BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 52 ErsteErste ... 1521222324252627282935 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 517

BiH: Serben wollen internationalen Vertreter loswerden

Erstellt von Kozarčanin, 23.10.2007, 20:35 Uhr · 516 Antworten · 15.643 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    dich habe ja schon lange nicht mehr beachtet , weil du nicht dessen wert bist......

    du kannst ja keine 2 sätze zusammenkriegen und willst über politik reden???

    Red doch bitte nicht über Dinge von denen du keinen blassen Schimmer hast!

    Wenn ich schon lese das du Zürich als nationalisten bezeichnest sollte man dir ne Verwarnung verpassen!Und wenn ich dann mal wieder deine behinderte Signatur lese....jedesmal schlimmer und schlimmer!

    Du bist bemitleidenswert und heilst deine Komplexe mit vollkommen unqualifizierten Postings!Du armer Wicht!

  2. #242
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Red doch bitte nicht über Dinge von denen du keinen blassen Schimmer hast!

    Wenn ich schon lese das du Zürich als nationalisten bezeichnest sollte man dir ne Verwarnung verpassen!Und wenn ich dann mal wieder deine behinderte Signatur lese....jedesmal schlimmer und schlimmer!

    Du bist bemitleidenswert und heilst deine Komplexe mit vollkommen unqualifizierten Postings!Du armer Wicht!
    geh weiter du vogel-scheuche es sagt auch niemand du solltest meine posting lesen....

    der zürich vertritt die politik von kustu und der ist ein nationalist.

    und wenn ihr serbischen user noch so die bäume hochgeht es wird nicht von euch bestimmt wer was sagen darf oder soll....


    ich werde immer den spiegel vor euch halten .....


  3. #243
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    geh weiter du vogel-scheuche es sagt auch niemand du solltest meine posting lesen....

    der zürich vertritt die politik von kustu und der ist ein nationalist.

    und wenn ihr serbischen user noch so die bäume hochgeht es wird nicht von euch bestimmt wer was sagen darf oder soll....


    ich werde immer den spiegel vor euch halten .....

    Oh Gott....was bist du?Der Erlöser, Befreier und Gerechte?Der Auserwählte?

    Halte dir den Spiegel lieber selbst vors Gesicht und du wirst die Fratze des puren, blinden Hasses sehen!DEPP!

  4. #244

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    9.864
    vatrena is back!! kako je bilo u CG?

  5. #245
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.382
    Otadžbino, ne damo te!



    NE damo Republiku Srpsku!
    Za očuvanje naše otadžbine borićemo se svim demokratskim sredstvima, poručio je juče srpski narod na mirnim protestima širom naše Republike
    , organizovanim povodom posljednjih odluka visokog predstavnika u BiH Miroslava Lajčaka.

    Centralnom mitingu, održanom na banjolučkom Trgu Krajine, u organizaciji Srpskog pokreta nevladinih asocijacija - SPONA - prisustvovalo je više od 15 hiljada građana.

    Predsjednik Saveza nezavisnih socijaldemokrata Milorad Dodik rekao je na jučerašnjem mitingu u Banjoj Luci da visoki predstavnik može jedino da povuče ili bitno izmijeni posljednje odluke koje je nametnuo ili će - u suprotnom - SNSD odlučiti da bude opozicija u izvršnim strukturama vlasti u BiH.

    - Odluke Miroslava Lajčaka su nepotrebne i mi ih doživljavamo kao prevaru - rekao je Dodik.

    Lider SNSD-a je dodao da će i dalje biti spreman da brani Republiku Srpsku, kako bi narod bio miran na ovim prostorima.

    - Niko ne treba da sumnja u ponašanje aktuelne vlasti i njenu lojalnost Republici Srpskoj. Nema BiH ako nema Republike Srpske - naglasio je prvi čovjek SNSD-a i dodao da "političarima u Sarajevu nudi da prihvate ravnopravnu Srpsku, kako bismo mi mogli da prihvatimo BiH".

    Govoreći o Deklaraciji o reformi policije, koju su u nedjelju u Mostaru potpisali lideri šest vladajućih političkih stranaka u BiH, Milorad Dodik je istakao da u tom dokumentu jasno piše da buduća policijska struktura odgovara političkoj strukturi BiH, a to znači da će ostati Policija Republike Srpske.

    - Uvjeren sam da je Srpska trajna kategorija, dok za ostalo nisam siguran - naglasio je Dodik.

    Predsjednik SNSD-a je naveo da su jučerašnji mirni protesti širom Republike reakcija na posljednje odluke visokog predstavnika, "a nikako akcija Srba zbog pomenutih mjera, kako to neki žele da predstave u Sarajevu".

    - Za mene nema ništa važnije nego da iza sebe ostavim jaču i bogatiju Republiku Srpsku - zaključio je Milorad Dodik.

    Predsjednik Socijalističke partije Petar Đokić istakao je da BiH ne treba da bude strah od Republike Srpske, jer "Srpska nije ni nastala da bi bilo koga plašila".

    - Ne borimo se protiv BiH, već se borimo za Republiku Srpsku - podvukao je Đokić. On je naglasio da su jučerašnji protestni skupovi širom Republike trebali da iskažu solidarnost svih u Srpskoj, te da se čuje glas naroda.

    Potpredsjednik Partije demokratskog progresa Slobodan Nagradić ocijenio je na mirnom protestu u Banjoj Luci da nema ništa vrednije od slobode srpskog naroda i da je potrebno "sa riječi preći na djela".

    Nagradić je rekao da svi srpski politički lideri i nevladin sektor moraju biti zajedno, kako bi branili interese srpskog naroda u Sarajevu, Briselu, Strazburu...

    - Sve za Republiku Srpsku, a Srpsku ni za šta! - bio je kategoričan Nagradić.

    Lider Srpske demokratske stranke Mladen Bosić izrazio je očekivanje da će republički parlament jasno reći koji su stavovi Srpske.

    - Potrebno je da svi jednom za svagda kažu da je BiH stvorena za zelenim stolom, uz pomoć međunarodnog ugovora. Moramo da zatražimo od onih koji su garanti tog ugovora, prije svega Srbije, da pokrenu zaštitu Dejtonskog mirovnog sporazuma - rekao je Bosić na mitingu u Banjoj Luci.

    Prema njegovim riječima, srpski narod ne smije više da prihvati nijednu smjenu, bilo kojeg političara, i da jasno kaže da su sve dosadašnje smjene ljudi iz političkog i javnog života Srpske bile neopravdane, kao i da su se dogodile samo zato što su ti ljudi branili Dejtonski sporazum.

    Prvi čovjek SDS-a je naglasio da je do sada sa Republike Srpske preneseno mnogo nadležnosti na BiH ucjenama, prijetnjama i nametanjem, odnosno mimo volje srpskog naroda i njegovih političara.

    - Tražimo od Narodne skupštine Srpske da zahtijeva povratak svih nadležnosti naše Republike, koje su prenesene na nivo BiH - istakao je Bosić.

    Predsjednik Demokratskog narodnog saveza Marko Pavić rekao je na jučerašnjem mitingu na banjolučkom Trgu Krajine da ova stranka "nikada neće iznevjeriti stavove i interese srpskog naroda i Republike Srpske".

    - Ne može niko da dođe sa strane i da nam nameće zakone i - što je još gore - da te zakone tumači. Nećemo prihvatiti nametanje i tumačenje zakona od strane bilo koga - rekao je Pavić na skupu u najvećem gradu Republike, poručivši "Ne Lajčaku, da za Srpsku".

    Predsjednik Srpske radikalne stranke Republike Srpske Milanko Mihajlica poručio je da Srpska nije na prodaju i da nema cijenu.

    Mihajlica je istakao da institucije vlasti Republike Srpske moraju da pokažu punu odgovornost i da republički parlament treba da iskaže jedinstven i odlučan stav povodom nametnutih odluka visokog predstavnika.

    - Vlast Republike Srpske je obavezna da štiti interese svih građana Srpske, poštujući Ustav Srpske i volju srpskog naroda - poručio je Milanko Mihajlica.

    M. FILIPOVIĆ

    BORCI

    Predsjednik Boračke organizacije Republike Srpske Pantelija Ćurguz rekao je juče, na mirnom protestu u Banjoj Luci, da će se za očuvanje Srpske boriti svi njeni građani i da će kao oružje koristiti slogu srpskog naroda, demokratiju, ustave Republike Srpske i BiH i Dejtonski mirovni sporazum.


    Ćurguz je poručio da građanima Srpske - ako izgube svoju Republiku - "ne trebaju ni BiH ni Evropa".

    PREGLASAVANjE

    Predsjedavajući Srpskog pokreta nevladinih asocijacija - SPONA - Branislav Dukić ocijenio je juče u Banjoj Luci da bi visoki predstavnik u BiH bio najveći krivac ako bi u BiH došlo do radikalizovanja političke situacije.

    On je podsjetio da je upravo zbog nedostatka mehanizma zaštite od preglasavanja u BiH početkom devedesetih godina prošlog vijeka i izbio rat.

    ZAKLjUČCI

    Učesnici jučerašnjeg mirnog protesta u Banjoj Luci usvojili su nekoliko zaključaka, u kojima zahtijevaju od organa i institucija Republike Srpske da odmah preispitaju sve odluke o prenosu nadležnosti sa entiteta na zajedničke institucije BiH. Takođe, zatraženo je da organi i institucije Srpske pokrenu ustavno-sudski spor za sve neustavne i nezakonski prenose nadležnosti i da zaustave svaki dalji prenos nadležnosti sa Republike na nivo BiH.

    Učesnici mirnog protesta zahtijevaju od visokog predstavnika u BiH Miroslava Lajčaka da preispita i stavi van snage posljednje odluke kojima, "umjesto tumača Dejtonskog mirovnog sporazuma, postaje paralelni nosilac ustavotvorne i zakonodavne vlasti u BiH".

    Izvor : Glas Srpske

  6. #246
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Vodka_i_Džin Beitrag anzeigen
    vatrena is back!! kako je bilo u CG?
    Ich war nie weg!Big brother is watching you!

  7. #247

    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    4.459
    immer wenn es etwas nachvorne geht, stellen sich die serben in den weg und heulen rum.

    um BiH auf den richtigen weg zu bringen, ein gesunder normaler staat zu werden, dann darf dieses land keine entitäten haben!! das ist doch wie ne rassentrennung.

    die serben sollen einsehen das die rs niemals die unabhängigkeit bzw. anschluss an serbien erreichen wird! aber wie wir alles wissen, die hoffnung stirbt zuletzt.

  8. #248
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    ja ja und schön weiter floskeln.....

    der serbische nationalismus unter kustu wird noch ein grösseres unheil über den balkan bringen als es da war.....

    aber der serbische nationalismus sollte wissen das die bosnier und albaner das mal vorbereitet sind und sich nicht abschlachten lassen werden.....

    die zeiten als serbien eine militärische führungsrolle hatte ist vorbei.....
    Was hat das mit meinem Beitrag zu tun? Feheln dir die Argumente?
    Lies genau meinen Beitrag durch.
    Jedes mal wenn dir die Argumente fehlen, gehst du auf das persöhnliche los, ohne eigentliche Argumente zum Posting.... "ja ja und schön weiter floskeln"



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen

    das serbien flüchtlinge hatte war und ist der politik von milos zu verdanken.....


    und hör auf zu jammmern du opfer-lappen....


    ich habe und werde immer alle als faschos bezeichnen die sich mit der politik von milos,radi,mladi solidarisieren bezw. nicht einsehen wollen das bosnien eine abstimmung durchgeführt hatte welche demokratisch abgehalten wurde und die loslösung von jugoslawien die folge davon war....
    1.) Ich jammere nicht, ich wollte dir bloss schildern, dass Serben auch Opfer waren. Ist meine Argumentation zu deiner Schwarz/Weiss-Denkweise.

    2.) Hier gehts nicht um Milos,Radi oder Mladi. Wirst du künftig jedes Problem auf dem Balkan auf Milos,Radi oder Mladi zurückführen?

    3.) Und nochmals: Die RS und auch die FBiH sind druch gegenseitge Ethnische Säuberungen entstanden!!! Ich weiss, dass dir das nicht passt, da ja du von Nationalismus und Serben-Hass gebledet bist, aber so siehts nun mal aus.



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    werde nie eine region anerkennen welche durch ethnische säuberung sich einen autonomie-status erschlachtet hat.
    Aber wenn Leute aus einer Region selbständig gehen (zum Beispiel aus Bedrohung,...etc...) dann ist das OK oder wie?
    Und nocheinmal: Die RS und auch die FBiH sind druch gegenseitge Ethnische Säuberungen entstanden!!!
    Weiter ist zu erwähnen, dass du auch hier keine objetive Meinung hast. Deine Meinung zu Bosnien ist durch deinen Serben-Hass geprägt. Und das ist überdeutlich sichtbar. Du nimmst ja fast radikal Partei ein und eine gewisse Aggression und Hass ist ebenfalls deutlich zu verspüren.



    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    alle welche eine solche politik gutheissen sind faschos.

    dazu zähle selbstverständlich dich , weil du diese haltung einnimmst...
    Du weisst genau, was ich von Milos's Politik halte und was ich von zig anderen serbischen Taten halte. Das weisst du ganz genau. Aber wenn jemand auch auf andere Taten und Schuldige hinweist oder übertriebene verallgemeinerte Anschuldigungen (nicht alle, aber gewisse) gegen sein Volk demmentiert, ist er für dich ein Nazi also?????
    PS: Schau mal deine radikalen Texte an und deinen Hass. Dann reden wir weiter.

  9. #249
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Eigl. sehr schade was da mit Bosnien so alles abgeht, aber die Zukunft sieht sehr düster aus.


    Die Lage in Bosnien sei so gefährlich wie seit Beendigung des Krieges 1995 nicht mehr

    Aufmarsch der Serben

    Vehemente Proteste in Bosnien-Herzogowina

    Banja Luka. "Tötet, tötet, tötet Lajcak!" rufen fröhlich vier, fünf junge Männer: Bosnische Serben demonstrieren in Banja Luka im Vielvölkerstaat Bosnien-Herzogowina. Etwa 5000 Demonstranten sind dem Aufruf der Kriegsveteranen gefolgt, ihrem Premierminister im Kampf gegen den EU-Verwalter, den "Hohen Repräsentanten" in Sarajevo, den Rücken zu stärken. Der Slowake Miroslav Lajcak, seit vier Monaten im Amt, ist Zielscheibe aller Redner. Auf der Bühne verspricht ein Transparent: "Wir geben Srpska nicht her." Gemeint ist die serbische Teilrepublik Bosnien-Herzegowinas.

    Premier Dodik droht

    Den meisten Applaus erntet Premier Milorad Dodik. Der charismatische Ex-Basketball-Profi scherzt mit seinem Publikum und gibt sich stark: "Wenn ich nein sage, dann heißt es nein", ruft er und verspricht eine "demokratische Antwort" auf die umstrittene Verfügung Lajcaks, mit der die Blockademöglichkeiten einer Volksgruppe - also etwa der Serben - in Bosniens Parlament und Regierung eingeschränkt werden sollen.



    Er erneuert seine Forderung, mit seiner sozialdemokratischen Partei "in die Opposition" zu gehen, wenn Lajcak seinen Erlass nicht zurücknimmt. Und er sagt klar, was das bedeutet: "Ohne uns geht es nicht!"

    Aber Dodik achtet auch darauf, nicht zuviel Porzellan zu zerschlagen. Am Sonntag hatte Dodik noch gemeinsam mit Lajcak und muslimischen wie bosniakischen Politikern eine Erklärung unterzeichnet, mit der er Bereitschaft zu der lange überfälligen Polizeireform bekundet, wie die EU sie von Bosnien fordert.

    In 43 Gemeinden Bosniens hielten die Serben gleichzeitig Kundgebungen ab; die Forderungen gehen munter durcheinander. Aber am Ziel, bald Mitglied der EU zu werden, halten trotzdem alle fest. "Europa für Srpska", fordert ein Transparent. "Klar wollen wir in die EU", sagt Milan Manojlovic, ein 18-jähriger Gymnasiast: "Aber ohne die Taliban in Sarajevo."

    Im Anschluss an die Kundgebung trat am Montag das bosnisch-serbische Parlament zusammen, um über eine Resolution gegen Lajcaks Verfügung zu beraten. Dass es noch am Abend zum angedrohten Rückzug der serbischen Minister und Parlamentarier aus dem Gesamtstaat oder gar zum Beschluss einer Volksabstimmung kommen würde, galt als unwahrscheinlich. Dodik wolle Srpska nicht wirklich an Serbien anschließen, heißt es - "er liebt es aber, Herr im eignen Haus zu sein".

  10. #250
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Kozarčanin Beitrag anzeigen
    immer wenn es etwas nachvorne geht, stellen sich die serben in den weg und heulen rum.

    um BiH auf den richtigen weg zu bringen, ein gesunder normaler staat zu werden, dann darf dieses land keine entitäten haben!! das ist doch wie ne rassentrennung.

    die serben sollen einsehen das die rs niemals die unabhängigkeit bzw. anschluss an serbien erreichen wird! aber wie wir alles wissen, die hoffnung stirbt zuletzt.
    1.) Die erhaltung des Friedensvertrages, was den Frieden und die Sicherheits des Landes garantiert, hat oberste Priorität!!!

    2.) Wieso sollte ein Staat mit einer Autonomie nicht funktionieren? Erklär mir bitte die wirtschaftlichen Aspekte und zeig mir Beispiele aus anderen Ländern, wo das aus genau diesem Grund nicht funktioniert?
    Die Bosniaken verfolgen weiterhin ihr altes Kriegsziel: Zentralstaat BiH unter Sarajevo. Und natürlich sind die Serben da eine Bremse. Keine wirtschaftliche aber eine politische Bremse aus der Sicht der Bosniaken.

    3.) Ja ich weiss. Auch Serben verfolgen ihr altes Kriegsziel: Die Unabhängigkeit der RS. Auch diese werden sie genau so wenig erreichen!!! Keines der 3 ehem. Kriegsziele darf erreicht werden!

    Ich bin gegen die Unabhängigkeit der RS, weil sie das Gleiche verursachen würde, wie ihre Abschaffung!!!



    Bei allen 3 Seiten herrscht momentan 0 Akzeptanz, 0 Toleranz und Sturköpfigkeit auf alten Ideen. Und das ist das Problem.

Ähnliche Themen

  1. Serben wollen sich nicht entschuldigen
    Von DZEKO im Forum Politik
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:51
  2. Serben die in die EU oder NATO wollen.
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 14:05
  3. Serben wollen Straßen blockieren
    Von MIC SOKOLI im Forum Kosovo
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 16:38
  4. Grund weshalb die Serben Kosovo wollen
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Kosovo
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 26.12.2008, 19:08
  5. Kosovo: Radikale Serben wollen kämpfen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Kosovo
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 11:45