Bruksel, 17 mars - Presidenti i Kėshillit tė Bashkimit Evropian, Herman van Rompuy, komisari i Zgjerimit, Stefan Fule dhe sipas tė gjitha gjasave, ministri i Jashtėm i Spanjės, Miguel Angel Moratinos, kanė konfirmuar ardhjen nė samitin e thirrur nga Sllovenia dhe Kroacia, tė shtunėn mė 20 mars nė Bėrdo afėr Kranjit nė Slloveni. E vetmja dilemė tashti ka mbetur nėse do tė marrė pjesė edhe presidenti i Serbisė, Boris Tadiq.
Sipas njė shkrimi nė numrin e sotshėm tė “Kohės Ditore”, mėsohet se organizatorėt kanė hequr dorė nga kėrkimi i formulave qė Kosova tė ftohet si “UNMIK/Kosovė“ apo “Kosovė/UNMIK“ apo ndonjė formulė tjetėr sa pėr tė kėnaqur Serbinė. Mėsohet se disa shtete tė rėndėsishme tė BE-sė u kanė sugjeruar organizatorėve qė „kurrsesi tė mos i bėhen lėshime Serbisė, sepse ajo mund tė inkurajohet nė drejtim tė gabuar dhe tė mendojė se me sjelljen e saj kushtėzuese do tė diktojė modalitetet se si do tė zhvillohen takimet dhe kush si mund tė marrė pjesė“. „Ne kemi investuar shumė kėto javė qė t’i tregojmė Serbisė se do tė mbetet e izoluar nė rajon nėse nuk sillet nė mėnyrė konstruktive rreth pjesėmarrjes sė Kosovės nė nismat rajonale. Po t’u bėhej lėshim politikanėve tė Serbisė nė kėtė rast atėherė ata do tė merrnin krah dhe do tė silleshin nė mėnyrė edhe mė tė ashpėr“, ka thėnė pėr „Kohėn Ditore“ njė diplomat nga njė vend i rėndėsishėm i BE-sė. Ai megjithatė ka shprehur shpresėn se presidenti i Serbisė, Boris Tadiq, do tė jetė i arsyeshėm dhe do tė vijė nė Bėrdo tė shtunėn. „Ėshtė e vėrtetė se Serbia ėshtė ndėr shtetet mė tė rėndėsishme nė rajon, ndoshta edhe shteti mė i rėndėsishėm, por kjo nuk i jep Beogradit tė drejtė tė sillet nė kėtė mėnyrė dhe tė orvatet tė diktojė agjenda dhe kushte“, thotė njė diplomat tjetėr. „Ėshtė mirė se, me apo pa Serbinė, samiti do tė zhvillohet“, shton ai.
Disa diplomatė mendojnė se edhe pjesėmarrja nė nivel kaq tė lartė e Kėshillit tė BE-sė, duke dėrguar vetė presidentin e parė tė Bashkimit Evropian, dhe Presidencės spanjolle, e cila dėrgon ministrin e Jashtėm, do tė jetė njė lloj presioni ndaj Serbisė qė tė mos refuzojė ardhjen. „Koha ėshtė qė tė hapim faqe tė reja nė raportet mes vendeve tė rajonit“, thonė diplomatėt nė BE.
Nė tė njėjtėn kohė organizatorėt ende besojnė se e kanė „formulėn magjike“ qė do t’i kėnaqė tė gjithė dhe tė sigurojė pjesėmarrjen e tė gjithė „pėrfaqėsuesve politikė tė rajonit“. Njė burim i afėrt me organizatorėt e samitit ka thėnė se „kemi formulė qė Kosovėn tė mos e ftojmė as si UNMIK/Kosovo e as me ndonjė prapashtesė apo parashtesė tjetėr, e nė tė njėjtėn kohė pjesėmarrja e tė tjerėve tė mos thotė njohje e Kosovės nė mėnyrė eksplicite as implicite, e kjo vlen jo vetėm pėr Serbinė, por edhe pėr Bosnjė-Hercegovinėn dhe Spanjėn qė gjithashtu kundėrshtojnė njohjen e shtetit tė Kosovės“, ka thėnė ky burim. Edhe kjo deklaratė lė tė kuptohet se takimi, sipas tė gjitha gjasave, do tė organizohet si „samit joformal i liderėve politikė“ pra, pa pėrmendur funksionet dhe emrat e shteteve tė pjesėmarrėsve.
Kėshtu pėr herė tė parė pas 18 vjetėsh liderėt politikė tė vendeve qė kanė dalė nga ish-Jugosllavia duke shtuar edhe Shqipėrinė, do tė takohen nė tė njėjtin vend ku nė vitin 1991 liderėt e republikave tė atėhershme tė ish-Federatės Jugosllave, pa sukses, u takuan nė pėrpjekje tė gjejnė rrugė pėr ristrukturimin e shtetit tė pėrbashkėt apo pėr shpėrbėrjen paqėsore tė atij shteti. Tash, 18 vjet mė vonė, Sllovenia dhe Kroacia mendojnė se rajoni ėshtė shumė mė i avancuar dhe mund t'i ofrojė Bashkimit Evropian po ashtu kontribut pozitiv. Motoja e samitit do tė jetė „Sė bashku pėr Bashkimin Evropian: Kontributi i Ballkanit Perėndimor pėr tė ardhmen evropiane“. Takimi ėshtė thirrur nga kryeministri i Sllovenisė, Borut Pahor, dhe kolegia e tij kroate, Jadranka Kosor. Edhe vetė fakti se Sllovenia dhe Kroacia sė bashku organizojnė njė takim tė tillė ėshtė pėrshėndetur nga disa vende tė BE-sė, sepse tash, pasi kanė zgjidhur mospajtimet e tyre, kėto dy shtete paraqiten si vende qė janė shembull pėr tė tjerėt nė rajon.



Übersetzung:
Brüssel, den 17. März - Präsident des Rates der Europäischen Union, Herman van Rompuy, Kommissar für Erweiterung, Stefan Fule und aller Wahrscheinlichkeit nach, spanische Außenminister Miguel Angel Moratinos, die Ankunft auf dem Gipfel von Slowenien und Kroatien als bestätigt, Samstag 20. März in Brdo in Slowenien in der Nähe Kranji. Das einzige Dilemma ist nun, ob sie weiterhin Teil von Serbien und Präsident Boris Tadic.
Laut einem Artikel in der Zahl der heutigen "Daily Zeit," zu lernen, dass die Organisatoren gegeben haben, die Suche nach Formeln, dass das Kosovo wird als "UNMIK / Kosovo" oder "Kosovo / UNMIK," oder eine andere Formel als eingeladen werden, um Serbien zu befriedigen. Gelernt, dass einige wichtige Länder der EU haben vorgeschlagen, dass die Veranstalter nie "Zugeständnisse gemacht werden, Serbien, weil es in die falsche Richtung zu fördern und denken, dass ihr Verhalten bedingte Modalitäten diktieren, wie die statt, die Sitzungen und wie sie sich beteiligen. "Wir haben viel investiert in dieser Woche in Serbien zeigen, dass es in der Region isoliert wird, wenn nicht konstruktiv verhalten über die Teilnahme des Kosovo an regionalen Initiativen bleiben. Wenn Sie Zugeständnisse hatten die Politiker in Serbien in diesem Fall hat dann würden sie auf dieser Seite erhalten und wird noch strenger gebracht werden ", sagte der" Zeit Ditore "ein Diplomat aus einem wichtigen EU. Er äußerte die Hoffnung jedoch, dass Serbiens Präsident Boris Tadic, angemessen sei und in Brdo am Samstag kommen. "Es ist wahr, dass Serbien gehören zu den wichtigsten Staaten der Region ist, vielleicht der wichtigste Staat, aber nicht geben Belgrad das Recht vor, auf diese Weise und versuchen, die Tagesordnung und die Bedingungen diktieren zu verhalten", sagt ein Diplomat anderen. "Es ist gut, dass mit oder ohne Serbien, der Gipfel stattfinden wird", fügt er hinzu.
Einige Diplomaten glauben, dass die Teilnahme an einem so hohen Niveau der EU-Rat, indem er sich zum ersten Präsidenten der Europäischen Union und der spanischen Präsidentschaft, die Außenminister sendet, wird eine Art von Druck auf Serbien zu tun, verweigern kommen. "Zeit ist, neue Seite in den Beziehungen zwischen den Ländern der Region zu öffnen, sagen EU-Diplomaten.
Zur gleichen Zeit Organisatoren glauben immer noch, dass sie "die magische Formel", dass jeder zu befriedigen und der Beteiligung aller "politischen Vertreter der Region gewährleisten würde". Eine Quelle in der Nähe der Organisatoren des Gipfels sagte, dass "wir Formel haben, dass das Kosovo nicht als einladend wie der UNMIK / Kosovo, noch mit einem anderen Präfix oder Suffix, und gleichzeitig die Beteiligung der anderen nicht, dass die Anerkennung des Kosovo explizit oder implizit, und das gilt nicht nur für Serbien, sondern auch für Bosnien-Herzegowina und Spanien auch gegen die Anerkennung des Kosovo Staat ", sagte dieser Quelle. Diese Aussage bedeutet, dass die Sitzung, wird aller Wahrscheinlichkeit nach als "informeller Gipfel der politischen Führer organisiert werden" Na ja, nicht die Namen von staatlichen Aufgaben und die Teilnehmer zu nennen.
Also zum ersten Mal seit 18 Jahren die politischen Führer der Länder, die aus dem ehemaligen Jugoslawien, indem Albanien, wird an der gleichen Stelle treffen hervorgegangen sind, wo im Jahr 1991 der damalige Führer der Republiken der ehemaligen jugoslawischen Föderation, ohne Erfolg, war trafen, um zu versuchen, Wege zur Umstrukturierung des gemeinsamen Staates oder der friedlichen Auflösung dieses Staates zu finden. Jetzt, 18 Jahre später, prüfen, Slowenien und Kroatien, dass die Region viel weiter fortgeschritten sei und die Europäische Union kann auch einen positiven Beitrag. Das Motto des Gipfels lautet "Gemeinsam für die Europäische Union: Beitrag des westlichen Balkans für die europäische Zukunft". Die Sitzung wurde von Ministerpräsident von Slowenien, Borut Pahor, und seine kroatischen Kollegen, Jadranka Kosor aufgerufen. Die Tatsache, dass Slowenien und Kroatien gemeinsam organisieren ein solches Treffen wurde von einigen EU-Ländern begrüßt, denn jetzt, nachdem sie ihre Unterschiede, diese beiden Länder zu lösen sind Länder, die als Beispiel für andere in der Region erscheinen.


Google Translate