BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Bewerber mit türkischen Namen benachteiligt

Erstellt von Prizren, 12.02.2010, 03:40 Uhr · 18 Antworten · 954 Aufrufe

  1. #1
    Prizren

    Bewerber mit türkischen Namen benachteiligt

    Sie sind hochqualifiziert, Deutsch ist ihre Muttersprache. Einziges Manko der fiktiven Bewerber einer Studie: ihr türkischer Name.
    Bewerber mit türkischen Namen werden einer Studie zufolge auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt. Forscher der Universität Konstanz hatten im Auftrag des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn etwa 1000 Bewerbungen auf Praktikumsstellen für Wirtschaftsstudenten verschickt und ihnen per Zufall einen Namen eindeutig deutscher oder türkischer Herkunft zugeordnet. Ergebnis: Die Bewerber mit türkischen Namen erhielten 14 Prozent weniger positive Antworten. In kleineren Unternehmen war die Chance auf ein Vorstellungsgespräch sogar um 24 Prozent geringer.
    Anzeige



    Die fiktiven Bewerber hatten vergleichbare Qualifikationen, und es handelte sich ausnahmslos um deutsche Staatsbürger mit Deutsch als Muttersprache. "Die Studie zeigt, dass Arbeitgeber im Bereich der betrieblichen Personalplanung noch einiges hinzulernen müssen", sagte ein IZA-Sprecher. "Das Potenzial von Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund wird nicht genügend ausgeschöpft."
    Dennoch stehe Deutschland im internationalen Vergleich noch einigermaßen gut da. Ähnliche Studien belegten für Länder wie die USA, Großbritannien oder Schweden eine noch größere Benachteiligung ethnischer Minderheiten.
    Allerdings wurden im Feldversuch der Konstanzer Ökonomen ausschließlich Stellen für hochqualifizierte Bewerber untersucht. Es sei denkbar, dass in Branchen, die weniger vom Fachkräftemangel betroffen sind, auch in Deutschland noch stärker diskriminiert wird.

    Ein weiteres Resultat der Studie: Wurden Empfehlungsschreiben früherer Arbeitgeber mit der Bewerbung eingereicht, hatten die türkischstämmigen Bewerber annähernd gleiche Chancen. Die Ökonomen werten diesen Befund als Beleg für "statistische Diskriminierung", die darauf beruht, dass Personalmanager die Persönlichkeitseigenschaften von Bewerbern türkischer Herkunft schlechter einschätzen können.
    Diese Beobachtung zeige, wie wichtig es sei den "Teufelskreis" der Diskriminierung zu durchbrechen, so die IZA. Erst wenn benachteiligten ethnischen Gruppen die Gelegenheit gegeben werde, sich auf dem Arbeitsmarkt zu beweisen, könnten sie die Vorurteile gegenüber ihrer vermeintlich geringeren Eignung ausräumen.











    Arbeitsmarkt: Bewerber mit türkischen Namen benachteiligt | Karriere | ZEIT ONLINE


    Finde es schade sowas lesen zu müssen!

  2. #2
    Magic
    Ist Quatsch,die meisten stellen sogar extra einen ein für die Quote.
    Das sind dann die Quotentürken ^^

  3. #3
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Ist Quatsch,die meisten stellen sogar extra einen ein für die Quote.
    Das sind dann die Quotentürken ^^
    Ist halt nur dann doof, wenn Du Dich in einem Betrieb bewirbst, der schon einen "Quotentürken" hat...

    Personalchefs sind eben auch nur ganz normale Menschen mit ganz normalen Schwächen. Der eine ist vielleicht national motiviert und denkt: "In schlechten Zeiten müssen wir Deutschen zusammenhalten, Arbeit zuerst für Deutsche." Der nächste hat unter Umständen Angst, sich einen islamistischen Bombenleger ins Haus zu holen. Manche sind sicher auch einfach Rassisten und würden auch dann keinen mit türkischem Namen einstellen, wenn sich nur Fremdstämmige bewerben würden. In Berufen mit Publikumsverkehr ist es auch leider immer noch so, daß Türkischstämmige mit "Rücksicht auf die Kunden" nicht eingestellt werden, weil diese vielleicht nicht ausreichend tolerant sind. In europäischen Nationalstaaten finden sich so allerlei "Argumente", die gegen die Einstellung von vermeintlichen Ausländern, bzw. "Inländern mit Migrationshintergrund" sprechen. Verwundert hat mich aber schon, daß es dieses Phänomen auch in den USA (und sicher auch in anderen klassischen "Einwanderungsländern") gibt, obwohl es dort ja eigentlich keine "einheimische" Bevölkerung gibt (bzw. diese am Rande der Gesellschaft lebt).

  4. #4
    Mulinho
    Also ich arbeite in einer Personalabteilung und bei uns ist weder die Nationalität, noch der Name entscheidend.
    Habe aber die Erfahrungen gemacht, dass privatwirtschaftliche Firmen eher darauf schauen.

  5. #5
    Dadi
    Ich war als Azubi bei uns im Bewerberbüro, und auch da wurde primär auf Noten, korrekte Bewerbung etc geschaut als auf Nationalität...wäre mir nicht aufgefallen dass besondere Kandidaten bereits von vorne rein aussortiert wurden...


  6. #6
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Also ich arbeite in einer Personalabteilung und bei uns ist weder die Nationalität, noch der Name entscheidend.
    Habe aber die Erfahrungen gemacht, dass privatwirtschaftliche Firmen eher darauf schauen.
    Das ist dann wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Allein die Tatsache, daß Du dort in der Personalabteilung eingesetzt bist, spricht ja für eine gewisse Offenheit diesbezüglich. Und ich hoffe jetzt mal, so wie ich Dich bisher einschätze, daß Du in solchen Fragen toleranter wärst.

  7. #7
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    ich finde sowieso, dass ausländer in deutschland benachteiligt werden.
    hatte selber anfangs mit vielen vorurteilen zu kämpfen..
    gerade als ausländer musst du besonders freundlich, fleißig und motiviert sein.

  8. #8

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Haha doch das stimmt wirklich 2 Freunde von mir haben sich bei der Firma Bosch beworben ein Türke und ein deutscher und der türke hatte sogar besseres zeugnis und eignungstest bestanden aber den deutschen haben sie dann genommen

    ps:mein freund heißt Ümit Yildiz^^

  9. #9

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    es sind nicht nur Türken sondern (fast) alle mit ausländischen Namen.

  10. #10
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Es ist doch überall so... nichts neues.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Türkischen Eroberer
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 357
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 13:10
  2. Qualifizierte Migranten werden benachteiligt
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 22:21
  3. Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 17.12.2009, 15:50
  4. Kosovo Asyl Bewerber sticht Bosnier ab
    Von lepotan im Forum Rakija
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 08:20
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 00:39