BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 52 ErsteErste ... 1319202122232425262733 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 517

BiH: Serben wollen internationalen Vertreter loswerden

Erstellt von Kozarčanin, 23.10.2007, 20:35 Uhr · 516 Antworten · 15.612 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Es wird eigentlich schon jetzt viel aus Sarajevo diktiert. Wo, Welche, wieviele Gotteshäuser gebaut werden, entscheiden nicht die Gemeinden (also deren Volk) (wie zum Beispiel in der Schweiz), sondern Sarajevo. Über Wappen will jetzt auch Sarajevo entscheiden. Über Strassennamen auch, ja sogar sollten Stadtviertel in Banja Luka wieder in ihre alten Namen umbenannt werden und und und....


    - Ich versuche alles ein bisschen mit der Schweiz zu vergleichen. Wie es zum Beispiel wäre, wenn die Haupstadt Bern über Zürich diktieren würde. Das wäre in der CH hier kaum vorstellbar. Hier gibt es für jeden Scheiss in Zürich Abstimmungen der Stadtzürcher Bevölkerung. Also maximaler Föderalismus. Und das finde ich auch gut so.
    wo sind deine quellen?seit wann entscheidet sarajevo in welchem kaff ein gotteshaus stehen soll?das ist doch wiedermal typische propaganda,die völlig haltlos ist.
    auch das mit den wappen kommt nicht von sarajevo,sondern vom hohen repräsentanten.laut dayton vertrag darf kein wappen,ausschließlich eine volksgruppe repräsentieren.entweder alle oder keiner(siehe auch die jetzige bih flagge).man sollte schon wissen aus welcher richtung der wind weht

    und vergleich mal etwas mehr mit frankreich,so schlecht kann deren system auch nicht sein

  2. #222
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Es wird eigentlich schon jetzt viel aus Sarajevo diktiert. Wo, Welche, wieviele Gotteshäuser gebaut werden, entscheiden nicht die Gemeinden (also deren Volk) (wie zum Beispiel in der Schweiz), sondern Sarajevo. Über Wappen will jetzt auch Sarajevo entscheiden. Über Strassennamen auch, ja sogar sollten Stadtviertel in Banja Luka wieder in ihre alten Namen umbenannt werden und und und....

    Versteh mich nicht falsch.
    Ich finde es ebenfalls beschäuert, dass geweisse Gemeinden ihren Namen in einen serbischen geändert haben. Noch mehr stören mich die serbisch-unbenannten Stadtviertel in Banja Luka: Niemand sagt (bis heute nicht) Obilicevo, alle sagen Majdan, niemand sagt Lazarevo, alle sagen Budzak, niemand sagt Srpske Toplice, alle sagen Seher... und und und.... selbst die Bevölkerung von Banja Luka findet diese Umbenennungen der BL-Stadtviertel dämlich, weil sie niemand so nennt. Früher oder später werden sie eh zurückumenannt, wenn noch ein paar Jahre seit dem Kriegsende zerflossen sind. Dass aber Sarajevo auf diese Sache jetzt mit dem Finger zeigt und (Gemeinde-Interne) Forderungen stellt, findet in BL jeder daneben bzw. diese Zentralistische Haltung.

    - Ich versuche alles ein bisschen mit der Schweiz zu vergleichen. Wie es zum Beispiel wäre, wenn die Haupstadt Bern über Zürich diktieren würde. Das wäre in der CH hier kaum vorstellbar. Hier gibt es für jeden Scheiss in Zürich Abstimmungen der Stadtzürcher Bevölkerung. Also maximaler Föderalismus. Und das finde ich auch gut so.
    Ich verstehe schon was du sagst, aber es klingt irgendwie .... ich hab da einige Fragen.


    Du möchtest das das Land so bleibt wie es ist und das gegen den Willen der drei Parteien.
    Wenn die Zusammenleben, dann soll nicht nur Sarajevo das Sagen haben.

    Du kannst kein Land mit der Schweiz vergleichen (niemand hat so viel Geld nach dem II WK gescheffelt und lebt heute noch von). Vor allem kein Land, das so durchgewühlt wurde. Vergleich es eher mit Somalia oder so ähnlichem.

    Für mich ist es entweder zu Teilen um Menschenleben zu schonen, oder die Raffen sich alle zusammen und hören auf Sarajevoooooo o o ooooo oo ooooooooooooooo (falls du den guten Vucko noch kennst).

    MfG

  3. #223
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Nein. Ich finde, eine Teilung nicht nötig. Also keine Unabhängigkeit.
    Wir könnten diesen Staat wieder auf die richtige Bahn bringen. Alles was uns fehlt ist die gegenseitige Akzeptanz und die ist nun mal bei allen drei nicht vorhanden. Jeder beharrt auf seinen Vorderungen und Bestrebunben (koste es was es wolle).
    Aufgrund dieser nicht Akzeptanz der drei Parteien ist eine Teilung doch eigentlich unumgänglich? Wenn alle Stur bleiben (und das bleiben wir alle, oder hast dein Balken verloren?) dann sollte man lieber Teilen. Aber man kann natürlich auch mit Waffengewalt alles zusammenhalten.

    MfG

  4. #224
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von LaLa Beitrag anzeigen
    Die Menschen haben den Krieg nicht geführt weil sie am ende in einem Staat leben wollten
    Genau das verstehe ich bei Zürichs geschriebenem nicht. Ich verstehe was er schreibt, aber irgendwie klingt es mehr nach Phantasie als Realität. Nicht böse sein Zürich, aber dein Wunschdenken in Ehren, es wird aber in der Realität nicht funktionieren.

    MfG

  5. #225
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    WER HAT DEN KRIEG BEGONNEN??


    MIT WELCHEM ZIEL WURDEN DIE MUSLIME VERTRIEBEN?

    ALLES KLAR DAMIT ZEIGST DU EINMAL MEHR DEINE HÄSSLICHE FRATZE EINES NAZI-NALISTEN....

    UND SOWAS IST MOD?

    DEMNACH HAT DOCH SERBIEN KRIEG GEFÜHRT IN BOSNIEN ALS STAAT?

    DENN NUR SO KANN DAS ZIEL GROSSSERBIEN ERREICHT WERDEN.
    Der Krieg wurde vielleicht aus Belgrad diktiert, aber du brauchst schon Idioten die Mitlaufen und das „sich trennen“ verlangen und wirklich wollen. Daher ist der Zusammenhalt BiH´s doch eigentlich Kontraproduktiv. Aber man kann natürlich unendlich viel Geld reinpumpen. Das ist auch so eine Art Prävention.

    MfG

  6. #226
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089
    Zitat Zitat von Knutholhand Beitrag anzeigen
    Der Krieg wurde vielleicht aus Belgrad diktiert, aber du brauchst schon Idioten die Mitlaufen und das „sich trennen“ verlangen und wirklich wollen. Daher ist der Zusammenhalt BiH´s doch eigentlich Kontraproduktiv. Aber man kann natürlich unendlich viel Geld reinpumpen. Das ist auch so eine Art Prävention.

    MfG
    der logik von lala folgend hat serbien damit jeden anspruch auf kosova beispielsweise verloren .....

    weil serbien als staat die albaner vertrieben hat und den krieg verloren hat!!!

  7. #227
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089
    [h1]Bosniens Serben proben Aufstand gegen Sarajewo[/h1]
    29.10.2007 | 18:17 | Von unserem Korrespondenten ERICH RATHFELDER (Die Presse)
    Zigtausende demonstrieren für serbische Teilrepublik. Laut Diplomaten ist die Lage so gefährlich wie seit dem Ende des Krieges 1995 nicht mehr.
    Sarajewo. Die Lage ist momentan zum Zerreißen gespannt: 30.000 Serben versammelten sich Montagnachmittag laut Medienberichten alleine in Banja Luka, der Hauptstadt des serbischen Teilstaats von Bosnien-Herzegowina. Sie riefen lautstark zur Verteidigung der „Republika Srpska“ auf, die sie durch die Politik der Staatengemeinschaft bedroht sehen. Auch in anderen Städten fanden ähnliche Demonstrationen statt.


    Später wollte zudem das serbisch-bosnische Parlament darüber entscheiden, ob die serbischen Parteien noch in den Institutionen des mit Bosniaken und Kroaten gebildeten Gesamtstaates bleiben wollten oder nicht.
    Auslöser war ein Plan des Hohen Repräsentanten der Staatengemeinschaft Miroslav Lajcak, der die Arbeit der gemeinsamen Regierung vereinfachen soll. Bisher konnten die Vertreter der „konstitutiven Nationen“ jeden Beschluss sabotieren, was von serbischer Seite oft geschah. Die Reform soll die Verfahrensweisen vereinfachen, ohne die Rechte der nationalen Gruppen in Frage zu stellen.
    Trotzdem erhob sich nach Bekanntwerden des Plans von serbischer Seite ein Sturm der Entrüstung. Der Premier der Republika Srpska, Milorad Dodik, attackierte Lajcak, Serbiens Premier Vojislav Koctunica, nannte Bosnien gar in einem Atemzug mit dem Kosovokonflikt: Die internationalen Mächte wollten Serbien nicht nur Kosovo wegnehmen, sondern auch die Serben Bosnien-Herzegowinas ihrer Rechte berauben. Die Lage in Bosnien sei so gefährlich wie seit Ende des Krieges 1995 nicht mehr, schätzen ausländische Diplomaten die Lage ein.

    [h2]Nationale Hysterie[/h2]
    Seit Anfang vergangenen Jahres wurden die Auseinandersetzungen tatsächlich schärfer. Dodik gewann in der serbischen Volksgruppe die Wahlen im Herbst 2006 mit der Parole, er werde niemals die serbische Teilrepublik aufgeben. Vorausgegangen waren Debatten über eine neue Verfassung, die mit Blick auf die Integration in die EU die Institutionen des Zentralstaats stärken und die Macht der Teilrepubliken einschränken sollte.
    Dodik verhinderte bisher auch eine von der EU geforderte Polizeireform. Lajcak drohte zuletzt, mehrmals, seine Vollmachten anzuwenden, die ihm erlauben, obstruktive Politiker abzusetzen und Gesetze zu erlassen. Offenbar mit einer gewissen Wirkung: Vergangenen Sonntag erklärte sich Dodik bereit, eine Absichtserklärung über die Polizeireform zu unterschreiben, distanzierte sich jedoch nicht von nationalen Hysterie, die die serbischen Parteien schüren.
    Dodik erhalte Rückenstärkung aus Belgrad und auch aus Moskau, hieß es aus diplomatischen Quellen. Kostunica laviere zwischen der Perspektive EU und einer Anbindung Serbiens an Russland. Serbische Nationalisten fordern die Vereinigung der Republika Srpska mit Serbien. Nach Umfragen zieht die Mehrheit der serbischen Bevölkerung in Bosnien dabei mit. Die EU-Perspektive ist danach für sie weniger attraktiv als der Erhalt der serbischen Teilrepublik in Bosnien und Herzegowina.
    ("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.10.2007)



    damit bestätigt sich was ich immer zu kustu gesagt habe;
    nämlich das dieser in keiner hinsicht besser als milos ist....



    egal ob es um kosova oder bosnien geht beide benutzen die gleiche rethorik...

  8. #228
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    WER HAT DEN KRIEG BEGONNEN?
    Dann sag uns leber Skenderbegi, wie der Krieg in Bosnien begonnen hat. Was war der Anfang?
    Ich hab hier X Mal geschrieben wie es langsam eskalierte und es keinen offiziellen Anfang gab (bzw. sie sich die Eskalationsspirale in Bosnien gegenseitig langsam nach oben schraubte). Aber mich kotzt es an, mich ständig wiederholen zu müssen, weil manche Leute einfach ungebildet sind und sooooo ein eingeschrenktes Denken haben, mit dem sie versuchen ein geschichtliches höchst-kompliziertes Ereigniss in 1,2 Sätzen zu beschreiben.

  9. #229
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Eine Frage an Skenderbegi:
    Wärest du dafür, dass die Serben in BiH ihre Autonomie verlieren. Ja oder Nein?

  10. #230
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Dann sag uns leber Skenderbegi, wie der Krieg in Bosnien begonnen hat. Was war der Anfang?
    Ich hab hier X Mal geschrieben wie es langsam eskalierte und es keinen offiziellen Anfang gab (bzw. sie sich die Eskalationsspirale in Bosnien gegenseitig langsam nach oben schraubte). Aber mich kotzt es an, mich ständig wiederholen zu müssen, weil manche Leute einfach ungebildet sind und sooooo ein eingeschrenktes Denken haben, mit dem sie versuchen ein geschichtliches höchst-kompliziertes Ereigniss in 1,2 Sätzen zu beschreiben.

    ich weis du kannst es sehr gut alles relativieren....

    der punkt ist das bosnien als eigene republik ein referendum durchgeführt hat/te wo es um die unabhängigkeit ging!!!

    dabei wurde mit grosser demokratischer mehrheit dafür abgestimmt sich von jugoslawien zu trennen.

    DAS IST DER PUNKT

    das srpska dadurch entstanden ist , weil es ethnische säuberungen gab vergisst du gerne dabei!!!

    es kann und darf es nicht sein das eine ethnie welche anderen sehr grosses leid zu gefügt hat nachdem krieg noch mit EXTRA-RECHTEN belohnt wird.....


    die serben sollen ihre rechte haben in bosnien jedoch nicht diese so auslegen und dabei den staat bosnien schwächen können.

Ähnliche Themen

  1. Serben wollen sich nicht entschuldigen
    Von DZEKO im Forum Politik
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:51
  2. Serben die in die EU oder NATO wollen.
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 14:05
  3. Serben wollen Straßen blockieren
    Von MIC SOKOLI im Forum Kosovo
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 16:38
  4. Grund weshalb die Serben Kosovo wollen
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Kosovo
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 26.12.2008, 19:08
  5. Kosovo: Radikale Serben wollen kämpfen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Kosovo
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 11:45