BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 57

In Bosnien-Herzegowina wird am Sonntag neu gewählt

Erstellt von James_Bond_003, 25.09.2006, 16:48 Uhr · 56 Antworten · 2.388 Aufrufe

  1. #11
    Nedd
    Nationalismus bestimmt Wahlkampf

    (diepresse.com) 25.09.2006

    Am 1. Oktober wird in Bosnien Herzegowina gewählt. Der Wahlkampf ist von Nationalismus und Intoleranz geprägt. Laut Beobachtern erinnert die Stimmung an die Zeit kurz vor dem Ausbruch des Bosnien-Krieges.



    Die lebenswichtigen Fragen wären in Bosnien-Herzegowina eigentlich der bescheidene Lebensstandard und die wirtschaftliche Entwicklung des Landes - ja, auch eine möglichst rasche Eingliederung in die Europäische Union. Dennoch stehen sie vor den Wahlen in Bosnien-Herzegowina am kommenden Sonntag auch dieses Mal nicht im Vordergrund. Der Wahlkampf des Dreivölkerstaats - Bosniaken (Moslems), Serben und Kroaten - wird vielmehr erneut von nationalistischen Tönen, heftigen politischen Diskursen und Hassreden geprägt. Das Kreuz in der Wahlzelle wird vorwiegend nach ethnischen Maßstäben gemacht.


    Der internationale Bosnien-Beauftragte Christian Schwarz-Schilling sah sich wiederholt gezwungen, lokale Politiker zu ermahnen, sie sollten von leerem Gerede ablassen. Die bosnischen Bürger forderte er auf, gut zu überlegen, wem sie am Wahlsonntag ihr Vertrauen schenken: "Die Politiker, die am 1. Oktober gewählt werden, übernehmen die Verantwortung für die Zukunft des Landes." Sie würden es auch nach Schließung des Büros des internationalen Bosnien-Beauftragten Ende Juni 2007 in Richtung EU führen müssen, unterstrich Schwarz-Schilling zu Beginn des kurzen, offiziell nur einen Monat dauernden Wahlkampfes.

    Tatsächlich deutete der öffentliche Diskurs aber schon Monate vorher auf die nahenden Wahlen hin. Menschenrechtler machten Mitte des Sommers auf die Stimmung im Land aufmerksam, die sie stark an die Atmosphäre kurz vor Ausbruch des dreijährigen Bosnien-Krieges (1992-1995) erinnerte. Die gesamte politische Rhetorik sei von Intoleranz und vom Versuch gekennzeichnet, eine Homogenisierung auf ethnischer Grundlage herbeizuführen, warnte der Leiter des Helsinki-Komitees für Menschenrechte in Bosnien-Herzegowina, Srdjan Dizdarevic.

    Bosnien-Herzegowina ist vom Brüsseler Weg auf jenen vor Dayton zurückgekehrt, stellte dieser Tage auch die in Sarajevo erscheinende Zeitung "Oslobodjenje" fest. In dem US-Militärstützpunkt bei Dayton im Bundesstaat Ohio wurde im November 1995 der Bosnien-Friedensvertrag ausgehandelt. Auch die Zeitung stellte fest, dass in den Wochen vor der Wahl die nationalistische Rhetorik weiter gesteigert worden war.

    In der Republika Srpska, dem serbischen Teil von Bosnien Herzegowina, sorgte andererseits Ministerpräsident Milorad Dodik mit seiner öffentlichen Unterstützung für die nach der Volksabstimmung über die Unabhängigkeit in Montenegro auch in der bosnisch-serbischen Entität erneut erwachten Referendumsidee für Aufsehen. Nachdem ihm Schwarz-Schilling neulich gar Amtsenthebung angedroht hatte, wurde der Chef der Partei der Unabhängigen Sozialdemokraten (SNSD) auch von seinem politischen Gegner, dem derzeitigen Präsidenten der Republika Srpska, Dragan Cavic, in Schutz genommen.

    Dodik, der früher eher als einer der gemäßigteren bosnisch-serbischen Politikern und als Hoffnungsträger der Internationalen Gemeinschaft galt, dürfte es inzwischen gelungen sein, die jahrelange Führungsposition der nationalistischen Serbischen Demokratischen Partei (SDS) zu erschüttern.

    Bei der Sonntag-Wahl rechnen die Nationalisten erneut mit besten Ergebnissen. Die einst vom bosnisch-serbischen Kriegspräsidenten Radovan Karadzic geführte Serbische Demokratische Partei (SDS) wird laut Umfragen in der Republika Srpska ihre langjährige unantastbare Führungsrolle der Partei der Unabhängigen Sozialdemokraten (SNSD) überlassen müssen. Andererseits deuten die von Dodik neuerdings vertretenen Standpunkte aber kaum auf eine größere Reformbereitschaft hin.

    In der Bosniakisch-kroatischen Föderation führt die SDA ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Partei des bosnischen Ex-Ministerpräsidenten Haris Silajdzic (Partei für Bosnien und Herzegowina/SBiH). Die SBiH erhielt zudem die offene Unterstützung des Oberhauptes der Moslems in Bosnien, Imam Mustafa Ceric, was seit Jahren als sichere Stimmengarantie am Wahltag gilt.

    Die politische Szene in der kroatischen Volksgruppe ist zersplittert. Die einst führende, nationalistische Kroatische Demokratische Gemeinschaft (HDZ) war in mehrere kleinere Parteien zerfallen.

    Laut einer Umfrage des UNO-Entwicklungsprogramms (UNDP) vom vergangenen Juli dürfte sich die SNSD der landesweit größten Beliebtheit erfreuen. Sie wird demnach von rund 30 Prozent der Wahlberechtigten unterstützt, gefolgt von der reformorientierten Sozialdemokratischen Partei mit 13,9 Prozent. Zwei bosniakische nationalistische Parteien, die SDA von Tihic und die Partei für Bosnien-Herzegowina von Silajdzic, führen mit je 8,4 Prozent ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

    Beobachtern zufolge werden die nationalistischen Töne die Stimmberechtigten allerdings kaum zur Teilnahme am Urnengang bewegen können. Die Wahlbeteiligung dürfte wie bei den Kommunalwahlen vor zwei Jahren auch dieses Mal unter 50 Prozent liegen. (Ag./Red.)




    http://www.diepresse.com/Artikel.asp...rt=a&id=587776

  2. #12
    Avatar von Dobričina

    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    10.910
    Zitat Zitat von Gospoda
    Zitat Zitat von rake17
    Zitat Zitat von Gospoda
    Zitat Zitat von rake17
    Zitat Zitat von abc
    Zitat Zitat von rake17
    zusammen kann es auch besser gehen! :wink:
    Das haben wir von 1992-1995 gesehen.
    oder vielleicht noch vor 1991!
    Jugoslawien?
    Nein Amerika!
    schwör auf alles?
    in jugoslawien waren auch andere zeiten serben waren immer für den erhalt des jugoslawienes hättet ihr nicht nach einen staat gerufen währe das nie passiert also ruhe....
    ich rede von keinem krieg wer angefangen hat oder nicht. Ich sag ja nur ein Beispiel dass uns damals auch gut gegangen ist und obwohl wir alle zusammen lebten :wink:

  3. #13

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    9.843
    Zitat Zitat von Gospoda
    Zitat Zitat von rake17
    Zitat Zitat von abc
    Zitat Zitat von rake17
    zusammen kann es auch besser gehen! :wink:
    Das haben wir von 1992-1995 gesehen.
    oder vielleicht noch vor 1991!
    Jugoslawien?
    was weis ein minderjähriger diaspora pisser wie du über Jugoslavien ?

  4. #14
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Meine Verwanden in Magnojevic haben alle die SDS gewählt. Grund: So 'n paar Leute von der SDS haben den Schotterweg bei uns asphaltiert, als Gegenleistung wollten sie unsere Stimmen.

  5. #15

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    9.864
    Zitat Zitat von Dobojlija
    Zitat Zitat von Gospoda
    Zitat Zitat von rake17
    Zitat Zitat von abc
    Zitat Zitat von rake17
    zusammen kann es auch besser gehen! :wink:
    Das haben wir von 1992-1995 gesehen.
    oder vielleicht noch vor 1991!
    Jugoslawien?
    was weis ein minderjähriger diaspora pisser wie du über Jugoslavien ?
    tja, er weiss viel über ceca, dass ist seine lieblings-sängerin.


    S___________________D____________________A

  6. #16
    Samoti
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Meine Verwanden in Magnojevic haben alle die SDS gewählt. Grund: So 'n paar Leute von der SDS haben den Schotterweg bei uns asphaltiert, als Gegenleistung wollten sie unsere Stimmen.
    lol poltik in bosnien

  7. #17

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    9.864
    Zitat Zitat von Samoti
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Meine Verwanden in Magnojevic haben alle die SDS gewählt. Grund: So 'n paar Leute von der SDS haben den Schotterweg bei uns asphaltiert, als Gegenleistung wollten sie unsere Stimmen.
    lol poltik in bosnien

    Bijelo Polje?

    a odakle ako se smije znati??

    BP je veliki grad

  8. #18

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    4.956
    Bosnien wird eswirtschaftlich nie zu was bringen,solange die bürger nicht das kriegen was sie wollen. In dem fall wollen sie dieunabhängigkeit. Bosnien könnte funktionieren wenn alle völker es wollten das aus bosnien was wird aber stattdessen willman bosnien nicht mehr habenda ist es klar das ausbosnien nichts werden kann.

  9. #19
    Samoti
    Zitat Zitat von Crna_Gora_BP
    Zitat Zitat von Samoti
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Meine Verwanden in Magnojevic haben alle die SDS gewählt. Grund: So 'n paar Leute von der SDS haben den Schotterweg bei uns asphaltiert, als Gegenleistung wollten sie unsere Stimmen.
    lol poltik in bosnien

    Bijelo Polje?

    a odakle ako se smije znati??

    BP je veliki grad
    Gornja Mahala 8) ti?

  10. #20
    Gast829627
    Zitat Zitat von Samoti
    Zitat Zitat von Crna_Gora_BP
    Zitat Zitat von Samoti
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Meine Verwanden in Magnojevic haben alle die SDS gewählt. Grund: So 'n paar Leute von der SDS haben den Schotterweg bei uns asphaltiert, als Gegenleistung wollten sie unsere Stimmen.
    lol poltik in bosnien

    Bijelo Polje?

    a odakle ako se smije znati??

    BP je veliki grad
    Gornja Mahala 8) ti?

    ja sam iz dornje drkadzije a ti





    8) 8)

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 10.12.2012, 11:19
  2. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 19:57
  3. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 18:22
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 10:12
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.02.2008, 17:43