BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54

Bolton in die UNO: Der richtige Mann am richtigen Ort

Erstellt von Partibrejker, 27.04.2005, 18:59 Uhr · 53 Antworten · 2.681 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Kimyager
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Kimyager
    [

    Darf ich Deine Äusserungen über Albaner bzw. Palästinenser als jüdisch-faschistisches Geschwätz bewerten?
    Für mich ist die Politik von Sharom dem Kriegs Verbrecher von 1983 in Beirut, eine faschistische Lebens Raum Gewinnung auf Kosten der Palästinenser.
    So einer gehört erst recht nach Den Haag.

    Solange er aber unter dem Schutz der USA (wo die Regierung bzw. deren nähere Umgebung überproportional durch Juden / Israelis vertreten ist) steht, hat er praktisch Narrenfreiheit.
    So ist es!
    Die Jerusalem Post hat am 24. 2. 2002 folgende Liste veröffentlicht.
    Mittelerweile mag eine Fluktuation stattgefunden haben. Ich weiß es nicht. Trotzdem ist es "beeindruckend", wie sehr seinerzeit die Regierungskreise in den USA jüdisch / israelisch geprägt waren (und es wohl noch sind).

    Richard Perle (außenpolitischer Berater von Bush),

    Paul Wolfowitz (stellvertretender Verteidigungsminister mit guten Kontakten zum israelischen Militär),

    Robert Satloff (Berater des U.S. National Security Council),

    Dov Zekheim (Staatssekretär für Verteidigung und Rechnungsprüfer, bekennender israelischer Staatsangehöriger),

    Douglas Feith (Staatssekretär für Verteidigung und Berater im Pentagon),

    Elliott Abrams (Berater des U.S. National Security Council),

    Marc Grossman (Staatssekretär im Innenministerium),

    Richard Haass (Leiter der politischen Planung im Außenministerium),

    Henry Kissinger (seinerzeit Berater im Pentagon),

    James Schlesinger (Berater im Pentagon),

    Robert Zoelick (U.S-Handelsstaatsrat),

    Mel Sembler (Präsident der Export-Import Bank der USA),

    Ari Fleischer (offizizieller Sprecher des Weißen Hauses, bekennender israelischer Staatsangehöriger),

    Joshua Bolten (Chief Policy Direktor),

    Steve Goldsmith (Berater des Präsidenten in Fragen der jüdischen Innenpolitik in den USA),

    Adam Goldman (verantwortlich für die Beziehungen zwischen dem Weißen Haus und der jüdischen Bevölkerung in den USA),

    Joseph Gildenhorn (Wahlkampfhelfer Bushs und Koordinator der Wahlkampffinanzen),

    Alan Greenspan (Chef der US-Notenbank),

    Lincoln Bloomfield (Staatssekretär im Verteidigungsministerium),

    Daniel Saul Goldin (Leiter der NASA, wird von der israelischen Presse stets als "Freund des Landes" gepriesen),

    Jay Lefkowitz (Leitender Mitarbeiter im Finanzministerium),

    Brad Blakeman (Steuerberater des Präsidenten),

    Mark Weinberg (Staatsrat im Finanzministerium),

    Ken Melman (rechte Hand des wichtigsten politischen Beraters Karl Rowe),

    David Frum (ehemaliger Schreiber der Reden des Weißen Hauses, hat den Begriff "Achse des Bösen" eingeführt)

  2. #42

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Kimyager

    Die Jerusalem Post hat am 24. 2. 2002 folgende Liste veröffentlicht.
    Mittelerweile mag eine Fluktuation stattgefunden haben. Ich weiß es nicht. Trotzdem ist es "beeindruckend", wie sehr seinerzeit die Regierungskreise in den USA jüdisch / israelisch geprägt waren (und es wohl noch sind).

    Richard Perle (außenpolitischer Berater von Bush),

    Paul Wolfowitz (stellvertretender Verteidigungsminister mit guten Kontakten zum israelischen Militär),

    Robert Satloff (Berater des U.S. National Security Council),

    Dov Zekheim (Staatssekretär für Verteidigung und Rechnungsprüfer, bekennender israelischer Staatsangehöriger),

    Douglas Feith (Staatssekretär für Verteidigung und Berater im Pentagon),

    Elliott Abrams (Berater des U.S. National Security Council),

    Marc Grossman (Staatssekretär im Innenministerium),

    Richard Haass (Leiter der politischen Planung im Außenministerium),

    Henry Kissinger (seinerzeit Berater im Pentagon),

    James Schlesinger (Berater im Pentagon),

    Robert Zoelick (U.S-Handelsstaatsrat),

    Mel Sembler (Präsident der Export-Import Bank der USA),

    Ari Fleischer (offizizieller Sprecher des Weißen Hauses, bekennender israelischer Staatsangehöriger),

    Joshua Bolten (Chief Policy Direktor),

    Steve Goldsmith (Berater des Präsidenten in Fragen der jüdischen Innenpolitik in den USA),

    Adam Goldman (verantwortlich für die Beziehungen zwischen dem Weißen Haus und der jüdischen Bevölkerung in den USA),

    Joseph Gildenhorn (Wahlkampfhelfer Bushs und Koordinator der Wahlkampffinanzen),

    Alan Greenspan (Chef der US-Notenbank),

    Lincoln Bloomfield (Staatssekretär im Verteidigungsministerium),

    Daniel Saul Goldin (Leiter der NASA, wird von der israelischen Presse stets als "Freund des Landes" gepriesen),

    Jay Lefkowitz (Leitender Mitarbeiter im Finanzministerium),

    Brad Blakeman (Steuerberater des Präsidenten),

    Mark Weinberg (Staatsrat im Finanzministerium),

    Ken Melman (rechte Hand des wichtigsten politischen Beraters Karl Rowe),

    David Frum (ehemaliger Schreiber der Reden des Weißen Hauses, hat den Begriff "Achse des Bösen" eingeführt)
    WAHNSINN!!!!

  3. #43

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Albanesi
    Nanana Albanesi2 und Kimyager bei allen Respekt über die Türken!
    Aber wenn wir uns an das Osmanischen Reich errinnern?
    Es war das Werk Grosimparialistischer veranlagte Leute !
    Aber jetzt sind es die Amis , die mit ihren Dominanten meinen, den anderen Kulturen ihre Wertvorstellungen aufzudrängen!

    Sorry wegen denn MEinungsverschiedenheit !

    Aber es stimmt die Osmanen waren in Sachen Religion viel freizügiger und toleranter als christliche Fürsten...........
    Ja mag ja sein das die Osmanen viel Mist gebaut hatten , aber war es für uns Albaner negativ?

    Wir konnten unsere Indetität bewahren , als andere Mächte als wir noch christen waren versuchten us zu assimilieren!

    Wir konnten unseren Lebensraum erweitern und ausbreiten besonders in Kosovo und Makedonien !

    Wir hatten in dem Reich hohe Posten inne , waren sogar an der Macht beteiligt!

    Es war ein Glück in Unglück sozusagen!!!!

  4. #44

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Kimyager
    Ein schöner Beitrag, der wiedergibt, was weltweit leider ignoriert wird. Juden, die im Osmanischen Reich Zuflucht gefunden haben.. Das alles passt nicht in das Bild des „bösen“ Islam
    Nanana Albanesi2 und Kimyager bei allen Respekt über die Türken!
    Aber wenn wir uns an das Osmanischen Reich errinnern?
    Es war das Werk Grosimparialistischer veranlagte Leute !
    Aber jetzt sind es die Amis , die mit ihren Dominanten meinen, den anderen Kulturen ihre Wertvorstellungen aufzudrängen!

    Sorry wegen denn MEinungsverschiedenheit !

    Aber es stimmt die Osmanen waren in Sachen Religion viel freizügiger und toleranter als christliche Fürsten...........
    Bruder, keine Frage! Es meisten Völker im Osmanischen Reich wurden ausgebeutet. Es ist tragisch, und das bestreite ich auch nicht.
    Die Expansion wurde von der Menschheitskrankheit "Gier" getragen.
    Wir sind gleicher Meinung.
    Und wenn wir mal nicht die gleichen Ansichten haben, dann ändert das nichts an der guten Meinung, die ich von Dir habe. Brauchst Dich nicht zu entschuldigen!

  5. #45

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Kimyager
    Bruder, keine Frage! Es meisten Völker im Osmanischen Reich wurden ausgebeutet. Es ist tragisch, und das bestreite ich auch nicht.
    Die Expansion wurde von der Menschheitskrankheit "Gier" getragen.
    Wir sind gleicher Meinung.
    Und wenn wir mal nicht die gleichen Ansichten haben, dann ändert das nichts an der guten Meinung, die ich von Dir habe. Brauchst Dich nicht zu entschuldigen!
    Natürlich hat deine Person damit hier beim besten Willen nichts zur Sache zutun!

    Und ausserdem was Albanesi2 "Albaner und osmanischen Reich" ansprach, kann ich auch nicht dafür wenn soagar Albaner waren die als Grosswesire z.B die Köprülis , das osmanische Reich wieder auf die Beine stellten und vor dem Abgrung bewahrten , ach die Albaner wie böse sie auch sein können! :wink:

  6. #46

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    ach die Albaner wie böse sie auch sein können!
    Wir Albaner sind Schlitzohren!

  7. #47

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Laut Encarta Enzyklopädie Standard 2003 steht Sephardim für die Nachfahren der spanisch-portugiesischen Juden.
    Im Gegensatz zu den Juden in den islamischen Territorien wurden die Sephardim in den christlichen Gebieten verfolgt und mussten nach der Eroberung der muslimischen Enklaven auf der iberischen Halbinsel zwischen 1492 und 1497 ihre Heimat verlassen. Sie flohen nach Nordafrika; später nach England, Holland, Frankreich, Holland, Italien und in den Balkan.

    Also:

    Wer hat ihnen geholfen?

    Wer genau?
    :P

  8. #48

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

    Re: Bolton in die UNO: Der richtige Mann am richtigen Ort

    Zitat Zitat von Partibrejker
    John Bolton ist ein Realist und seine Ideen bezueglich Balkan wurden im Weissen Haus zu Kenntniss genommen....

    Bush will ihn in der UNO sehen....

    Über den Balkan inklusive der Aufteilung von BiH, zeigt er allerdings viel Realitäts Sinn. Vor allem bezeichnet er die Bill Clinton Politik, als nonens inklusive der Verbindung der NeoCons beim Aufbau der Islamischen Terroristen auf dem Balkan.
    Partibrejker,

    Ich verspüre Verantwortung für Dich und verrate Dir ein offenes Geheimnis,Bush ging es nicht um den Kampf gegen den Terror und für die Serben interresiert er sich nicht, sondern um irakisches Öl!

  9. #49
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Bolton in die UNO: Der richtige Mann am richtigen Ort

    Zitat Zitat von Albanesi2
    Zitat Zitat von Partibrejker
    John Bolton ist ein Realist und seine Ideen bezueglich Balkan wurden im Weissen Haus zu Kenntniss genommen....

    Bush will ihn in der UNO sehen....

    Über den Balkan inklusive der Aufteilung von BiH, zeigt er allerdings viel Realitäts Sinn. Vor allem bezeichnet er die Bill Clinton Politik, als nonens inklusive der Verbindung der NeoCons beim Aufbau der Islamischen Terroristen auf dem Balkan.
    Partibrejker,

    Ich verspüre Verantwortung für Dich und verrate Dir ein offenes Geheimnis,Bush ging es nicht um den Kampf gegen den Terror und für die Serben interresiert er sich nicht, sondern um irakisches Öl!
    Es ging nur um das ÖL, wie Wolfowitz ausdrücklich sagte.

    "Der Irak schwimmt auf einem Meer von Öl" und um Profite der Rüstungs Industrie. U.a. Haliburton wo Cheney Präsident war und Firmen die Bush mit der Bin laden Familie gegründet hat wie Chlaryle.

  10. #50

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Nun ist dieser Bolton doch noch von Bush durchgeboxt worden. Ohne, dass der Kongress in die Entscheidung miteinbezogen wurde.

    Ein tolles Idioten-Gespann!

    http://www.lycos.de/cgi-bin/nph-bounce?easycontent_saver|http://www.lycos.de/startseite/news/...tschafter.html

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 6 Richtige im LOTTO
    Von kiko im Forum Rakija
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.07.2012, 01:32
  2. Atheisten auf den richtigen Weg führen.
    Von ojswisa im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 220
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 01:31
  3. Die richtige Würzung!
    Von Prizren im Forum Essen und Trinken
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 13:25
  4. Stars mit richtigen Namen!!!
    Von im Forum Rakija
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.11.2006, 15:38