BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Unter Bedingungen: Bosnien-Herzegowina erhielt NATO-Beitrittsperspektive

Erstellt von Emir, 24.04.2010, 03:46 Uhr · 35 Antworten · 2.437 Aufrufe

  1. #1
    Emir

    Unter Bedingungen: Bosnien-Herzegowina erhielt NATO-Beitrittsperspektive

    23. April 2010, 07:35

    Wichtigste Bedingung: Klärung der Eigentumsrechte der von Ex-Jugoslawien übernommenen Militäreinrichtungen

    Tallinn - Die NATO hat Bosnien-Herzegowina am Donnerstag eine an Bedingungen geknüpfte Beitrittsperspektive eröffnet. Die NATO habe dem Wunsch Bosnien-Herzegowinas nach einem Beitritt zum Aktionsplan für die Mitgliedschaft (MAP) entsprochen, sagte Bündnissprecher James Appathurai am Donnerstag am Rande des NATO-Rates in der estnischen Hauptstadt Tallinn.
    Die Partnerschaft ist demnach jedoch vor allem an die Bedingung geknüpft, dass Bosnien 15 Jahre nach Ende des Balkan-Krieges die ungeklärte Frage der Eigentumsrechte an den von Ex-Jugoslawien übernommenen Militäreinrichtungen regle. So müssten die Bosniakisch-kroatische Föderation und die Serbische Republik, die Bosnien-Herzegowina bilden, die Rechte an den Militäreinrichtungen voll und ganz übereignen.





    Außenminister: NATO-Beitrittsperspektive großer Schritt


    Führende bosnische Politiker haben am Freitag die Entscheidung des NATO-Gipfels begrüßt. Außenminister Sven Alkalaj hat sie für das Internetportal Danas.ba als einen "großen Schritt" bewertet, der Bosnien-Herzegowina der vollen NATO-Mitgliedschaft näherbringen werde.
    "Die Tatsache, dass die Eigentumsfrage noch nicht geregelt ist, erfüllt die Bündnispartner mit Sorge", betonte Appathurai. Zuvor hatte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen das Balkanland für seine Fortschritte im Bereich der Armeereformen gelobt und Bosnien-Herzegowinas Engagement in Afghanistan hervorgehoben. Zuletzt hatte Montenegro den MAP-Beitritt geschafft. (APA)
    [/quote]Quelle: Bosnien-Herzegowina erhielt NATO-Beitrittsperspektive - Bosnien-Herzegowina - derStandard.at ? International


    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -

    weitere ähnliche Artikel:



    Nato: Bosnien-Herzegowina erhält -Beitrittsperspektive | RP ONLINE

    Nato-Länder wollen das Bündnis effizienter organisieren - Billiger und schneller - Service - sueddeutsche.de

    Bosnien kommt dem NATO-Beitritt ein Stück näher | Nachrichten | Deutsche Welle | 23.04.2010

    Westerwelle gescheitert: US-Atomwaffen bleiben | Frankfurter Rundschau - Politik


    [quote]Die Minister beschlossen überdies, Bosnien-Herzegowina die Tür zum Nato-Beitritt weiter zu öffnen. Das Land wird wie gewünscht in das Vorbereitungsprogramm zur Mitgliedschaft aufgenommen, was als letzte Stufe vor dem Beitritt gilt. Allerdings ist dies an eine Bedingung geknüpft: Der bosnisch-kroatische Teilstaat und die Republika Srpska, die zusammen den Staat Bosnien-Herzegowina bilden, sollen 15 Jahre nach Ende des Balkan-Krieges alle Militärgelände an die Zentralregierung übertragen. (mit dpa)

  2. #2
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.034
    Der bosnisch-kroatische Teilstaat und die Republika Srpska, die zusammen den Staat Bosnien-Herzegowina bilden, sollen 15 Jahre nach Ende des Balkan-Krieges alle Militärgelände an die Zentralregierung übertragen.


    wird langsam zeit.

  3. #3
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Kennt noch jemand diese alten Radio-Eriwan-Witze? Beispiel:

    Frage an Radio Eriwan: "Könnte der Liebe Gott in die KPdSU eintreten?"

    Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, nur müßte er vorher aus der Kirche austreten."

    Daran erinnert mich das ein bißchen. Klar könnte BiH im Prinzip in die NATO eintreten- nur müßte die RS damit einverstanden sein.

    Frage nur: Wird sie?

  4. #4
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.034
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Kennt noch jemand diese alten Radio-Eriwan-Witze? Beispiel:

    Frage an Radio Eriwan: "Könnte der Liebe Gott in die KPdSU eintreten?"

    Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, nur müßte er vorher aus der Kirche austreten."

    Daran erinnert mich das ein bißchen. Klar könnte BiH im Prinzip in die NATO eintreten- nur müßte die RS damit einverstanden sein.

    Frage nur: Wird sie?
    sie wird nachgeben müssen.

  5. #5
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Du wirst es besser wissen, als ich, vermute ich. Aber:

    Warum wird sie tatsächlich müssen? Und-

    Was wird der Preis dafür sein?

  6. #6
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.034
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Du wirst es besser wissen, als ich, vermute ich. Aber:

    Warum wird sie tatsächlich müssen? Und-

    Was wird der Preis dafür sein?
    ich hoffe es, aber sie wird gezwungen sein früher oder später, vorallem wen belgrad sein kurs nicht radikal ändert.

    am besten wäre es sie gleich ganz abschaffen, aber geduld kommt auch noch.

  7. #7
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Das Problem ist immer wieder dasselbe: Um einen konstruktiven Fortschritt zu erreichen, müssen sich viele zumindest auf niedrigem Niveau weitgehend einig sein. Um zu blockieren genügen ein paar einflußreiche Extremisten. Dayton erweist BiH einen Bärendienst. Damals war es das vornehmste Ziel, die Waffen zum Schweigen zu bringen und das war sicher auch gut. Aber je länger das Land so "in der Luft hängt", umso mehr stellt sich die Frage, ob auf lange Sicht nicht doch eine eindeutige Siegesentscheidung besser gewesen wäre. Ein Bekannter von mir hat kürzlich diese These vertreten. Ich bin nicht ausreichend in der Materie, aber so langsam komme auch ich alter Pazifist ins Grübeln...

  8. #8
    Emir
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Kennt noch jemand diese alten Radio-Eriwan-Witze? Beispiel:

    Frage an Radio Eriwan: "Könnte der Liebe Gott in die KPdSU eintreten?"

    Antwort von Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, nur müßte er vorher aus der Kirche austreten."

    Daran erinnert mich das ein bißchen. Klar könnte BiH im Prinzip in die NATO eintreten- nur müßte die RS damit einverstanden sein.

    Frage nur: Wird sie?
    Natürlich nicht! Warum? Dodik! Warum will er nicht? Ist ne Machtfrage, stimmt er zu, so verliert er stimmen und Macht also wird er nein sagen (was er bereits getan hat in der Vergangenheit) ...
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    sie wird nachgeben müssen.
    Der muss gar nichts ....

    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Du wirst es besser wissen, als ich, vermute ich. Aber:

    Warum wird sie tatsächlich müssen? Und-

    Was wird der Preis dafür sein?
    Müssen nicht, der kann irgendeinen bescheuerten Grund nennen und fertig. Seine Armee hat er schon verloren, durch ein Ja könnte er nicht mitreden und Sarajevo würde alles leiten .....

    Die Amis sind über jeden Soldaten glücklich den sie bekommen, somit werden die wieder auf der Seite Sarajevos sein.Somit haben die Amis einen Vorteil, Sarajevo einen Vorteil und Dodik ist wiedermal das Arschloch ....

    OSBIH hat ja vor 1-2 Wochen wieder mehr Soldaten runter geschickt. Die Amis zahlen und die Armee kriegt neue Waffen.

    Eigentlich so: Bimbo spielen, dafür was bekommen doch für welchen Preis ...? ^^

    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Das Problem ist immer wieder dasselbe: Um einen konstruktiven Fortschritt zu erreichen, müssen sich viele zumindest auf niedrigem Niveau weitgehend einig sein. Um zu blockieren genügen ein paar einflußreiche Extremisten. Dayton erweist BiH einen Bärendienst. Damals war es das vornehmste Ziel, die Waffen zum Schweigen zu bringen und das war sicher auch gut. Aber je länger das Land so "in der Luft hängt", umso mehr stellt sich die Frage, ob auf lange Sicht nicht doch eine eindeutige Siegesentscheidung besser gewesen wäre. Ein Bekannter von mir hat kürzlich diese These vertreten. Ich bin nicht ausreichend in der Materie, aber so langsam komme auch ich alter Pazifist ins Grübeln...
    Erst als sich die ARBIH weiter gebildet hat, Waffen hatte und noch die Kroaten auf seiner Seite, da wurde der Krieg beendet. Doch es ist gut so, das Sie den Krieg beendet haben. Lieber ein kaputtes Land als noch mehr Tote ....

    Heute bekämpfen die sich mit Wörtern, immernoch besser als mit Waffen. Eigentlich könnten alle zusammen spielen und alle Vorteile ausspielen aber das Volk wird hier nicht gefragt sondern von den Dreckspolitikern ausgenutzt. Egal ob Bosniake, Serbe oder Kroate, in BIH sind sogut wie alle Arschlöcher und hetzen gegeneinander auf ...

  9. #9
    Apache
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen


    wird langsam zeit.
    und davon wird die bosnische bevölkerung satt?
    füllen sich ihre speisekammern und kühlschränke?

    schade, daß du dich um militärische und sehr wenig um zivile zwecke kümmerst.

    dodik hat sein einverständnis zur nato bereits letzten sommer, in dubrovnik gegeben.
    den juckt doch das militärische doch garnicht.
    wozu braucht er militär?
    momentan sind blauhelme da und wenn sie alle in der eu sind, ist es zweimal unwichtig.
    er hat seine eigene polizei, was braucht er mehr.

    militär kostet unnötig geld und man braucht sie nicht mehr.

    ich vermute mal, daß dodik klüger ist, als manche zu glauben scheinen.

    die bih politiker sollen im militärischem bereich aufrüsten und dodik wird es im zivilen bereich tun.
    dann schauen wir mal, wer gewählt wird.
    was menschen glücklicher machen wird.

    ach ja, wer wird die soldaten verpflegen?

  10. #10
    Apache
    dzeko, hättest du mir evtl. einen link, wo ein moslemischer politiker geld, für christliche kirche oder bibliothek zu verfügung stellt?
    in der BIH natürlich.
    anders rum könnte ich dir schon etwas reinstellen.

    dieser mann nix dumm!!
    und die kravalle der veteranen, kommen ihm sehr entgegen.

    jetzt braucht er nur noch anbieten, daß alle ihren versprochen lohn erhalten.

    Arbeit, Wohlstand, Bildung, Zukunftperspektiven braucht das Land!

    die frage wird sein, wer bietet mehr?

    und ich genieße jetzt den tag und die sonne.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 09:51
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 19:45
  3. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 15:18
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.02.2008, 17:43
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 22:31