BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Bekämpfung der Massenarmut durch Globalisierung?

Erstellt von economicos, 05.02.2012, 17:26 Uhr · 13 Antworten · 1.387 Aufrufe

  1. #1
    economicos

    Bekämpfung der Massenarmut durch Globalisierung?

    Können die Entwicklungsländer vorallem in Afrika in der Zukunft durch die Globaliserung profitieren?
    Werden die armen Länder eine positive Entwicklung erleben, da immer häufiger Unternehmen in den sog. "low cast" Länder exportieren?
    Oder wird die Armut und die Abhängigkeit von Außen (Westen) weiterhin in den Entwicklungsländern steigen?

    Was ist eure Meinung?

  2. #2

    Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    856
    Nein werden sie nicht, die Reichen Kassieren ab und werden noch Reicher und die Armen kriegen nix.

  3. #3
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Globalisierung, die moderne Ausbeutung.
    Früher hatte man Kolonien für sowas, heutzutage sind sie nichtmehr nötig.

  4. #4

    Registriert seit
    03.02.2012
    Beiträge
    111
    Früher hat man das Proletariat im eigenem Land ausgebeutet und durch die Globalisierung macht man das heute einfach mit der halben Welt.

  5. #5
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Ausbeutung der Arbeiterklasse ,Imperialismus lässt grüßen

  6. #6
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Globalisierung, die moderne Ausbeutung.
    Früher hatte man Kolonien für sowas, heutzutage sind sie nichtmehr nötig.
    Geb ich dir mal ausnahmsweise Recht

  7. #7
    Esseker
    Leider nein.

  8. #8
    Slavo
    Wird leider nicht zutreffen....

    Ein weiterer Grund wieso ich so gegen den Kapitalismus+Globalisierung bin thihihhi

  9. #9
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.512
    Nein, keinesfalls!!! Eher wird vor allem Afrika noch weiter zurückfallen.
    Hier mal ne interessante Quelle mit einem lesenswerten Artikel:
    AZ online, älteste Zeitung Namibias vom 3.2.2012:
    Zitat:
    Afrika produziert bislang außer Souvenirs, Kleidung und ein paar Agrarprodukten kaum etwas für den Weltmarkt. Stattdessen füllen heute in vielen seiner Länder Importe aus Asien die Regale, darunter Laptops, Handys, Pfannen, Maschinen oder auch Textilien. Und der Anteil der Industrieproduktion am Bruttosozialprodukt des Kontinents sinkt weiter: In den vergangenen 20 Jahren ging er von 15 auf zehn Prozent zurück – was darauf hindeutet, dass der Kontinent insgesamt sogar de-industrialisiert.
    Das schwächt auch die Kaufkraft der Menschen. Zwar steigt inzwischen dank einer kleinen, konsumfreudigen Elite die Binnennachfrage geringfügig, doch wäre es vermessen, bereits von einer wirklichen Mittelschicht zu sprechen, wie einige jüngst auf den Markt gekommene Bücher dies tun. Die breite Masse der Afrikaner ist selbst im Aufschwung bitterarm geblieben, weil das durch die Rohstoffexporte in die Kasse gespülte Geld in den Taschen einer kleinen Machtelite verschwindet.

    Gleichzeitig steigt die Bevölkerungszahl unaufhörlich – von derzeit 1,1 auf rund zwei Milliarden Menschen im Jahr 2050. Besonders stark ist das Wachstum ausgerechnet in den Hungergebieten des Sahel und am Horn von Afrika. Wie diese Menschen später Arbeit und Lohn finden sollen, ist bislang völlig unklar.


    Link zum Artikel:
    Gipfeltreffen der AU: Hoffen auf das Wirtschaftswunder in Afrika

    Westliche Analysten erwarten übrigens, da Afrika 20...30 Jahre in der Indusrieentwicklung hinter Indien und China zurückliegt, dass diese neuen "Riesen" ihre Massenproduktion wegen der Billiglöhne nach Afrika verlagern werden.
    Glaub ich aber nicht, da beide hunderte Millionen bitterarme Menschen in ihren eigenen Ländern mit Arbeit und Brot versorgen müssen.

  10. #10
    Yunan
    Globalisierung im herkömmlichen Sinne hat nichts mit der heutigen Assoziierung des Begriffs, dem Turbokapitalismus und einhergehender Korruption, zu tun.

    Die theoretische Globalisierung ist eigentlich "nur" ein Abbau der Handelshemmnisse zwischen Staaten und die Optimierung der Geschäftsabläufe zwischen handelnden Unternehmen und Staaten, also an sich eine gute Sache.

    Dass die Umsetzung dieser Idee eine Illusion ist liegt nicht zuletzt am Wesen den Menschen und seiner Anfälligkeit für Gier und Machthunger. Globalisierung heute kann gleichgesetzt werden mit dem Zwang sich einer treibenden Macht - dem Kapitalismus - zu unterwerfen. Wer sich nicht fügt bekommt schnell die Folgen zu spüren, erst ökonomisch und in letzter Instanz auch militärisch.

    Unabhängig von der Umsetzung der Globalisierung ist es so, dass Handel (und somit Globalisierung im herkömmlichen Sinne) immer zu Wohlstand führt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Globalisierung - Fussball jetzt und in der Zukunft
    Von Dinarski-Vuk im Forum Sport
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 13:56
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 20:46
  3. Globalisierung
    Von oOKeepCoolOo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.05.2009, 22:55
  4. Globalisierung..
    Von Revolut im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 19:38