BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Bosnien-Herzegowinas Ministerpräsident Nikola Špirć-Nicht mit Referendum beschäftigen

Erstellt von Emir, 19.01.2010, 20:03 Uhr · 15 Antworten · 1.225 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von Posavac Beitrag anzeigen
    Wieso kam noch keiner auf die Idee ein Attentat auf Dodik zu verüben?
    Gibt doch genug Mudzahedins, die das übernehmen würden.

  2. #12
    Emir
    Zitat Zitat von Posavac Beitrag anzeigen
    Wieso kam noch keiner auf die Idee ein Attentat auf Dodik zu verüben?
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    naja wir sind halt nicht so wie die meisten es gerne hätten ^^
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Gibt doch genug Mudzahedins, die das übernehmen würden.

  3. #13

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Dodik: Datum des Referendums wird Ende Januar bekannt sein 21.01.10
    Der Premier der Republika Srpska, Milorad Dodik, hat erklärt, das Datum des Referendums in der serbischen Entität in Bosnien-Herzegowina werde Ende Januar bekannt sein, und die Frage werde lauten: „Unterstützen Sie das Daytoner Abkommen und Sind sie gegen seine Verletzung?“. Dodik erklärte für das Belgrader Blatt Danas, mit so einer gestellten Frage werde jede mögliche Anspielung darüber eliminiert, dies wäre ein Anti-Daytoner Akt. Er wies auch die Behauptungen zurück, er bereite ein Referendum für die Lostrennung von Bosnien-Herzegowina vor, aber er schloss die Möglichkeit nicht aus, dass es abhängig von der Entwicklung der Situation eines Tages zu einem solchen Volksentscheid kommen könnte.

    glassrbije.org - Naslovna


    Für Dodik ist das Referendum wohl sicher aber es handelt sich nicht um ein Unabhängigkeitsreferendum.

  4. #14

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    @LordVader

    Da Emir den alten Thread geschloßen und in den Müll verschoben hat anstatt ihn mit diesem zu verschmelzen hab ich meine Antworten noch einmal hier rein kopiert. Wir hatten eine gute Diskussion ich warte auf deine Antwort.

    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Das Problem ist hier aber, dass man Karadzic und Mladic dafuer noch feiert. Eine Akzeptanz dass sie zu Recht vor dem ICTY sitzen vermisse ich bei weiten Teilen der serbischen Bevölkerung.
    Ich hätte sie vielleicht auch gefeiert wenn sie ihren Heldenstatus mit ihren Taten nicht selber zerstört hätten. Das Problem liegt aber auch bei den Kroaten und Bosniaken weite Teile sehen Izetbegovic Gotovina und Tudjman nicht als Kriegsverbrecher besonders die Kroaten stehen fast alle hinter den beiden dagegen kenne ich deutlich mehr Serben die Mladic & co verurteilen. Du wirst es nicht glauben ich habe diese auch mal verehrt in meinen jungen wilden Jahren heute denke ich die verehreung geht als aller erstes gegen mein Glauben dem Orthodoxen Christentum so habe ich mich von jedem nationalistischen scheiß abgewand.




    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Ja aber wer initiierte den ab 1987, also 2 Jahre bevor Tudjman & Co die Bühne betraten die "Demonstrationen" gegen die Regionalparlamente? Es waren von Milosevic gesteuerte Demonstrationen mit dem Ziel die Verfassung zu ändern, bzw. das Kosovo und die Vojvodina in Serbien einzugliedern und Montenegro unter Kontrolle zu bringen. Das Vorgehen dabei war immer gleich: Irgendwelche Werkskombinate riefen Medienwirksam zum Streik auf, dann fanden sich hunderte von Bussen die zehntausende von Demonstranten nach Novi Sad, Pristina und Podgorica brachten. Kam es zu Zwischenfällen, wurde dies medial im Belgrader Fernsehen hochgekocht.

    Formell lief dann alles korrekt: Die Parlamente traten zurück, gewählt wurden Leute die Milosevic nahe standen. Im Prädisium der SFRJ verfügte er nun ueber eine Sperrminorität.

    Versuche dieses Modell auch nach Slowenien zu importieren misslangen. Genau das war die Initialzündung fuer politische Kräfte in Slowenien und Kroatien, einen Gegenbewegung einzuleiten.
    Das der Fuchs das alles vorbereitet hat ist mir klar und wie es der Zufall wollte musste ausgerechnet zu der Kriese die 600 Jahresfeier der Amselfeldschlacht sein, alles hat also gepasst für Miso.

    Fragt man sich nur am Ende vielleicht zurecht oder doch gegen die Verfassung? Kann es sein das Milosevic genug hatte vom schwachen Serbien ich meine auch zurecht Tito entriss Serbien 2 teile (MNE & FYROM) und teilte unser Land nocheinmal durch 3 mit der Autonomie. Warum muss Serbien geschwächt sein das es ein SFRJ gibt? Bayern und Niedersachsen sind auch so groß wie die hälfte der restlichen Bundesländer und Deutschland lebt heute noch.

    Nach dem Motto wir akzeptieren ein YU nur wenn Serbien geteilt und schwach gemacht wird e pa nemoze to bas tako to deljene Srbije je kostalo 150,000 ljudi zivot 90i godina jetzt siehst du mal was der Tito im nachhinein angerichtet hat.

    Die anderen wollten YU teilen nach kommunistischen künstlich gezogegen Grenzen die Serben nach ursprünglichen Grenzen wer hat jetzt recht?

    EDIT:

    Das ist Serbien 1918 oder auch 1939 kurz vorm 2 WK

    Klicke auf das Feld, um die Grafik verkleinert anzeigen zu lassen.



    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    BiH war auch da eine Verwaltungseinheit deren Grenzen nicht willkürlich waren.
    Soll ich damit verstehen das die Grenzen des heutigen BiH vor Tito nicht festgelegt waren? Falls ja bravo majstore darauf will ich hinaus.

    1918 nach dem Sieg gegen Österreich bestand Serbien aus der Vojvodina,Kosovo,Montenegro so wie FYROM. So jetzt gab es noch ein Gebiet wo die Grenzen nicht definiert waren und das ist das heutige CRO & BiH. Das heisst wenn man YU teil dann kriegt Serbien das was auch vor YU & den 1 WK Serbien war. Der Dreivölkerstaat im heutogen BiH & CRO müsste dann nocheinmal unter den drei Volksgruppen geteilt werden.

    Der Versuch YU nach den kommunistischen Grenzen aufzuteilen war schon zum Krieg verurteilt das war klar das man da nie auf ein Nenner kommen würde.



    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Du kommt mit dieser Verknüpfung zu schlicht zu falschen Rückschluessen.
    Wie meinst du das genau?

  5. #15

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    @LordVader


    Ich hätte sie vielleicht auch gefeiert wenn sie ihren Heldenstatus mit ihren Taten nicht selber zerstört hätten. Das Problem liegt aber auch bei den Kroaten und Bosniaken weite Teile sehen Izetbegovic Gotovina und Tudjman nicht als Kriegsverbrecher besonders die Kroaten stehen fast alle hinter den beiden dagegen kenne ich deutlich mehr Serben die Mladic & co verurteilen. Du wirst es nicht glauben ich habe diese auch mal verehrt in meinen jungen wilden Jahren heute denke ich die verehreung geht als aller erstes gegen mein Glauben dem Orthodoxen Christentum so habe ich mich von jedem nationalistischen scheiß abgewand.
    Ich habe keine Ahnung wie Alt Du bist, aber dieses Phänomen habe ich bei vielen erlebt die damals zwischen 15-25 Jahren alt waren. Es verwundert auch nicht: Es begannen die jugoslawischen Klubs zu zerfallen, langjährige Freundschaften gingen kaputt, Konflikte zogen sich teilweise quer durch die Familie. Die Bewunderung die man gestern noch Jugoslawien, Tito, der JNA entgegenbrachte wurde nun eingetauscht durch den Glauben an das eigene Reich, Ikonen und der (möglichst) ersten Reihe in Kirche und/oder Moschee.

    Die Leute tauschten eine Ideologie von gestern einfach gegen die Tagesaktuelle ein. Das sind nachvollziehbare Dinge und problematisch nur dann, wenn man es nicht erkennt.

    Grundsätzlich ist die gesamte Riege ehem. ex-jugosl. Politiker und Militärführer fuer mich problematisch, allerdings nehme ich hier Differenzierungen vor. Es ist wichtig die jeweiligen Treiber fuer das Verhalten von manch Politiker zu erkennen um dann richtige Rückschlüsse zu ziehen.

    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Das der Fuchs das alles vorbereitet hat ist mir klar und wie es der Zufall wollte musste ausgerechnet zu der Kriese die 600 Jahresfeier der Amselfeldschlacht sein, alles hat also gepasst für Miso.
    Es lief natürlich logischerweise alles auf die Kosovo-Rede hinaus. Allerdings gab es auch eine kurze Periode in denen Milosevic mit seiner Agilität und Charisma durchaus als neuer Tito angesehen wurde. Nach dem Tod von Broz hat es solch eine charismatische Figur nicht mehr gegeben. Aus meiner Sicht hatte er in diesem kurzen Zeitfenster durchaus das Potential gehabt, Jugoslawien als gesamtes zu reformieren wenn er die nationalistischen Ideen der Serben hinten an gestellt haette. Milosevic entschied sich aber fuer einen anderen Weg, der sich in Details ankündigte. Statt "radnicka klasa" wurde nun verstärkt "nacija" verwendet. Er begann Geister zu rufen die sich einen absurden Wettlauf lieferten. Kennzeichnend dafür ist, dass Seselj nach seiner Entlassung 1986/87 nach Belgrad gezogen ist um sich dort nationalistischen Schreiberlingen anzuschliessen, die in dieser Zeit aufblühten.

    Nehmen wir hier mal den wichtigsten Unterschied: Diese nationalistischen Kreise waren von SIV Serbiens und damit faktisch Milosevics geduldet, vlt. wurden sie sogar gefoerdert. In Bosnien und in Kroatien wurden Jahre zuvor solche Aktivitäten bestraft. 1983 Izetbegovic, 1981/84 sass Tudjman in Haft (Falls man von Haft sprechen kann).

    Fuer ein komplexes Staatsgebilde wie Jugoslawien bedeuten solche Vorgänge erhebliches und es war klar das sich Gegenbewegungen -insbesondere in Kroatien und Slowenien- entwickeln.

    Somit ist paradoxerweise jener Mann der angetreten ist um alle Serben unter einem Dach zu halten auch genau jener, der Jugoslawien mit seinem Verhalten des ersten Todesstoss versetzt hat.

    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Fragt man sich nur am Ende vielleicht zurecht oder doch gegen die Verfassung? Kann es sein das Milosevic genug hatte vom schwachen Serbien ich meine auch zurecht Tito entriss Serbien 2 teile (MNE & FYROM) und teilte unser Land nocheinmal durch 3 mit der Autonomie. Warum muss Serbien geschwächt sein das es ein SFRJ gibt?
    Die Serben stellten den grössten Bevölkerungsanteil und Tito ging davon aus, dass der Nationalismus irgendwann bei den Serben aufkeimt. Somit wollte er (vermutlich) durch diese Teilungen die Stimm- und Beschlussfähigkeit im Staatspräsidium so gewährleisten, dass die Serben nicht dominant sind. Darum ging es wohl in erster Linie und die Geschichte gibt ihm Recht. Mir Ruecksetzung der Verfassung auf den Stand von vor 1974 nahm sich Milosevic -auf Kosten Jugoslawiens- das beste aus beiden Welten und sicherte sich die Stimmanteile des Kosovo und Vojvodina die ja erst in der 74-er Verfassung enthalten waren, entmachtete aber gleichzeitig die in der gleichen, neuen Verfassung enthaltenen Parlamente.

    In Podgorica liess es zuvor die "spontanen" Demonstranten auflaufen und inthronisierte in Montenegro eine Regirung die ihm genehm war.

    Was war das Resultat fuer die Bundesebene ?

    Slowenien, Kroatien, Bosnien und Makedonien auf der einen Seite. Serbien auf der anderen, ein Patt. Es gab aber auch Versuche mit diesem Stimmanteil den Ausnahmezustand herbeizuführen, z.B. als eine Kulmination der Krise in Kroatien drohte. Es war vlt. eine Ironie des Schicksals, das ausgerechnet Bogic Bogicevic (Serbe), als damaliger Vertreter Bosniens im Staatspräsidium, gegen den von Kadijevic (Milosevic) geforderten Ausnahmezustand auf dem Gebiet der SFRJ stimmte.

    Ich denke mal diese Beispiele zeigen sehr deutlich, weshalb Jugoslawien nur mit einem schwachen Serbien funktioniert und just dann kaputt geht, wenn Serben darin stark wird.....(Es reicht da auch der Blick in die Geschichte)

    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Bayern und Niedersachsen sind auch so groß wie die hälfte der restlichen Bundesländer und Deutschland lebt heute noch.
    Na ja...ist nur so dass Bayern und Niedersachsen ihren Stress vor hunderten von Jahren beigelegt haben und es zwischen diesen in einem Staat keine Reibungspunkte gab. Hier ist das ja anders...

    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Nach dem Motto wir akzeptieren ein YU nur wenn Serbien geteilt und schwach gemacht wird e pa nemoze to bas tako to deljene Srbije je kostalo 150,000 ljudi zivot 90i godina jetzt siehst du mal was der Tito im nachhinein angerichtet hat.
    Tito hat da gar nichts angerichtet. Schauen wir uns mal die Realität ab. Innerhalb einer FRJ, später SFRJ, erleben die Serben die längste Zeit des Friedens, wie andere Völker auf diesem Gebiet auch. Grundlage dafür ist Tito´s System welches sicherlich nicht das beste war, irgendwann auch reformiert werden musste...aber in dieser Geschichtsperiode die optimale Lösung darstellte.

    In dem Moment in dem ein anderer sich ueber den Rest stellt und meinst dieses fragile System durch blose zahlenmässige Überlegenheit so zu ersetzen dass es faktisch nur ihm am besten passt, trägt dieser auch die Verantwortung dafür.

    Offensichtlich willst Du hier sagen das "wir" zu verstehen haben das Serben nicht kleinzuhalten sind und deren Wunsch zählt. Haben dies aber, mit nicht mehr oder weniger Rechten, andere versucht, gab es am Ende sogar einen Genozid.

    Die anderen wollten YU teilen nach kommunistischen künstlich gezogegen Grenzen die Serben nach ursprünglichen Grenzen wer hat jetzt recht?
    Die Grenzen waren keine Willkür, sondern basierten auf historischen Gegebenheiten, Verwaltungseinheiten u.s.w. Es war z.B. immer klar, dass westlich der Drina Bosnien liegt und Bosniens war in seiner Geschichte kaum unter einer serbischen Verwaltung, wie es vlt. die Shumadija ist & war.

    EDIT:

    Das ist Serbien 1918 oder auch 1939 kurz vorm 2 WK
    Und was sagt und diese Karte? Die Aussengrenzen bon Bosnien sind zu erkennen, ebenso wie die von Kroatien. Es ist Dir sicher nicht entgangen, dass die von Serben initiierten Kriege erheblich westlicher diese Karten stattgefunden haben, mir persönlich ist nicht bekannt dass Subotica unter kroatischen Granatbeschuss litt, Novi Sad umzingelt war und man in Belgrad mit Snipern die Kinder von den Schaukeln holte....

  6. #16

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Die Bewunderung die man gestern noch Jugoslawien, Tito, der JNA entgegenbrachte wurde nun eingetauscht durch den Glauben an das eigene Reich, Ikonen und der (möglichst) ersten Reihe in Kirche und/oder Moschee.

    [...]
    Ich kann dir nur zustimmen, in allen Punkten, alle Achtung

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Die Juden Bosnien und Herzegowinas
    Von Südslawe im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 12:46
  2. BiH: Nicht mit Referendum beschäftigen
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 16:44
  3. Regierung Bosnien-Herzegowinas?
    Von Gummo im Forum Politik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.08.2009, 01:37
  4. Neustrukturierung Bosnien-Herzegowinas
    Von Zurich im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 298
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 00:29