken ). In Novi Pazar sogar bei 80%. Leider registrieren sich slaw. Muslime auch als Serben oder Montenegrine.
    Als was denn sonst? Diese Leute wissen eben, dass sie muslimische Serben sind.

  3. #3
    Jehona_e_Rahovecit
    Selbstbestimmungsrecht für die Shengjakli.

    Serbien ist Mitglied im Internationalen Pakt über Bürgerliche und Politische Rechte sowie im Internationalen Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte und muss somit das Selbstbestimmungsrecht der Völker bindend anerkennen. In beiden Pakten heißt es gleichlautend in Artikel I:

    „(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

    „(2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.“

    „(3) Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten.“



    An Serbien:


    HALT EUCH AN DAS INTERNATIONALE RECHT.

  4. #4

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Zitat Zitat von Smirnoff Beitrag anzeigen
    Als was denn sonst? Diese Leute wissen eben, dass sie muslimische Serben sind.
    Aus Angst.

  5. #5
    Jehona_e_Rahovecit
    Zitat Zitat von Smirnoff Beitrag anzeigen
    Als was denn sonst? Diese Leute wissen eben, dass sie muslimische Serben sind.

    Diese Leute wissen dass sie unterdrückt werden und deshalb können sie sich nicht frei zu entfalten.Viele Bosniaken aus dem Shengjak haben in Bosnien gegen die Serben gekämpft, sie würden das heute im Shengjak tun, trauen sich nicht weil sie zahlenmäßig unterlegen sind.
    Von den Montes aus dem Kosovo habt ihr das gleiche behauptet und heute unter kosovarischer Herrschaft haben die Montes einen eigenen Minderheiten -Status.

  6. #6

    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    2.087
    Zitat Zitat von Gentleman Beitrag anzeigen
    Die Bewohner des Sandschak sollten auch die gleichen Rechte haben wie die Bewohner der Vojvodina.

    60% der Bewohner sind slaw. Muslime ( Bosniaken ). In Novi Pazar sogar bei 80%. Leider registrieren sich slaw. Muslime auch als Serben oder Montenegrine. Der Anteil der slaw. Muslime ist wohl höher.



    Auch gibt es Terror seitens des serbischen Staates gegen die Bewohner des Sandschak

    Vorwürfe über Vertreibung von Moslems aus dem Sandschak
    Die jugoslawische Bundesarmee vertreibt nach Angaben islamischer Staaten Moslems aus dem Sandschak. Das Vorgehen erinnere sehr an die Vertreibungen im Kosovo, erklärte der Vorsitzende der Balkan-Kontaktgruppe der Islamischen Weltkonferenz (ICO), der iranische UNO-Botschafter Hadi Nedjad Hosseinian in New York. Viele Moslems aus dem Sandschak würden gezwungen, in die Bosniakisch-Kroatische Föderation zu fliehen.
    Hosseinian appellierte an den UNO-Sicherheitsrat, sich dringend mit der Situation im Sandschak zu befassen. Die jugoslawische Armee und paramilitärische Einheiten würden dort Verbrechen begehen, mit denen sich auch das Haager UNO-Kriegsverbrechertribunal beschäftigen müsse.
    Der mehrheitlich moslemische Sandschak (Gau) von Novi Pazar gehörte bis 1912 zum Osmanischen Reich und stand von 1878 bis 1909 unter österreichisch-ungarischer Verwaltung. Als "Keil" zwischen Serbien und Montenegro hatte er sowohl für die Türkei als auch für Österreich große strategische Bedeutung.
    Die Organisation der Islamischen Konferenz sei tief besorgt über die zunehmende Zahl von Moslems, die aus dem Sandschak fliehen würden, schrieb Hosseinian in einem Brief an den UNO-Sicherheitsrat. Erneut würden Menschen wegen ihrer Religion Opfer von Mord, Folter und Vertreibungen. Der Botschafter nannte keine Zahlen. In UNO-Kreisen hatte es geheißen, in den vergangenen Wochen seien etwa 12.500 Moslems aus dem Sandschak nach Bosnien geflohen.

    News ORF Religion 26. 04. 1999
    ich bin jetzt mal ehrlich zu dir: glaub mir die mögen euch weniger als serben . die serbischen moslems und christen leben lieber zusammen als von einem USAlbanski terroristen joch unterdrückt zu werden.

    und diese märchen von vertreibung etc... kannst du kleinen kindern erzählen, es gab einige sandzaklijas die das gewehr auf euch richteten.

    mit kroaten habt ihr ein besseres verhältniss.

  7. #7

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935


    2 Albanazis fordern einen Staat für die bösen Slawen


    Wird ja immer besser, als nächstes folgt "Free southern greek Albania" nehme ich an

    Und dann noch die Bezeichnung "Shengjakli"

  8. #8
    Šaban
    das saarland sollte auch ne autonomie bekommen

  9. #9

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen

    2 Albanazis fordern einen Staat für die bösen Slawen


    Wird ja immer besser, als nächstes folgt "Free southern greek Albania" nehme ich an
    In deinen Träumen.

    Der Feind meines Feinde ist mein Freund

  10. #10
    Jehona_e_Rahovecit
    Zitat Zitat von TeslaNikola Beitrag anzeigen
    ich bin jetzt mal ehrlich zu dir: glaub mir die mögen euch weniger als serben . die serbischen moslems und christen leben lieber zusammen als von einem USAlbanski terroristen joch unterdrückt zu werden.

    und diese märchen von vertreibung etc... kannst du kleinen kindern erzählen, es gab einige sandzaklijas die das gewehr auf euch richteten.

    mit kroaten habt ihr ein besseres verhältniss.

    Ich habe immer gedacht dass die Shengjakli immer das Gewehr gegen euch gerichtet haben und ihr das gleiche gegen die gemacht habt.Es stimmt schon dass wir Albaner uns Bosniaken uns nicht gut verstehen.Die Bosniaken sind doch ehh ein kleiner Volk und deshalb für uns irrelevant.Die Kroaten dagegen sind ein groß Volk und zudem stark.Eine Albanisch-Kroatische Koalition könnte niemand auf dem Balkan besiegen.Glaub mir Kroaten und Albaner werden die neuen Herren im Balkan.

Seite 1 von 30 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vojvodina: Ein Angriff auf die Autonomie
    Von Mudi im Forum Politik
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 30.07.2012, 13:39
  2. Autonomie Vojvodina
    Von Gentos im Forum Politik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 22:58
  3. Polizeiterror im Sandschak
    Von Sandalj im Forum Politik
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 21:21
  4. Die Autonomie Republika Srpska in BiH
    Von Zurich im Forum Politik
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 14:18